Einhaltung des Produktinformationsblattes am HÜP

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln
Flole
Insider
Beiträge: 3326
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Nach Wechsel von der 6490 auf 6591 deutlich langsamerer Download

Beitrag von Flole »

Es ging doch gerade darum ob am HÜP die Geschwindigkeitswerte erreicht werden müssen. Am HÜP bedeutet für mich ohne Verstärker etc. sondern einfach direkt mit einem Kabel dort angeschlossen. Wenn der Sendepegel dort so hoch sein muss das nur 1 Kanal verwendet wird dann kann die Geschwindigkeit nicht erreicht werden. Dennoch ist der Anschluss nicht gestört sondern es fehlt einfach nur Verstärkung. Darauf kommt es aber nicht an wenn hinter dem Verstärker die Bandbreite erreicht wird.

Benutzeravatar
nauke100
Kabelexperte
Beiträge: 725
Registriert: 15.03.2009, 19:03
Wohnort: Bolzenburg

Re: [VFKD] Nach Wechsel von der 6490 auf 6591 deutlich langsamerer Download

Beitrag von nauke100 »

Am nicht gestörten HÜP ok, dazu ist ja der Verstärker auch da, nur hier in diesem Fall bei BruderBOB scheint dieses ja zu funktionieren. Ausser das es mit dem ProviderGerät und mit der gekauften 6591 nicht so lief wie vorher bzw. jetzt mit der 6490.
Gruß
Nauke100
CableMax1000 mit Leih 6591
mit Auerswald 2104 ISDN Telefonanlage

Flole
Insider
Beiträge: 3326
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Nach Wechsel von der 6490 auf 6591 deutlich langsamerer Download

Beitrag von Flole »

Und warum sollen jetzt am HÜP die Werte aus dem Produktinformationsblatt erreicht werden müssen? Darum ging es ja ursprünglich. Das ist bei Kabel (im Gegensatz zu DSL) ja gerade nicht so, die Werte können danach durchaus wieder besser werden, was bei DSL anders ist....

Benutzeravatar
NoNewbie
Kabelfreak
Beiträge: 1536
Registriert: 01.01.2012, 18:26

Re: [VFKD] Nach Wechsel von der 6490 auf 6591 deutlich langsamerer Download

Beitrag von NoNewbie »

Wenn ich ein OneX am Hüp anschließe und der Hüp hat die Mindestparameter, dann habe ich auch die volle Bandbreite des Segments.
@Flole ruhig bleiben, du nicht alles Wisser.

Dazu muss man wissen, dass die Messgeräte auch bei Docsis 3.0 im US bis 100Mbit anzeigen können und das Normalerweise 85-95Mbit auch erreicht werden.
1 Gbit im DS natürlich auch.

Flole
Insider
Beiträge: 3326
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Nach Wechsel von der 6490 auf 6591 deutlich langsamerer Download

Beitrag von Flole »

Und gibt es ein Szenario wo diese ominösen Mindestparameter ohne Verstärker nicht erreicht werden, mit Verstärker hingegen schon? Zum Beispiel bei einer starken Dämpfung die hohe Upstream-Pegel erforderlich macht und dann einzelne Kanäle wegfallen? Oder gibt es im CMTS spezielle Ausnahmen für diese Geräte sodass diese von der Abschaltung zum Schutz anderer Teilnehmer nicht betroffen sind? Zumindest wenn man dem Datenblatt des Gerätes glauben kann dann ist es durchaus möglich das sowas passiert.

Fabian
Insider
Beiträge: 2775
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Wohnort: Region 7

Re: [VFKD] Nach Wechsel von der 6490 auf 6591 deutlich langsamerer Download

Beitrag von Fabian »

Flole hat geschrieben:
07.07.2020, 18:05
Und gibt es ein Szenario wo diese ominösen Mindestparameter ohne Verstärker nicht erreicht werden, mit Verstärker hingegen schon?


