Unfreiwilliger Schwarzseher - Drohungen - Zutritt zur Wohnung wegen angebliche "Störung"

Themenbereiche, die in diesem Forum Platz finden, sind das Fernseh- und Radioprogrammangebot allgemein, das frei empfangbare Fernseh- und Radioprogrammangebot, das Paket Vodafone Basic TV sowie entsprechende Vorgängerpakete wie die HD-Option bei Vodafone West (ehem. Unitymedia).
Forumsregeln
Forenregeln

Die HD-Sender von RTL werden bei Vodafone Kabel Deutschland nur auf Smartcards des Typs D03, D08, G02 oder G09 freigeschaltet (nicht auf D02/D09!). Weitere Informationen hier!

Informationen zu HDTV bei Vodafone Kabel Deutschland und bei Vodafone West (ehem. Unitymedia) gibt es im Helpdesk!

Bei Empfangsproblemen lohnt sich u.U. ein Blick in diesen Thread bzw. in den dort verlinkten Helpdesk-Artikel.


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“) oder von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“) bist.
saaralpaka
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 28.05.2021, 18:47
Bundesland: Saarland

Re: Unfreiwilliger Schwarzseher - Drohungen - Zutritt zur Wohnung wegen angebliche "Störung"

Beitrag von saaralpaka »

Karl. hat geschrieben: 29.05.2021, 10:16 Nunja, ich kann auch nicht in die Bahn steigen und nicht wissen, dass es etwas kostet.

Hier ist, wie bei Kabel erstmal der Nutzer der, der sich informieren muss.
Ist das wirklich so? Ich komme "vom Dorf" und hab leider keinerlei Ahnung vom Kabelnetz. Die Dose war nicht verplombt, zugeklebt, ein Warnhinweis versehen oder sonst was. Auf der Dose steht weder vodafone noch sonst ein Anbieter. Der Mieter hat auch nichts explizit dazu gesagt, von außen ist am Haus sogar eine Sat-Schüssel sichtbar (ob die in Betrieb ist, weiß ich aber nicht. Bezweifle es aber nach dem dubiosen Besuch gestern).

Muss ich also immer, wenn ich umziehe, präventiv alle Kabelanbieter anschreiben, Fragen ob denen die Dose gehört und dann sagen, ich will die nicht und die sollen die bitte sperren?

Bei der Bahn verstehe ich es ja, da steige ich aktiv ein und entscheide mich bewusst dafür. Die Dose haben die mir aber einfach in die Wohnung gebaut (bzw. dem Vor-Vor-Vor-Mieter oder so), der ÖPNV stellt mir ja auch keine Bushaltestelle ins Haus :wink:
saaralpaka
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 28.05.2021, 18:47
Bundesland: Saarland

Re: Unfreiwilliger Schwarzseher - Drohungen - Zutritt zur Wohnung wegen angebliche "Störung"

Beitrag von saaralpaka »

robert_s hat geschrieben: 29.05.2021, 10:22 Und wenn Dir ungefragt eine Zeitschrift geliefert wird, dann musst Du Dich auch informieren, ob Du mit dem Lesen ein Abo abschließt?

Eher nicht. Da wird ungefragt ein Kabelsignal in die Wohnung geliefert. Daraus kann man IMHO weder eine Verpflichtung zum Vertragsabschluss ableiten, noch eine Informationspflicht seitens des ungefragt Belieferten.
Würde es auch so sehen, hab aber keine Ahnung. Ansonsten ist ja das installieren der Kabeldose eine "Goldgrube" und die können an Preise verlangen, was sie wollen, ohne vorher zu informieren. Der Typ labberte was von 20€ im Monat, aber mit Internet wäre es natürlich günstiger.... ob das stimmte bezweifel ich aber.... :confused:
Karl.
Insider
Beiträge: 3525
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: Unfreiwilliger Schwarzseher - Drohungen - Zutritt zur Wohnung wegen angebliche "Störung"

Beitrag von Karl. »

robert_s hat geschrieben: 29.05.2021, 10:22 Und wenn Dir ungefragt eine Zeitschrift geliefert wird, dann musst Du Dich auch informieren, ob Du mit dem Lesen ein Abo abschließt?
Nein, das eine ist ne Dienstleistung, das andere ne Ware.

