[VFKD] Vodafone Kabel über FTTH + RFoG firbre micronode?

In diesem Forum geht es um den Ausbau des Kabelnetzes in vielerlei Hinsicht (allgemeiner Ausbau für Internet/Telefonie, EuroDOCSIS 3.0/DOCSIS 3.1, 862 MHz, Video on Demand, Segmentierungen...).
Forumsregeln
Forenregeln

Informationen u.a. zu findest du auch im Helpdesk. Für Informationen zum Ausbaustatus der verschiedenen von Vodafone Kabel Deutschland bzw. Vodafone West (ehem. Unitymedia) versorgten Orte siehe folgende Threads:


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“) oder von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“) bist.
Flole
Insider
Beiträge: 4847
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Vodafone Kabel über FTTH + RFoG firbre micronode?

Beitrag von Flole »

Das hast du anders auch wenn du in die einzelnen Wohnungen mit einer Zuleitung gehst und dann dort als Baum verteilst. Ich sehe nicht wo es dort mehr (Coax) Verbindungen gäbe als ohne. Eher weniger, denn die Zuleitung in die einzelnen Wohnungen geht nicht über Verteiler, Abzweiger und Verstärker.
elo22
Fortgeschrittener
Beiträge: 120
Registriert: 16.08.2009, 07:30

Re: [VFKD] Vodafone Kabel über FTTH + RFoG firbre micronode?

Beitrag von elo22 »

Auf beiden Bildern ist der Potenzialausgleich unvollständig. Alle Bleche und auch Abzweiger/Verteiler gehören eingebunden.

Lutz
Flole
Insider
Beiträge: 4847
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Vodafone Kabel über FTTH + RFoG firbre micronode?

Beitrag von Flole »

Mit Blechen verschraubte Abzweiger/Verstärker (oder allgemein Bauteile) gelten als eingebunden. Nicht bestückte Bleche müssen nicht eingebunden werden. Das Patch Panel und die oberen beiden Bleche sind eingebunden. Also was fehlt im ersten Bild?

Im zweiten Bild haben wir ganz unten ein Schutzklasse 2 Gerät, das Blech dahinter kann also im Fehlerfall keine gefährliche Berührungsspannung annehmen, man braucht also auch nicht erden. Lediglich bei dem Verteiler dort ganz oben sollte man nochmal nacharbeiten.
Benutzeravatar
NoNewbie
Kabelfreak
Beiträge: 1725
Registriert: 01.01.2012, 18:26

Re: [VFKD] Vodafone Kabel über FTTH + RFoG firbre micronode?

Beitrag von NoNewbie »

Im 1.Bild fehlt die Einbindung des abgehenden Kabel von RFoG-Node zum Bauteil daher also eine einfache Pot-Schiene.
Im 2.Bild fehlt nichts, da passive Bauteile gar nicht unbedingt in den Pot eingebunden werden müssen, dies gilt nur für aktive Bauteile.
Flole
Insider
Beiträge: 4847
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Vodafone Kabel über FTTH + RFoG firbre micronode?

Beitrag von Flole »

Es ist ausgeschlossen das dort eine gefährliche Berührungsspannung angenommen wird (wie auch, beide Enden sind geerdet), dementsprechend fehlt da nichts.

Ein Wasserrohr und ein Hausübergabepunkt ist also bei dir ein aktives Bauteil? Beides muss geerdet werden.... Alles was im Fehlerfall eine gefährliche Berührungsspannung annehmen kann gehört geerdet, das beinhaltet auch Verteiler oder Abzweiger.
Benutzeravatar
NoNewbie
Kabelfreak
Beiträge: 1725
Registriert: 01.01.2012, 18:26

Re: [VFKD] Vodafone Kabel über FTTH + RFoG firbre micronode?

Beitrag von NoNewbie »

In der Vorschrift steht: " Alle angeschlossen Kabel an aktiven Bauelementen sind in den Potentialausgleich einzubeziehen."
Daher ist das Ausgangskabel des RFoG-Node in den Pot einzubeziehen.
Nur das Gerät selbst in den Pot einzubeziehen reicht nicht.
Denn im Fehlerfall kann das Kabel stromführend sein.
Flole
Insider
Beiträge: 4847
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Vodafone Kabel über FTTH + RFoG firbre micronode?

Beitrag von Flole »

Welche Vorschrift? VDE Normen sind als solche erst einmal nur Empfehlungen.....

Wie soll ein geerdetes Gehäuse stromführend sein? Selbe Frage für ein (doppelt) geerdetes Kabel?
Benutzeravatar
NoNewbie
Kabelfreak
Beiträge: 1725
Registriert: 01.01.2012, 18:26

Re: [VFKD] Vodafone Kabel über FTTH + RFoG firbre micronode?

Beitrag von NoNewbie »

Was glaubst du, wer du bist?
Was denkst du, warum an jedem HAV der Ein- und Ausgang über einen Erdungsbock geführt werden und zusätzlich da Gehäuse des HAV an den Pot angeschlossen wird?
Denkst du, dass haben sich findige Erdungbockhersteller mal so einfallen lassen und alle mach mit?

Hör auf immer den Allwissenden hier zu spielen.
Flole
Insider
Beiträge: 4847
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Vodafone Kabel über FTTH + RFoG firbre micronode?

Beitrag von Flole »

Jetzt gehen dir die Argumente und Antworten aus und du wirst persönlich. Schade, aber nicht wirklich überraschend. Dabei habe ich doch nur nach einer Quelle für das Zitat gefragt, die du eigentlich sowieso hättest angeben müssen.....

Bei dem von dir beschriebenen Szenario geht es (vermutlich) um abgehende Leitungen. Dabei geht es schlicht und einfach darum das bei Arbeiten an der Anlage (speziell beim Tausch des HAV) nicht der Schutz verloren geht. Wenn du mir erklärst wie beim Tausch des RFoG Konverters die Erdung der Anlage verloren gehen soll dann verstehe ich vielleicht auch deine Gedankengänge.
Karl.
Insider
Beiträge: 3147
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Vodafone Kabel über FTTH + RFoG firbre micronode?

Beitrag von Karl. »

Flole hat geschrieben: 02.11.2020, 12:11 Wenn du mir erklärst wie beim Tausch des RFoG Konverters die Erdung der Anlage verloren gehen soll dann verstehe ich vielleicht auch deine Gedankengänge.
Die Lufterde strahlt beim Tausch des RFoG in die Erde ein oder :brüll:
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp: