[VFKD] Probleme mit Hausanlange (Up- und Downstream, TV)

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
JoeRifle
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 27.03.2021, 20:56

Re: [VFKD] Probleme mit Hausanlange (Up- und Downstream, TV)

Beitrag von JoeRifle »

Danke für die Schnittstellenspezifikation. Interessant z.B. auch die Angaben zur Schräglage.

Einen Rechtsanspruch sehe ich daraus nicht ableitbar. Leider :kaffee:

DIe Amtssprache Deutsch bindet nur den Staat, aber gegen ein privatrechtliches Abweichen spricht nichts.

Weiterhin gibt es sowohl zwingende als auch dispositive Normen. Bei Sicherheit wird man sicherlich mehr Zwang zu erwarten haben vergleichsweise zu Pegelthemen.

Im Übrigen sieht man hier: Juristen sprechen durchaus Fremdsprachen - aber nur die Ausgestorbenen :brüll:

Frohe Ostern

PS Zwei Juristen treffen sich. Sagt der Eine zu dem Anderen: "Na, wie geht es bei Dir?" Antwortet der Kollege: "Scheiße, ich kann nicht klagen!".
Flole
Insider
Beiträge: 4828
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Probleme mit Hausanlange (Up- und Downstream, TV)

Beitrag von Flole »

JoeRifle hat geschrieben: 03.04.2021, 17:08 DIe Amtssprache Deutsch bindet nur den Staat, aber gegen ein privatrechtliches Abweichen spricht nichts.
Denkst du es wäre ausreichend wenn ein Internetanbieter seine Schnittstellenspezifikation auf z.B. chinesisch veröffentlicht, auch wenn es sich dabei um ein Dokument handelt was im Amtsblatt der BNetzA veröffentlicht werden muss? Im Amtsblatt wäre doch wieder die Amtssprache angemessen, oder?

Gerade die Fachsprache in der jeweiligen Domäne ist oftmals nicht wirklich durch Online-Übersetzer zu schaffen, da hätte man dann also etwas was die Gerätehersteller verstehen aber sonst wenige ;) Genau für diese Gerätehersteller ist es aber ja auch gedacht, lediglich AVM wird da in die Röhre schauen aber die halten sich da ja sowieso nicht dran (gut, das sieht bei den anderen jetzt nicht unbedingt besser aus), also von daher ist das wohl auch egal.
robert_s
Insider
Beiträge: 5382
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] Probleme mit Hausanlange (Up- und Downstream, TV)

Beitrag von robert_s »

Fabian hat geschrieben: 02.04.2021, 17:46 Hier hat Vodafone die Schnittstellespezifikation im Netz veröffentlicht. Da findet man auch die Pegel.

https://www.vodafone.de/media/downloads ... -v1-01.pdf
Achtung: Das ist eine ALTE Version. Die aktuelle findet man stets hier: https://www.vodafone.de/hersteller-info.html

Und die derzeit aktuelle ist v1.04: https://www.vodafone.de/media/downloads ... -v1.04.pdf

Da gibt es auch einige Änderungen ggü. der oben verlinkten v1.01. So wurde z.B. der untere nominelle MER für den 64-QAM von 29,2 dB auf 27,1 dB abgesenkt.
JoeRifle
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 27.03.2021, 20:56

Re: [VFKD] Probleme mit Hausanlange (Up- und Downstream, TV)

Beitrag von JoeRifle »

Flole hat geschrieben: 03.04.2021, 17:54
JoeRifle hat geschrieben: 03.04.2021, 17:08 DIe Amtssprache Deutsch bindet nur den Staat, aber gegen ein privatrechtliches Abweichen spricht nichts.
Denkst du es wäre ausreichend wenn ein Internetanbieter seine Schnittstellenspezifikation auf z.B. chinesisch veröffentlicht, auch wenn es sich dabei um ein Dokument handelt was im Amtsblatt der BNetzA veröffentlicht werden muss? Im Amtsblatt wäre doch wieder die Amtssprache angemessen, oder?
Klar, dann wäre Deutsch notwendig.

Danke für die aktuelle Version.
Flole
Insider
Beiträge: 4828
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Probleme mit Hausanlange (Up- und Downstream, TV)

Beitrag von Flole »

Die spannende Frage ist: Hat die neueste Version überhaupt Gültigkeit? Im Amtsblatt wurde sie meines Wissens nach nie abgedruckt, aber das wäre bei einer Veröffentlichung (und eine Aktualisierung ist doch irgendwie eine erneute Veröffentlichung) doch notwendig gewesen?
robert_s
Insider
Beiträge: 5382
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] Probleme mit Hausanlange (Up- und Downstream, TV)

Beitrag von robert_s »

