Übersicht Modemwerte

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln
Flole
Insider
Beiträge: 3370
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Übersicht Modemwerte

Beitrag von Flole »

Kommt drauf an, wenn du Wert auf bestimmte Werte legst und dir das das Geld Wert ist dann kannst du das natürlich machen lassen.

emda_24
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 25.07.2020, 21:34
Bundesland: Bayern

Re: Übersicht Modemwerte

Beitrag von emda_24 »

Hallo,

Internet ist seit längerem sehr langsam. Tarif mit 100 Mbit/s Download und 10 Mbit/s Upload. Anschlussdose "GUT MME 10F"

Beim Speedtest sind die Uploadwerte in Ordnung - Download jedoch extrem schlecht. Dadurch habe ich z.T. Probleme beim Video-Streaming.

Hatte eine eigene Fritzbox Cable 6590 dran - habe mal den Hitron Router (CVE-30360) von Vodafone probiert um zu sehen, ob es besser ist - jedoch gleiches Problem. Seit dem ich den Hitron angeschlossen habe, kann ich die Fritzbox auch nicht mehr anmelden.

Anbei die Werte vom Hitron Router - sind da Auffälligkeiten?

Außerdem noch die Werte von der Fritzbox (kein Internetzugang möglich gewesen).

Danke!

Hitron Werte.png
Vodafone Speedtest.png
Fritzbox Messung 2 (1).png
Fritzbox Messung 2 (2).png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

robert_s
Insider
Beiträge: 4536
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Übersicht Modemwerte

Beitrag von robert_s »

emda_24 hat geschrieben:
25.07.2020, 23:22
Anbei die Werte vom Hitron Router - sind da Auffälligkeiten?
Außerdem noch die Werte von der Fritzbox (kein Internetzugang möglich gewesen).
1. Du hängst an einem Remote-PHY Anschluss (an sich gut, weil verkürzte DOCSIS-Strecke)
2. Du hast dennoch LTE-Einstrahlung auf 794MHz und 802MHz. Da der Hitron die aktuell auch nutzt, ist er ebenfalls betroffen.

-> Erst mal den Kabelweg in Deinem Einflussbereich überprüfen, also mindestens das Kabel vom Kabelmodem zur Dose. Ist das ein ordentliches oder ein "handgefummeltes" mit Aufschraub-F-Steckern wo überall das Isolierungsgeflecht rausschaut? Ggf. Kabel tauschen. Ansonsten die Dose anschauen, ist das ein aktuelles Modell oder ein olles Teil?

Falls Du da nichts mehr machen kannst (z.B. als Mieter im MFH):

-> Hitron dran lassen, darauf achten, dass er noch die Kanäle bei 794 und 802MHz hat (die werden ab und zu gewechselt), und eine Störung melden.

Wenn Du allerdings Pech hast, wird der Hitron nachts auf andere Kanäle konfiguriert und dann kann Vodafone den Fehler remote nicht mehr "sehen". Ein Techniker vor Ort sollte die LTE-Einstrahlung aber schon sehen können.

Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4452
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: Übersicht Modemwerte

Beitrag von Besserwisser »

Bei -17 dBmV (43 dBµV) in den 800ern hat LTE auch die besten Chancen, ins Kabel einzudringen.
Da muss man mit Pegel dagegen drücken!

:streber:

Auch der US könnte 10 dB weniger Streckendämpfung vertragen.
Vielleicht ist die MMD falsch dimensioniert?

vble38p
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 17.11.2018, 22:56

Re: Übersicht Modemwerte

Beitrag von vble38p »

robert_s hat geschrieben:
25.07.2020, 23:48
1. Du hängst an einem Remote-PHY Anschluss (an sich gut, weil verkürzte DOCSIS-Strecke)
Woran erkennst man das?

robert_s
Insider
Beiträge: 4536
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Übersicht Modemwerte

Beitrag von robert_s »

vble38p hat geschrieben:
26.07.2020, 08:41
robert_s hat geschrieben:
25.07.2020, 23:48
1. Du hängst an einem Remote-PHY Anschluss (an sich gut, weil verkürzte DOCSIS-Strecke)
Woran erkennst man das?
Downstream-Kanal 1 bei 114MHz gibt's z.Z. nur am Remote-PHY.

emda_24
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 25.07.2020, 21:34
Bundesland: Bayern

Re: Übersicht Modemwerte

Beitrag von emda_24 »

Danke erstmal für eure schnelle Rückmeldung.

Möchte mich vorab für die vielen Fragen entschuldigen:

Anbei die Werte von heute früh - lasse jetzt erst mal die Hitron dran. (Das Telefon funktioniert nicht mehr, da Fritz Fon direkt mit Fritzbox kommuniziert - gibt es da eine Lösung? Die Fritzbox der Hitron nachschalten?)


Was meinst du mit „Kabel vom Kabelmodem zur Dose“? Das Kabel zwischen Router und TV Dose oder das Kabel (welches in der Wand liegt) von TV Dose zum Verteiler auf den Dachboden verläuft?

Zwischen Router und TV DOSE ist ein Kabel mit F-Stecker - jedoch nicht selber aufgebracht - waren schon drauf beim bestellen (kein Isolierungsgeflecht zu sehen). Das Kabel (angeblich doppelt abgeschirmt) ist jedoch sehr dünn im Vergleich zum Kabel aus der Wand. Sollte ich ein neues Kabel bestellen? Habe auf Amazon verschiedene gefunden:

CSL - 3m SAT Kabel HDTV 135dB - Premium SAT Koaxialkabel Satellitenkabel F Stecker - TV HDTV Radio DVB-T DVB-C DVB-S DVB-S2 - Abschirmmaß 135db 75 Ohm - hochdichte 4-Fach Schirmung - weiß https://www.amazon.de/dp/B089WCB1LH/ref ... hFbR196ECB

KabelDirekt - SAT Kabel - 3m - (F-Stecker, 75 Ohm, F Stecker Koaxialkabel geeignet für TV, HDTV, Radio, DVB-T, DVB-C, DVB-S, DVB-S2) - PRO Series https://www.amazon.de/dp/B00CL8FE3C/ref ... hFbK2J1DT8

AmazonBasics - Koaxialkabel, CL2-zertifiziert, 2,4 m https://www.amazon.de/dp/B01DN7NO4K/ref ... hFbCTF596D


Die „TV Dose“ heißt „GUT MME 10F“ - wurde vor zwei Jahren vom Techniker installiert.

Muss dazu erwähnen, dass ich in der Wohnung renoviert und den alten Aufputz Rahmen entfernt habe. Habe hinter dem Fernseher noch keinen neuen Aufputzrahmen installiert und die „GUT MME 10F“ Dose „hängt quasi in der Luft“ (siehe Bild) - lief aber auch ohne Probleme bis vor ein paar Monaten. (siehe Bild - habe es auch mal aufgeschraubt - evtl. Kabel nochmal neu abisolieren?)

Die Verteilung auf dem Dachboden wurde auch erst vor zwei Jahren vom Techniker installiert. (siehe Bild)

Das Kabel vom Verteiler (Dachboden) bis zur TV Anschlussdose kann ich nicht ohne Aufwand ersetzen, da es in der Wand verläuft. Ich müsste es aufwendig von Dachboden zur Verteilerdose neu verlegen (Putz aufhacken und wieder schließen) - was für ein Kabel sollte dann eingesetzt werden? Wie viel fach abgeschirmt?


Was mich wundert, dass vor ein paar Monaten alles noch lief. Erst seit ein paar Monaten ist das Internet extrem langsam.


Muss man bei einem Technikereinsatz die Kosten selber übernehmen? Sollte ich es über die Hotline melden oder über das Vodafone Forum?
7289F126-0944-414E-9C67-7DD80E29924A.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

emda_24
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 25.07.2020, 21:34
Bundesland: Bayern

Re: Übersicht Modemwerte

Beitrag von emda_24 »

Besserwisser hat geschrieben:
26.07.2020, 00:14
Bei -17 dBmV (43 dBµV) in den 800ern hat LTE auch die besten Chancen, ins Kabel einzudringen.
Da muss man mit Pegel dagegen drücken!

:streber:

Auch der US könnte 10 dB weniger Streckendämpfung vertragen.
Vielleicht ist die MMD falsch dimensioniert?
„Mit Pegel dagegen drücken“ - kann ich da was machen oder muss der Techniker ran?

Bedeutet MMD Multimediadose? Also die Dose an der Wand „GUT MME 10F“? Woran erkenne ich das? Soll ich ein anderes bestellen und probieren? Der aktuelle (siehe Bilder im anderen Post) wurde vom Techniker verbaut.

Benutzeravatar
Menne
Insider
Beiträge: 2406
Registriert: 21.07.2013, 13:04
Wohnort: Pappenheim

Re: Übersicht Modemwerte

Beitrag von Menne »

du brauchst nen Techniker!
Der Glubb is a Depp!

Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4452
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: Übersicht Modemwerte

Beitrag von Besserwisser »

emda_24 hat geschrieben:
26.07.2020, 09:42
Was mich wundert, dass vor ein paar Monaten alles noch lief. Erst seit ein paar Monaten ist das Internet extrem langsam.
Die 10er MMD passt zur Installation.
Da wurde aber schon "günstig" gebaut.
Vielleicht waren vor zwei Jahren nur Downstreams bis ca. 600 MHz eingespeist?
Bis dahin sind die Pegel an der Dose noch in der Toleranz.
Jetzt stürzen sich die Kabelmodems gerne auf die 700er und 800er, wenn aufspürbar.
Heute hätte der Monteur den HAV eine Nummer größer genommen -> VX45.
Das täte auch dem Rückweg gut.

Das Problem mit den abfallenden Downstreams oberhalb 600 MHz tritt zur Zeit massivst auf.
Besonders in den alten Bundesländern, wo die Bestandsverkabelung noch 10-20 Jahre älter als im Osten ist.
Ich habe da so bestimmte Kabeltypen im Verdacht.
Tritt auch in Häusern mit Dachverkabelung auf, wo die Kabel bei >50 Grad gegrillt werden.
Zuletzt geändert von Besserwisser am 26.07.2020, 12:20, insgesamt 2-mal geändert.