[VF West] Webseiten zeitweise nicht erreichbar

Internet und Telefon gestört oder gar ganz ausgefallen? Speedprobleme, die nicht offensichtlich auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind? Dann ist dieses Forum genau richtig!
Forumsregeln
Forenregeln
McPain
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 11.10.2020, 05:22
Bundesland: Baden-Württemberg

[VF West] Webseiten zeitweise nicht erreichbar

Beitrag von McPain »

Hallo! Ich habe mich hier neu angemeldet, weil ich mit einigen Problemen in der letzten Zeit scheinbar fündig geworden bin.

Wenn man wie ich von Telekom DSL gewechselt kommt und dort einen "echten" Dual Stack in der Fritzbox konfigurieren konnte, übersieht man wohl einige Fallstricke in Bezug auf natives ipv6 und Dual Stack Lite, zumindest habe ich das Gefühl.

Zunächst habe ich mal ein paar Fragen, bezüglich meiner eigenen Fritz Box 6591 Cable die ich am Anschluss betreibe:

Das aktuelle Fritz OS für "offene" Geräte ist 7.21, auch mein AVM Repeater 2400 hat diese Version von mir aufgespielt bekommen. Mein Gigabit Internet bei Vodafone ist jetzt erst kaum drei Wochen alt, in den ersten Tagen hatte ich noch ein Vodafone Gerät (gleiches Model, aber noch kein Repeater am Start) mit einer deutlichen älteren Software Version und der bekannten Problematik mit den gebrandeten Geräten. Diesbezüglich wurde ich sogar glatt von Vodafone belogen, bei Vertragsabschluss hieß es noch: "alles offen, total freie Retailgeräte", solche Angaben für ein bißchen Verkaufsprovision müssen echt nicht sein!

Im Untermenü Internet/Zugangsdaten gab es immer den Punkt "ipv6" als Reiter in der oberen Menüleiste, also dort wo man auch ganz rechts die Einstellungen für die DNS Server findet. Dieser ist seit der Freischaltung meiner privaten Fritzbox komplett verschwunden! Kein ipv6 Dialog in irgendeinem Menü mehr möglich, auch nicht grau oder deaktiviert - nichts.

In der Übersicht auf der Starseite heißt es lapidar: FRITZ!Box verwendet einen DS-Lite-Tunnel

Ich kann mir nur vorstellen, dass dies an dem nativen ip6 Anschluss liegt, den Vodafone bereitstellt und sich so jegliche Dualstack etc. Konfiguration erübrigt. Aber das der komplette Dialog einfach aus dem Fritzbox Menü verschwindet ist dann schon seltsam, wenigstens grau dargestellt hätte ich ihn.

Kann mir also jemand das Verhalten der Fritzbox diesbezüglich bestätigen oder erklären was da los ist?

Um den Bogen zurück zum Thema zu spannen:

In den vergangenen Tagen waren immer mal wieder Webseiten unerreichbar, manchmal sogar nur Startseiten und deren Subseiten dann doch nicht, oder nur teilweise.

Alles ausprobiert, Fehler im LAN gesucht, IP Adressen vergeben, abgeglichen, fixiert, DHCP an/aus, Neustart usw.

Zum Mäusemelken aufgeregt was dieser Schei* soll und woran das liegen könnte. Gestern frühe Morgenstunden war es dann mal wieder soweit: Wollte vor dem Schlafen noch mal bei Ebay vorbeischauen, um ein paar aktuelle Verkäufe zu prüfen. NICHTS! Irgendwann ging dann mal die Startseite wieder, aber nicht die mit meinen Verkäufen. Der Browser ist da auch regelrecht ausgestiegen, er hing nicht etwa, sondern hat gleich den grauen Bildschrim gezeigt "Verbindung nicht möglich, bitte überprüfen sie ihren Anschluss & Proxy". Ganz seltsam! Wohlgemerkt: Andere Seiten liefen wunderbar, flüssig komplett ohne Ausfälle! Und eben eine gute Handvoll völlig unterschiedlicher anderer Seiten hatten exakt das gleiche Verhalten: Grauer Browserscreen, nichts geht mehr.

Also hier das Forum gefunden (das ging z.B. auch perfekt) und mich eingelesen. Auf meinem Mac per Terminal ipv6 auf dem Ethernet Adapter deaktiviert (Wlan wird dort nicht genutzt und ist deaktiviert) weil das ja "scheinbar" alle Probleme lösen soll. Pustekuchen - danach ging gar nichts mehr: ipv4 scheint auch mit DSLite bei mir tot zu sein, oder wie auch immer ich das jetzt laienhaft erklären soll. Auf alle Fälle schafft es mein Mac nicht bei deaktiviertem ipv6 mit dem Router per ipv4 auf das WAN draußen in der Welt zugreifen zu können, obwohl dort parallel in den Einstellungen ein ipv4 DHCP mit fixer IP konfiguriert ist und im Router alles auf "grün" stand, d.h. SOLLTE LAUFEN!

