[VF West] Ludwigsburg: obskure Effekte mit Kabelradio Vistron VT855N

In diesem Forum finden alle Themen zu Störungen und Ausfällen Platz, die den Kabelanschluss an sich betreffen (z.B. Totalausfälle) oder nur den TV-/Radiobereich.
Forumsregeln
Forenregeln

Bei Empfangsproblemen lohnt sich u.U. ein Blick in diesen Thread bzw. in den dort verlinkten Helpdesk-Artikel.


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“) oder von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“) bist.
Benutzeravatar
NoNewbie
Kabelfreak
Beiträge: 1832
Registriert: 01.01.2012, 18:26

Re: [VF West] Ludwigsburg: obskure Effekte mit Kabelradio Vistron VT855N

Beitrag von NoNewbie »

Im Panasonic-TV wird beim Signalabschwächer einschalten nichts anderes gemacht, als ein integrierter Verstärker abgeschalten.
Da dieser ab Werk immer an ist, gibt es bei hohen Eingangspegeln im Normbereich Bildstörungen.
Habe schon bei vielen Kunden deswegen Rechnungen geschrieben.
Peter65
Insider
Beiträge: 9450
Registriert: 30.08.2007, 17:20
Wohnort: Berlin

Re: [VF West] Ludwigsburg: obskure Effekte mit Kabelradio Vistron VT855N

Beitrag von Peter65 »

Radiowaves hat geschrieben: 14.11.2021, 17:36 Was da angezeigt wird, wissen die Götter. Es kann alles mögliche sein, schlimmstenfalls ist es aus irgendeinem AGC-Wert des Frontends berechnet. Ich habe auch Kabelreceiver erlebt, die über 20 dB Eingangspegelbereich letztlich die gleiche Signalstärkeanzeige hatten.

Was ich von Panasonic-TVs kenne: sie sind zickig bei zu hohem Pegel. Man kann dann im Menü sogar einen Abschwächer einschalten - Panasonic weiß schon, warum. Solange die Signalqualität bei 100% liegt (Was heißt das nun schon wieder?), halte ich alles für unbedenklich. Sorgen würde ich mir bei weniger als etwa "50%" Signalstärke machen.
Richtig, was die Prozentangeben weiß keiner, gut möglich das das bei den TV Serien eines Herstellers auch unterschiedlich sein kann.
Der Abschwächer, baut Panasonic das noch ein?
Interessant wäre ob das Einfluß hat auf das was für den Pegel angezeigt wird.
Radiowaves hat geschrieben: 14.11.2021, 17:36 Mit einstellbarem 20-dB-Abschwächer kann ich die Anzeige des VT855N auf bis zu 43 dBµV runterregeln - das sieht nach tatsächlich sauberer Pegelmessung aus. Aber warte mal noch ein paar Tage. Ich bin gerade dabei, mir das Messgerät zu organisieren. Dann kann ich gleich "amtlich" schauen, wie sich die Signalstärkeanzeige des VT855N gegen eine Messung verhält.

Und jetzt das beste: der VT855N spielt auch bei 43 dBµV. C/N ist da 32 dB und BER ist 3E-6 an meinem Netz. Bei 63 dBµV (ohne Abschwächer davor) habe ich hier C/N 34 dB und BER ist 2E-6. Derbe, dass der VT855N mindestens 20 dB Eingangspegeldynamik offenbar lässig wegsteckt.
Nicht schlecht, das der VT mit relativ wenig Pegel aus kommt. Hat du den VT mal ausgeschaltet und wieder eingeschaltet, als der Pegel niedrig war?
Und da ihr beide nicht im selben Netz seid, gibts schon Unterschiede, möglicherweise dann auch bemerkbar wenn der Pegel zu niedrig ist?
Das ist eher ne Sache die sich nur vor Ort klären läßt, sicher versuchen zu helfen das kann man, aber obs Erfolg hat steht wohl auf einem anderen Blatt Papier.
Radiowaves hat geschrieben: 14.11.2021, 17:36
NoNewbie hat geschrieben: 14.11.2021, 11:50 Da ist die BER und MER schon stark gestört.
Üblicherweise ist min 1E-7 Vorschrift und die MER bei QAM256 muss mindestens 34,2dB sein.
Selbst das ist sehr niedrig. Im Normalfall ist die BER 1E-8 und die MER >37dB.
In der Bedienungsanleitung des Gerätes stehen auf Seite 12 empfohlene Werte:

Empfohlene Empfangswerte:
64QAM: Pegel 50 - 67 dBµV, C/N >27dB, BER <10^-5
256QAM: Pegel 56 - 73 dBµV, C/N >33dB, BER <10^-5


Demnach hat man es da nicht so kritisch. Bei mir spielt es ja auch mit 3E-6 problemlos. Der VT855N zeigt aber auch besseres BER an, wenns dementsprechend ist. Meine 826 MHz / 256QAM mit dem Schweizer Hörfunk haben nur 60 dBµV, aber C/N wird als 34 dB angezeigt und BER pendelt zwischen 2E-7 und 5E-7. Unter 1E-7 zeigt er "0" an. Habe ich hier nur bei Kanälen mit 64 QAM.
Keine Ahnung ob das mir dem BER von 1E-7 so seine Richtigkeit hat, mein DVR hat auch bei 1E-6 keine Probleme beim TV sehen gemacht, aber weniger bzw. vom BER Wert höher sollte es nicht werden.
Hast du bei den Kanälen mit QAM64 auch Radiosender drauf? Nicht das da mangels Radiosender die "0" angezeigt wird.
Bei QAM64 ist in der Regel auch der Pegel niedriger deshalb da auch die niedrigen Werte für den Pegel und C/N.
Keine Ahnung wie @NoNewbie auf den MER kommt, C/N und MER sind meines Wissens nach 2 verschiedene Angaben.

mfg Peter
Samsung UE49NU7179
VU+ Duo 4K mit DVB-C FBC Tuner, DVB-T2 Dual HD Tuner, G09 mit HD Premium und HD Premium Plus plus Sky Starter u. Cinema + HD
Humax HDR 4100 mit D08 und Basic TV
AV-Receiver: Denon AVR-S650H
Internet & Phone: FritzBox 6591 (mit Fritz 7.21), CableMax 1000
DAB+ Autoradio: Kenwood KDC-DAB41U
Radiowaves
Newbie
Beiträge: 89
Registriert: 12.01.2018, 15:48

Re: [VF West] Ludwigsburg: obskure Effekte mit Kabelradio Vistron VT855N

Beitrag von Radiowaves »

So, ich habe mal am Chaoten-Netz Pegel und MER mit nem richtigen Messgerät (KWS AMA 310) gemessen und mit den Anzeigen des VZT855N verglichen. Dazu nahm ich D234 mit einem Teil der AAC-Radioprogramme (1:1 von Astra umgesetzt) und den einstellbaren Abschwächer. Dessen Ausgang habe ich hin- und her gesteckt zwischen Messgerät und VT855N, um auch wirklich identische Bedingungen zu haben.

Code: Alles auswählen

Direkt am Kabel:

AMA 310   62,3 dBµV       /  MER 39,8 dB      /    BER <1E-9
VT855N    62 ... 63 dBµV  /  C/N   34 dB      /    BER 9E-7 ... 1E-6


Mit Abschwächer dazwischen:

AMA 310   60,0 dBµV       /  MER 39,6 dB      /    BER <1E-9
VT855N    60 ... 61 dBµV  /  C/N   34 dB      /    BER 1E-6 ... 2E-6

AMA 310   50,0 dBµV       /  MER 36,8 dB      /    BER <1E-9
VT855N    50 ... 51 dBµV  /  C/N   34 dB      /    BER 1E-6 ... 2E-6

AMA 310   43,0 dBµV       /  MER 31,4 dB      /    BER  6,2E-5
VT855N    43 dBµV         /  C/N   32 dB      /    BER 3E-6
Fazit: die Pegelmessung ist beim VT855N wirklich nahezu perfekt. Die BER weicht dann doch deutlich ab von der des Messgerätes. Da ich nicht tiefer in den Methoden zur Bestimmung der BER drin stecke, kann ich nicht spontan sagen, welche EInflüsse hier wirken. Der Dmeodulator hat einen Einfluss, ob das hier maßgeblich ist, weiß ich nicht.

Ist dem Endkunden aber egal. Für den ist wichtig: der VT855N spielt auch bei deutlichem Unterpegel, solange das Signal an sich sauber ist.
Peter65
Insider
Beiträge: 9450
Registriert: 30.08.2007, 17:20
Wohnort: Berlin

Re: [VF West] Ludwigsburg: obskure Effekte mit Kabelradio Vistron VT855N

Beitrag von Peter65 »

Radiowaves hat geschrieben: 15.11.2021, 23:04 So, ich habe mal am Chaoten-Netz Pegel und MER mit nem richtigen Messgerät (KWS AMA 310) gemessen und mit den Anzeigen des VZT855N verglichen. Dazu nahm ich D234 mit einem Teil der AAC-Radioprogramme (1:1 von Astra umgesetzt)
Da liegt schon das erste Problem, im VF Netz in BaWü gibt es aktuell gesendeten Radioprogramm mit AAC soweit mir bekannt.
Einzig ab dem 16.11.2021 ins VF Netz eingespeisten ARD Radio Sender nutzen AAC. Allerdings dürfte der Audiocodec wenig mit dem Pegel/BER zu tun haben.
Und du hast ne Frequenz/Kanal genutzt welche bei deinem Auftraggeber nicht für TV/Radio genutzt wird.
Radiowaves hat geschrieben: 15.11.2021, 23:04

Code: Alles auswählen

Direkt am Kabel:

AMA 310   62,3 dBµV       /  MER 39,8 dB      /    BER <1E-9
VT855N    62 ... 63 dBµV  /  C/N   34 dB      /    BER 9E-7 ... 1E-6


Mit Abschwächer dazwischen:

AMA 310   60,0 dBµV       /  MER 39,6 dB      /    BER <1E-9
VT855N    60 ... 61 dBµV  /  C/N   34 dB      /    BER 1E-6 ... 2E-6

AMA 310   50,0 dBµV       /  MER 36,8 dB      /    BER <1E-9
VT855N    50 ... 51 dBµV  /  C/N   34 dB      /    BER 1E-6 ... 2E-6

AMA 310   43,0 dBµV       /  MER 31,4 dB      /    BER  6,2E-5
VT855N    43 dBµV         /  C/N   32 dB      /    BER 3E-6
Fazit: die Pegelmessung ist beim VT855N wirklich nahezu perfekt. Die BER weicht dann doch deutlich ab von der des Messgerätes.
Wie hast du das gemacht mit dem Vergleich der Werte?
Direkt über die Antennendose dann jeweils umgesteckt?
Radiowaves hat geschrieben: 15.11.2021, 23:04 Der Dmeodulator hat einen Einfluss, ob das hier maßgeblich ist, weiß ich nicht.
Ist dem Endkunden aber egal. Für den ist wichtig: der VT855N spielt auch bei deutlichem Unterpegel, solange das Signal an sich sauber ist.
Ja, du schreibst selber den Unterschied solange das Signal sauber ist, was du aber für den Auftraggeber nicht garantieren kannst.
Und genau deswegen, das muß vor Ort nachgeprüft werden, Vergleiche mit anderen Empfangsbedingungen helfen da nicht wirklich, würd ich meinen.
Ja der Vergleich ist schon interessant, aber wenn ich mir so ansehe <1E-9 dann der BER beim VT 1E-6 bzw. 2E-6, dürfte das nicht darauf deuten da da der BER schlechter ist von der Anzeige des Meßinstrumentes her?
Bei 43dB(µV) da ist der BER den der VT anzeigt besser als jenes Meßinstrument? E-5 zu E-6?

