[VFKD] Fritzbox gegen Thomsen

In diesem Forum dreht sich alles um bei Vodafone Kabel Deutschland bzw. Vodafone West (ehem. Unitymedia) oder im Rahmen der O2-Tarife über Kabel verwendete AVM-Produkte, insbesondere der WLAN-Router mit integriertem Kabelmodem, der als FRITZ!Box vertrieben wird. Speedprobleme bitten wir im entsprechenden Forum zu behandeln, wenn ihr Ursprung nicht auf AVM-Produkte zurückzuführen ist!
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Außerdem gib bitte an, ob es sich bei deiner FRITZ!Box um eine Leihbox von Vodafone („[Leihbox]“) oder eine Kaufbox („[Kaufbox]“) handelt.
Karl.
Insider
Beiträge: 3525
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Fritzbox gegen Thomsen

Beitrag von Karl. »

spooky hat geschrieben: 09.05.2021, 21:45
pefe03 hat geschrieben: 09.05.2021, 21:07 einem alten Vertrag 32/2 "Upgrade" mit zwei separaten Telefonnummern.
Und deshalb gibt es die Homebox
Es könnte aber auch das Compal technisch ;)
Besserwisser hat geschrieben: 10.05.2021, 21:28
VBE-Berlin hat geschrieben: 10.05.2021, 17:03 Die wenigsten, die diese alten Tarife haben, werden auf den Bridgemode angewiesen sein. Und WLAN bekommen sie ja jetzt über die Fritzbox.
Oft hängen diese alten Modems im Keller von EFH,
weil dort auch die Telefonhausverkabelung beginnt.
Da nutzt dir das interne WLAN in der Fritzbox gar nichts.
Dann könnte man "oben" nen Repeater aufstellen...
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp: