[VFKD] FTTB = Segmentierung?

In diesem Forum geht es um den Ausbau des Kabelnetzes in vielerlei Hinsicht (allgemeiner Ausbau für Internet/Telefonie, EuroDOCSIS 3.0/DOCSIS 3.1, 862 MHz, Video on Demand, Segmentierungen...).
Forumsregeln
Forenregeln

Informationen u.a. zu findest du auch im Helpdesk. Für Informationen zum Ausbaustatus der verschiedenen von Vodafone Kabel Deutschland bzw. Vodafone West (ehem. Unitymedia) versorgten Orte siehe folgende Threads:


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“) oder von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“) bist.
Edd1ng
Fortgeschrittener
Beiträge: 289
Registriert: 03.11.2018, 18:21

Re: [VFKD] FTTB = Segmentierung?

Beitrag von Edd1ng »

Ich frag mich halt immer wieder, wie die 1.2-1.8Ghz durch das Netz drücken wollen, wenn die Abzweiger unter der Erde nur 860Mhz vernünftig durchlassen.
Speed Probleme mit deinem Gigabit Anschluss unter Windows ?
Lade dir diese Tool runter > Download
Als Admin starten.
Oben den Regler Connection Speed ganz nach rechts.
Unten Choose Settings auf Windows Default alternative Optimal
Apply Changes und reboot
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4890
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: [VFKD] FTTB = Segmentierung?

Beitrag von Besserwisser »

Es werden ja nur noch 1200er verwendet.
Die lassen auch oberhalb noch durch.
Den Rest muss die Vorverzerrung der hohen Frequenzbereiche im Verstärkerpunkt bringen.

Und zwischen den Verstärkerpunkten im Hauptkabel gibt es keine Erdabzweiger.
Nur Kupplungen.
Edd1ng
Fortgeschrittener
Beiträge: 289
Registriert: 03.11.2018, 18:21

Re: [VFKD] FTTB = Segmentierung?

Beitrag von Edd1ng »

Besserwisser hat geschrieben: 22.08.2021, 00:32 Es werden ja nur noch 1200er verwendet.
Die lassen auch oberhalb noch durch.
Den Rest muss die Vorverzerrung der hohen Frequenzbereiche im Verstärkerpunkt bringen.

Und zwischen den Verstärkerpunkten im Hauptkabel gibt es keine Erdabzweiger.
Nur Kupplungen.
Diese werden aber auch nur dann ersetzt, wenn sie z.b. abgesoffen sind.
Wenn jetzt immer noch 1200er verbaut werden, werden wir D4.0 ESD mit 1.8Ghz wohl vergessen können.
Wird dann wohl FDX werden.
Speed Probleme mit deinem Gigabit Anschluss unter Windows ?
Lade dir diese Tool runter > Download
Als Admin starten.
Oben den Regler Connection Speed ganz nach rechts.
Unten Choose Settings auf Windows Default alternative Optimal
Apply Changes und reboot
denunge
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 15.01.2021, 02:54

Re: [VFKD] FTTB = Segmentierung?

Beitrag von denunge »

A legacy node can also use a digital return (I don't know what they use here). A single laser can carry two return paths.

Current RPDs (used in Remote PHY nodes) can carry two return paths. Next-gen RPDs will be able to carry four.
robert_s
Insider
Beiträge: 6042
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] FTTB = Segmentierung?

Beitrag von robert_s »

denunge hat geschrieben: 22.08.2021, 17:24 A legacy node can also use a digital return (I don't know what they use here). A single laser can carry two return paths.

Current RPDs (used in Remote PHY nodes) can carry two return paths. Next-gen RPDs will be able to carry four.
The question, however, was if the OPPOSITE is ever done, i.e. whether the return paths from several fiber nodes are combined on the RF level into one return path. Because we are seeing scenarios where there is supposedly a fiber node in the middle of a segment, or one in each basement of several houses, yet all cable modems still find themselves in the same upstream(!) segment.

I can think of only two possible explanations for this: a) those extra fiber nodes are not actually in operation (or do not even exist) or b) upstream segment combination exists. Which one is it?
denunge
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 15.01.2021, 02:54

Re: [VFKD] FTTB = Segmentierung?

Beitrag von denunge »

The purpose of adding nodes is to increase capacity, so I can't see any sense in combining the return, since that is the one with the smallest capacity. The other way around has been widely used: Multiple nodes sharing the same forward, but with separate returns (once it was also used to get the number of HHP down, since the return is more noisy than the forward).
robert_s
Insider
Beiträge: 6042
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] FTTB = Segmentierung?

Beitrag von robert_s »

denunge hat geschrieben: 22.08.2021, 21:28 The purpose of adding nodes is to increase capacity, so I can't see any sense in combining the return,
I can: Save upstream receiver modules. Obviously, it would be more cost efficient to combine e.g. 3 return paths each only having a peak use of 25% into one with a peak use of 75%.

The question is if this is ever done anywhere. If not, the answer to the question in the title would be YES, FTTB with DOCSIS means the building has a dedicated upstream segment. And in reverse conclusion: If you "see" in your segment downstream ranging responses with the same upstream channel identifiers that your own cable modem uses addressed to cable modems not in your building, your DOCSIS is not FTTB.

Can we say that with certainty?
Flole
Insider
Beiträge: 5687
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] FTTB = Segmentierung?

Beitrag von Flole »

And if you get someone to pay extra for FTTB for doing that it makes sense aswell ;)