[VFKD] Vodafone Kabel über FTTH + RFoG firbre micronode?

In diesem Forum geht es um den Ausbau des Kabelnetzes in vielerlei Hinsicht (allgemeiner Ausbau für Internet/Telefonie, EuroDOCSIS 3.0/DOCSIS 3.1, 862 MHz, Video on Demand, Segmentierungen...).
Forumsregeln
Forenregeln

Informationen u.a. zu findest du auch im Helpdesk. Für Informationen zum Ausbaustatus der verschiedenen von Vodafone Kabel Deutschland bzw. Vodafone West (ehem. Unitymedia) versorgten Orte siehe folgende Threads:


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“) oder von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“) bist.
tawis
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 01.11.2020, 14:48
Bundesland: Berlin

[VFKD] Vodafone Kabel über FTTH + RFoG firbre micronode?

Beitrag von tawis »

Hallo, ich bin gestern in ein Neubauprojekt eingezogen. Nach Vermieter gibts hier bald Telekom FTTH und schon Vodafone Kabel.

Der Kabelverteiler in der Wohnung sieht merkwürdig aus. Baut Vodafone Glasfaser in die Wohnung und nutzt für die letzten Meter das Koaxialkabel?

Ich sehe eine Glasfaser, den Wohnungsübergabepunkt, dann kommt dieses RFoG und zuletzt das TV-Kabel. Sehe ich das richtig? Oder vermischen ich hier eventuell die Glasfaser der Telekom und das TV-Kabel?
PXL_20201101_124449273.jpg
Gruß
Tawi
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
tonino85
Newbie
Beiträge: 90
Registriert: 10.12.2012, 10:43
Wohnort: Aachen

Re: [VFKD] Vodafone Kabel über FTTH + RFoG firbre micronode?

Beitrag von tonino85 »

Das wird mit Coax weitergehen.
tawis
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 01.11.2020, 14:48
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] Vodafone Kabel über FTTH + RFoG firbre micronode?

Beitrag von tawis »

Das ist ja schon in der Wohnung und ja das TV-Kabel geht ab dort in jedes Zimmer. Ich kenne nur noch keine Kombi aus Glasfaser in die Wohnung und dann noch 2-3 Meter Koaxialkabel.
Also die Lösung ist doch Schwachsinn, wenn eh Glasfaser in die Wohnung reicht.
Tom_123
Kabelexperte
Beiträge: 713
Registriert: 19.03.2016, 16:59
Bundesland: Bayern

Re: [VFKD] Vodafone Kabel über FTTH + RFoG firbre micronode?

Beitrag von Tom_123 »

Hi,

für lineares Fernsehen hat diese Lösung gegenüber der IPTV-Lösung (GigaNet Box) schon Vorteile (keine "Beeinträchtigung" der Internetbandbreite, es können mehrere Fernseher genutzt werden, günstigerer Monatspreis, wenn die Kabelgrundgebühr mit den Mietnebenkosten abgeführt wird, ...)
Karl.
Insider
Beiträge: 3147
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Vodafone Kabel über FTTH + RFoG firbre micronode?

Beitrag von Karl. »

Wie soll da zusätzlich noch richtiges GPON angeschlossen werden, wenn keine zusätzliche Glasfaser verlegt ist?

Ist der Glasfaser --> COAX umsetzer evtl. nicht von Vodafone sondern von Magenta oder einem anderen Anbieter?

AFAIK verbaut das VFKD nicht mehr und in einer Wohnung habe ich einen solchen umsetzer noch nie gesehen, eher im MFH-Keller.
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
Flole
Insider
Beiträge: 4841
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Vodafone Kabel über FTTH + RFoG firbre micronode?

Beitrag von Flole »

Es gibt auch teilweise In-House-Verkabelungen die auf Glas basieren, dann wird das am HÜP auf Glas gewandelt und dann wieder zurück in den Wohnungen. Gab es hier im Forum auch schonmal.
Karl.
Insider
Beiträge: 3147
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Vodafone Kabel über FTTH + RFoG firbre micronode?

Beitrag von Karl. »

Warum sollte man sowas bauen / was ist der Vorteil davon?
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
tawis
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 01.11.2020, 14:48
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] Vodafone Kabel über FTTH + RFoG firbre micronode?

Beitrag von tawis »

Ich bin auch noch verwirrt. Danke für die Info. Also bei einem anderem Projekt habe ich einen aktiven Anschluss der Telekom gesehen. Da hängt ein Glasfasermodem dazwischen und ich sehe nicht ganz so das Koaxialkabel angeschlossen ist. Dort war aber dann nur die Telekom verfügbar. Im ersten Bild soll das Glasfasermodem dann auch unten angebaut werden.
IMG_20200828_094657_1.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Flole
Insider
Beiträge: 4841
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Vodafone Kabel über FTTH + RFoG firbre micronode?

Beitrag von Flole »

Karl. hat geschrieben: 01.11.2020, 17:39 Warum sollte man sowas bauen / was ist der Vorteil davon?
Mir fallen da nur ein paar wenige Gründe ein, aber keiner davon ist "der Ultimative Grund" wo ich sagen würde "das ist es":
1. Einstrahlfestigkeit (in Glas kann nichts einstrahlen)
2. Umrüstung auf FTTH später problemlos möglich (da hätte man auch ein Leerrohr nehmen können)
3. Nur wer es nutzt bezahlt auch den Strom (wobei hier die zentrale Umsetzung auf Glas immer noch alle bezahlen müssen, das kommt also wenn überhaupt erst später)
4. "Verlustfreie" Verteilung (wenn es um viele Wohneinheiten geht dann müsste man mehrere Verstärker verbauen, bei RFoG kann man das besser lösen, die Anpassung von Pegeln ist viel einfacher)
5. Galvanische Trennung (Blitzschutz etc. wenn es mehrere Gebäude sind die einen gemeinsamen HÜP haben, der Potentialausgleich könnte sonst auch sehr schnell sehr teuer werden)

Gibt aber natürlich auch gründe dagegen:
1. Teuer (die Technik ist nicht billig, Fasern spleißen auch nicht)
2. Wartungsaufwand (viele aktive Teile in den Wohnungen die theoretisch kaputt gehen könnten)
Karl.
Insider
Beiträge: 3147
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Vodafone Kabel über FTTH + RFoG firbre micronode?

Beitrag von Karl. »

Flole hat geschrieben: 01.11.2020, 18:16 1. Einstrahlfestigkeit (in Glas kann nichts einstrahlen)
Aber in das mehr an Verbindungsstücken...
Sinnvoller wäre gutes Kabel
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp: