[VF West] Leitfaden für Altkunden von Unitymedia, mit Problemen bei Vodafone

Internet und Telefon gestört oder gar ganz ausgefallen? Speedprobleme, die nicht offensichtlich auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind? Dann ist dieses Forum genau richtig!
Forumsregeln
Forenregeln
servare
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 10.10.2020, 13:04
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

[VF West] Leitfaden für Altkunden von Unitymedia, mit Problemen bei Vodafone

Beitrag von servare »

Hallo Community,

Wichtig Wenn ihr aktuell einen "Altvertrag" von Unitymedia habt, eure Leitung stabil ist und ihr eine stabile Leitung benötigt, so ändert NICHTS. Als Unitymedia-Altkunde seid ihr im Übrigen weiterhin Kunde von Unitymedia, sogar mit einem Gigabit-Tarif von Vodafone (Stand 10-10-2020).

Ich würde hier gerne meine Erfahrung und gesammelten Informationen über Vodafone teilen, damit potentielle Kunden ein Bild von der Verfahrensweise des Unternehmens erhalten und sich gegebenenfalls viel Zeit sparen die Prozesswege selbstständig zu eruieren. Ich werde im Weiteren die folgenden Kürzel verwenden.
  • UM = Unitymedia
  • VF = Vodafone
  • ISP = Internet Service Provider (Internetanbieter)
  • NE = Netzwerk-Ebene
  • FB = FritzBox

tl;dr:
- Für eine eigenständige Problemanalyse schaltet ihr am besten alle Funktionen der FB einmal aus, nutzt sie quasi als "nacktes" Modem. Dann EINEN PC oder Laptop mit fixer IP per Kabel anschließen und mit
einem Tool wie PingPlotter gegen den Google-DNS pingen. Optimal wären 24 - 72 Stunden. Mit PingPlotter könnt ihr erkennen wo Latenzen oder Paketverluste ihren Ursprung haben. So kann man zumindest
schonmal ein paar Fehlerquellen wie dem eigenen Netzwerk ausschließen.
Bei mir liegt das Problem am ersten "ISP-Knoten", welcher nach der FB kommt. Dies bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass dieser
defekt oder überlastet ist. Es könnte auch ein Kabelproblem auf dem Weg von der FB zu dem "ISP-Knoten" sein.
- Als UM-Altkunde hat man keine Möglichkeit sich im offiziellen Kundenforum von VF kompetente Hilfe zu holen
- Der erste Schritt ist die Hotline 0221/46619100 anzurufen. Als Grund des Anrufs "Kabel" sagen, bei Nachfrage um was es sich genau handelt mit "Störung" antworten. Nur so landet ihr bei Mitarbeitern von
UM, ansonsten viel Spaß mit den Vodafone-Mitarbeitern!
- Auf eine bei Vodafone gemeldete Störung kommt immer zuerst ein NE4-Techniker. Dies sind Techniker welche vor Ort, an der Haustechnik, messen, einpegeln und basteln. Diese können, wenn sie feststellen,
dass der Fehler außerhalb des Hauses liegt, ein NE3-Ticket erstellen und erst dann kommt ein NE3-Techniker. Die Supporthotline von UM kann KEIN NE3-Ticket erstellen.
- Wenn ihr weiter eskalieren wollt, dann geht dies über kundenservice@unitymedia.de mit dem Betreff "Beschwerde"
- Laut Techniker soll die FB folgende Pegel-Werte haben:

Empfangsrichtung
Power Level [dBmV] -4 bis +12
MSE [dB] < -32 (Alles was Höher in Richtung 0 ist wäre außerhalb der Toleranz, z.B. -31)
Senderichtung
Power Level [dBmV] 38 bis 50
LTE-Kanäle sind laut Techniker die Folgenden.
586, 594, 626, 650 (Wenn diese Kanäle besonders gestört sind, kann man sie mit einem Sperrfilter "FR12L DVB-T LTE-Sperrfilter" rausfiltern)

