Ethernet over Coax - Installationsvorschlag MOCA 2.5

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
c@p
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 06.10.2019, 10:11
Bundesland: Baden-Württemberg

Re: Ethernet over Coax - Installationsvorschlag MOCA 2.5

Beitrag von c@p »

Ich hab keine Ahnung was der genau macht und welche Werte der hat. Ich hab aber mal gegoogelt und bin da auf sogenannte MoCA POE Filter gestossen. Die Sperren exakt das Frequenzband was die Adapter benutzen, wenn man ganz sicher sein will, kommt wohl an so einem nicht vorbei. Das Problem ist nur, ich hab keinen Händler in D gefunden, der die Dinger anbietet. Bei Amazon gibt es zwar welche, aber entweder sau teuer oder nicht lieferbar. Amazon.com mit Lieferung nach D wäre kein Problem, nur durch den Versand auch wieder etwas teurer. Vielleicht sollte man ne Sammelbestellung machen?

Allerdings hab ich auch gelesen, das die MoCA Signale nicht über den Verstärker hinaus kommen, daher braucht man das wohl nicht wirklich. Aber halt alles nur gelesen, wirklich wissen tu ich es nicht. Coax Kabel und das ganze drum herum ist jetzt nicht unbedingt mein Gebiet, aber vielleicht kann mich ja mal jemand besser aufklären.
dbausd
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 09.02.2021, 10:06
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: Ethernet over Coax - Installationsvorschlag MOCA 2.5

Beitrag von dbausd »

Gibt es in den Niederlanden. Der Hirschmann Moca-Filter POEF 1006 sperrt laut Herstellerangabe einen Frequenzbereich von 1,125 - 3,0 GHz, das klappt mit DOCSIS 3.0. DOCSIS 3.1 geht in Deutschland bis 1,218 GHz, da ist es fraglich, ob Moca 2.5 und DOCSIS 3.1 auf einer Leitung überhaupt läuft. Aber das ist im Streaming-Zeitalter auch nicht mehr nötig, bei Vodafone gibt es GIGA TV Net. Bei der Kabelführung in meinem Haus ist es so, dass die Antennendose im Wohnzimmer einerseits mit dem Hausanschluss verbunden ist und andererseits per Moca mit dem Rest des Hauses. An dieser Stelle brauchte ich die Antenendose einfach nur entfernen, und ich hatte zwei separate Kabelenden. Da könnte ich an einem Kabelende GIGA TV Cable anschließen, wenn ich Vodafone-Kunde wäre. Die Frage ist, wie das Fernsehbild auf weitere Fernseher im Haus kommt. Dafür gibt eine App, die je nach Anbieter auf Google-Chromecast, Apple TV 4K oder Amazon TV Stick läuft. o2 beispielsweise hat gar keine TV-Box mit Festplattenspeicher im Angebot, die kooperieren mit waipu, und bei denen gibt es nur Cloudspeicher. Hat meine Schwiegermutter, geht auch. Dabei hat sich ein zusätzlicher LAN-Adapter für den Fire TV Stick gelohnt, das Umschalten der Programme geht deutlich schneller als über WLAN. So einen LAN-Adapter haben wir auch bei uns im Haus für den Chromecast im 1. Stock, geht besser als über WLAN. Und der Chromecast bekommt sein LAN von einem Moca-Adapter, womit wir wieder beim Thema sind.
c@p
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 06.10.2019, 10:11
Bundesland: Baden-Württemberg

Re: Ethernet over Coax - Installationsvorschlag MOCA 2.5

Beitrag von c@p »

Danke, hab mir mal so nen Hirschmann Filter bestellt, langsam komm ich ins Holländisch rein. :wink:
Flole
Insider
Beiträge: 5687
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Ethernet over Coax - Installationsvorschlag MOCA 2.5

Beitrag von Flole »

c@p hat geschrieben: 24.02.2021, 09:09 Allerdings hab ich auch gelesen, das die MoCA Signale nicht über den Verstärker hinaus kommen, daher braucht man das wohl nicht wirklich.
Doch das geht durchaus. Man kann so sogar ins MOCA Netz des Nachbarn wenn alles passt und der Schlüssel nicht geändert wurde....
tarzan
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: 29.05.2020, 13:29

Re: Ethernet over Coax - Installationsvorschlag MOCA 2.5

Beitrag von tarzan »