Bei den DNS Einstellungen nachgeschaut in denen ich bisher folgende Einträge hatte:

Die 1.1.1.1 für Cloudflare und die 8.8.8.8 für Google, dazu die beiden zugehörigen ipv6 Adressen 2606:4700:4700::111 und 2001:4860:4860::8888 genutzt mit DNS over TLS (Fritzbox) mit den beiden Servern: one.one.one.one und dns.google

Mit diesen Einstellungen bekommt man dann im übrigen die KOMPLETTE Range an DNS Servern BEIDER Anbieter, in der Fritzbox sind dann unter genutzten möglichen DNS Servern 8 Stück zu sehen, also auch die 1.0.0.1 für Cloudflare die 8.8.4.4 für google und die dazugehörigen beiden ipv6 Varianten sowie die 4 (ipv4 & ipv6) Varianten für die DoT Verschlüsselung!

Eine feine Sache dachte ich immer, so viel Fallbackmöglichkeiten, so viel DNS, auch immer schön DoT verschlüsselt - kann ja nicht Schaden.

Durch dieses Forum und einen anderen Beitrag zum Thema dann mal aus Neugier auf die Google Developer Seite gelangt, auf der die Verschiedenen Möglichkeiten, die Google bezüglich DNS anbietet mal genauer erklärt werden und mich aus Neugier eingelesen.

Dort bin ich dann auch ziemlich schnell auf das Thema "Google Public DNS64" gestoßen, eine Möglichkeit wie ip4 Adressen mit einer anderen Methode zu ipv6 kompatibel gemacht werden. Scheinbar ist das ausschließlich für native ipv6 Anschlüsse gedacht und hilft sogar gegen das vielzitierte "VPN über DSLite" Problem, was die Erreichbarkeit von außen angeht (keine Ahnung - noch nicht probiert!). Aber hey, dachte ich, warum nicht - wenn Vodafone nur noch native ipv6 Anschlüsse vergibt, lohnt es sich vielleicht mal auszuprobieren!

Irritiert hat mich der Absatz: Google Public DNS64 stellt DNS64 als globalen Dienst mit dem reservierten NAT64-Präfix 64: ff9b :: / 96 bereit. Google Public DNS64 ist nur zur Verwendung in Netzwerken mit Zugriff auf ein NAT64-Gateway mit dem reservierten NAT64-Präfix 64: ff9b :: / 96 vorgesehen. Verwenden Sie es nicht in Netzwerken, die ein solches NAT64-Gateway nicht erreichen können.

Zwischenfrage: Wie verhält es sich denn mit diesem Präfix 64: ff9b :: / 96 und Vodafone, weiß das jemand? Alles im grünen Bereich?

Also, habe ich mich mal drangesetzt und die DNS Einstellungen im Router mal komplett auf google mit DNS64 getrimmt: 8.8.8.8 / 8.8.4.4 / 2001:4860:4860::6464 / 2001:4860:4860::64 sowie für DoT dns64.dns.google

Siehe da: Die Fritzbox zeigt mir ja (schönes Feature übrigens) immer an, welcher DNS Server aktuell genutzt wird: 2001:4860:4860::6464 (aktuell genutzt für Standardanfragen - DoT verschlüsselt)

Es SCHEINT also schonmal zu funktionieren!

Dummer Vorführeffekt: Mittlerweile war die Erreichbarkeit von Ebay & Co. natürlich wie von Geisterhand wieder perfekt hergestellt, ich entsprechend müde und konnte die Fehlerlösung also nur vermuten! Aber bisher: Keinerlei Probleme, außer, dass ich jetzt mit dem DNS wieder bei Google only angekommen bin und von Cloudflare bisher nur positives gehört und gelesen habe!

In meinen Augen, und nach all dem Text hier, ist das Problem mit der Nichterreichbarkeit mancher Seiten, die sich durchaus ändern und schwanken können, ein DNS Problem - ich bin kein Vollblut IT-ler, der hier mit kryptischem Fachwissen auftrumpfen kann (und will), aber irgendwie möchte ich gerne mal meine 10 Cent zum Thema loswerden und vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen mit der nervigen Problematik!

