Bestes Docsis 3.1 Modem gesucht

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln
Andi316
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 26.12.2008, 17:31

Bestes Docsis 3.1 Modem gesucht

Beitrag von Andi316 »

Ich brauche ein Modem (Bridge) für meinen 1000mbit Vertrag. Die Arris Vodafone Station „glänzt“ durch Timeouts und Reboots. Hier habe ich massive Probleme.

Oberste Priorität hat für mich die Stabilität des Anschlusses!

Ist hier die Technicolor Vodafone Station besser? Allgemein liest man über die Vodafone eigenen Geräte nichts gutes.

Gibt es das ultimative Stabilitätsmodem evtl. von einem anderen Hersteller?

sch4kal
Kabelexperte
Beiträge: 722
Registriert: 22.03.2018, 15:14

Re: Bestes Docsis 3.1 Modem gesucht

Beitrag von sch4kal »

TC4400, da VF dir höchstwahrscheinlich keine Technicolor VF Station geben wird, wenn du bereits eine VF Station hast.

Flole
Insider
Beiträge: 2261
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Bestes Docsis 3.1 Modem gesucht

Beitrag von Flole »

Naja wenn das dann plötzlich aufhört zu funktionieren wenn da ein OFDMA Kanal dazu kommt ist das jetzt auch nicht soo das ultimative Gerät. Ich persönlich finde das freie TG3442 ganz gut.

sparkie
Kabelexperte
Beiträge: 699
Registriert: 04.09.2010, 12:35

Re: Bestes Docsis 3.1 Modem gesucht

Beitrag von sparkie »

ein Filter fuer 2,99 € behebt das OFDMA-Problem, dessen genaue Ursache noch nicht geklaert ist: Beitrag

insofern ist das TC4400 nach wie vor die beste Wahl. Die Leute, die es haben sind jedenfalls ueberwiegend begeistert davon. Und taeglich werden es mehr :grin:

Einfach mal die inzwischen zahlreichen Threads zum TC4400 querlesen.

Flole
Insider
Beiträge: 2261
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Bestes Docsis 3.1 Modem gesucht

Beitrag von Flole »

Aber nur solange bis OFDMA wirklich genutzt wird, wenn man dann nur noch eine limitierte Bandbreite hat ist das keine wirkliche Lösung.

Ich halte das (freie) TG3442 für eine hervorragende Wahl, da werden auch in Zukunft noch einige Funktionen kommen.... Und das es damit Probleme im VF Netz gibt ist auch ziemlich unwahrscheinlich.

sparkie
Kabelexperte
Beiträge: 699
Registriert: 04.09.2010, 12:35

Re: Bestes Docsis 3.1 Modem gesucht

Beitrag von sparkie »

der Filter ist ja nur ein Workaround. Die Ursache des Problems ist noch nicht mal bekannt. Kann auch auf Providerseite liegen. Die sind ja bekannt dafuer erst mal kopfueber neue Traeger aufzuschalten. Eingepegelt wird spaeter.

schoen ist jedenfalls, dass fuer's erste auch in diesem Fall schnelle Abhilfe geschaffen wurde. Der immer groesser werdende TC4400 Fanclub macht's moeglich :grin:

robert_s
Insider
Beiträge: 3896
Registriert: 30.11.2010, 15:09

Re: Bestes Docsis 3.1 Modem gesucht

Beitrag von robert_s »

sparkie hat geschrieben:
08.03.2020, 05:30
ein Filter fuer 2,99 € behebt das OFDMA-Problem, dessen genaue Ursache noch nicht geklaert ist: Beitrag

insofern ist das TC4400 nach wie vor die beste Wahl.
Zu dieser "Werbebotschaft" würde ich mal ergänzen, dass der Hersteller dieses Geräts bekundet hat, dass sein Budget-Einsteigergerät "nicht für den deutschen Markt bestimmt" ist, und jeglichen Endkundensupport verweigert. Insbesondere gibt es keine Möglichkeit, kundenseitig Firmwareupdates in das Gerät einzuspielen, was aktuell mal wieder (nicht zum ersten mal) dringend nötig ist. Also sollte man damit rechnen, dass dieses Gerät in der Wartung noch deutlich geld-/zeitaufwändiger ist als andere Geräte - wenn man wirklich mal ein Firmwareupdate braucht, muss man sich entweder ein eigenes CMTS anschaffen (>1000€), oder das Gerät bei sich ausbauen und zu jemandem einschicken, der eins hat. Zudem ist es wirklich nur das Budget-Gerät des Herstellers, Multi-Gigabit-fähig ist es mangels eines >1G-Ports nicht, kann also schon mit den aktuellen Gigabit-Tarifen, die auf 1150Mbit/s provisioniert werden, nicht mehr voll mithalten.

Die genaue Ursache des OFDMA-Problems ist übrigens längst geklärt, es ist ein übler Firmwarebug.

sch4kal
Kabelexperte
Beiträge: 722
Registriert: 22.03.2018, 15:14

Re: Bestes Docsis 3.1 Modem gesucht

Beitrag von sch4kal »

Flole hat geschrieben:
08.03.2020, 06:57
Aber nur solange bis OFDMA wirklich genutzt wird, wenn man dann nur noch eine limitierte Bandbreite hat ist das keine wirkliche Lösung.

Ich halte das (freie) TG3442 für eine hervorragende Wahl, da werden auch in Zukunft noch einige Funktionen kommen.... Und das es damit Probleme im VF Netz gibt ist auch ziemlich unwahrscheinlich.
Das CGA4233 kann man auch bei Werner bestellen, wo gibts das TG3442 ?
Bleibe auch dabei, das TC4400 bleibt das Mittel der Wahl wenn man keine VF Statiom CGA4233 bekommt. FW Updates gibts ja für das Gerät und entgegen der Behauptung von Robert, es wären schon mehrere FW Updates nötig gewesen, bedarf es wenn nur eines Updates wegen des OFDMAs. Werner hat das TC4400 erst mit der 33 Lab ausgeliefert, das war also damals schon bei VF lauffähig. Dazwischen bedurfte es keiner Updates, mein .33er läuft hier immer noch ohne Probleme. Eventuell erkennt TC ja irgendwann das rege Interesse an dem Gerät und vertreibt es offiziell mit Support. Theoretisch wäre dann auch eine Implementierung zur Bündelung beider LAN-Ports drin.

Andi316
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 26.12.2008, 17:31

Re: Bestes Docsis 3.1 Modem gesucht

Beitrag von Andi316 »

Kann man das freie CGA4233 aus dem Werner Shop problemlos am Vodafone Anschluss als reines Modem betreiben? Wenn ja, dann wäre das doch eher das Mittel der Wahl, oder?

Wie kommen neue Firmwares auf das freie CGA4233? Automatisch oder kann/muss man das manuell machen?

sch4kal
Kabelexperte
Beiträge: 722
Registriert: 22.03.2018, 15:14

Re: Bestes Docsis 3.1 Modem gesucht

Beitrag von sch4kal »

Andi316 hat geschrieben:
09.03.2020, 12:08
Kann man das freie CGA4233 aus dem Werner Shop problemlos am Vodafone Anschluss als reines Modem betreiben? Wenn ja, dann wäre das doch eher das Mittel der Wahl, oder?

Wie kommen neue Firmwares auf das freie CGA4233? Automatisch oder kann/muss man das manuell machen?
Das weiß ich nicht, ich glaube das hat sich noch niemand bestellt, da das TC4400 günstiger ist und definitiv im Bridgemode arbeitet.
FW vermutlich analog zum TC4400 -> ohne eigenes CMTS, kein Update.