Wo wir grade dabei sind: Mein Feedback nach gut einem halben Jahr ist, dass zumindest bei meiner Installation (MoCa 2.5 Adapter von cablers, über zwei Splitter hinweg, Kabelanschluss und MoCa Netz "airgapped") alles einwandfrei funktioniert. Wenn ich die Zeit hätte würde ich trotzdem lieber Schlitze kloppen und Cat6 legen, um auf lange Sicht die zusätzlichen Stromverbraucher einzusparen.
Karl.
Insider
Beiträge: 3539
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: Ethernet over Coax - Installationsvorschlag MOCA 2.5

Beitrag von Karl. »

Nimm lieber CAT7 Kabel, ist preiswerter und besser ;)
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
solidphili
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 26.02.2021, 11:03
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: Ethernet over Coax - Installationsvorschlag MOCA 2.5

Beitrag von solidphili »

Guten Morgen,

auch ich habe MoCa Adapter in Holland bestellt und möchte diese jetzt einsetzen.
Ich habe folgenden Status Quo:
Eine Dose am Hausanschluss mit dem Router. Die hausinterne Verkabelung habe ich vom Vodafone Netz getrennt.
Vom Keller geht ein Kabel (ohne Dose) in das EG. Im EG ist eine Durchgangsdose und es gibt ein weiteres Kabel ins 1. OG. Dort ist dann eine Enddose.
Ich würde jetzt vermuten, dass ich ins EG einen Splitter hängen muss und die beiden Kabel (in den Keller und ins OG) daran verbinden. Kann ich das ganze einfach ohne Dose machen?
dbausd
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 09.02.2021, 10:06
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: Ethernet over Coax - Installationsvorschlag MOCA 2.5

Beitrag von dbausd »

Ja, das wird gehen. Ist mit meiner Installation über 3 Etagen vergleichbar. Nimm F-Stecker und einen Sat-Verteiler. Moca im D-Band ist spezifiziert von 1125 - 1675 Mhz, die Sat-ZF geht von 950 - 2150 Mhz. Nebenbei, es gibt auch Moca im E-Band, das geht von 400 - 700 Mhz. Für Leute mit Schüssel auf dem Dach. Wer eine Dose hat, die mit dem Sat-Signal zurechtkommt, kann probieren, über diese Dose Moca laufen zu lassen. Es ist nur so, dass Sat in eine Richtung geht, von der Schüssel zum Receiver. Moca geht in beide Richtungen, auch damit muss die Dose zurechtkommen. Ich hatte nur uralte Dosen im Haus, deshalb habe ich die alle durch Keystone-Rahmen ersetzt. DIe gibt es bei ebay passend für meine Steckdosenserie, suche nach Trägerrahmen für Keystone Modul im Busch Jäger Z-Rahmen 1746-214. Da passen die F-Stecker durch die Löcher, nur für die Optik. Aber aufgepasst, diese Rahmen haben keine Krallen. Sie sind für Hohlraumdosen mit Schrauben dran, passen bei mir. Gehen aber auch bei normalen Mehrfachdosen, nur einzeln in Dosen ohne Schrauben eben nicht.
solidphili
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 26.02.2021, 11:03
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: Ethernet over Coax - Installationsvorschlag MOCA 2.5

Beitrag von solidphili »

und wenn ich MoCa im E-Band nehmen würde, welchen Verteiler kann ich dann nehmen?
dbausd
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 09.02.2021, 10:06
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: Ethernet over Coax - Installationsvorschlag MOCA 2.5

Beitrag von dbausd »

Theoretisch normale TV-Verteiler oder die vorhandene Dose. Aber das ist nur zu empfehlen, wenn Du Moca und Sat auf einem Kabel betreiben möchtest, und dann brauchst Du eine Dose mit 3 Anschlüssen. Im E-Band hat Moca nur 3x100 Mhz zur Verfügung, im D-Band immerhin 5x100 Mhz. 100 Mhz bedeuten 500 Gbit/s Bandbreite. D-Band = 2,5 Gbit/s, E-Band = 1,5 GBit/s. Die Adapter für das E-Band sind teurer, da kannst Du viel Sat-Zubehör für kaufen, selbst passende Dosen. Die LAN-Buchse am Adapter macht heute nur 1 Gbit/s, da wird keiner den Unterschied merken. Aber schon bald rechne ich mit Moca 2.5 Adaptern, die endlich eine 2.5 Gbit/s Buchse haben. Im nächsten Jahr will Vodafone 2 Gbit/s im Download anbieten, da baut man sich keinen Flaschenhals. Es sei denn, Du hast solch ein Gammelkabel, dass nicht einmal Sat darüber läuft. Moca läuft vorzugsweise im D-Band, die Sache mit dem E-Band ist nur ein Notbehelf und die Adapter dafür sind vergleichsweise neu auf dem Markt.