[VFKD] Bridgemode sinnvoll?

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln
timoc
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 09.07.2020, 16:34
Bundesland: Brandenburg

[VFKD] Bridgemode sinnvoll?

Beitrag von timoc »

Hi,

da ich mit dem Technicolor Kabelmodem in Verbindung mit der FritzBox 4040, welche dahinter geschalten ist Probleme im Bridgemode habe, überlege ich, ob es überhaupt Sinn macht dies so zu betreiben. Was spricht dagegen, wenn die Fritzbox einfach nur ein Accespoint ist und ihr eigenes Netz hinter dem Kabelmodem aufbaut? Somit habe ich praktisch im Keller auch nochmal starkes WLAN vom Kabelmodem direkt.
Was sind die Einschränkungen?
Ein Vorteil wäre der Homespot service, ein zweites starkes WLAN und vielleicht noch ein fallback falls die Fritzbox ein Problem hat...

Flole
Insider
Beiträge: 3326
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Bridgemode sinnvoll?

Beitrag von Flole »

Da spricht nichts gegen, wenn dir die Einstellungen des Modems ausreichen dann ist das vermutlich auch die beste Lösung.

rv112
Fortgeschrittener
Beiträge: 215
Registriert: 01.06.2019, 21:40

Re: [VFKD] Bridgemode sinnvoll?

Beitrag von rv112 »

Mehrere Netze? Ist doch Murks und gibt nur Störungen. Wenn die Abdeckung nicht ausreicht, vernünftige Access Points installieren und Ruhe haben.
KabelBW Internet seit 2003

- 2 Play FLY 1000 DS / VDSL 50 DS
- Technicolor TC4400 / DrayTek Vigor130
- pfSense 2.4
- Cisco SPA112

Flole
Insider
Beiträge: 3326
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Bridgemode sinnvoll?

Beitrag von Flole »

Wenn die Fritzbox einfach nur ein Access Point ist dann baut die kein eigenes Netz auf (nur ein eigenes WLAN).