Meine bisherige Geschichte

- 10 Jahre zufriedener Kunde bei UM, am Ende mit 200/25 und fixer IPv4 Leitung
- Nach der Übernahme von UM durch VF im Februar 2020 auf den Gigabit-Tarif, samt eigener FB 6660 gewechselt
- Anfang August erste Kontaktaufnahme mit VF, wegen anhaltender Latenzprobleme und Verbindungsabbrüche der FB
- Bis heute (10-10-2020) ingesamt 28 Telefonate geführt, diese habe ich zumindest protokolliert
- Mit PingPlotter über mehrere Tage gegen den Google-DNS Monitoring betrieben und die Informationen mit Vodafone geteilt
- 6 Techniker von Telkotec vor Ort gehabt, mehrmals wurde der Verstärker im Haus eingepegelt
- Nach Empfehlung des ersten Technikers vor Ort, habe ich einen LTE-Filter gekauft und installiert - keine Verbesserung!
- Der Support an der Hotline von UM/VF belog mich konsequent über Wochen hinweg und gab ständig unterschiedliche Aussagen von sich - evtl. doch nicht so viel besser als die Mitarbeiter von VF. Mir wurde
stets versprochen, dass ein NE3-Techniker beauftragt wird. Dann rief Telkotec an und wollte einen Termin für einen NE4-Techniker mit mir ausmachen. Bis ich erfuhr, dass die Mitarbeiter an der Hotline von
UM/VF gar kein Ticket für NE3-Techniker erstellen können vergingen Wochen.
- Bis heute halten die Probleme an. Meine Werte der FritzBox 6660 teile ich selbstverständlich gerne. Ich habe am Tag zwischen 2 - 5 Totalausfälle. Zwischendurch gehen die Latenzen stark nach oben, bis zu
5000ms. Laut NE4-Techniker arbeiten die neuen FritzBoxen mit sogenannten Profilen A B C und D. Ist die Box mit Profil A unterwegs und stellt fest dass Profil B viel bessere Werte liefert, dann wechselt sie
das Profil und angeblich kommt es dadurch zum Ausfall. Die Aussage gebe ich ungeprüft, unter Vorbehalt weiter!
Die folgenden Screenshots sind aktuell und die Leitung steht seit circa 6 Stunden
Empfangsrichtung-10102020.png
Senderichtung-10102020.png

Ich hoffe mit den Informationen der Community ein Stückweit helfen zu können, evtl. spart es dem ein oder anderen Zeit und Nerven.
In diesem Thread soll kein UM/VF bashing betrieben werden. Ich bin über meine Situation mehr als unglücklich, möchte jedoch eine professionelle Ebene wahren und ohne Emotionen das Thema angehen.


VG

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Karl.
Kabelexperte
Beiträge: 957
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VF West] Leitfaden für Altkunden von Unitymedia, mit Problemen bei Vodafone

Beitrag von Karl. »

Bevor man schreibt, hätte man sich etwas schlau machen sollen, finde ich.

Unitymedia heißt nämlich jetzt Vodafone West (VF West) und Vodafone Kabel Deutschland (VFKD) ist in den anderen 13 Bundesländern unterwegs.

Also kann man einfach sagen, man es Vodafone West Kunde in den 3 ehemaligen Unitymedia Bundesländern.

Für welche Modilationen treffen die von dir genannten Pegelwerte zu?

Wo auf der Welt gibt es LTE Downstream im Bereich 582 - 654?
In Deutschland nicht.
Von dem genannten Sperrfilter finde ich keine eindeutigen Spezifikationen, in Deutschland stört LTE meist den Bereich 791 bis 821 MHz (LTE Band 20), immer häufiger auch 758 bis 788 MHz (LTE/5G Band 28), daher ist der Sperrfilter, wenn überhaupt, nur bedingt geeignet, hast du ja selbst gemerkt.

Von Profilen A bis D höre ich zum 1. Mal, aber dein Problem lässt einen Rückwegstörer vermuten, wechselt deine Upload Modulation öfter / wenn Probleme auftreten?
Flole
Insider
Beiträge: 3806
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF West] Leitfaden für Altkunden von Unitymedia, mit Problemen bei Vodafone

Beitrag von Flole »

Karl. hat geschrieben:
10.10.2020, 16:39
Von Profilen A bis D höre ich zum 1. Mal, aber dein Problem lässt einen Rückwegstörer vermuten, wechselt deine Upload Modulation öfter / wenn Probleme auftreten?
Dann solltest du man einen Blick in die 3.1 Spezifikation werfen ;) Ein Rückwegstörer lässt den Downstream in Frieden, kann also bei OFDM-Modulationswechseln nicht schuld sein. Mann kann übrigens auch noch weiter als D gehen, auch wenn das aktuell noch nirgendwo genutzt wird....
Karl.
Kabelexperte
Beiträge: 957
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VF West] Leitfaden für Altkunden von Unitymedia, mit Problemen bei Vodafone

Beitrag von Karl. »

Wenn ich die Screenshots anschaue, gehe ich davon aus, dass gerade kein OFDM aktiv ist, warum sollte man den Kanal wegschneiden?
Flole
Insider
Beiträge: 3806
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF West] Leitfaden für Altkunden von Unitymedia, mit Problemen bei Vodafone

Beitrag von Flole »

Nur bei OFDM wird aber individuell auf das Endgerät reagiert, im Upload passiert das nicht. Die Aussage muss sich daher auf OFDM beziehen, bei allem anderen passt es nicht. Den wechsel macht zwar nicht die FritzBox sondern der geht vom CMTS aus aber egal.