Vielleicht erbarmt sich ja sogar jemand mir meine paar Fragen zum Präfix und zum verschwundenen ipv6 Menü in der Fritzbox zu erklären, sowas macht mich echt kirre!
Liste der ignorierten User in diesem Forum: Zahlreich. Die "üblichen Verdächtigen" sollten sich nicht wundern, wenn ich plötzlich nicht mehr auf ihren Bockmist eingehe! Ugly-Smiley here...
maik005
Kabelexperte
Beiträge: 821
Registriert: 27.09.2016, 00:33

Re: [OFFEN] Ladeprobleme bei Webseiten und Medien mit aktiviertem IPv6

Beitrag von maik005 »

Ein DNS Problem ist es zu 100% nicht.
McPain
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 11.10.2020, 05:22
Bundesland: Baden-Württemberg

Re: [OFFEN] Ladeprobleme bei Webseiten und Medien mit aktiviertem IPv6

Beitrag von McPain »

maik005 hat geschrieben:
11.10.2020, 17:13
Ein DNS Problem ist es zu 100% nicht.
Okay, die Antwort war detailliert, freundlich und kompetent! Danke.
Liste der ignorierten User in diesem Forum: Zahlreich. Die "üblichen Verdächtigen" sollten sich nicht wundern, wenn ich plötzlich nicht mehr auf ihren Bockmist eingehe! Ugly-Smiley here...
philwo
Newbie
Beiträge: 31
Registriert: 21.06.2017, 10:35
Bundesland: Bayern

Re: [OFFEN] Ladeprobleme bei Webseiten und Medien mit aktiviertem IPv6

Beitrag von philwo »

McPain hat geschrieben:
12.10.2020, 02:49
maik005 hat geschrieben:
11.10.2020, 17:13
Ein DNS Problem ist es zu 100% nicht.
Okay, die Antwort war detailliert, freundlich und kompetent! Danke.
Finde ich ehrlich gesagt auch (ok, detailliert vielleicht nicht, aber die Details stehen ja schon in den letzten Posts hier im Thread). Aber sie stimmt und war freundlich. Es ist kein DNS-Problem, es ist ein Problem mit einem oder mehreren Routern in Vodafones Backbone - meine Vermutung: Irgendwo eine falsche Config oder ein defektes Gerät in einem Load-balancing Setup was anhand der Kombi aus Quell- und Zieladresse die Pakete verteilt und dadurch manchmal ins Leere läuft.
McPain hat geschrieben:
12.10.2020, 02:49
Kann mir also jemand das Verhalten der Fritzbox diesbezüglich bestätigen oder erklären was da los ist?
Meine private bei MediaMarkt gekaufte FritzBox 6660 (FRITZ!OS 7.22) hat diesen Reiter. Die FritzBoxen von Vodafone haben diesen Reiter meines Wissens nach nicht, weil Vodafone nicht will, dass man daran rumspielt und sich aus dem Netz kickt und dann bei der Hotline anruft. :)

Hast du deine FritzBox einfach mal auf Werkseinstellungen zurückgesetzt? Ist die Ansicht links unten auf "Erweitert" gestellt? (Bei mir wird das Tab aber auch angezeigt, wenn die Ansicht auf "Standard" steht.)
McPain hat geschrieben:
12.10.2020, 02:49
Auf meinem Mac per Terminal ipv6 auf dem Ethernet Adapter deaktiviert (Wlan wird dort nicht genutzt und ist deaktiviert) weil das ja "scheinbar" alle Probleme lösen soll. Pustekuchen - danach ging gar nichts mehr
Mit welchem Terminal-Befehl hast du das denn gemacht? Du kannst ganz einfach in den System-Einstellungen ebenfalls IPv6 auf "Link-local only" umstellen, kein Terminal erforderlich und weniger Gefahr was kaputt zu machen.
McPain hat geschrieben:
12.10.2020, 02:49
Eine feine Sache dachte ich immer, so viel Fallbackmöglichkeiten, so viel DNS, auch immer schön DoT verschlüsselt - kann ja nicht Schaden.
Doch, gleich in zweierlei Hinsicht:
- Je mehr Möglichkeiten, desto nicht-deterministischer das Ergebnis: Wenn du nur einen DNS-Server hast und der geht, dann geht er. Wenn du einen hast, der nicht geht, dann gehts nicht. Wenn du aber sieben gute und einen schlechten in der Liste hast, geht es halt "manchmal" nicht, je nach dem wie der Mond steht und welchen die Box gerade benutzt. Es ist keine gute Idee, so viele DNS-Server einzurichten - such dir einen Anbieter aus (Vodafone, Google, Cloudflare, ...) und dann bleib erstmal dabei. Ich benutze einfach die Vodafone-Server und habe damit keinerlei Probleme.
- DoT ist laut vielen Berichten noch sehr buggy in der FritzBox, es kann also gut sein, dass Probleme daher kommen. Ich würde das wieder deaktivieren.
McPain hat geschrieben:
12.10.2020, 02:49
Zwischenfrage: Wie verhält es sich denn mit diesem Präfix 64: ff9b :: / 96 und Vodafone, weiß das jemand? Alles im grünen Bereich?
Vodafone betreibt meines Wissens nach (verifiziert mit einem kurzen Test) keinen NAT64-Service mit diesem Präfix, das kann also nicht funktionieren. DNS64 ist eine spannende Technologie, aber nicht das, was du willst und was dir etwas nützt.