Flole hat geschrieben: 03.04.2021, 20:28 Die spannende Frage ist: Hat die neueste Version überhaupt Gültigkeit? Im Amtsblatt wurde sie meines Wissens nach nie abgedruckt, aber das wäre bei einer Veröffentlichung (und eine Aktualisierung ist doch irgendwie eine erneute Veröffentlichung) doch notwendig gewesen?
Solange kein Hersteller klagt, der Geräte nach der alten Spezifikation gebaut hat, die jetzt die aktuelle nicht erfüllen, ist das doch völlig Wayne. Als Kunde hältst Du Dich an den Verkäufer/Hersteller, wenn's nicht läuft. Der muss das dann mit dem Netzbetreiber auskaspern.
Flole
Insider
Beiträge: 4828
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Probleme mit Hausanlange (Up- und Downstream, TV)

Beitrag von Flole »

Das haben wir bei Technicolor gesehen wie sehr die bemüht waren.... Bei Arris kannst du das als Endkunde komplett vergessen mit irgendwem zu sprechen, geschweige denn ein Firmware Update zu erhalten, da darfst du erstmal Schulung mitmachen, einen Supportvertrag abschließen usw.

Es ist insofern sinnlos da zu klagen weil Vodafone das einfach jetzt tun kann, also ich als Hersteller reiche heute Klage ein weil mein Gerät nicht läuft und morgen landet die neue Beschreibung im Amtsblatt. Dann hab ich nichts gewonnen.
Flole
Insider
Beiträge: 4828
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Probleme mit Hausanlange (Up- und Downstream, TV)

Beitrag von Flole »

Und in der Antwort hat die BNetzA das genau so geschrieben, also dass es keine Pflicht zur Veröffentlichung gibt? Das ist aber sehr eigenartig, insbesondere da sie es bei einer anderen Anfrage die mit einer wortgleichen Antwort beantwortet (die habe ich oben verlinkt) wurde nicht erwähnt hat.

Wenn du Probleme hast die Schnittstellenbeschreibungen zu finden dann schau mal ins Amtsblatt von 2016, Mitteilung Nummer 1111. Das ist die Veröffentlichung der Vodafone Kabel Deutschland GmbH. Die benachbarten Nummern gehören zu anderen KNB (1110 z.B. zu Unitymedia).

41c fordert eine Veröffentlichung (entweder direkt oder indirekt) im Amtsblatt der BNetzA. Dies ist aber nur bei der ersten Schnittstellenbeschreibung passiert, alle anderen wurden nicht ordnungsgemäß veröffentlicht. Absatz 1 sagt aus, dass regelmäßig aktualisierte Beschreibungen veröffentlicht werden müssen, und was veröffentlicht in diesem Paragraphen heißt hast du ja gerade gelernt.

Im übrigen darf die BNetzA gerade nicht von Gesetzen befreien oder ähnliches. Etwas ähnliches hat das BSI versucht indem es die Anforderungen an Smart Meter herabgesetzt hat und hat dafür vom Richter einen Rüffel kassiert:
Die dem BSI zustehende Kompetenz, Richtlinien entsprechend dem technischen Fortschritt abzuändern, geht nicht so weit, dadurch gesetzlich festgelegte Mindestanforderungen zu unterschreiten.
In dem Fall war es also sogar vorgesehen, dass Richtlinien entsprechend abgeändert werden, aber die Mindestanforderungen welche vom Gesetzgeber vorgeschrieben wurden durften gerade nicht unterschritten werden. Ähnlich sieht das wohl hier aus, nur das hier diese Kompetenz überhaupt gar nicht zusteht, aber selbst wenn dann gelten die Mindestanforderungen aus dem Gesetz in jedem Fall.
Benutzeravatar
NoNewbie
Kabelfreak
Beiträge: 1725
Registriert: 01.01.2012, 18:26

Re: [VFKD] Probleme mit Hausanlange (Up- und Downstream, TV)

Beitrag von NoNewbie »

Ich finde ja interessant, dass Fremdmodems bei einer BER 1E-4 und MER 23 QAM64 bzw MER 29 QAM256 als absolutes Minimum noch funktionieren müssen.
Da sind ja eigentlich alle Modems der Vodafone bereits offline oder würgen sich höchstens noch ein Bit aus der Leitung.
Heiner
Gründer/Moderator
Gründer/Moderator
Beiträge: 24537
Registriert: 17.04.2006, 20:09
Wohnort: Dortmund
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: [VFKD] Probleme mit Hausanlange (Up- und Downstream, TV)

Beitrag von Heiner »

OT-Kram aus diesem Thread entfernt, ich glaube kaum dass das dem Threadersteller weitergeholfen hat.
viewtopic.php?f=10&t=43933
Kabel: Vodafone NRW - Dortmund (Treueplus 2play 250 mit Komfort-Option / FRITZ!Box 6490 Cable, frei empfangbares TV digital + TV International Französisch + Radio digital und analog)
Terrestrik: DVB-T2 (FTA) und DAB+ (5C/9B/11D), UKW
IPTV: waipu.tv Comfort
Streaming: Netflix, Amazon Prime, Disney+
Mobil: Vodafone Red XS mit GigaKombi Unity, Red+ und Socialpass inkl.