[VFKD] Vodafone Cable behalten oder zu Telekom FTTH?

Hier ist Platz für alle Themen, die Produkte, Verträge und Allgemeines im Zusammenhang mit Internet und Telefonie via Vodafone Kabel Deutschland, Vodafone West (ehem. Unitymedia) bzw. der Vertriebsmarke „eazy“ betreffen.
Forumsregeln
Forenregeln
spooky
Moderator
Moderator
Beiträge: 10833
Registriert: 02.06.2006, 11:20
Wohnort: Wolfsburg

Re: Vodafone Cable behalten oder zu Telekom FTTH?

Beitrag von spooky »

Der Telekom ist das Peering sch... egal... zahlt der andere Provider nicht, dann gibt es halt kein Peering oder halt durch den Flaschenhals
GigaTV 4K
TV Vielfalt HD
TV Vielfalt HD extra
Sky Komplett
Internet & Phone 1000/50
FritzBox 6591 cable

StevenK
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 20.02.2020, 18:30

Re: Vodafone Cable behalten oder zu Telekom FTTH?

Beitrag von StevenK »

Aloha!

Ich war vor ca. 8 Monaten in einer ähnlichen Situation: Frisch umgezogen - Wahl zwischen Telekom FTTH oder Vodafone Kabel.
Ich habe mich für Vodafone entschieden und bereue es noch nicht. Davor hatte ich Telekom VDSL 50 und merkte, wie Telia dicht ist, Amazon S3 USA und Hetzner sehr langsam sind und wie Server, die über Cogent angebunden sind auch für mich sehr langsam reagierten.
Das Peering der Telekom war für mich der hauptsächliche Punkt, sie zu meiden. DFN, Hetzner, Telia, Cogent, .... Muss ich noch mehr sagen? :lol:
Bei Vodafone kommst du um einiges günstiger weg, auch wenn die Nachteile (more shared medium, ...) schon aufgezeigt wurden.
Wenn dir der Upload reicht und du mit dem durchwachsenen Service (das stimmt leider echt, Forum/Social Media braucht sehr lange, ist aber oftmals 10000% besser als die Hotline) zufrieden bist, dann würde ich bei Vodafone bleiben.
Never change a running system.

Beste Grüße,
Steven

EDIT: Level3 geht (bspw. von Online.net aus) von Amsterdam nach Wien und dort nach Berlin, anstatt die Präsenz der DTAG in Amsterdam oder Frankfurt bei Level3 zu nutzen - führt zu mäßigen Latenzen (Ich meine, TATA macht das selbe, halt nur in Paris)
Hetzner und Netcup haben PNIs mit der Telekom: Hetzner in Nürnberg, daher geht auch Traffic nach Falkenstein zwangsläufig über Nürnberg.
Peering zu ausländischen Servern (bspw. USA): Oftmals sehe ich Cogent oder Telia... beides bei der Telekom eher ein Streitthema. Viel auch über Level3, das geht dann fit, wenn es zurück bspw. wieder über Wien geht. (Alles bei einem Anschluss in Berlin, kann von Prefix zu Prefix unterschiedlich sein)

robert_s
Insider
Beiträge: 4341
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Vodafone Cable behalten oder zu Telekom FTTH?

Beitrag von robert_s »

AndreasNRW hat geschrieben:
21.05.2020, 14:41
Das stimmt natürlich, wobei die Wahrscheinlichkeit, dass die Gebuchte Geschwindigkeit auch tatsächlich ankommt, bei GPON am höchsten ist, danach folgt DSL und dann erst HFC.
So viel zur Theorie, die Praxis kann man hier nachlesen:
https://www.onlinekosten.de/forum/showt ... ost2523068

Hier das eindrückliche Schaubild daraus:
https://u.vyr.io/9323e6.png

Vodafone Kabel liefert das Gigabit, wo Telekom FTTH das nicht annähernd kann.

Und ich glaube nicht, dass man sich bei der Telekom für so eine Blamage noch schämt. Ich fürchte eher, dass man sich da in der Vorstandsetage noch auf die Schulter klopft, wenn es mal wieder gelungen ist, den Kunden schlechte Leistungen für die mit Abstand höchsten Preise zu verkaufen. Da lacht das BWLer-Herz, wo ein Ingenieur sich in Grund und Boden schämen würde. Aber letztere hat die Telekom wohl nicht (genug).

Sabrü
Fortgeschrittener
Beiträge: 288
Registriert: 05.03.2017, 16:34

Re: Vodafone Cable behalten oder zu Telekom FTTH?