Zumal dein Setup so auch überhaupt keinen Sinn macht:
McPain hat geschrieben:
12.10.2020, 02:49
Also, habe ich mich mal drangesetzt und die DNS Einstellungen im Router mal komplett auf google mit DNS64 getrimmt: 8.8.8.8 / 8.8.4.4 / 2001:4860:4860::6464 / 2001:4860:4860::64 sowie für DoT dns64.dns.google
Denn 8.8.8.8 und 8.8.4.4 sind normale nicht-DNS64 Server, du hast also einen Mix aus nicht-DNS64 und DNS64 Servern gehabt - kompletter Zufall, was dann dabei rauskommt.
McPain hat geschrieben:
12.10.2020, 02:49
Es SCHEINT also schonmal zu funktionieren!
Nein, nur weil die Box anzeigt, dass sie einen DNS-Server benutzt, heißt das noch lange nicht, dass irgendwas funktioniert - sie schickt halt die Anfragen dahin, aber die Antworten mit DNS64 machen in deinem Kontext überhaupt keinen Sinn.
McPain hat geschrieben:
12.10.2020, 02:49
In meinen Augen, und nach all dem Text hier, ist das Problem mit der Nichterreichbarkeit mancher Seiten, die sich durchaus ändern und schwanken können, ein DNS Problem
Nein, ist es nicht - man kann das Problem mit bidirektionalen traceroutes ziemlich genau auf die Stellen im Vodafone-Backend eingrenzen und es ist ganz sicher kein DNS-Problem.

Mein Tipp wäre: Setz deine FritzBox auf Werkseinstellungen zurück und mach alle Änderungen an deinem Mac wieder rückgängig - dann sollte soweit alles funktionieren. Selbst mit dem Problem in diesem Thread gibt es zwar manchmal Hänger, aber im Großen und Ganzen ist Software mittlerweile robust genug, um hängende IPv6-Verbindungen zu umgehen, insofern wird das vermutlich nicht dein Problem gewesen sein.

Wenn der IPv6-Reiter immer noch nicht auftaucht und du vermutest, dass DS-Lite bzw. IPv6 dir Probleme macht, kannst du ja den Vodafone-Support mal anschreiben (idealerweise per WhatsApp, da sind sie der Erfahrung nach am hilfsbereitesten und unkompliziertesten), ob sie dir die "Öffentliche IPv4" Option buchen können. Dann sollte deine FritzBox ganz normal eine IPv4-Adresse bekommen (wobei das meines Wissens nach bei einer eigenen FritzBox auch ohne diese Option gehen sollte, aber vielleicht hat sich da in letzter Zeit etwas geändert).
McPain
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 11.10.2020, 05:22
Bundesland: Baden-Württemberg

Re: [OFFEN] Ladeprobleme bei Webseiten und Medien mit aktiviertem IPv6

Beitrag von McPain »

philwo hat geschrieben:
12.10.2020, 08:07

McPain hat geschrieben:
12.10.2020, 02:49
Kann mir also jemand das Verhalten der Fritzbox diesbezüglich bestätigen oder erklären was da los ist?
Meine private bei MediaMarkt gekaufte FritzBox 6660 (FRITZ!OS 7.22) hat diesen Reiter. Die FritzBoxen von Vodafone haben diesen Reiter meines Wissens nach nicht, weil Vodafone nicht will, dass man daran rumspielt und sich aus dem Netz kickt und dann bei der Hotline anruft. :)

Hast du deine FritzBox einfach mal auf Werkseinstellungen zurückgesetzt? Ist die Ansicht links unten auf "Erweitert" gestellt? (Bei mir wird das Tab aber auch angezeigt, wenn die Ansicht auf "Standard" steht.)
McPain hat geschrieben:
12.10.2020, 02:49
Auf meinem Mac per Terminal ipv6 auf dem Ethernet Adapter deaktiviert (Wlan wird dort nicht genutzt und ist deaktiviert) weil das ja "scheinbar" alle Probleme lösen soll. Pustekuchen - danach ging gar nichts mehr
Mit welchem Terminal-Befehl hast du das denn gemacht? Du kannst ganz einfach in den System-Einstellungen ebenfalls IPv6 auf "Link-local only" umstellen, kein Terminal erforderlich und weniger Gefahr was kaputt zu machen.
McPain hat geschrieben:
12.10.2020, 02:49
Zwischenfrage: Wie verhält es sich denn mit diesem Präfix 64: ff9b :: / 96 und Vodafone, weiß das jemand? Alles im grünen Bereich?
Vodafone betreibt meines Wissens nach (verifiziert mit einem kurzen Test) keinen NAT64-Service mit diesem Präfix, das kann also nicht funktionieren. DNS64 ist eine spannende Technologie, aber nicht das, was du willst und was dir etwas nützt.

Zumal dein Setup so auch überhaupt keinen Sinn macht:
McPain hat geschrieben:
12.10.2020, 02:49
Also, habe ich mich mal drangesetzt und die DNS Einstellungen im Router mal komplett auf google mit DNS64 getrimmt: 8.8.8.8 / 8.8.4.4 / 2001:4860:4860::6464 / 2001:4860:4860::64 sowie für DoT dns64.dns.google
Denn 8.8.8.8 und 8.8.4.4 sind normale nicht-DNS64 Server, du hast also einen Mix aus nicht-DNS64 und DNS64 Servern gehabt - kompletter Zufall, was dann dabei rauskommt.
McPain hat geschrieben:
12.10.2020, 02:49
Es SCHEINT also schonmal zu funktionieren!
Nein, nur weil die Box anzeigt, dass sie einen DNS-Server benutzt, heißt das noch lange nicht, dass irgendwas funktioniert - sie schickt halt die Anfragen dahin, aber die Antworten mit DNS64 machen in deinem Kontext überhaupt keinen Sinn.
Sorry, aber vieles von diesen Antworten ergibt noch viel weniger Sinn und ist auch nicht kompetent untermauert. Schade, ich bin eigentlich offen für alles.

Vodafone scheint definitiv einen Nat64 Service mit diesem Präfix zu unterstützen. "Meines Wissens, deines Wissens" - nichts genaues weiß man nicht.
Man muss in der Fritzbox 2 DNS Server für ipv4 angeben, man darf diese nicht einfach freilassen, genutzt wird allerdings momentan der DNS64 Server von Google, der auf dem NAT64 aufsetzt. Es - SCHEINT - zu funktionieren, ist also die richtige Aussage! Es verhält sich auf der Fritzbox - bisher! - IMMER so, dass wenn ein DNS nicht funktioniert, der Fallback auf den alternativen gemacht wird und das auch ANGEZEIGT wird. Sonst bekommt man eben schlichtweg keine Verbindung mehr zu keiner Website.

Die Fritzbox nochmals auf Werkeinstellungen zu setzen wäre das letzte was ich probiere, aber ich will es nicht ausschließen! Klingt nach dem typischen Telefonsupport der Leuten vom Fach erklärt: Ja, ziehen sie mal den Stecker, warten sie exakt 21,5 Sekunden...

Ich frage direkt zurück: Welche Version und welche Leitung hast DU denn? Fritz OS 7.21 drauf und eine 1000er Leitung im ehemaligen Unitymedia Gebiet? NATIVER ipv6 Anschluss? Oder ein anderes Produkt? Der Reiter ist mit der Provisionierung meiner gekauften Fritzbox verschwunden, allerdings bleibt die Fritzbox ungebrandet und lässt sonst sämtliche Optionen und Updates zu - DAS ist mehr als seltsam! Next Step: AVM Support anrufen und klären, da wird hoffentlich mehr bei rauskommen.

EDIT:

Nach dem Gespräch mit der AVM Hotline, folgende Antwort erhalten: Bei einem NATIVEN ipv6 Anschluss mit DSLite wird dieses Menü obsolet und um den Anwender nicht zu irritieren komplett ausgeblendet! Als Beispiel wurde auch genannt, dass das "LTE Menü", für einen Fallback auf den Mobilfunk wenn man einen entsprechenden Stick für die Fritzbox besitzt, auch nur DANN sichtbar wird, wenn man diese Hardware auch tatsächlich nutzt. Wer es nicht glaubt soll selber anrufen! (Deutschland: 030-390 04 390 /Mo-Fr 9-20h) Aber - DAS - nenne ich zumindest mal eine kompetente Antwort! Und gebe sie natürlich gerne weiter.


Allgemein ist ein DNS Problem bei Nichterreichbarkeit von manchen Servern, vor allem im Hinblick auf die Kompatibilität von ipv4 und ipv6 zumindest nicht auszuschließen. Es könnte auch eine falsche Konfiguration im AFTR Server oder ähnliches sein. Und ich bin absichtlich vorsichtig und sage hier ganz bestimmt: KÖNNTE und NICHT AUSZUSCHLIEßEN.

Und umso länger ich darüber nachdenke und recherchiere, komme ich tatsächlich auf gehäufte Probleme beim DSLite Zugang bzw. den AFTR Servern! Scheinbar haben Leute oftmals Schwierigkeiten ipv4 Anfragen zu Stoßzeiten durchzubekommen. Mit der NAT64/DNS64 Technik umgeht man meines Wissens nach zumindest die DNS Anfragen die sonst über DSLite abgehandelt werden! Die endgültigen Verbindungsprobleme AUF dem Server sind damit allerdings auch nicht gelöst - so meine Meinung! Das Problem dürfte mit einem "echten" Dualstack also gelöst sein, aber den schaltet Vodafone (glaube ich?) ja nicht mehr für Privatkunden, obwohl ich auch hier mal einfach freundlich nachfragen sollte!

Alternative: Ich habe nicht mal was gegen DSLite, aber es sollte anständig laufen!
Liste der ignorierten User in diesem Forum: Zahlreich. Die "üblichen Verdächtigen" sollten sich nicht wundern, wenn ich plötzlich nicht mehr auf ihren Bockmist eingehe! Ugly-Smiley here...
philwo
Newbie
Beiträge: 31
Registriert: 21.06.2017, 10:35
Bundesland: Bayern

Re: [OFFEN] Ladeprobleme bei Webseiten und Medien mit aktiviertem IPv6

Beitrag von philwo »

McPain hat geschrieben:
12.10.2020, 17:25
Vodafone scheint definitiv einen Nat64 Service mit diesem Präfix zu unterstützen. "Meines Wissens, deines Wissens" - nichts genaues weiß man nicht.
Doch, ich weiß das ziemlich genau, dass Vodafone kein NAT64 anbietet:

Code: Alles auswählen

$ dig @2001:4860:4860::6464 ebay.de AAAA +short
64:ff9b::4287:c4f9
64:ff9b::4287:c3af

$ ping6 64:ff9b::4287:c4f9                                          
PING6(56=40+8+8 bytes) 2a02:810d:13c0:1c00:c5d3:907c:9da5:cd5 --> 64:ff9b::4287:c4f9
^C
--- 64:ff9b::4287:c4f9 ping6 statistics ---
3 packets transmitted, 0 packets received, 100.0% packet loss

$ ping6 64:ff9b::4287:c3af                                          
PING6(56=40+8+8 bytes) 2a02:810d:13c0:1c00:c5d3:907c:9da5:cd5 --> 64:ff9b::4287:c3af
^C
--- 64:ff9b::4287:c3af ping6 statistics ---
3 packets transmitted, 0 packets received, 100.0% packet loss

$ curl --ipv6 --connect-timeout 10 'http://[64:ff9b::4287:c4f9]/'
curl: (28) Connection timed out after 10005 milliseconds
McPain hat geschrieben:
12.10.2020, 17:25
Man muss in der Fritzbox 2 DNS Server für ipv4 angeben, man darf diese nicht einfach freilassen, genutzt wird allerdings momentan der DNS64 Server von Google, der auf dem NAT64 aufsetzt. Es - SCHEINT - zu funktionieren, ist also die richtige Aussage! Es verhält sich auf der Fritzbox - bisher! - IMMER so, dass wenn ein DNS nicht funktioniert, der Fallback auf den alternativen gemacht wird und das auch ANGEZEIGT wird. Sonst bekommt man eben schlichtweg keine Verbindung mehr zu keiner Website.
Ich arbeite u.a. an dem DNS-Server, den du da nutzt. ;) Wenn du in deiner FritzBox einen Mix aus non-DNS64 und DNS64 Servern eingibst und dein Browser fragt dann z.B. die FritzBox nach den DNS-Records für ebay.de, dann entscheidet die FritzBox sich für einen deiner konfigurierten DNS-Server und fragt den. Nehmen wir mal an, sie fragt wirklich den DNS64-Server. Dann kriegt dein Browser folgende Antwort als mögliche Adressen für ebay.de:

