Einhaltung des Produktinformationsblattes am HÜP

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Fabian
Insider
Beiträge: 2927
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Wohnort: Rhein-Lahn-Kreis
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: Einhaltung des Produktinformationsblattes am HÜP

Beitrag von Fabian »

reneromann hat geschrieben: 09.07.2020, 01:59 Denn im Prinzip muss nur die Summe Kaskadenverstärkung zwischen CMTS und Endgerät die Summe der Dämpfungen ausgleichen - wobei dann gewisse Vorgaben bezüglich der Eingangs- und Ausgangspegel eingehalten werden sollten, damit die einzelnen Verstärker der Kaskade weder übersteuernm, noch das Signal so schwach ankommt, dass das Eigenrauschen der Verstärker es unnötig zerstört.
Genau so ist es.
Hinter dem Hausverstärker wurde die Breitbandigkeit allerdings bereits mit negativem Ergebnis von einem Techniker im Auftrag von Vodafone gemessen, bzw. angezeigt.
Das Signal ist hinter dem Hausverstärker gestört, was sich im angeschlossenem Modem durch nicht korrigierbare Fehler zeigte.

Ob das Signal schon am HÜP gestört ist, ist damit aber noch nicht erwiesen.
reneromann
Insider
Beiträge: 4678
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: Einhaltung des Produktinformationsblattes am HÜP

Beitrag von reneromann »

Fabian hat geschrieben: 09.07.2020, 12:23
reneromann hat geschrieben: 09.07.2020, 01:59 Denn im Prinzip muss nur die Summe Kaskadenverstärkung zwischen CMTS und Endgerät die Summe der Dämpfungen ausgleichen - wobei dann gewisse Vorgaben bezüglich der Eingangs- und Ausgangspegel eingehalten werden sollten, damit die einzelnen Verstärker der Kaskade weder übersteuernm, noch das Signal so schwach ankommt, dass das Eigenrauschen der Verstärker es unnötig zerstört.
Genau so ist es.
Hinter dem Hausverstärker wurde die Breitbandigkeit allerdings bereits mit negativem Ergebnis von einem Techniker im Auftrag von Vodafone gemessen, bzw. angezeigt.
Das Signal ist hinter dem Hausverstärker gestört, was sich im angeschlossenem Modem durch nicht korrigierbare Fehler zeigte.

Ob das Signal schon am HÜP gestört ist, ist damit aber noch nicht erwiesen.
Richtig, denn das Signal kann über einen defekten oder übersteuerten HAV ebenfalls "zerstört" werden.
Dies gilt insbesondere dann, wenn durch ein zu starkes Eingangssignal am HAV dieser übersteuert - hier hilft dann nur ein Dämpfungsglied VOR dem Eingang, damit die Pegel am Eingang dann unterhalb des maximal zulässigen Eingangspegels liegen.