Kabelgebühren vom Betreiber doppelt kassiert?

Themenbereiche, die in diesem Forum Platz finden, sind das Fernseh- und Radioprogrammangebot allgemein, das frei empfangbare Fernseh- und Radioprogrammangebot, das Paket Vodafone Basic TV sowie entsprechende Vorgängerpakete wie die HD-Option bei Vodafone West (ehem. Unitymedia).
Forumsregeln
Forenregeln

Die HD-Sender von RTL werden bei Vodafone Kabel Deutschland nur auf Smartcards des Typs D03, D08, G02 oder G09 freigeschaltet (nicht auf D02/D09!). Weitere Informationen hier!

Informationen zu HDTV bei Vodafone Kabel Deutschland und bei Vodafone West (ehem. Unitymedia) gibt es im Helpdesk!

Bei Empfangsproblemen lohnt sich u.U. ein Blick in diesen Thread bzw. in den dort verlinkten Helpdesk-Artikel.


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“) oder von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“) bist.
Etojok
Newbie
Beiträge: 65
Registriert: 06.05.2012, 18:05
Wohnort: Berlin

Kabelgebühren vom Betreiber doppelt kassiert?

Beitrag von Etojok »

Hallo,
ich stehe hier vor einem mittleren Problem.
Ich habe vor 20 Jahren eine Wohnung gemietet, über die Betriebskosten werden keine Kabelgebühren abgerechnet. Mein Vermieter hat mir damals auch gesagt, er würde keine Kabelgebühren für die Mieter zahlen. Als ich kurz danach einen Kabelanschluss online beauftragt habe, ging dies mit der entsprechenden Option "es besteht kein Grundvertrag mit dem Hauseigentümer", d.h. ich zahle die Kabelgrundgebühr seitdem selbst, also einen entsprechend höheren Paketpreis. Kein Problem ,soweit alles richtig.
Jetzt hat die Hausverwaltung gewechselt, und ich soll über die Betriebskosten Kabelgebühren zahlen. Ich habe mir den Vertrag zeigen lassen, und Überraschung: tatsächlich zahlt mein Hauseigentümer seit Jahrzehnten zentral Kabelgebühren für alle seine Wohnungen.

Also hat Vodafone bzw. zuvor KDG jahrelang für meine Wohnung doppelt Kabelgrundgebühren erhalten, einmal vom Eigentümer und einmal von mir.

Hätte das nicht dort auffallen müssen? Hat jemand so etwas schon erlebt? Es müsste ja jetzt ein Vertrag geändert werden, entweder meiner oder der des Hauseigentümers.
Wer sollte am besten gegenüber Vodafone tätig werden?

LG Etojok
Alberne Nicknames und treffende Pseudonyme für Foren, ebay etc: Das sinnlose Lexikon sinnvoller Namen; https://www.amazon.de/Das-sinnlose-Lexi ... 1544050941
Peter65
Insider
Beiträge: 9359
Registriert: 30.08.2007, 17:20
Wohnort: Berlin

Re: Kabelgebühren vom Betreiber doppelt kassiert?

Beitrag von Peter65 »

@Etojok: Ist in den bisherigen jährlichen Betriebskostenabrechnungen ist der Kabelanschluß als entsprechender Posten enthalten?
Wenn nicht, dann dürftest du dafür auch nicht bezahlt haben?
Das würde ich mal überprüfen.

mfg peter
Samsung UE49NU7179
VU+ Duo 4K mit DVB-C FBC Tuner, DVB-T2 Dual HD Tuner, G09 mit HD Premium und HD Premium Plus plus Sky Starter u. Cinema + HD
Humax HDR 4100 mit D08 und Basic TV
AV-Receiver: Denon AVR-S650H
Internet & Phone: FritzBox 6591 (mit Fritz 7.21), CableMax 1000
DAB+ Autoradio: Kenwood KDC-DAB41U
Karl.
Insider
Beiträge: 3147
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: Kabelgebühren vom Betreiber doppelt kassiert?

Beitrag von Karl. »

Je nach Mietvertrag können aber auch die Kosten für den Kabelanschluss in der Grundmiete enthalten sein.

Welche Posten findest du denn auf deiner Rechnung von Vodafone?
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
Etojok
Newbie
Beiträge: 65
Registriert: 06.05.2012, 18:05
Wohnort: Berlin

Re: Kabelgebühren vom Betreiber doppelt kassiert?

Beitrag von Etojok »

Peter65 hat geschrieben: 13.03.2021, 13:24 @Etojok: Ist in den bisherigen jährlichen Betriebskostenabrechnungen ist der Kabelanschluß als entsprechender Posten enthalten?
Wenn nicht, dann dürftest du dafür auch nicht bezahlt haben?
Das würde ich mal überprüfen.

mfg peter
Es ging ja nicht darum was ich bisher bezahlt habe, sondern dass Vodafone jahrelang zweimal Kabelgebühren für die selbe Wohnung erhalten hat.
Um es nochmal deutlicher zu machen:

1. Eigentümer hat zwei benachbarte Häuser mit je 10 Wohnungen. Nur für ein Haus, "A" hat er einen Vertrag mit KDG und zahlt nur für dieses Haus Kabelgebühren an KDG. Für die 10 Wohnungen in Haus "B" hat er keinen Vertrag mit KDG, diese Mieter zahlen daher ihre Grundgebühr selbst. Für Haus B rechnet er daher auch nichts über die Betriebskosten ab. Soweit richtig.

2. Ich miete eine Wohnung in Haus B, beauftrage bei KDG ein Paket mit der Option "ich zahle keine Grundgebühren über die Betriebskosten / Hauseigentümer" und zahle damit die
Kabelgrundgebühr monatlich selbst mit meiner Lastschrift an KDG. Soweit auch richtig.

2. Eigentümer entschließt sich Jahre später, nun auch für Haus B einen Vertrag mit KDG abzuschließen, teilt dies aber den Mietern im Haus B nicht mit und rechnet erstmal auch nicht über
die Betriebskosten ab. Seit diesem Zeitpunkt erhält KDG also jeden Monat die Kabelgrundgebühr zweimal, nämlich einmal über den Vertrag mit dem Vermieter und einmal von den Mietern über deren eigene Verträge.

3. Eine neue Hausverwaltung übernimmt und legt die Kabelgebühren für Haus B erstmals auf die Betriebskosten um. Erst durch Nachfrage irritierter Mieter kommt heraus, dass schon seit einigen Jahren ein Vertrag auch für Haus B besteht und dafür an KDG bezahlt wird. Nur bei der Betriebskostenumlage wurde er bisher nicht berücksichtigt.

Das heißt, KDG hat mit dem Eigentümer einen Vertrag geschlossen und lässt sich von diesem monatlich Kabelgebühren für 10 Wohnungen bezahlen, obwohl für diese Wohnungen die Nutzer schon viel länger bestehende Verträge mit KDG haben und ihre Grundgebühr selbst bezahlen. Sowas hätte bei KDG bei Vertragsabschluss mit dem Vermieter doch auffallen müssen?

Da die neue Hausverwaltung ab jetzt die Kosten auch umlegen will, würde ich ab sofort doppelt bezahlen, einmal über meinen bestehenden Vertrag und einmal über Betriebskosten. Also entweder müsste mein Vertrag mit Vodafone entsprechend reduziert werden oder aber eben meine Wohnung müsste aus dem Grundvertrag des Vermieters "rausgenommen" werden.

Für die Vergangenheit habe ich zwar nicht doppelt bezahlt, weil der Vermieter die Betriebskostenumlage bisher "vergessen" hat, aber KDG hat ja die Grundgebühr doppelt eingenommen, nämlich einmal von mir und einmal vom Vermieter.

Hoffe, das ist jetzt verständlicher.
Alberne Nicknames und treffende Pseudonyme für Foren, ebay etc: Das sinnlose Lexikon sinnvoller Namen; https://www.amazon.de/Das-sinnlose-Lexi ... 1544050941
Etojok
Newbie
Beiträge: 65
Registriert: 06.05.2012, 18:05
Wohnort: Berlin

Re: Kabelgebühren vom Betreiber doppelt kassiert?

Beitrag von Etojok »

Karl. hat geschrieben: 13.03.2021, 13:56 Je nach Mietvertrag können aber auch die Kosten für den Kabelanschluss in der Grundmiete enthalten sein.
Nein, sind sie nicht. Ansonsten siehe meinen vorstehenden Post.
Alberne Nicknames und treffende Pseudonyme für Foren, ebay etc: Das sinnlose Lexikon sinnvoller Namen; https://www.amazon.de/Das-sinnlose-Lexi ... 1544050941
spooky
Moderator
Moderator
Beiträge: 11679
Registriert: 02.06.2006, 11:20
Wohnort: Wolfsburg
Bundesland: Niedersachsen

Re: Kabelgebühren vom Betreiber doppelt kassiert?

Beitrag von spooky »

Wenn wirklich Haus B auch einen entsprechenden Vertrag hat, wäre Vodafone selber auf dich zu gekommen.
So war es bei mir, als Privat HD includiert wurde und ich die extra 3,90€ nicht mehr zahlen mußte.
Eventuell hat die neue Hausverwaltung einfach gedacht Haus A hat einen Vertrag, also wird Haus B auch einen haben.

Mache doch mal als Neukunden auf der Vodafone Seite den Check, ob du den Kabelanschluss bezahlen mußt, bei einem TV Paket
GigaTV 4K
TV Vielfalt HD
TV Vielfalt HD extra
Internet & Phone 1000/50
FritzBox 6660 cable
Benutzeravatar
berlin69er
Insider
Beiträge: 13838
Registriert: 14.08.2012, 19:24
Wohnort: Berlin-Lichtenrade

Re: Kabelgebühren vom Betreiber doppelt kassiert?

Beitrag von berlin69er »

Ich sehe hier VF überhaupt nicht in der Pflicht. Das ist Aufgabe des Verwalters/Vermieters.
Kabelnetz: Vodafone Kabel Deutschland Berlin-Lichtenrade (voll ausgebaut)
TV: Sony KD-55A1 OLED
Receiver: VU+ UNO 4K SE mit DVB-C-FBC Tuner (8 Tuner in einem) & 1TB Samsung 850 EVO SSD
Pakete: Vodafone Premium HD & Sky HD Komplett inkl. UHD auf Smartcard G09
Zubehör: Apple TV 4K für SkyQ und Co.
Etojok
Newbie
Beiträge: 65
Registriert: 06.05.2012, 18:05
Wohnort: Berlin

Re: Kabelgebühren vom Betreiber doppelt kassiert?

Beitrag von Etojok »

spooky hat geschrieben: 13.03.2021, 15:01 Wenn wirklich Haus B auch einen entsprechenden Vertrag hat, wäre Vodafone selber auf dich zu gekommen.
Eventuell hat die neue Hausverwaltung einfach gedacht Haus A hat einen Vertrag, also wird Haus B auch einen haben.
Mache doch mal als Neukunden auf der Vodafone Seite den Check, ob du den Kabelanschluss bezahlen mußt, bei einem TV Paket
Der Vertrag besteht seit 5 Jahren, der Vermieter hat ihn mir vorgelegt. Vodafone ist nicht auf mich zugekommen.
Verfügbarkeitscheck aktuell sagt "Prüfung erfolgreich An Deiner Adresse verfügbar: GigaTV Cable" Als Preis wird mir 14,99 angeboten.

Ich zahle für "Komfort HD" seit Jahren 23,- im Monat, ohne Kabelgebühr wären es damals (2011) glaube ich nur 16,90 oder so gewesen.
Alberne Nicknames und treffende Pseudonyme für Foren, ebay etc: Das sinnlose Lexikon sinnvoller Namen; https://www.amazon.de/Das-sinnlose-Lexi ... 1544050941
Karl.
Insider
Beiträge: 3147
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: Kabelgebühren vom Betreiber doppelt kassiert?

Beitrag von Karl. »

Was stehen denn auf deiner Rechbubg von VFKD für Positionen und Preise?
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
Etojok
Newbie
Beiträge: 65
Registriert: 06.05.2012, 18:05
Wohnort: Berlin

Re: Kabelgebühren vom Betreiber doppelt kassiert?

Beitrag von Etojok »

Karl. hat geschrieben: 13.03.2021, 16:03 Was stehen denn auf deiner Rechbubg von VFKD für Positionen und Preise?
Kabelanschluss Komfort HD, 22,90 € monatlich.

So hieß auch der Tarif, als ich ihn 2011 bei KDG gebucht habe. Tarife für Nutzer, die bereits einen bestehenden Kabelanschluss z.B. über den Vermieter voraussetzen, konnte ich damals gar nicht auswählen. Erst Jahre später später hat der Vermieter dann den Rahmenvertrag mit VDKD abgeschlossen. Mein Tarif wurde aber von VDKD nicht geändert.
Alberne Nicknames und treffende Pseudonyme für Foren, ebay etc: Das sinnlose Lexikon sinnvoller Namen; https://www.amazon.de/Das-sinnlose-Lexi ... 1544050941