[VFKD] Nach Wechsel von der 6490 auf 6591 deutlich langsamerer Download

Internet und Telefon gestört oder gar ganz ausgefallen? Speedprobleme, die nicht offensichtlich auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind? Dann ist dieses Forum genau richtig!
Forumsregeln
Forenregeln
Fabian
Insider
Beiträge: 2778
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Wohnort: Region 7

Re: [VFKD] Nach Wechsel von der 6490 auf 6591 deutlich langsamerer Download

Beitrag von Fabian »

Flole hat geschrieben:
04.07.2020, 20:28
Woher weißt du das die Störungen nicht, wie auf Seite 1 vermutet, durch Intermodulationsprodukte oder ähnliches beim Upload entstehen? Das Problem ist keine Seltenheit.
Das wäre ein zusätzlicher Fehler, den ich nicht ausgeschlossen habe.

Auffällig waren für mich die 0,4 dBmV bei 138 MHz und 5,3 dBmV bei 690 MHz als Extremwerte.
Wie schafft der Verstärker das, wenn das Signal korrekt ankommt ?

Fabian
Insider
Beiträge: 2778
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Wohnort: Region 7

Re: [VFKD] Nach Wechsel von der 6490 auf 6591 deutlich langsamerer Download

Beitrag von Fabian »

nauke100 hat geschrieben:
04.07.2020, 20:53
Würde wenn man dann den OFDM rausfiltert(sperrt) über Docsis3.0 der Download besser werden?
zum Testen nur
Dazu brauchst du ein Filter, dass die entsprechende Frequenz sperrt.
Für Vodafone hingegen ist es kein Problem, OFDM herauszunehmen, indem das Modem mit der entsprechenden MAC Adresse einfach nur mit DOCSIS 3.0 Signalen versorgt wird.

Flole
Insider
Beiträge: 3335
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Nach Wechsel von der 6490 auf 6591 deutlich langsamerer Download

Beitrag von Flole »

Fabian hat geschrieben:
04.07.2020, 21:14
Wie schafft der Verstärker das, wenn das Signal korrekt ankommt ?
Zu viel Entzerrung. Das ist ja eine relativ lineare Schieflage.

Benutzeravatar
nauke100
Kabelexperte
Beiträge: 725
Registriert: 15.03.2009, 19:03
Wohnort: Bolzenburg

Re: [VFKD] Nach Wechsel von der 6490 auf 6591 deutlich langsamerer Download

Beitrag von nauke100 »

Fabian hat geschrieben:
04.07.2020, 21:23
nauke100 hat geschrieben:
04.07.2020, 20:53
Würde wenn man dann den OFDM rausfiltert(sperrt) über Docsis3.0 der Download besser werden?
zum Testen nur
Dazu brauchst du ein Filter, dass die entsprechende Frequenz sperrt.
müsste mit den alten TV sperrfilter gehen

dann ist der Ofdm und die 100mhz Kanäle weg
Gruß
Nauke100
CableMax1000 mit Leih 6591
mit Auerswald 2104 ISDN Telefonanlage

Fabian
Insider
Beiträge: 2778
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Wohnort: Region 7

Re: [VFKD] Nach Wechsel von der 6490 auf 6591 deutlich langsamerer Download

Beitrag von Fabian »

Flole hat geschrieben:
04.07.2020, 21:25
Fabian hat geschrieben:
04.07.2020, 21:14
Wie schafft der Verstärker das, wenn das Signal korrekt ankommt ?
Zu viel Entzerrung. Das ist ja eine relativ lineare Schieflage.
Keineswegs,
auch die weiteren Extremwerte -0,6 dBmV bei 762 MHz und 2,9 dBmV bei 834 MHz
lassen sich nicht mit einer Schieflage erklären.

Flole
Insider
Beiträge: 3335
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Nach Wechsel von der 6490 auf 6591 deutlich langsamerer Download

Beitrag von Flole »

Auf dem letzten Screenshot kann ich diese Werte nicht sehen. Ich sehe dort nur eine Schieflage. Du darfst auch nicht vergessen das eine Fritzbox kein Messgerät ist, Schwankungen um +-1dB sind da völlig normal als Messtoleranzen.

Fabian
Insider
Beiträge: 2778
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Wohnort: Region 7

Re: [VFKD] Nach Wechsel von der 6490 auf 6591 deutlich langsamerer Download

Beitrag von Fabian »

Flole hat geschrieben:
04.07.2020, 21:59
Auf dem letzten Screenshot kann ich diese Werte nicht sehen. Ich sehe dort nur eine Schieflage. Du darfst auch nicht vergessen das eine Fritzbox kein Messgerät ist, Schwankungen um +-1dB sind da völlig normal als Messtoleranzen.
Ich habe die Werte auf dem ersten Schaubild gesehen. Es gab eine deutliche Verbesserung, als ein Dämpfungsglied entfernt wurde. Dann nur noch korrigierbare Fehler.

Die Pegel müssten auf den unteren Frequenzen m.E. deutlich höher gestellt werden. Ich bezweifle, dass das mit dem Schieflage-Regler geht.
Einfacher ist ein Austausch des Verstärkers, 15 Minuten Arbeit. Die 3 Regler vorher auf Mitte stellen.

Flole
Insider
Beiträge: 3335
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Nach Wechsel von der 6490 auf 6591 deutlich langsamerer Download

Beitrag von Flole »

Bei 5dBmV müssen die Werte deutlich höher eingestellt werden? O.O Wo willst du denn damit noch ganz hin?

Wenn man schon die Entzerrung ganz rausgenommen hat dann muss vor dem Verstärker das ganze korrigiert werden, dann kommt die Schieflage nämlich schon zu extrem rein,

Benutzeravatar
DerSarde
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 13305
Registriert: 17.04.2014, 14:40
Wohnort: Aichach
Bundesland: Bayern

Re: [VFKD] Nach Wechsel von der 6490 auf 6591 deutlich langsamerer Download

Beitrag von DerSarde »

Fabian hat geschrieben:
04.07.2020, 21:14
Auffällig waren für mich die 0,4 dBmV bei 138 MHz und 5,3 dBmV bei 690 MHz als Extremwerte.
Wie schafft der Verstärker das, wenn das Signal korrekt ankommt ?
Das könnte auch zustande kommen, ohne dass vor dem Verstärker was "nicht stimmt". Am letzten grauen Kasten an der Straße werden Frequenzen ab 470 MHz umso mehr verstärkt, je höher die Frequenz ist (erhöhte Preemphase). Ziel des Ganzen ist, dass auch der Kunde am Ende der Koaxlinie noch ein annehmbares Signal bekommt. Wenn BruderBOB nun nahe dieses Verstärkerpunktes wohnt und ggf. sogar schon Abzweiger in den Straßen ausgetauscht wurden, kann es sein, dass diese erhöhte Preemphase bis ins Haus durchkommt, vor allem dann, wenn der Hausanschlussverstärker linear verstärkt.

Das hatte ich auch über mehrere Jahre, damals hatte ich auf 602 MHz (256QAM) einen Pegel von 4 dBmV und auf 826 MHz (64QAM) einen von 11 dBmV, was aufgrund der verschiedenen Modulationen sogar eine Schieflage von 13 dB ergibt (von 64QAM auf 256QAM kommt man bei VFKD rechnerisch, indem man 6 dB addiert). Trotzdem hatte ich keinerlei Probleme mit dem Anschluss.
Als dann doch mal ein Techniker wegen was anderem bei mir war, hat er das aber bemerkt, und einen 12 dB - Kabelsimulator vor den Verstärker geschraubt. Seitdem ist die Schieflage soweit im Rahmen.
Bleibt zuhause! Stay home!

Digitale Programmübersicht für Vodafone Kabel Deutschland
Digitale Programmübersicht für Vodafone West (ehem. Unitymedia)

Kabelnetz: voll ausgebaut (862 MHz) mit 1000 Mbit/s
TV: TV Komfort Vielfalt HD Kabelanschluss + Vielfalt HD Extra mit Sagemcom RCI88-320 KDG
Internet: Red Internet & Phone 200 Cable mit FRITZ!Box 6490 (kdg)

Fabian
Insider
Beiträge: 2778
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Wohnort: Region 7

Re: [VFKD] Nach Wechsel von der 6490 auf 6591 deutlich langsamerer Download

Beitrag von Fabian »

Flole hat geschrieben:
04.07.2020, 22:23
Bei 5dBmV müssen die Werte deutlich höher eingestellt werden? O.O Wo willst du denn damit noch ganz hin?

Wenn man schon die Entzerrung ganz rausgenommen hat dann muss vor dem Verstärker das ganze korrigiert werden, dann kommt die Schieflage nämlich schon zu extrem rein,
Ich habe selbst eine 6490 und keinerlei korrigierbare Fehler bei meinen Modemwerten, wie sie im letzten Schaubild vorhanden sind.
Bei mir sinkt der Pegel kontinunierlich mit der Frequenz.

Die Fehlerbeseitigung sah ja so aus, dass auf DOCSIS 3.1 verzichtet wurde und die erste FB 6490 wieder in Betrieb genommen wurde.

Als die FB 6591 oder das Vodafone Leihgerät betrieben wurde, waren die unteren Frequenzen deutlich zu schwach im Vergleich zu den höheren Frequenzen.
Für einen Betrieb mit der FB 6591 müsste das m.E. korrigiert werden.