[VF West] Verwirrung um feste IP, DS Lite und Bridge Mode

Hier ist Platz für alle Themen, die Produkte, Verträge und Allgemeines im Zusammenhang mit Internet und Telefonie via Vodafone Kabel Deutschland, Vodafone West (ehem. Unitymedia), der Vertriebsmarke „eazy“ bzw. O2 betreffen.
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Strayer
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 12.09.2021, 22:31
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

[VF West] Verwirrung um feste IP, DS Lite und Bridge Mode

Beitrag von Strayer »

Hallo!

Ich werde demnächst mangels anderer Anbieter auf Vodafone Kabel umsteigen müssen. Da ich in jedem Falle eine richtige IPv4-Adresse haben möchte und kein DSLite, bin ich etwas eingeschränkt. Es scheint so, als könnte ich mit den Business-Verträgen zurecht kommen. Nun finde ich leider viele widersprüchliche Informationen, was technisch nun genau möglich ist.

Ich würde vermutlich das Paket "Red Business Internet & Phone 1000 Cable" buchen. Wenn ich es richtig verstehe, würde die feste IP bedeuten, dass ich zwar eine feste IPv4 erhalte, dann aber garkein IPv6 möglich ist. Außerdem scheine ich dann keine Möglichkeit zu haben, ein eigenes Modem einzusetzen.

Was ich nun nicht klar herausfinden konnte: Sollte ich KEINE feste IP wählen, lande ich dann in DSLite, oder habe ich eine echte dynamische IPv4? Letzteres wäre für mich völlig ausreichend und tatsächlich würde ich Dual Stack IPv4/IPv6 mit echten IP-Adressen sogar bevorzugen, egal ob dynamisch oder statisch.

Zudem frage ich mich, was passieren würde, wenn ich doch ein eigenes Modem (bspw. ein TC4400) anschließe. Es scheint so zu sein, dass ich selbst bei einer gebuchten festen IPv4 diese dann nicht mehr erhalte - aber auch hier gilt die Frage: Lande ich dann in DSLite? Oder bekomme ich in diesem Falle eine dynamische IPv4 UND eine dynamische IPv6?

Nach mehreren Tagen von Recherchen konnte ich diese Fragen schlichtweg nicht beantworten und bin nun völlig durcheinander… vielleicht kann mir ja hier jemand helfen.

Vielen Dank!
Benutzeravatar
Torsten1973
Kabelexperte
Beiträge: 774
Registriert: 12.03.2018, 09:22
Wohnort: Gelsenkirchen
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: [VF West] Verwirrung um feste IP, DS Lite und Bridge Mode

Beitrag von Torsten1973 »

Im Gebiet von VFW/ex-UM ist in der Tat bei fester IP nur IPv4 möglich. Du kannst aber Dual Stack haben, wenn du auf die feste IP verzichtest und somit selten wechselnde dynamische IPv4- und IPv6-Adressen erhälst. Im Gegensatz zu PK-Verträgen ist das sogar Vertragsbestandteil.

Bei dynamischer IP kannst du auch ein eigenes Endgerät aktivieren lassen, verlierst damit dann aber den Anspruch auf die 8-Stunden-Entstörung an Werktagen zwischen 8 und 20 Uhr.
Strayer
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 12.09.2021, 22:31
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: [VF West] Verwirrung um feste IP, DS Lite und Bridge Mode

Beitrag von Strayer »

Danke, dann ist es ja wirklich so wie ich es gerne hätte!

Da ich noch nie bei Vodafone Kunde war: Muss ich die Option feste IP beim Buchen wählen, oder kann ich das auch nachträglich aktivieren und deaktivieren? Z.B. würde ich zum Start einfach die FritzBox mit fester IP benutzen, aber später auf Dual Stack mit einem Router im Bridge Mode wechseln wollen.
niclas
Fortgeschrittener
Beiträge: 115
Registriert: 02.09.2019, 08:21

Re: [VF West] Verwirrung um feste IP, DS Lite und Bridge Mode

Beitrag von niclas »

