[VFKD] Rückkanalfähig machen?

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4850
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: [VFKD] Rückkanalfähig machen?

Beitrag von Besserwisser »

Flole hat geschrieben: 21.07.2021, 22:08 Und der HÜP muss auch für den Rückkanal entsprechend geschaltet werden, um Störungen zu verhindern wird das bestenfalls nur dann gemacht wenn der Rückkanal auch benötigt wird.
Oft wird der HÜP bei einer Installation gleich mit getauscht.
Neue HÜPs haben eigentlich keine Schalter mehr, sondern Steckmodule.

Der Schalter für den Filter in den älteren HÜPs ist noch aus Zeiten, wo es kein Internet gab.
Der schützt eigentlich nur den Bereich unterhalb von 15 MHz,
wo Steuersignale für die Verstärkerpunkte an der Straße übertragen werden.

:fahne:
Flole
Insider
Beiträge: 5360
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Rückkanalfähig machen?

Beitrag von Flole »

"Geschaltet" war nicht im Sinne von "Schalter umlegen" gemeint.

Der HÜP 862 NA hat einen Hochpass Schalter der bei etwa 87MHz filtert, also auch den aktuell genutzten Rückkanal.

Auch für HÜP mit Steckmodulen gibt es Module mit Hochpass (HMH 1 zum Beispiel).
Benutzeravatar
VBE-Berlin
ehemals MB-Berlin
Beiträge: 13933
Registriert: 15.04.2008, 23:50
Wohnort: Berlin

Re: [VFKD] Rückkanalfähig machen?

Beitrag von VBE-Berlin »

Abraxxas hat geschrieben: 21.07.2021, 20:58 Die haben Blödsinn erzählt. Ein Neubau ist immer rückkanalfähig. Aber lass die doch machen solange es nix kostet.
Ich kenne div. Neubauten, wo die WE-Kabel im Keller lose hängen, der HÜP vorhanden ist und sonst nichts.
Auch bei den Erbauern von Mehrfamilienhäusern hat es sich herum gesprochen, dass man sich das Geld für einen TAP und einen Verstärker sparen kann, weil es ja beim ersten Internetkunden montiert wird.
VBE-Berlin
--
2 x Red Internet 200 (200000/50000)
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4850
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: [VFKD] Rückkanalfähig machen?

Beitrag von Besserwisser »

VBE-Berlin hat geschrieben: 22.07.2021, 14:08 Auch bei den Erbauern von Mehrfamilienhäusern hat es sich herum gesprochen, dass man sich das Geld für einen TAP und einen Verstärker sparen kann, weil es ja beim ersten Internetkunden montiert wird.
Und wie gucken die anderen Mieter bis dahin TV?`
Internet gibts ja nicht nur von Vodafone.
hermann.a
Fortgeschrittener
Beiträge: 375
Registriert: 30.06.2014, 22:48

Re: [VFKD] Rückkanalfähig machen?

Beitrag von hermann.a »

Hallo,

Schüssel? Ich würd alles dran setzen, für TV ne Schüssel zu nutzen. Oder DVB-T?

Mfg
Hermann
Benutzeravatar
VBE-Berlin
ehemals MB-Berlin
Beiträge: 13933
Registriert: 15.04.2008, 23:50
Wohnort: Berlin

Re: [VFKD] Rückkanalfähig machen?

Beitrag von VBE-Berlin »

Besserwisser hat geschrieben: 22.07.2021, 19:50
VBE-Berlin hat geschrieben: 22.07.2021, 14:08 Auch bei den Erbauern von Mehrfamilienhäusern hat es sich herum gesprochen, dass man sich das Geld für einen TAP und einen Verstärker sparen kann, weil es ja beim ersten Internetkunden montiert wird.
Und wie gucken die anderen Mieter bis dahin TV?`
Internet gibts ja nicht nur von Vodafone.
Meist gar nicht! Da die Realisierung bei Einzug normalerweise innerhalb von 2-3 Werktagen abläuft, ist das auch kein Problem.
VBE-Berlin
--
2 x Red Internet 200 (200000/50000)
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4850
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: [VFKD] Rückkanalfähig machen?

Beitrag von Besserwisser »

1. müssen nicht alle Mieter mit ihrem Internet Kunde bei Vodafone sein.
2. muss der Mieter, der einen Vertrag mit Vodafone abgeschlossen hat, nicht zwingend gleich als Erster einziehen.
Es kann also länger dauern, bis da von Vodafone aufgerüstet wird.

Die Zeit ohne TV kann ganz schön langweilig sein.
Deshalb basteln die E-Firmen meist einen billigen HAV dran
und lassen sich den auch vom Bauherr bezahlen.

:fahne:
Flole
Insider
Beiträge: 5360
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Rückkanalfähig machen?

Beitrag von Flole »

Besserwisser hat geschrieben: 26.07.2021, 20:54 1. müssen nicht alle Mieter mit ihrem Internet Kunde bei Vodafone sein.
Das kann man lösen indem einfach keine DSL Leitungen verlegt werden....
HerrLurch
Newbie
Beiträge: 57
Registriert: 09.08.2020, 20:10
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Rückkanalfähig machen?

Beitrag von HerrLurch »

Flole hat geschrieben: 27.07.2021, 03:33
Besserwisser hat geschrieben: 26.07.2021, 20:54 1. müssen nicht alle Mieter mit ihrem Internet Kunde bei Vodafone sein.
Das kann man lösen indem einfach keine DSL Leitungen verlegt werden....
Ein sehr konstruktiver Beitrag wie ich finde… :anbet:
Benutzeravatar
VBE-Berlin
ehemals MB-Berlin
Beiträge: 13933
Registriert: 15.04.2008, 23:50
Wohnort: Berlin

Re: [VFKD] Rückkanalfähig machen?

Beitrag von VBE-Berlin »

HerrLurch hat geschrieben: 27.07.2021, 06:44 Ein sehr konstruktiver Beitrag wie ich finde…
Er hat doch recht.
In Teilen von Berlin gibt es schon kein DSL mehr. Wozu also noch die Leitungen in die Wohnng legen?
Besserwisser hat geschrieben: 26.07.2021, 20:54 Die Zeit ohne TV kann ganz schön langweilig sein.
Deshalb basteln die E-Firmen meist einen billigen HAV dran
und lassen sich den auch vom Bauherr bezahlen.
Ich kann nur aus meiner Erfahrung berichten, dass es so geschieht. Wenn es in Türingen nicht passiert, um so besser.
VBE-Berlin
--
2 x Red Internet 200 (200000/50000)