DAB+

Hier wird über alle möglichen Medienthemen diskutiert, hauptsächlich Fernsehthemen, die nicht allein (oder gar nicht) Vodafone Kabel Deutschland bzw. Vodafone West betreffen.
Forumsregeln
Forenregeln
cka82
Helpdesk-Mitarbeiter
Helpdesk-Mitarbeiter
Beiträge: 1888
Registriert: 06.01.2020, 10:59
Wohnort: Geldern
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: DAB+

Beitrag von cka82 »

Die NPO hat bereits vor einigen Tagen einen Pilotsender namens NPO BLEND gestartet auf Kanal 12C und https://www.npoluister.nl/. Der Sender soll laut NPO Hörer zwischen 35 und 54 Jahren ansprechen und mindestens ein Jahr laufen. Geboten wird ein Mix aus R&B, Afro, New Soul, Hip Hop und Klassiker aus den 90er und 00er Jahren. Dazu später dann auch Nachrichten, Kultur und Themen, die die Zielgruppe ansprechen.

https://www.radiowoche.de/niederlande-n ... gestartet/
https://pers.npo.nl/persberichten/publi ... -1#content
https://over.npo.nl/npoblend/
Benutzeravatar
Heiner
Gründer/Helpdesk-Mitarbeiter
Gründer/Helpdesk-Mitarbeiter
Beiträge: 26699
Registriert: 17.04.2006, 20:09
Wohnort: Dortmund
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: DAB+

Beitrag von Heiner »

NRW-Regionalmuxe sollen im Januar 2024 ausgeschrieben werden, Münsterland und Niederrhein/Duisburg/Essen bleiben aufgrund Einsprüchen aus dem EU-Ausland vorerst unversorgt.
https://www.radiowoche.de/dab-nrw-regio ... chreibung/

Ergänzend von Nicoco:
https://www.rundfunkforum.de/viewtopic. ... 6#p1740796
Benutzeravatar
Heiner
Gründer/Helpdesk-Mitarbeiter
Gründer/Helpdesk-Mitarbeiter
Beiträge: 26699
Registriert: 17.04.2006, 20:09
Wohnort: Dortmund
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: DAB+

Beitrag von Heiner »

Die LfM hat veröffentlicht, auf welchen Kanälen die NRW-Regionalmuxe senden sollen.
https://www.medienanstalt-nrw.de/filead ... _22_MK.pdf

8B aus Köln/Bonn/Aachen könnte möglicherweise den 8B aus Osnabrück platt machen der hier bei genügend Höhe empfangbar ist (hauptsächlich südliche, hoch gelegene Stadtteile Dortmunds).
12D OWL gegen 12D Düsseldorf/Wuppertal/M'Gladbach könnte schon eine Kampfkoordination sein. Langenberg wird man so jedenfalls nicht nutzen können als Standort oder bestenfalls mit sehr geringer Leistung.
Nicoco
Kabelexperte
Beiträge: 583
Registriert: 30.08.2017, 16:46

Re: DAB+

Beitrag von Nicoco »

Langenberg ginge schon, auch mit entsprechend Leistung.
Aber halt nie im Leben von der Rundstrahlantenne.
Das ginge nur von einer separaten Richtantenne.
Aber solche Kampfkoordinierungen waren ja zu erwarten, nicht um sonst dauert es so lange.
Benutzeravatar
Heiner
Gründer/Helpdesk-Mitarbeiter
Gründer/Helpdesk-Mitarbeiter
Beiträge: 26699
Registriert: 17.04.2006, 20:09
Wohnort: Dortmund
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: DAB+

Beitrag von Heiner »

Stell ich mir schwierig vor. Klar, möglich wäre das schon. Das eigentliche Zielgebiet dürfte ja versorgt sein. Aber bei Tropo halte ich mögliche Störungen dann für nicht unwahrscheinlich. Das wird auch häufiger werden, solche Kampfkoordinierungen, je mehr in die Luft geht.
Johut
Kabelfreak
Beiträge: 1402
Registriert: 11.12.2006, 19:16
Wohnort: Trier
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: DAB+

Beitrag von Johut »

Schade das Vodafone nicht die DAB+ Signale einspeist. Bei M-Net in München und bei NetCologne wird dies gemacht. Sie bräuchten nur einen Kanal im Band 3 freizuräumen und bekämen dort 4x 20 Programme unter.
Nicoco
Kabelexperte
Beiträge: 583
Registriert: 30.08.2017, 16:46

Re: DAB+

Beitrag von Nicoco »

Heiner hat geschrieben: 30.01.2024, 10:19 Stell ich mir schwierig vor. Klar, möglich wäre das schon. Das eigentliche Zielgebiet dürfte ja versorgt sein. Aber bei Tropo halte ich mögliche Störungen dann für nicht unwahrscheinlich. Das wird auch häufiger werden, solche Kampfkoordinierungen, je mehr in die Luft geht.
Ich sehe da Tropo eher weniger als Problem, da die Bedingungen auf diese kurze Distanz sich wohl kaum massiv unterscheiden. Sprich, herrschen in Bielefeld angehobene Bedingungen, dann wird dies in Wuppertal nicht sonderlich anders sein und auch dort die Pegel hochgehen.
Wichtig ist dann nur, dass wenn z.B. Bielefeld-Hünenburg mit 5-10 kW sendet, man dies auch am Langenberg (mit Richtstrahlung) oder FMT Küllenhahn ebenso tut.
Funzelt man dort mit wenigen kW rum, dann können Störungen in der Tat zum Problem werden. Sind die Pegel hoch genug, sehe ich da weniger ein Problem.
robert_s
Insider
Beiträge: 7317
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: DAB+

Beitrag von robert_s »

Johut hat geschrieben: 30.01.2024, 14:27 Schade das Vodafone nicht die DAB+ Signale einspeist. Bei M-Net in München und bei NetCologne wird dies gemacht. Sie bräuchten nur einen Kanal im Band 3 freizuräumen und bekämen dort 4x 20 Programme unter.
Band III braucht man aber aktuell für den DOCSIS-Downstream und künftig für den DOCSIS-Upstream. Steht also nicht zur Verfügung.
Flole
Insider
Beiträge: 9940
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: DAB+

Beitrag von Flole »

Johut hat geschrieben: 30.01.2024, 14:27 Schade das Vodafone nicht die DAB+ Signale einspeist. Bei M-Net in München und bei NetCologne wird dies gemacht. Sie bräuchten nur einen Kanal im Band 3 freizuräumen und bekämen dort 4x 20 Programme unter.
Und warum genau gefällt dir dieser Rückschritt so gut? 42 CUs pro Sender, das klingt bestimmt interessant. Aber vielleicht kannst du mal erklären was daran so toll sein soll wenn man die Datenrate die über diesen Frequenzbereich übertragen wird auf ein Fünftel reduziert?
Johut
Kabelfreak
Beiträge: 1402
Registriert: 11.12.2006, 19:16
Wohnort: Trier
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: DAB+

Beitrag von Johut »

robert_s hat geschrieben: 30.01.2024, 15:25
Johut hat geschrieben: 30.01.2024, 14:27 Schade das Vodafone nicht die DAB+ Signale einspeist. Bei M-Net in München und bei NetCologne wird dies gemacht. Sie bräuchten nur einen Kanal im Band 3 freizuräumen und bekämen dort 4x 20 Programme unter.
Band III braucht man aber aktuell für den DOCSIS-Downstream und künftig für den DOCSIS-Upstream. Steht also nicht zur Verfügung.
Ja das stimmt aber beim Downstream könnte man einen Kanal räumen und verschieben. An einen Dosis-Upstream glaube ich nicht mehr. Die Kosten hierfür wären so hoch, sodaß man besser Glasfaster bis in die Gebäude oder den Haushalt >(FTTH) legt. Dies bringt mehr und die Haushalte bräuchten sich nicht mehr die Segmente zu teilen. Es müssten hierfür alle Komponenten inklusiv der Hausanschlußverstärker getauscht werden, das rechnet sich nicht. Die Verbreitung via Glasfaster und Koax ist eine gute Übergangslösung gewesen, aber für die Zukunft reicht dies nicht mehr.