Direkt am HÜP geht das ohne Hausverstärker,
denn die Dämpfung des Kabels zur Antennendose und die Anschlussdämpfung und ggf. verschiedene Durchgangsdämpfungen müssen dann nicht kompensiert werden.

Vodafone verwendet natürlich eigene Verstärker, um ihre Kabeldämpfungen und andere Dämpfungen zu kompensieren.
Flole hat geschrieben:
07.07.2020, 18:05
Zum Beispiel bei einer starken Dämpfung die hohe Upstream-Pegel erforderlich macht und dann einzelne Kanäle wegfallen? Oder gibt es im CMTS spezielle Ausnahmen für diese Geräte sodass diese von der Abschaltung zum Schutz anderer Teilnehmer nicht betroffen sind? Zumindest wenn man dem Datenblatt des Gerätes glauben kann dann ist es durchaus möglich das sowas passiert.
Am HÜP gibt es beim Nutzer keine Dämpfung.
Die tritt ja erst auf, wenn etwas angeschlossen wird. Und um Dämpfungen ausserhalb des Hauses und in den Strassen muss sich Vodafone kümmern. Die Firma verwendet eigene Verstärker.
Deshalb ist nur festgelegt, wie hoch der Pegel am HÜP sein muss bzw. in welchen Grenzen er schwanken darf.

Flole
Insider
Beiträge: 3326
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Nach Wechsel von der 6490 auf 6591 deutlich langsamerer Download

Beitrag von Flole »

Da scheinst du aber etwas zu optimistisch zu sein. Der Anschluss von Modems direkt an den HÜP ist nicht immer möglich gerade weil die Pegel nicht passen. Da muss dann ein Verstärker gesetzt werden um diese anzupassen. Ansonsten könnte man sich das alles ja sparen und direkt zum Modem gehen, aber genau das funktioniert in der Praxis nicht immer.

In der Theorie mag das alles stimmen und jeder HÜP hat einen idealen Pegel, in der Praxis gibt es genug Fälle wo genau das nicht passt. Ich kann dir mindestens 2 nennen. Mit Verstärker sind die Werte bei diesen beiden Fällen sehr gut und es sind keinerlei Einschränkungen spürbar.

Fabian
Insider
Beiträge: 2775
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Wohnort: Region 7

Re: [VFKD] Nach Wechsel von der 6490 auf 6591 deutlich langsamerer Download

Beitrag von Fabian »

Es ist Aufgabe des Technikers, die Pegel am HÜP zu überprüfen.
Das dafür notwendige Messgerät sollte er dabei haben.

Die Verantwortung liegt hier zunächst mal bei Vodafone.

Mit den Sollwerten dürfte auch ein direkt am HÜP angeschlossenes Modem funktionieren, obwohl das wohl nur in Einzelfällen so gemacht wird, zulässig meine ich bei Eigenheimen.

Flole
Insider
Beiträge: 3326
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Nach Wechsel von der 6490 auf 6591 deutlich langsamerer Download

Beitrag von Flole »

Soweit richtig (wobei es dabei nur um interne Vorgaben gibt auf die der Kunde keinen Anspruch hat), aber woraus leitest du da jetzt ab das dort irgendeine Mindestgeschwindigkeit erreicht werden muss? Wenn diese am Modem erreicht wird nach einem Verstärker ist das völlig ausreichend.

Benutzeravatar
NoNewbie
Kabelfreak
Beiträge: 1536
Registriert: 01.01.2012, 18:26

Re: [VFKD] Nach Wechsel von der 6490 auf 6591 deutlich langsamerer Download

Beitrag von NoNewbie »

??? hör doch nun auf.
Ich habe doch geschrieben, wenn der Mindestpegel am Hüp vorhanden ist,, muss der Techniker auch dort die maximale Bandbreite messen können.
Maximalpegel im RW ist übrigens 115dB +2dB Toleranz im Gegensatz zu Modempegel, wo bei 110dB +4dB Toleranz Schluss wäre.
Im Vorwärtsweg gibt es nur noch den Mindestpegel von...ach das war ja frequenzabhäng und du weist sie ja eh auswendig.