Code: Alles auswählen

66.135.196.249
66.135.195.175
64:ff9b::4287:c4f9
64:ff9b::4287:c3af
Da du deinen Rechner sicher nicht auf IPv6-only konfiguriert hast, wird dein Browser mittels des "Happy Eyeballs" Algorithmus (RFC 8305) zuerst eine IPv6-Adresse kontaktieren, auf die keine Antwort kommt, weil Vodafone eben kein NAT64 unterstützt. Danach versucht er es über die IPv4 Adresse, was klappt. Du hast also hiermit nicht gezeigt, dass DNS64 funktioniert, sondern nur, dass man seine IPv6-Einstellungen auch komplett verbocken kann und der Browser es immer noch irgendwie hinkriegt.
McPain hat geschrieben:
12.10.2020, 17:25
Die Fritzbox nochmals auf Werkeinstellungen zu setzen wäre das letzte was ich probiere, aber ich will es nicht ausschließen! Klingt nach dem typischen Telefonsupport der Leuten vom Fach erklärt: Ja, ziehen sie mal den Stecker, warten sie exakt 21,5 Sekunden...
Gut, deine Entscheidung. Ich mache das gern, weil ich als Software Entwickler weiß, dass Systeme sich manchmal in komische Zustände begeben können und ein Reset ist da eine pragmatische Abhilfe, zumal man so eine FritzBox ja auch schnell wieder eingerichtet hat.
McPain hat geschrieben:
12.10.2020, 17:25
Ich frage direkt zurück: Welche Version und welche Leitung hast DU denn? Fritz OS 7.21 drauf und einen 1000er Leitung bei Unitymedia? Oder ein anderes Produkt? Der Reiter ist mit der Provisionierung meiner gekauften Fritzbox verschwunden, allerdings bleibt die Fritzbox ungebrandet und lässt sonst sämtliche Optionen und Updates zu - DAS ist mehr als seltsam! Next Step: AVM Support anrufen und klären, da wird hoffentlich mehr bei rauskommen.
Wie bereits geschrieben: FritzBox 6660 mit Firmware 7.22. GigaKabel 1000/50 Tarif bei Vodafone. Unitymedia habe ich selber nicht (erwähnst du aber auch jetzt erst, vorher schriebst du "Vodafone" und hier in dem Thread geht es auch um Vodafone, nicht Unitymedia aka "Vodafone West").
McPain hat geschrieben:
12.10.2020, 17:25
Nach dem Gespräch mit der AVM Hotline, folgende Antwort erhalten: Bei einem NATIVEN ipv6 Anschluss mit DSLite wird dieses Menü obsolet und um den Anwender nicht zu irritieren komplett ausgeblendet! Als Beispiel wurde auch genannt, dass das "LTE Menü", für einen Fallback auf den Mobilfunk wenn man einen entsprechenden Stick für die Fritzbox besitzt, auch nur DANN sichtbar wird, wenn man diese Hardware auch tatsächlich nutzt. Wer es nicht glaubt soll selber anrufen! (Deutschland: 030-390 04 390 /Mo-Fr 9-20h) Aber - DAS - nenne ich zumindest mal eine kompetente Antwort! Und gebe sie natürlich gerne weiter.
Die Aussage klingt toll, nachvollziehbar und ist leider falsch: Das IPv6 Menü ist auch an meinem Vodafone-Anschluss mit "nativem IPv6" sichtbar. Wo du jetzt erst Unitymedia erwähnt hast, würde ich vermuten, dass das genau der Unterschied zwischen Vodafone und Unitymedia ist - letztere pushen ein Provisionierungs-Profil auf deine gekaufte FritzBox, die den Reiter ausblendet, damit du da nicht dran rumbastelst und DS-Lite deaktivierst.

In jedem Fall: Du hast nicht das Problem was in diesem Thread diskutiert wird, ich bin mir nicht mal sicher, ob und welches Problem du überhaupt hast. Insofern sollte man diese OT-Posts vielleicht in einen neuen Thread verschieben.
McPain
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 11.10.2020, 05:22
Bundesland: Baden-Württemberg

Re: [OFFEN] Ladeprobleme bei Webseiten und Medien mit aktiviertem IPv6

Beitrag von McPain »

philwo hat geschrieben:
12.10.2020, 17:57
Viel Text...
Also, AVM als Fritzbox Hersteller macht im Support falsche Aussagen, okaaaay, kann ja sogar mal sein - jeder macht mal einen Fehler. Nur werden wir es in DIESEM Fall gaaanz schnell herausfinden.

Habe nämlich das freundlichste Telefonat (mit FREUNDLICHKEIT und weniger Überheblichkeit kommt man meist superweit!) aller Zeiten mit Vodafone geführt, Ergebnis: Man stellt mich ohne wenn und aber innerhalb einer Stunde auf echtes Dualstack um. Auf meine Frage nach einem Neutstart und dem "vermissten" ipv6 Menü wurde (komischerweise dieses Mal nicht von AVM) gleich geantwortet: Ja, das Menü ist nach Leitungsumstellung wieder verfügbar (ich weiß - wieder einer der sich geirrt hat weil er anderer Meinung ist :wink2: )

Also WENN Vodafone das wirklich macht und alles so kommt wie mir bei AVM und Vodafone beschrieben und versprochen wurde - dann würde ich mir mal ein paar Gedanken über mich selbst und die Filterblase machen. Konstruktive Problemlösung, Schritt für Schritt - dazu brauche ich keine IP Adressbereiche die ich irgendwo rauskopiert habe und nicht auf jeden User anwendbar sind!

Also: Es bleibt spannend! Vodafone ist jetzt am Zug (und ich erstmal beim Sport) - wenn die Umstellung auf Dualstack erfolgreich war und die Probleme gelöst hat, melde ich mich gerne wieder!
Liste der ignorierten User in diesem Forum: Zahlreich. Die "üblichen Verdächtigen" sollten sich nicht wundern, wenn ich plötzlich nicht mehr auf ihren Bockmist eingehe! Ugly-Smiley here...
Karl.
Kabelfreak
Beiträge: 1062
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [OFFEN] Ladeprobleme bei Webseiten und Medien mit aktiviertem IPv6

Beitrag von Karl. »

Ihr habt irgendwie alle irgendwie Recht
@McPain
Es ist denkbar ungünstig sich an ein Routing Problem im VFKD Netz zu hängen, wenn man bei VF West ein anderes Problem hat.

Kann das ab hier bitte ein Mod herausschieben?
viewtopic.php?p=676448#p676448
McPain
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 11.10.2020, 05:22
Bundesland: Baden-Württemberg

Re: [OFFEN] Ladeprobleme bei Webseiten und Medien mit aktiviertem IPv6

Beitrag von McPain »

Karl. hat geschrieben:
12.10.2020, 18:28
Ihr habt irgendwie alle irgendwie Recht
@McPain
Es ist denkbar ungünstig sich an ein Routing Problem im VFKD Netz zu hängen, wenn man bei VF West ein anderes Problem hat.

Kann das ab hier bitte ein Mod herausschieben?
viewtopic.php?p=676448#p676448
Es geht aber um das gleiche Problem und Vodafone ist nunmal Vodafone. Das wird ein Netz für Deutschland - ich habe das Unitymedia Gebiet (eine rein geographische Angabe wenn man so will) nur mal am Rande erwähnt. Die Problematik ist die Gleiche!

So, jetzt zum Thema: Ich habe tatsächlich wieder eine native ipv4 UND ipv6 Adresse im Dualstack. Vodafone hat sich mit Kundenservice und Schnelligkeit heute mal selbst übertroffen! Wenn die wollen, dann stellen die das also innerhalb einer Stunde um - geht nicht, gibts nicht! Da möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken!

Der "vermisste" ipv6 Reiter im Fritzbox Menü - ratet mal - tataaaa - ist wie von GEISTERHAND wieder da! Happy Halloween! Ganz ohne Neustart, Werkeinstellungen oder anderen "Geheimtipps" :D

Wir halten als gelernten FAKT also fest: AVM Support UND Vodafone Support hatten mit ihren Aussagen bezüglich des Verhaltens von Fritz OS (7.21) exakt richtig gelegen und haben beide gezeigt, dass sie Support können!

Inwieweit die Verbindungsprobleme zu einem begrenzten Pool von Webseiten, weiterhin Bestand haben, werde ich natürlich erst durch ein paar Tage Feldversuche und testen, testen, testen mit sicherer Aussage - hoffentlich abschließend klären können! Dann kann man wenigstens mit Sicherheit eine Fehlerquelle im DSLite Tunnel, AFTR Server etc. pp. angeben!


Übrigens, beim Mac schaltet man das ipv6 am Ethernet Adapter im Terminal mit dem Befehl "networksetup -setv6off Ethernet" auf komplett AUS. Enstprechend mit "networksetup -setv6automatic Ethernet" wieder auf "automatisch" (sudo). In den Systemeinstellungen von Catalina sofort und transparent nachvollziehbar, ich wollte nur noch auf diese mir gestellte Frage eingehen und hoffe das ich "Unwissender" nichts falsch gemacht habe... :anbet: :wink:
Liste der ignorierten User in diesem Forum: Zahlreich. Die "üblichen Verdächtigen" sollten sich nicht wundern, wenn ich plötzlich nicht mehr auf ihren Bockmist eingehe! Ugly-Smiley here...
maik005
Kabelexperte
Beiträge: 821
Registriert: 27.09.2016, 00:33

Re: [VF West] Webseiten zeitweise nicht erreichbar

Beitrag von maik005 »

Es geht aber um das gleiche Problem und Vodafone ist nunmal Vodafone. Das wird ein Netz für Deutschland - ich habe das Unitymedia Gebiet (eine rein geographische Angabe wenn man so will) nur mal am Rande erwähnt. Die Problematik ist die Gleiche!
nein ist es definitiv nicht.
Also...
Vodafone West (ex UM) und Vodafone (ex. Kabel Deutschland) sind immer noch getrennt.
Auch wenn es schön wäre wenn man beide schon zusammen nennen könnte - es ist definitiv nicht so.
Auch ist die Problematik bei dir definitiv eine andere.
Du hast geschrieben, dass du IPv6 am Endgerät ausgeschaltet hast und die Probleme trotzdem noch da waren. Dadurch ist dein Problem zu 100% ein anderes.
Vielleicht sogar ein DNS Problem bei dir durch dein DNS Chaos.