Bei Vodafone West ist Dual Stack für Privatkunden eine Kulanzleistung. Voraussetzung ein Tarif mit einer Bandbreite ab 250 Mbit/s mit Home Box Option und /
oder Power Upload. Alternativ Cable Max 1000 oder Red Internet & Phone 1000 Cable U. Die Aktivierung wird nachträglich beantragt .
Strayer
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 12.09.2021, 22:31
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: [VF West] Verwirrung um feste IP, DS Lite und Bridge Mode

Beitrag von Strayer »

niclas hat geschrieben: 13.09.2021, 10:07 Bei Vodafone West ist Dual Stack für Privatkunden eine Kulanzleistung. Voraussetzung ein Tarif mit einer Bandbreite ab 250 Mbit/s mit Home Box Option und /
oder Power Upload. Alternativ Cable Max 1000 oder Red Internet & Phone 1000 Cable U. Die Aktivierung wird nachträglich beantragt .
Das habe ich auch schon ein paar mal gelesen. Ich will aber die Situation vermeiden, dass Dual Stack aus irgendwelchen Gründen plötzlich nicht mehr geht und zwischendurch einfach abgeschaltet wird - das würde mich beruflich ziemlich heftig beeinflussen und ist mir das Risiko nicht wert, zumal es ja bei den Business-Tarifen kein Problem zu sein scheint.
robert_s
Insider
Beiträge: 6066
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: [VF West] Verwirrung um feste IP, DS Lite und Bridge Mode

Beitrag von robert_s »

Strayer hat geschrieben: 13.09.2021, 10:44 Ich will aber die Situation vermeiden, dass Dual Stack aus irgendwelchen Gründen plötzlich nicht mehr geht und zwischendurch einfach abgeschaltet wird - das würde mich beruflich ziemlich heftig beeinflussen
Im Eingangsbeitrag schriebst Du noch "möchte". Würdest Du kurz darlegen, was Dir beruflich über IPv6 oder CGNAT-IPv4 nicht möglich wäre? Nur um Dir evtl. den Druck zu nehmen, dass mit DS-Lite bei Dir gar nichts ginge.
niclas
Fortgeschrittener
Beiträge: 115
Registriert: 02.09.2019, 08:21

Re: [VF West] Verwirrung um feste IP, DS Lite und Bridge Mode

Beitrag von niclas »

Strayer hat geschrieben: 13.09.2021, 10:44
niclas hat geschrieben: 13.09.2021, 10:07 Bei Vodafone West ist Dual Stack für Privatkunden eine Kulanzleistung. Voraussetzung ein Tarif mit einer Bandbreite ab 250 Mbit/s mit Home Box Option und /
oder Power Upload. Alternativ Cable Max 1000 oder Red Internet & Phone 1000 Cable U. Die Aktivierung wird nachträglich beantragt .
Das habe ich auch schon ein paar mal gelesen. Ich will aber die Situation vermeiden, dass Dual Stack aus irgendwelchen Gründen plötzlich nicht mehr geht und zwischendurch einfach abgeschaltet wird - das würde mich beruflich ziemlich heftig beeinflussen und ist mir das Risiko nicht wert, zumal es ja bei den Business-Tarifen kein Problem zu sein scheint.
Dann ist man mit einem Business Vertrag auch gut aufgestellt. Der Red Business Internet & Phone 1000 Cable Tarif kostet 44,90€ netto (mit dauerhaften Rabatt) und bietet mit der zusätzlich enthaltenen Fritz!Box 6591 Cable, den Telefon Komfort Funktionen und neben der Festnetz- auch die Mobilfunkflat einen guten Mehrwert.
Strayer
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 12.09.2021, 22:31
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: [VF West] Verwirrung um feste IP, DS Lite und Bridge Mode

