Welche Multimediadose

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Benutzeravatar
DerSarde
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 15145
Registriert: 17.04.2014, 14:40
Wohnort: Aichach
Bundesland: Bayern

Re: Welche Multimediadose

Beitrag von DerSarde »

Zunächst mal richtet euer Augenmerk mal wieder mehr darauf, dem TE zu helfen.


Dann muss ich aber noch was korrigieren: Wenn es hier tatsächlich die Preemphase in der Netzebene 3 ist, dann darf man nicht den Fehler machen und von der Differenz zwischen 666 und 554 MHz linear auf 114 MHz runterrechnen und so einen extrem tiefen Wert für diese Frequenz annehmen.

Die Preemphase in der Netzebene 3 ist dafür da, um die Frequenzen etwa oberhalb von 470 bzw. 500 MHz durch die alten Abzweiger und passiven Bauteile zu "drücken". Die sind ja oft immer noch nur auf 450 MHz ausgelegt, dämpfen die Signale also oberhalb dieser Frequenzen in der Regel.
Daher werden die Frequenzen ab etwa 470 MHz in der Netzebene 3 vorverzerrt, und am HAV müssen sie dann normalerweise wieder entzerrt werden, je nachdem wo man an der C-Linie wohnt. Die Frequenzen unterhalb von 470 MHz werden jedoch nicht vorverzerrt und kommen daher (wenn nicht ne andere Störung vorliegt) mit Normpegel an.

Wenn dann diese Bauteile in der Netzebene 3 mal gegen neuere getauscht werden, am HAV aber nicht nachgeregelt bzw. nachentzerrt wird, kann es passieren, dass die hohen Frequenzen durch die nun geringere Dämpfung im Netz einen höheren Pegel haben als die niedrigeren Frequenzen. Der Anstieg beginnt aber erst bei ca. 500 MHz. Sieht dann im Spektrum so aus wie bei mir. Wie man sieht ist die 114 und die 554 MHz ziemlich genau gleich, auf dem D826 sind es bei mir aber auch 70,6 dBµV. Und die Differenz zwischen 714 und 826 MHz (auch 112 MHz) beträgt hier ebenfalls etwa 5,5 dB.
Screenshot (60).png
Und wie schon gesagt, es ist hier nicht nötig, am Verstärker zu drehen. Wenn der MSE passt (und das tut er hier) sollte es hier gar keine Probleme geben.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Digitale Programmübersicht für Vodafone Kabel Deutschland
Digitale Programmübersicht für Vodafone West
Digitale Programmübersicht für Vodafone (vereinheitlichte Belegung)

Kabelnetz: voll ausgebaut (862 MHz) mit 1000 Mbit/s
TV: TV Komfort Vielfalt HD Kabelanschluss + Vielfalt HD Extra mit Sagemcom RCI88-320 KDG
Internet: GigaZuhause 250 Kabel mit FRITZ!Box 6490 (kdg)
in-need-for-speed
Kabelexperte
Beiträge: 841
Registriert: 21.08.2018, 16:44

Re: Welche Multimediadose

Beitrag von in-need-for-speed »

:anbet:

Alledings hauen bei Dir die Werte nicht so weit nach oben ab. Beim TE dürfte die -7,5dB Entzerrung im HAV also unnötig sein.
Benutzeravatar
DerSarde
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 15145
Registriert: 17.04.2014, 14:40
Wohnort: Aichach
Bundesland: Bayern

Re: Welche Multimediadose

Beitrag von DerSarde »

Naja, auf 690 MHz sind es hier auch 71,0 dBµV, und auf 826 MHz eben 70,6 dBµV.

Sorry für das OT, soll nur der Erklärung dienen.
Digitale Programmübersicht für Vodafone Kabel Deutschland
Digitale Programmübersicht für Vodafone West
Digitale Programmübersicht für Vodafone (vereinheitlichte Belegung)

Kabelnetz: voll ausgebaut (862 MHz) mit 1000 Mbit/s
TV: TV Komfort Vielfalt HD Kabelanschluss + Vielfalt HD Extra mit Sagemcom RCI88-320 KDG
Internet: GigaZuhause 250 Kabel mit FRITZ!Box 6490 (kdg)
Benutzeravatar
NoNewbie
Kabelfreak
Beiträge: 1905
Registriert: 01.01.2012, 18:26

Re: Welche Multimediadose

Beitrag von NoNewbie »

Wenn ein 8dB Deemphasentzerrer eingebaut wird und zwar am Eingang des HAV (woanders macht es keinen Sinn), dann braucht dieser auch nicht mehr nachgestellt werden.
Aber ich warne ausdrücklich davor ohne Messgerät hier etwas einzubauen.
Denn wenn ich mir alle Werte so anschaue, sind die 8dB zu wenig. Es muss ja noch zusätzlich die max. Austeuerung des HAV beachtet werden.
Außerdem kann noch zusätzlich eine Kabelnachbildung notwendig sein, sonst entsteht eventuell noch eine Glocke bei 700-750MHz.
Solange der TE keine Störungen hat, würde ich erst mal gar nichts machen.