Arris Kabelrouter TG3442DE und Portforwarding

Hier dreht sich alles um die aktuell von Vodafone Kabel Deutschland verschickten Kabelrouter der Marken Arris, Technicolor, Compal, Sagemcom und Hitron. Speedprobleme bitten wir im entsprechenden Forum zu behandeln, wenn ihr Ursprung nicht auf diese Produkte zurückzuführen ist!
Forumsregeln
Forenregeln
Flole
Kabelfreak
Beiträge: 1929
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Arris Kabelrouter TG3442DE und Portforwarding

Beitrag von Flole »

Da kannst du Ports öffnen wie du lustig bist, ändern wird das nichts. Geschlossene Ports (eingehend) sind völlig normal (und so sollte es auch sein) und das schließen eines Ports heißt das nichts mehr durch geht, absolut gar nichts, und nicht das es verspätet durchgeht. Ausgehend ist (normalerweise) alles offen, schließlich willst du ja alles im Internet erreichen können.

Durch den Umstieg auf Dual Stack von Dual Stack Lite solltest du schon eine Reduzierung der Latenz erreicht haben.

Informier dich mal lieber wofür eine Portfreigabe gedacht ist, so wirst du dir da eine Sicherheitslücke nach der anderen reinbauen wenn du da wahllos was einstellst und plötzlich sind dann deine Festplatten im Internet freigegeben (das kann man schon mit einer ungeschickt konfigurierten Portfreigaben schaffen wenn die Vorraussetzungen gegeben sind).

Grrrrrrh
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 26.10.2019, 22:37

Re: Arris Kabelrouter TG3442DE und Portforwarding

Beitrag von Grrrrrrh »

Port Forwarding ist generell die Möglichkeit von einem externen Netzwerk auf ein lokales Netzwerk zuzugreifen. Zum Beispiel eine Webcam oder ein PC.
Port Triggering, wenn ich es richtig verstanden habe, wird genutzt, wenn die ausgehenden Daten auf port X gesenden werden, der externe Server die Antworten aber auf Port Y zurücksendet.

Was kann denn die Ursache für die Differenz sein?

Flole
Kabelfreak
Beiträge: 1929
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Arris Kabelrouter TG3442DE und Portforwarding

Beitrag von Flole »

Es könnte schon allein durch ein Portforwarding auf der Serverseite passieren, es antwortet der Router in kurzer Zeit und der Server dahinter ist komplett überlastet. Bei einem Loadbalancer wäre das ebenfalls so, dann kann es noch Bufferbloat sein oder einfach schlechte Programmierung. Sind jetzt die Dinge die mir spontan einfallen würden.

Kaji0tt
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 16.02.2020, 18:17

Re: Arris Kabelrouter TG3442DE und Portforwarding

Beitrag von Kaji0tt »

Ich würde diesen Post gerne nochmal ausgraben, denn gelöst scheint das Problem bis heute ja nicht - oder zumindest besitze auch ich verständnisschwierigkeiten.

Einmal zu meinem Anliegen: Ich habe local über xammp einen webserver eingerichtet - darauf läuft relativ "voluminöse" applikation. ich habe ngrok & localtunnel versucht, um das protforwarding zu umgehen, allerdings gerät ngrok schnell ins straucheln, weil die applikation scheinbar zu viel traffic verursacht. local tunnel server scheinen offline zu sein und es würde mich wundern, wenn diese mehr traffic aushalten.
Zu meinem eigentlichen Anliegen: So wie ich das verstehe, besteht die hier: https://overviewer.org/ generierte Minecraft Karte aus vielen kleinen bild dateien, welche bei zoom etc. neu geladen werden. = großer traffic. Insgesamt besitzt die karte unsere's kleinen servers ein volumen von 4gb - also als free webspace zu hosten, sofern ich den überblick erhalten konnte, ausgeschlossen.
Also zurück zum Topic:
Bei DS-Lite gibt es keine Möglichkeit zum Portforwarding.
Zum einen, woran erkenne ich, ob ich DS-Lite besitze? Aus Interesse: Würde das Portforwarding im Bridgemodus trotzdem funktionieren?
Meine Router Einstellungen
Ich meine, wir konnten aufgrund gravierender Server Probleme bei Vodafon letzten Jahres auf IPv4 umschalten. Damit wollte ich nach zahlreichen Telefonaten lediglich prüfen, ob sich damit das packet loss eindämmen ließe.
Wir besitzen eine "IPv4 Adresse" - und eine "Primäre DNS IPv4 Adresse". Wie ich das verstehe, ist die Primäre DNS IPv4 Adresse quasi die Kabel-Deutschland IP - und die andere IP-Adresse, welche unten auch als WAN-IP angezeigt wird, die Adresse unseres Routers, wie er in der Öffentlichkeit erreichbar wäre. Das heißt, wenn ich Portforwarding auf meinen Rechner über den Port 80 betreibe, müssten meine html Dateien mit der WAN-IP von außen erreichbar sein.

All das habe ich getan, ich kann zur WAN-IP allerdings nicht von außerhalb connecten, was mich vermuten lässt, dass der Port irgendwo in der Primären DNS IPv4 Adresse geblockt wird. Sehe ich das richtig?

Zur Lösung meines eigentlichen Problems könnte ich sicherlich auch ein VPN oder ähnliches einrichten, in welches besagte Freunde des Servers dann connecten und sich die Karte eben darüber anschauen. Letztlich würde sich das aber wie ein halbherziger Work-Around anfühlen. Irgendwo triggered einen das ja doch, dabei geht es gar nicht auschließlich darum, dass man den Dienst seinen Freunden/Nutzern so einfach zugänglich wie irgend möglich gestalten will, sondern das man sich innerlich denkt "es müsste so gehen" - der reiz des trouble shootings. Ich bin mir nicht sicher, ob ich der Maschine oder mir was beweisen möchte - aber ich wills zum laufen kriegen. und wenn's letztlich nicht an mir, sondern an vodafon liegt, dann kann ich wenigstens mit gewissheit auf vodafon gefrustet sein. ein weiteres mal :wink:

danke im voraus für hilfreiche antworten :party:

Flole
Kabelfreak
Beiträge: 1929
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Arris Kabelrouter TG3442DE und Portforwarding

Beitrag von Flole »

Kaji0tt hat geschrieben:
16.02.2020, 18:48
Ich meine, wir konnten aufgrund gravierender Server Probleme bei Vodafon letzten Jahres auf IPv4 umschalten. Damit wollte ich nach zahlreichen Telefonaten lediglich prüfen, ob sich damit das packet loss eindämmen ließe.
Wir besitzen eine "IPv4 Adresse" - und eine "Primäre DNS IPv4 Adresse". Wie ich das verstehe, ist die Primäre DNS IPv4 Adresse quasi die Kabel-Deutschland IP - und die andere IP-Adresse, welche unten auch als WAN-IP angezeigt wird, die Adresse unseres Routers, wie er in der Öffentlichkeit erreichbar wäre.
Der DNS Server ist für die Umwandlung von Namen wie www.vodafonekabelforum.de in IP Adressen wie 1.2.3.4 (Beispiel) zuständig. Sonst macht der nichts.
Kaji0tt hat geschrieben:
16.02.2020, 18:48
Das heißt, wenn ich Portforwarding auf meinen Rechner über den Port 80 betreibe, müssten meine html Dateien mit der WAN-IP von außen erreichbar sein.
Ja, wenn der Rechner nicht über eine Firewall wieder etwas blockt.
Kaji0tt hat geschrieben:
16.02.2020, 18:48
All das habe ich getan, ich kann zur WAN-IP allerdings nicht von außerhalb connecten, was mich vermuten lässt, dass der Port irgendwo in der Primären DNS IPv4 Adresse geblockt wird. Sehe ich das richtig?
Nein das siehst du nicht richtig. Siehe oben was der DNS macht (und der macht nur das).
Kaji0tt hat geschrieben:
16.02.2020, 18:48
Zur Lösung meines eigentlichen Problems könnte ich sicherlich auch ein VPN oder ähnliches einrichten, in welches besagte Freunde des Servers dann connecten und sich die Karte eben darüber anschauen.
Solange der VPN Server nicht am selben Anschluss steht und so dieselben Probleme hat (der wäre ja ebenfalls nicht richtig erreichbar und du hättest nichts gewonnen): Würde gehen.

Schau doch mal Online im MeinKabel Kundenportal, da steht die öffentliche IPv4 Adresse als Option drin wenn sie gebucht ist.