Liest und zahlst du die Zeitung aber monatelang, dürfte durch konkludentes Handeln ein Vertrag ohne Abschluss zu Stande gekommen sein.
robert_s hat geschrieben: 29.05.2021, 10:22 Da wird ungefragt ein Kabelsignal in die Wohnung geliefert. Daraus kann man IMHO weder eine Verpflichtung zum Vertragsabschluss ableiten, noch eine Informationspflicht seitens des ungefragt Belieferten.
Eine Verpflichtung zum Vertragsabschluss kann man nicht ableiten, aber informieren muss man sich schon.

Du kannst ja auch nicht einfach den Strom nicht bezahlen, weil du nicht wusstest, dass Strom was kostet.

Wobei bei Strom entsteht dem Anbieter oder Netzbetreiber anders als Vodafone bei Kabel ein physischer Schaden.
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
saaralpaka
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 28.05.2021, 18:47
Bundesland: Saarland

Re: Unfreiwilliger Schwarzseher - Drohungen - Zutritt zur Wohnung wegen angebliche "Störung"

Beitrag von saaralpaka »

Karl. hat geschrieben: 29.05.2021, 10:28 Eine Verpflichtung zum Vertragsabschluss kann man nicht ableiten, aber informieren muss man sich schon.

Du kannst ja auch nicht einfach den Strom nicht bezahlen, weil du nicht wusstest, dass Strom was kostet.

Wobei bei Strom entsteht dem Anbieter oder Netzbetreiber anders als Vodafone bei Kabel ein physischer Schaden.
Aber wenn man es nicht weiß, weil man vom Dorf kommt ist sowas echt blöde... :( Müsste nicht der Kabelanbieter die Dose sperren/markieren, wenn der Vormieter kündigt?

Und beim Strom kam quasi mit dem Einzug direkt ein Brief vom Versorger und man wurde direkt aktiv darauf hingewiesen. Strom muss auch jeder immer zahlen, bei Fernsehen sieht das (meiner Erfahrung nach) anders aus, ich kenne keinen der dafür zahlt (wohnen aber alle auf dem Dorf).
Karl.
Insider
Beiträge: 3525
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: Unfreiwilliger Schwarzseher - Drohungen - Zutritt zur Wohnung wegen angebliche "Störung"

Beitrag von Karl. »

Ich denke, gegen Schadenersatzforderungen und Strafverfahren sieht es daher gut aus, aber richtig ist es trotzdem nicht gewesen.

Ich persönlich denke, von Vodafone wirst du nicht wieder hören.
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
saaralpaka
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 28.05.2021, 18:47
Bundesland: Saarland

Re: Unfreiwilliger Schwarzseher - Drohungen - Zutritt zur Wohnung wegen angebliche "Störung"

Beitrag von saaralpaka »

Karl. hat geschrieben: 29.05.2021, 10:43 Ich denke, gegen Schadenersatzforderungen und Strafverfahren sieht es daher gut aus, aber richtig ist es trotzdem nicht gewesen.

Ich persönlich denke, von Vodafone wirst du nicht wieder hören.
Schadenersatzforderungen und Strafverfahren gegen wen? Mich? :shock:

Und was soll man als "ehrlicher" (Nicht-)Kunde machen, wenn man so eine Dose im Haus hat, aber nicht will? Am liebsten würde ich die Dose abschrauben und zu Vodafone senden, was natürlich nicht geht :augendreh:

Ich bin gerade völlig überfordert und genervt von sowas, vor allem da ich selbst kein klassisches lineares Fernsehen konsumiere und dann kommt sowas...
niclas
Fortgeschrittener
Beiträge: 108
Registriert: 02.09.2019, 08:21

Re: Unfreiwilliger Schwarzseher - Drohungen - Zutritt zur Wohnung wegen angebliche "Störung"

Beitrag von niclas »

@saaralpaka
Es kann eine Plombe gesetzt werden. Schwarznutzung ist kein Kavaliersdelikt. Immer erst informieren - ob Dorf oder Stadt - voellig egal. Bei Nutzung bist du zur unaufgeforderten Anmeldung verpflichtet.

