Ethernet over Coax - Installationsvorschlag MOCA 2.5

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln
Karl.
Kabelfreak
Beiträge: 1062
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: Ethernet over Coax - Installationsvorschlag MOCA 2.5

Beitrag von Karl. »

Ich würde verstehen, dass mit öffentlichem Telekommunikationsnetz alles bis NE3 gemeint ist, NE4 nicht mehr.
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4501
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: Ethernet over Coax - Installationsvorschlag MOCA 2.5

Beitrag von Besserwisser »

Karl. hat geschrieben:
17.10.2020, 15:28
Ich würde verstehen, dass mit öffentlichem Telekommunikationsnetz alles bis NE3 gemeint ist, NE4 nicht mehr.
Wenn mehrere Wohnungen im Haus sind, dann doch.
Du könntest mit den Basteleien andere stören.
Flole
Insider
Beiträge: 3869
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Ethernet over Coax - Installationsvorschlag MOCA 2.5

Beitrag von Flole »

Dann kannst du mit MOCA in der NE 4 aber diesen Straftatbestand gar nicht erfüllen, denn du müsstest ein öffentliches Telekommunikationsnetz gefährden indem du eine dessen Betrieb dienende Sache "zerstörst, beschädigst, beseitigst, veränderst oder unbrauchbar machst". Das dürfte von der NE4 aus schwer machbar sein, es wird schließlich nichts am öffentlichen Telekommunikationsnetz geändert.
berrx
Newbie
Beiträge: 31
Registriert: 25.11.2018, 19:54

Re: Ethernet over Coax - Installationsvorschlag MOCA 2.5

Beitrag von berrx »

Hast du mal zusammengerechnet was das alles kostet wenn du auch noch dosen tauschst? Dafür kriegst du ja schon vier Jahre lang den kleinen easy Tarif. Dann hast du ein 2tes Modem brauchst überhaupt nichts an der Anlage verändern und gut ist.
AM_Alt
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 16.10.2020, 22:33
Bundesland: Hessen

Re: Ethernet over Coax - Installationsvorschlag MOCA 2.5

Beitrag von AM_Alt »

Hallo an Alle,

schonmal vielen Dank für die ganzen Infos :anbet: . Anbei meine Anmerkungen - die Fragen habe ich mal Fett markiert zur besseren Übersicht. Sorry für die vielen Fragen, aber das Themainterssiert mich sehr :fahne:
Karl. hat geschrieben:
16.10.2020, 22:57
Kabel und COAX LAN über ein Kabel ist sehr ungünstig.

Ich würde die fritzbox in den Verteiler packen, wie du und alles weitere per Netzwerk machen, TV davon per SAT->IP.
Wieso ist Kabel und COAX Lan ungünstig? Ich dachte MOCA verwendet Frequenzen, welche keine Rückwirkung auf den normalen Kabelbetrieb haben.
Flole hat geschrieben:
16.10.2020, 23:06
Erstmal kann ich auf den Bildern von diesen Geräten kein CE Zeichen erkennen, sollte das fehlen dürften diese Geräte in Europa gar nicht betrieben werden. Üblicherweise sind sie auch für den US-Markt gedacht. dort ist MOCA etwas verbreiteter. Ich gehe aber mal davon aus, dass es einfach nur auf den Bildern fehlt (du solltest das aber trotzdem nochmal kontrollieren wenn du diese Geräte kaufst, wenn die Störungen verursachen wird es sonst richtig teuer, das möchte man nicht).
Ich habe jetzt die Rückmeldung vom Händler bekommen, dass auf der Unterseite ein CE-Zeichen aufgedruckt ist.
Kennt Ihr eventuell Alternativen zu dem Produkt?
CE-Markierung.PNG
Flole hat geschrieben:
16.10.2020, 23:06
Dann habe ich etwas zweifel an dem Ist-Zustand, die FritzBox ist bestimmt an dem Anschluss ohne Rückwegfilter dran.
Du hast recht. Ich habe den IST-Zustand nachfolgend angepasst.
Flole hat geschrieben:
16.10.2020, 23:06
Nun zum Soll-Zustand: Ich sehe da riesige Pegel-Differenzen zwischen den unterschiedlichen Geräten, da solltest du nochmal schauen ob man das nicht besser lösen kann.
Was meinst Du hiermit genau? Worauf müsste ich achten um den Aufbau zu optimieren?
Flole hat geschrieben:
16.10.2020, 23:06
Die FritzBox hat keine MMD, die solltest du vielleicht noch eintragen. Und dann könntest du die Rückwegfilter beide rausnehmen und einen an den MOCA-Filter mit anbauen, so machst du schonmal VF glücklicher da du deren Netz vor großen Störungen schützt.
Die Anpassung habe ich im nachfolgenden SOLL-Zustand angepasst. Gibt es eigentlich eine kleine Alternative zu einer MMD? Ich möchte ja nur die Fritzbox anschließen und vermeiden extra eine Dose zu setzen.
NoNewbie hat geschrieben:
17.10.2020, 12:02
Im Keller benötigt es unbdingt 2 Sperrfilter in Reihe, da einer nur ca.40dB Dämpfung hat und damit immer noch das Vodafone-Netz durch Fremdsignale gestört wird.
Ansonsten habe ich solche Anlagen schon mehrfach in Hotels o.Ä gesehen.
Flole hat geschrieben:
17.10.2020, 12:19
MOCA sendet aber gar nicht in dem Bereich, sondern oberhalb 1Ghz, das ist also eigentlich nur zusätzlicher Schutz und es reicht einer.

Es gibt sogar Modems mit integriertem MOCA ;)
Karl. hat geschrieben:
17.10.2020, 12:51
Könnte man damit nicht die Giga HFC Variante stören, die ihr Signal im Huckepack über das Kabel bekommt?
Flole hat geschrieben:
17.10.2020, 14:09
Dafür gibt es zum einen den MOCA-Filter und zum anderen werden die entsprechenden Komponenten höchstwahrscheinlich mit Filtern ausgestattet sein um solche Störungen zu vermeiden.

Im übrigen hat ein Verstärker auch Diplexer drin, und zusammen mit dem MOCA-Filter und dem Abzweiger in der Straße dürfte da eigentlich nichts mehr ankommen.
Karl. hat geschrieben:
17.10.2020, 14:35
Aber lieber einen Sperrfilter mehr als einen zu wenig, https://dejure.org/gesetze/StGB/317.html
Ich habe im unten aktualisierten SOLL-Zustand erstmal nur einen Filter eingetragen, mit einer Option einen zweiten zu installieren. Gibt es irgendeinen Nachteil, wenn ich zwei installieren? Eine Rückwirkung auf das Betreiberkabelnetz möchte ich natürlich unbedingt verhindern.

Ich habe gesehen, dass der Filter mit rotem Klebeband markiert ist. NAch meinem Verständnis darf ich diese Filter nicht ausbauen? Nach meiner Einschätzung würde ich Ihn aber nicht ausbauen, sondern nur versetzen. Ist meine Annahme hier korrekt?
c@p hat geschrieben:
17.10.2020, 14:54
Sehr interessantes Thema für mich. Wie schnell ist den normalerweise die Übertragung zwischen den MOCA Geräten, erreicht man damit annähernd das Gbit, also die 940 mbit/s?
Laut Produktinformationen sind mit MOCA 2.5 bis zu 2.5 Gbit möglich. Falls ich ein derartiges System installiere kann ich nochmal Messungen machen.
berrx hat geschrieben:
17.10.2020, 19:53
Hast du mal zusammengerechnet was das alles kostet wenn du auch noch dosen tauschst? Dafür kriegst du ja schon vier Jahre lang den kleinen easy Tarif. Dann hast du ein 2tes Modem brauchst überhaupt nichts an der Anlage verändern und gut ist.
Mit einem zweiten Modem bin ich aber auch wieder eingeschränkt auf zwei Multimediadosen.Der Charme bei MOCA ist, dass ich quasi in fast jedem Raum einen Anschluss habe. Was genau ist den der easy Tarif? Gibt es hierzu Infomaterial?

Wie besprochen hier noch mein aktualisierter IST- und SOLL-Zustand:
IST-SOLL-Zustand.png
Viele Grüße

Andy
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Menne
Insider
Beiträge: 2501
Registriert: 21.07.2013, 13:04
Wohnort: Pappenheim

Re: Ethernet over Coax - Installationsvorschlag MOCA 2.5

Beitrag von Menne »

fur ein 2. Modem brauchst du einen neuen Vertrag! Lankabel ziehn und alles ist gut, kostet relativ wenig!
Der Glubb is a Depp!
tarzan
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 29.05.2020, 13:29

Re: Ethernet over Coax - Installationsvorschlag MOCA 2.5

Beitrag von tarzan »

Um auf Nummer sicher zu gehen hab ich bei meiner Installation einen Vodafone Techniker das Coax Hausnetz komplett vom öffentichen Kabelnetz abkoppeln lassen. Technisch sollte es alternativ mit Sperrfiltern möglich sein, MoCa aus dem öffentichen Kabelnetz rauszufiltern. Rechtlich kenne ich mich nicht aus, und damit wollte ich mich nicht auseinandersetzen.

Nach langer Recherche über verschiedene Standards und Implementierungen nutze ich ich jetzt MoCa 2.5 mit den gleichen Adaptern, die du auch verwenden willst. Modem und Router sitzen im Keller am Kabelanschluss. Die Antennendosen im Haus hab ich gegen primitivste Dosen getauscht (btv 02-UPC). Insgesamt geht die Installation bei mir über zwei Splitter hinweg, und ich hab problemlos 2,8 Gbit/s brutto zwischen allen vier Adaptern im Haus auf vier Stockwerken (D-Ext Bandkombination, max 3,5 Gbit/s brutto). Das ist aber abhängig von der Qualität und Länge (Dämpfung) der Kabel. Netto hab ich dann zwischen zwei Geräten 940 Mbit/s. MoCa ist halbduplex, shared und die Latenz ist um ca. 3ms erhöht (gegenüber regulärer Netzwerkverkabelung über einen Switch). Letzteres hat u.U. Auswirkungen auf den Durchsatz deines TCP/IP Stacks, wenn die Receive Window Size zu klein ist. Insgesamt kann ich MoCa nur empfehlen, läuft bombenstabil.

Ruf im Zweifel mal bei cablers.nl an, Jos ist super kundenfreundlich und stellt zur Not auch direkt den Kontakt zum Hersteller her, wenn Fragen offen sind. Ich kann den Laden nur empfehlen. Es sind auch weitere Produkte im Anmarsch, bei denen sich das MoCa Frequenzband wechseln lässt, so dass die Installation sogar mit Sat kompatibel wird. Da fällt dann aber die TV Buchse am Adapter weg, und man muss dann wieder in der Dose auftrennen.
AM_Alt
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 16.10.2020, 22:33
Bundesland: Hessen

Re: Ethernet over Coax - Installationsvorschlag MOCA 2.5

Beitrag von AM_Alt »

Menne hat geschrieben:
17.10.2020, 23:59
fur ein 2. Modem brauchst du einen neuen Vertrag! Lankabel ziehn und alles ist gut, kostet relativ wenig!
Ich habemir überlegt mittelfristig auch ein NAS zu betreiben (habe ich noch nicht eigezeichnet), welches ich an den Router hängen möchte. Mit MOCA habe ich dann die Möglichkeit die Inhalte besser im ganzen Haus zu verteilen. 2. seperate Router sind da nicht optimal.
tarzan hat geschrieben:
19.10.2020, 08:54
Um auf Nummer sicher zu gehen hab ich bei meiner Installation einen Vodafone Techniker das Coax Hausnetz komplett vom öffentichen Kabelnetz abkoppeln lassen. Technisch sollte es alternativ mit Sperrfiltern möglich sein, MoCa aus dem öffentichen Kabelnetz rauszufiltern. Rechtlich kenne ich mich nicht aus, und damit wollte ich mich nicht auseinandersetzen.

Nach langer Recherche über verschiedene Standards und Implementierungen nutze ich ich jetzt MoCa 2.5 mit den gleichen Adaptern, die du auch verwenden willst. Modem und Router sitzen im Keller am Kabelanschluss. Die Antennendosen im Haus hab ich gegen primitivste Dosen getauscht (btv 02-UPC). Insgesamt geht die Installation bei mir über zwei Splitter hinweg, und ich hab problemlos 2,8 Gbit/s brutto zwischen allen vier Adaptern im Haus auf vier Stockwerken (D-Ext Bandkombination, max 3,5 Gbit/s brutto). Das ist aber abhängig von der Qualität und Länge (Dämpfung) der Kabel. Netto hab ich dann zwischen zwei Geräten 940 Mbit/s. MoCa ist halbduplex, shared und die Latenz ist um ca. 3ms erhöht (gegenüber regulärer Netzwerkverkabelung über einen Switch). Letzteres hat u.U. Auswirkungen auf den Durchsatz deines TCP/IP Stacks, wenn die Receive Window Size zu klein ist. Insgesamt kann ich MoCa nur empfehlen, läuft bombenstabil. [...]
Besten Dank für da Feedback.Ich denke bei mir werden es auch die Luster Produkte werden.

Ich habe jetzt nochmal meine IST- und SOLL-Zeichnung überarbeitet und den realen Bedingungen angepasst. Bei der SOLL-Zeichnung ist mir aufgefallen, dass ich eigentlich nur den einen Strang mit MOCA versorgen will. Auf diese Weise taste ich auch die rot markierten Filter nicht an.

Nach weitere Recherche gehe ich davon aus, dass die MMD am besten von Vodafone gesetzt wird, da hier eventuell noch was eingemessen werden muss. Wenn ich den Vodafontechnker jetzt bestelle und ihm auftrage eine MMD neben den Gesamverteiler zu setzen, wo schließt er dann die Dose an? Tauscht er den 3-fach-Verteiler (IST#3 bzw. SOLL#12) durch einen 4-fach-Verteiler oder setzt er zusätzlich einen 2-fach-Verteiler (SOLL#3)?

IST-SOLL-Zustand_2.png

Greets Andy
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Flole
Insider
Beiträge: 3869
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Ethernet over Coax - Installationsvorschlag MOCA 2.5

Beitrag von Flole »

Es macht eigentlich wenig Sinn ausgerechnet an den längsten Strang noch einen Verteiler zu setzen, mehr Sinn machen würde es entweder einen Abzweiger zu nehmen, oder aber gleich einen 4-Fach-Verteiler.

Was ein Techniker machen wird ist schwer zu sagen, eventuell auch einen Abzweiger davor und dort das Modem abzweigen und den Abgang dann mit einem Sperrfilter versehen. Da gibt es auch kein richtig oder falsch (gut, falsch gibt es schon aber nicht "das eine richtig") und man kann es, wie du ja auch schon bemerkt hast, auf mehrere Arten lösen.
AM_Alt
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 16.10.2020, 22:33
Bundesland: Hessen

Re: Ethernet over Coax - Installationsvorschlag MOCA 2.5

Beitrag von AM_Alt »

Flole hat geschrieben:
19.10.2020, 21:18
Es macht eigentlich wenig Sinn ausgerechnet an den längsten Strang noch einen Verteiler zu setzen, mehr Sinn machen würde es entweder einen Abzweiger zu nehmen, oder aber gleich einen 4-Fach-Verteiler.

Was ein Techniker machen wird ist schwer zu sagen, eventuell auch einen Abzweiger davor und dort das Modem abzweigen und den Abgang dann mit einem Sperrfilter versehen. Da gibt es auch kein richtig oder falsch (gut, falsch gibt es schon aber nicht "das eine richtig") und man kann es, wie du ja auch schon bemerkt hast, auf mehrere Arten lösen.
Wäre es auch denkbar, dass er/sie eine weitere MMD in den rechten längsten Strang setzt? Sozusagen in Reihe zu SOLL#11. Das wäre dann nicht optimal, da ich dann MOCA nicht einschleifen könnte. Wenn diese Option auch möglich ist, würde ich gleich bei der Bestellung angeben, dass ich ein weiteren Strang für diese neue MMD haben möchte.

Greetz Andy