Aus eigener Erfahrung was den Abschwächer betrifft (vermute mal einen Dämpfungsregler) da hilft es abwarten bis sich das "eingepegelt" hat, ne sofortige Messung kann zu falschen Ergebnissen führen.

mfg Peter
Samsung UE49NU7179
VU+ Duo 4K mit DVB-C FBC Tuner, DVB-T2 Dual HD Tuner, G09 mit HD Premium und HD Premium Plus plus Sky Starter u. Cinema + HD
Humax HDR 4100 mit D08 und Basic TV
AV-Receiver: Denon AVR-S650H
Internet & Phone: FritzBox 6591 (mit Fritz 7.21), CableMax 1000
DAB+ Autoradio: Kenwood KDC-DAB41U
Flole
Insider
Beiträge: 6093
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF West] Ludwigsburg: obskure Effekte mit Kabelradio Vistron VT855N

Beitrag von Flole »

Die BER gibt an, wie viele empfangene Bits fehlerhaft sind. Das hängt einzig und allein davon ab wie gut der Empfänger ist, während einige noch ein relativ kaputtes Signal gut empfangen können haben andere schon mit einem noch relativ sauberen Signal ein Problem. Das sie also "eigentlich schlechter" ist kann nicht sein bzw. ist Blödsinn.
Radiowaves
Newbie
Beiträge: 89
Registriert: 12.01.2018, 15:48

Re: [VF West] Ludwigsburg: obskure Effekte mit Kabelradio Vistron VT855N

Beitrag von Radiowaves »

Beim AMA 310 hatte ich immer schon den Effekt, dass er unter ca. 60 dBµV beginnt, zunehmend höhere BER und geringere MER anzuzeigen. Keine Ahnung, ob da eine AGC-geregelte Stufe drin ist, möglicherweise bekommen wir bei der BER-Messung bei Pegeln deutlich unter üblichen Betriebspegeln mehr Aussagen über die Eingangsschaltung des AMA 310 als über das Signal an sich. Wobei der AMA 310 ja alles andere als ein Billig-Gerät ist. Da steht in Vollausstattung ja letztlich ein Kleinwagen...

Da müsste ich mal mit nem sehr rauscharmen Vorverstärker experimentieren. Den habe ich nicht hier und Zeit dafür habe ich auch nicht. Ich hatte mir immer schon im Hinterkopf abgelegt, BER und MER möglichst bei üblichen "Dosenpegeln" zu beurteilen mit dem AMA 310. Auch bei Arbeiten in der Kopfstelle.

Da sich der Betroffene, für den ich den Thread eröffnet habe, auch im LaSAT-Forum nicht mehr meldet, lege ich das hier erstmal zu den Akten. Wird ja spannend, ob heute im Ludwigsburger Netz dann doch mehr Hörfunk zu finden sein wird.
Martin66
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 22.11.2021, 21:40
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: [VF West] Ludwigsburg: obskure Effekte mit Kabelradio Vistron VT855N

Beitrag von Martin66 »

Habe eine Frage zum Kabelradio VT855N dieses Gerät ist 3-4 Jahre alt und nun soll ja bei Vodafone Kabel zum 14.12.21 der Empfangsstandart auf ACC umgestellt werden..... Die Frage ist .... kann das Gerät diesen Standard verarbeiten und kann ich es noch nutzen oder macht es automatisch ein Update oder muss ich es am PC anschließen wenn es überhaupt möglich ist um zu es aktualisieren oder ist es Elektroschrott ??

Übrigens die Problematik die hier besprochen wurde kenne ich ..... das Gerät funktioniert nur richtig und findet alle Programme wenn es an die TV Buchse angeschlossen wird ......
Hatte zum Glück im gleichen Raum 2 mal die Möglichkeit TV und Radio anzuschließen und somit 2 TV Buchsen belegt und brauchte nicht mit Durschleifen des Signals oder mit Splitter arbeiten was immer zu Verlusten führt......
Radiowaves
Newbie
Beiträge: 89
Registriert: 12.01.2018, 15:48

Re: [VF West] Ludwigsburg: obskure Effekte mit Kabelradio Vistron VT855N

Beitrag von Radiowaves »

Hallo Martin, die Umstellung bei der Vodafone erfolgte schon am 16.11. - es sollte nun stumm sein bei der ARD mit Deinem VT855N.

Soweit mir bekannt, wird der VT855N bei der Vodafone nicht automatisch geupdatet. Nur der Vorgänger VT855 erhält ein automatisches Update via Kabelnetz, weil er softwaregleich zu den von der Vodafone vertriebenen VDR100 und VDR110 ist.

Für den VT855N kannst Du das Upgrade hier erwerben und via USB einspielen:

https://www.technikfreaks.shop/Firmware ... s-Download
Peter65
Insider
Beiträge: 9450
Registriert: 30.08.2007, 17:20
Wohnort: Berlin

Re: [VF West] Ludwigsburg: obskure Effekte mit Kabelradio Vistron VT855N

Beitrag von Peter65 »

@Radiowaves: Ich weiß nicht ob es Sinn macht da weiter rum zu experimentieren, du hast bei deinem VT855N noch die SW-Version V.0147A drauf?
Interessant wäre in der Tat, der Vergleich beider Geräte im jeweils anderen Netz wozu es aber wohl nicht kommen wird.
Vermutung, Software und Gerät im Zusammenhang mit den wohl schlechteren Empfangsbedingungen als bei dir?
Ob da die aktuelle SW was bringt weiß ich nicht, aber warum kostet die was?
Radiowaves hat geschrieben: 16.11.2021, 12:12 Da sich der Betroffene, für den ich den Thread eröffnet habe, auch im LaSAT-Forum nicht mehr meldet,
Doch hat sich gemeldet, sogar das hier durchgelesen, was vermutlich noch mehr Fragezeichen brachte.

Was @Martin66 betrifft, welche SW ist auf seinem VF855N, wenns die SW-Version V.0147A ist sollte das doch eigentlich passen oder? Einzig, ein Sendersuchlauf muß durchgeführt werden.

mfg Peter
Samsung UE49NU7179
VU+ Duo 4K mit DVB-C FBC Tuner, DVB-T2 Dual HD Tuner, G09 mit HD Premium und HD Premium Plus plus Sky Starter u. Cinema + HD
Humax HDR 4100 mit D08 und Basic TV
AV-Receiver: Denon AVR-S650H
Internet & Phone: FritzBox 6591 (mit Fritz 7.21), CableMax 1000
DAB+ Autoradio: Kenwood KDC-DAB41U
Radiowaves
Newbie
Beiträge: 89
Registriert: 12.01.2018, 15:48

Re: [VF West] Ludwigsburg: obskure Effekte mit Kabelradio Vistron VT855N

Beitrag von Radiowaves »

Peter65 hat geschrieben: 23.11.2021, 20:08du hast bei deinem VT855N noch die SW-Version V.0147A drauf?
Klar, welche sonst? Ist doch die einzige mit AAC-Support. Und liest an 3 Netzen, an denen ich getestet habe, wirklich alles ein: PYUR Berlin, Vodafone Thüringen nach AAC-Umstellung, Kleinkabelnetz mit krummen Symbolraten und teils Kanälen aus Altumsetzern ohne Kabel-NIT. Der VT855N findet alles und ist äußerst robust hinsichtlich der vorhandenen oder nicht vorhandenen Signalisierungen.
Peter65 hat geschrieben: 23.11.2021, 20:08 Vermutung, Software und Gerät im Zusammenhang mit den wohl schlechteren Empfangsbedingungen als bei dir?
Meine Vermutung: irgendwas im Ludwigsburger Netz. Wissen tu ichs freilich nicht.
Peter65 hat geschrieben: 23.11.2021, 20:08 Ob da die aktuelle SW was bringt weiß ich nicht, aber warum kostet die was?
AAC-Nachlizensierung. Müsste man eigentlich die ARD bezahlen lassen, die ist doch schuld.

https://www.openpetition.de/petition/on ... ng-auf-aac