Ein TV-Kabelanschluss (TV-Connect) mit kostenlosen BasicTV Cable (ENV) kostet monatl. 19,99€. Durch einen Internet & Phone Cable Anschluss wird es nicht guenstiger.
saaralpaka
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 28.05.2021, 18:47
Bundesland: Saarland

Re: Unfreiwilliger Schwarzseher - Drohungen - Zutritt zur Wohnung wegen angebliche "Störung"

Beitrag von saaralpaka »

niclas hat geschrieben: 29.05.2021, 11:40 @saaralpaka
Schwarznutzung ist kein Kavaliersdelikt.
Und ab wann gilt es als genutzt? Wenn der reinkommt und der Fernseher läuft? Oder reicht schon die Tatsache aus, dass die Dose nicht verplombt ist und ein Fernseher davor steht? Der Aufgrund der baulichen Gegebenheiten logischerweise vor der Dose steht.

Und wer muss jetzt was beweisen? Ich kann ja schlecht beweisen, dass ich die Dose nicht genutzt habe... soll ich die Rostdicke messen und daraus ableiten, das kein Stecker in der Dose war :lol:

Finde das alles sehr dubios und unseriös, dass man aktiv was "abbestellen" muss, auch wenn man es gar nicht nutzen will und "Mitarbeiter" solch einschüchternde Maschen fahren :cry:

Wie gesagt: Ich will den nicht, ich brauch den nicht, ich nutz den nicht...
niclas hat geschrieben: 29.05.2021, 11:40 Bei Nutzung bist du zur unaufgeforderten Anmeldung verpflichtet.
Und bei Nichtnutzung? Verpflichtet das Ding zu verplomben?
niclas
Fortgeschrittener
Beiträge: 108
Registriert: 02.09.2019, 08:21

Re: Unfreiwilliger Schwarzseher - Drohungen - Zutritt zur Wohnung wegen angebliche "Störung"

Beitrag von niclas »

@Saarlouis
Verplomben oder im Keller die Leitung kappen lassen ist die einfachste Lösung.

Ich hatte mal von einem Fall gelesen, da wurde behauptet, den TV-Kabelanschluss nicht zu nutzen. Da hatte der Techniker im Keller "Saft" auf die Leitung gegeben - das Fernsehgerät war kaputt. Natürlich nicht die feine englische Art :-)

Mit etwas Messaufwand lässt sich natürlich immer feststellen, ob ein Gerät an der TV-Buchse angeschlossen ist.
robert_s
Insider
Beiträge: 5711
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Unfreiwilliger Schwarzseher - Drohungen - Zutritt zur Wohnung wegen angebliche "Störung"

Beitrag von robert_s »

niclas hat geschrieben: 29.05.2021, 12:03 @Saarlouis
Verplomben oder im Keller die Leitung kappen lassen ist die einfachste Lösung.
Das ist doch überhaupt nicht im Interesse von Vodafone. Jede funktionsfähige Kabeldose bedeutet einen potenziellen Kabel-Internet-Kunden, dem man zur Bereitstellung nur den Kabelrouter zu senden braucht. Techniker zum Ab- und Anklemmen zu schicken ist ein unerwünschter Kostenfaktor.

Bei mir lief das übrigens so ab, dass der über viele Jahre stillgelegte Kabelanschluss nach Bestellung eines Kabel-Internet-Anschlusses im Keller komplett erneuert wurde (neuer Verstärker, Verteiler, Kasten) und die eine Wohnung mit IPO-Filter (der die Fernsehsignale ausfilterte) angeschlossen wurde. Als ich dann bestellte, setzte der Techniker den IPO-Filter auf den Verstärkerausgang um und schloss pauschal alle Wohnungen (deren Leitungen da noch von "einst" hingen) an den Verteiler an. Beim nächsten Besuch entfernte der Vodafone-Techniker dann den IPO-Filter, weil der ja DOCSIS 3.1 im Wege steht.

So wurde also hier völlig ungefragt und offiziell von Vodafone-Technikern von "alle Kabeldosen im Haus sind tot" auf "alle Kabeldosen im Haus haben Kabel-TV Signal" umgestellt, ganz ohne Versorgungsvertrag oder TV-Kunden im Haus. Und ich habe deshalb null Sorgen. "Prämienjäger" habe ich hier noch nie gesehen (auch nicht von anderen Anbietern), und wenn einer käme, käme der gar nicht ins Haus. Aber die von der Haustür aus gut sichtbare Sat-Schüssel dürfte vielleicht ohnehin klar machen, dass es hier sinnlos ist.