Beitrag von Strayer »

robert_s hat geschrieben: 13.09.2021, 11:22
Strayer hat geschrieben: 13.09.2021, 10:44 Ich will aber die Situation vermeiden, dass Dual Stack aus irgendwelchen Gründen plötzlich nicht mehr geht und zwischendurch einfach abgeschaltet wird - das würde mich beruflich ziemlich heftig beeinflussen
Im Eingangsbeitrag schriebst Du noch "möchte". Würdest Du kurz darlegen, was Dir beruflich über IPv6 oder CGNAT-IPv4 nicht möglich wäre? Nur um Dir evtl. den Druck zu nehmen, dass mit DS-Lite bei Dir gar nichts ginge.
Ich arbeite in der IT und bin in der Firma mitverantwortlich für viele infrastruktuelle Themen was Cloud und andere IT-Geräte angeht. Da muss ich auch in der Lage sein per IPv4 garantiert auf die Systeme im Büro zu Hause zu kommen, vor Allem wenn ich unterwegs bin und dort mal kein IPv6 verfügbar sein sollte. "Heftig" war mit Sicherheit nicht die richtige Wortwahl, muss ich im Nachhinein gestehen.

Klar, ich könnte es auch mit IPv6 und DSLite ans Laufen bringen, notfalls mit einem VPN-Tunnel oder dergleichen… aber warum kompliziert, wenn es auch einfach echtes Dual Stack sein kann. Eine feste IP ist da natürlich auch nett, war aber bisher in meinem Falle (echtes Dual Stack über Telekom VDSL mit dynamischer IP) nicht nötig. IPv4 allgemein hingegen schon. :)
niclas hat geschrieben: 13.09.2021, 11:24 Dann ist man mit einem Business Vertrag auch gut aufgestellt. Der Red Business Internet & Phone 1000 Cable Tarif kostet 44,90€ netto (mit dauerhaften Rabatt) und bietet mit der zusätzlich enthaltenen Fritz!Box 6591 Cable, den Telefon Komfort Funktionen und neben der Festnetz- auch die Mobilfunkflat einen guten Mehrwert.
Ich denke darauf wird es hinauslaufen.

Vielen Dank schonmal an alle, für die Auskünfte!

Falls jemand noch meine letzte Frage aufklären könnte, wäre ich sehr dankbar: Da ich noch nie bei Vodafone Kunde war: Muss ich die Option feste IP beim Buchen wählen, oder kann ich das auch nachträglich aktivieren und deaktivieren? Z.B. würde ich zum Start einfach die FritzBox mit fester IP benutzen, aber später auf Dual Stack mit einem Router im Bridge Mode wechseln wollen.
Benutzeravatar
Torsten1973
Kabelexperte
Beiträge: 774
Registriert: 12.03.2018, 09:22
Wohnort: Gelsenkirchen
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: [VF West] Verwirrung um feste IP, DS Lite und Bridge Mode

Beitrag von Torsten1973 »

Da solltest du vorsichtig sein. Bei VFW Business startet die Mindestvertragslaufzeit neu, wenn du nachträglich ein eigenes Endgerät aktivieren lässt und es werden dir dabei auch noch Steine in den Weg gelegt, wenn du vorher die Static IP gebucht hast. Und bei gebuchter Static IP musst du dank RIP-Modes direkt einen eigenen Router hinter die Brigde anschließen, der die Static IP dann erhält.
Strayer
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 12.09.2021, 22:31
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: [VF West] Verwirrung um feste IP, DS Lite und Bridge Mode

Beitrag von Strayer »

Torsten1973 hat geschrieben: 14.09.2021, 00:17 Da solltest du vorsichtig sein. Bei VFW Business startet die Mindestvertragslaufzeit neu, wenn du nachträglich ein eigenes Endgerät aktivieren lässt und es werden dir dabei auch noch Steine in den Weg gelegt, wenn du vorher die Static IP gebucht hast. Und bei gebuchter Static IP musst du dank RIP-Modes direkt einen eigenen Router hinter die Brigde anschließen, der die Static IP dann erhält.
Gut zu wissen! Dann werde ich die Option static IP definitiv nicht buchen, da ich ultimativ eher Dual Stack haben möchte. Eine neue Mindestvertragslaufzeit nach Endgerätwechsel ist ärgerlich, aber wohl kaum vermeidbar, wenn ich nicht schnell genug an eine TC4400 komme. (Zeitpunkt des Vertragsabschluss noch nicht ganz klar, daher muss ich da noch mit einem Kauf warten)

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!