Beitrag von Sabrü »

Ich würde bei Vodafone bleiben. Hier liegen die 1000 Mbit/s rund um die Uhr an. Seit Jahren keine Speed Probleme.
Der Service ist wirklich gut, und ich habe noch nie länger als 1-2 Stunden auf eine Antwort bei WhatsApp oder Facebook gewartet.
Die Qualität der Antworten ist auch zu 95% einwandfrei. Bisher konnte man mir bei jedem Problem schnell und unkompliziert helfen.

Benutzeravatar
NE3_Technician
Kabelfreak
Beiträge: 1169
Registriert: 30.12.2018, 17:49

Re: Vodafone Cable behalten oder zu Telekom FTTH?

Beitrag von NE3_Technician »

Rückwegstörer solltest du bei Telekom nicht haben.

Aber mehr fällt mir jetzt auch nicht ein. )
67/5 Mbit/s beim lokalen Kabelanbieter von denen 50/5 ankommen ! :kaffee:

sch4kal
Kabelexperte
Beiträge: 741
Registriert: 22.03.2018, 15:14

Re: Vodafone Cable behalten oder zu Telekom FTTH?

Beitrag von sch4kal »

Auch wenns die Telekom ist, würde ich FTTH klar dem HFC-Netz vorziehen.
Negativbeispiele gibt es auf beiden Seiten, genauso wie zufriedene Kunden.
Wenn du allerdings so sehr auf Peerings angewiesen bist, würde ich ehrlich gesagt keine von Beiden nehmen, sondern einen L2BSA Anschluss der Mitbewerber, vorzugsweise von 1&1.

StevenK
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 20.02.2020, 18:30

Re: Vodafone Cable behalten oder zu Telekom FTTH?

Beitrag von StevenK »

sch4kal hat geschrieben:
26.05.2020, 11:09
Wenn du allerdings so sehr auf Peerings angewiesen bist, würde ich ehrlich gesagt keine von Beiden nehmen, sondern einen L2BSA Anschluss der Mitbewerber, vorzugsweise von 1&1.
1&1 DSL kommt nicht auf die 500 MBit/s, die der TE nehmen würde. Ebenso ist es bei 1&1 auch gut möglich, dass du trotzdem über das Telekom-Netz gerouted wirst. Dort, wo Versatel noch nicht ausgebaut hat, ist das normal. Daher wäre eher o2 vorzuschlagen. Die sollen wohl traumhafte Peerings haben. (Da ist es dann aber auch nur DSL) :grin:
Sonst ist es mir nicht bekannt, dass 1&1 FTTH der Telekom resellt. (wäre schön, dabei bei mir alles über Versatel gehen würde, aber machen sie eben nicht).

Benutzeravatar
AndreasNRW
Kabelfreak
Beiträge: 1957
Registriert: 11.07.2017, 13:05

Re: Vodafone Cable behalten oder zu Telekom FTTH?

Beitrag von AndreasNRW »

Baut denn 1&1 ein eigenes GF Netz aus?
In einigen Gegenden gibt es das ja schon:
1&1 GLASFASER 1.000 steht Ihnen in folgenden Orten zur Verfügung:
Ingolstadt, Wiesent, Hamburg, Deggendorf, Tegernheim, Reinbek, Salching, Mintraching, Glinde, Straubing, Donaustauf, Norderstedt, Zeitlarn, Barbing, Barsbüttel, Pielenhofen, Wörth, Ahrensburg, Pettendorf, Obertraubling, Ammersbek, Wenzenbach, Pentling, Sinzing, Bad Abbach, Lappersdorf, Neutraubling, Regenstauf, Regensburg

sch4kal
Kabelexperte
Beiträge: 741
Registriert: 22.03.2018, 15:14

Re: Vodafone Cable behalten oder zu Telekom FTTH?

Beitrag von sch4kal »

StevenK hat geschrieben:
26.05.2020, 11:36
1&1 DSL kommt nicht auf die 500 MBit/s, die der TE nehmen würde.
Das stimmt natürlich.
StevenK hat geschrieben:
26.05.2020, 11:36
Ebenso ist es bei 1&1 auch gut möglich, dass du trotzdem über das Telekom-Netz gerouted wirst.
Deswegen hab ich ja L2BSA geschrieben, sofern 1&1 seinen BNG erschlossen hat.
Ansonsten, jo, o2 ist auch noch eine Alternative.
StevenK hat geschrieben:
26.05.2020, 11:36
Sonst ist es mir nicht bekannt, dass 1&1 FTTH der Telekom resellt. (wäre schön, dabei bei mir alles über Versatel gehen würde, aber machen sie eben nicht).
Afaik resellt das noch niemand. Die Telekom hat nur angefangen, sich in andere FTTH-Netze einzunisten.