Docsis 4.0

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
SenfKabelHer
Fortgeschrittener
Beiträge: 353
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: Docsis 4.0

Beitrag von SenfKabelHer »

20 Jahre gebe ich Docsis in Deutschland noch, der hohe Verlegestandard der Bundespost hat ja auch nicht nur Nachteile, wenn auch schlechter zugänglich.
Selbst für xDSL gibt's kein Enddatum in Sicht und vor Docsis stirbt die TAL. Ich schätze Ende TAL ab 2030, Ende Docsis ab 2040.
Bis dahin werden wir definitiv eine weitere Docsis Revision sehen.
Die aktive Technik sieht laufend verbesserte Hard- und Software, die noch viel aus dem Medium holen wird. Die Kapazität von 3.1 heute hat vor 10 Jahren sicherlich auch niemand kommen sehen.
Flole
Insider
Beiträge: 5868
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Docsis 4.0

Beitrag von Flole »

Die Telekom will bis 2030 alle Haushalte mit FTTH ausstatten, so gesehen wäre die Kupfer-Doppelader dann wohl tot bzw. nicht mehr wirklich in Verwendung.
SenfKabelHer
Fortgeschrittener
Beiträge: 353
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: Docsis 4.0

Beitrag von SenfKabelHer »

Jo, passt gut rein.
Vodafone hat ja die Strategie ziemlich geändert. Stopp für ftth. Das sollen andere machen. Damit bindet sich VF auf Gedeih und Verderb an Docsis bis nix mehr geht. Solange wird man aus dem Cashflow immer mehr Glasfaseranteil finanzieren.
Und dann entweder wieder zum Mobilfunker werden und dafür die Glasfasern um- und weiternutzen oder die Zukunft wird eh eine Auflösung von 'Zuhause verkabelt, unterwegs drahtlos' bringen und man sieht darin ein Geschäftsmodell mindestens für einen großen Teil des Marktes und überlässt der Konkurrenz die Bindung von Kapital in Glasnetzen bis zum Endkunde im Boden.
Jedenfalls bleibt uns Docsis noch lange als preiswerter Internetzugang erhalten. Ich bleibe dabei solange es gut funktioniert.
robert_s
Insider
Beiträge: 6172
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Docsis 4.0

Beitrag von robert_s »

petertxt hat geschrieben: 13.10.2021, 10:08 Die Telekom sagt schon seit Jahren ganz klar, dass DSL-Ausbau mit der Annäherung von Glasfaser zu den Häusern nur ein Zwischenschritt zu FTTH war. Jetzt heißt es:
[...]
Sobald XGS-PON etwas verbreiteter sein wird, werden die Tarife bis 5 Gbps symmetrisch zu vernünftigen Preisen verfügbar sein
Da hast Du einen Widerspruch drin: Telekom und Bandbreiten erhöhen. Die Telekom ist vielmehr bemüht, den Preis pro bit/s so hoch wie möglich und die Privatkundentarife so langsam wie möglich zu halten. Siehe FTTH: Erst 5 Monate nachdem Vodafone die Gigabit-Offensive verkündet hatte, kam die Telekom mit ihrem ersten Gigabit-Tarif für FTTH - und konnte prompt nicht liefern, weil die OLT wohl teilweise nur mit Gigabit-Ethernet angebunden waren. Die Telekom hatte sich gedacht, dass sie Gigabit-Tarife für Endkunden noch viele Jahre hinauszögern könnte.

Anderes Beispiel: Die Telekom startete den Gigabit-Tarif mit 500Mbit/s Upstream. Der wurde dann auf 100Mbit/s abgesenkt. Und dann später mit großem Tamtam auf sagenhafte 200Mbit/s verdoppelt.

Noch ein Beispiel: Die Telekom hat ONT mit 2,5GbE-Port herausgebracht, angekündigt mit "für Tarife bis 2000Mbit/s". Wo ist der 2Gbit/s-Tarif? Richtig, auf Eis gelegt. Weil die Konkurrenz ja auch noch keine Multi-Gigabit-Tarife hat.

Also das schlimmste, was DE passieren kann, ist, dass die Telekom tatsächlich den Bärenanteil der FTTH-Netze beherrscht. Denn dann wird DE auch mit "Vollverglasung" das langsamste Industrieland bleiben.
robert_s
Insider
Beiträge: 6172
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Docsis 4.0

Beitrag von robert_s »

kalle72 hat geschrieben: 13.10.2021, 14:08 An eine echte FTTH Leitung wird Docsis aber niemals herankommen. Bei VDSL ist ja bei 250 Mbit auch Schluss. Bei mir baut die Telekom nächstes Jahr Glasfaser aus. Werde dann wohl wechseln, auch wenn ich dann 2 Jahre etwas mehr berappen müsste.
Die Telekom setzt immer noch auf GPON - das ist ein "Methusalem" verglichen mit DOCSIS 3.1. Und inzwischen auch schon langsamer: Vodafone liefert inzwischen ca. 3Gbit/s per Koax ins Haus, GPON kommt nur auf 2,488Gbit/s.

Glasfaser alleine reicht eben nicht. Der Betreiber muss was taugen, und die Telekom hat sich bisher nicht als tauglicher Glasfasernetzbetreiber erwiesen. Immerhin hat die Telekom sich jetzt bemüht, den Netzaufbau nicht mehr so dilettantisch wie einst zu gestalten (erst "irgendwie hinbauen" und dann monatelang versuchen, das gebaute Netz irgendwie im System abzubilden, bevor der erste Kunde einen Anschluss buchen kann). Aber zum Innovationstreiber, was schnellere Tarife angeht, hat sie sich immer noch nicht gemausert. Und die Altlast PPPoE, einst als "Notlösung" geboren, um DSL-Anschlüsse an Einwahlplattformen für Analogmodems anzubinden, schleppt die Telekom auch noch auch unbestimmte Zeit mit.
spooky
Moderator
Moderator
Beiträge: 12365
Registriert: 02.06.2006, 11:20
Wohnort: Wolfsburg
Bundesland: Niedersachsen

Re: Docsis 4.0

Beitrag von spooky »

Stadtwerke bei mir bieten FTTH 1000/1000 für 99.- an…
GigaTV 4K
TV Vielfalt HD
TV Vielfalt HD extra
Internet & Phone 1000/50
FritzBox 6660 cable
Flole
Insider
Beiträge: 5868
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Docsis 4.0

Beitrag von Flole »

robert_s hat geschrieben: 13.10.2021, 17:16 Der Betreiber muss was taugen, und die Telekom hat sich bisher nicht als tauglicher Glasfasernetzbetreiber erwiesen.
DG ist da leider auch nicht wirklich besser: Keine IPv4 außer in den exorbitant teuren Business Tarifen, insgesamt ziemlich teuer im Vergleich zu VF, und wenn man sich mal anschaut wie unschön das auf Thinkbroadband aussieht und das mit VF vergleicht so ist der Graph von VF doch um einiges schöner.
SenfKabelHer
Fortgeschrittener
Beiträge: 353
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: Docsis 4.0

Beitrag von SenfKabelHer »

Je breiter ftth ausgebaut ist desto mehr werden Leute sehen, dass es nicht alleine darauf ankommt.
floh667
Fortgeschrittener
Beiträge: 198
Registriert: 22.01.2021, 23:03
Bundesland: Baden-Württemberg

Re: Docsis 4.0

Beitrag von floh667 »

Hast du dazu ein paar Infos? Mich interessiert schon lange wie die Latenzen bei der DG sind und der jitter.
Theoretisch erwarte ich da in beiden Belangen eigentlich eine glatte Linie...

Bei uns in der Ortenau hat sich vor längerer Zeit die Breitband Ortenau GmbH gegründet. Ziel war es die Fördergelder des Bundes zu beantragen und die weißen Flecken hier in der Region um Offenburg zu versorgen.
Das läuft nun auch an und Recht schnell hat sich Vodafone bei der Ausschreibung durchgesetzt als Pächter für das Netz.
https://www.breitband-ortenau.de/

Hier sind die Tarife, die Vodafone für die ftth Anschlüsse dann anbietet. Sind jetzt auch nicht all zu geil und teuer
https://www.vodafone.de/privat/mobiles- ... tenau.html

Vorallem wenn man sich das Produktinfo PDF anguckt und dir zugesicherten Bandbreiten liest. Das hat schon fast docsis Charakter
SenfKabelHer
Fortgeschrittener
Beiträge: 353
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: Docsis 4.0

Beitrag von SenfKabelHer »

Da gibt's diverse Foren in denen DG Kunden ebenfalls sehr altbekannte Probleme beklagen. Angefangen von Inkompetenz beim Kundenservice, nicht unterstützte Router trotz Routerfreiheit, bis hin zu krassen Einbrüchen am Abend.
Es sind halt nicht die letzten Meter Kupfer oder Glas die die gute Verbindung machen.
Für mich wäre DG schon alleine ein no go weil keine native IPv4 verfügbar, also gar nicht, auch nicht gegen Aufpreis.