DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

In diesem Forum geht es um den Ausbau des Kabelnetzes in vielerlei Hinsicht (allgemeiner Ausbau für Internet/Telefonie, EuroDOCSIS 3.0/DOCSIS 3.1, 862 MHz, Video on Demand, Segmentierungen...).
Forumsregeln
Forenregeln

Informationen u.a. zu findest du auch im Helpdesk. Für Informationen zum Ausbaustatus der verschiedenen von Vodafone Kabel Deutschland bzw. Vodafone West (ehem. Unitymedia) versorgten Orte siehe folgende Threads:


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“) oder von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“) bist.
Karl.
Insider
Beiträge: 3540
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von Karl. »

GPON hat im Gegensatz von DOCSIS aber keine Probleme durch verstellte Pegel oder Einstrahlungen ;)

Und DS Lite hat nichts mit dem Medium zu tun, die Einschränkungen sind die selben, egal, ob DSL, Kabel oder Fiber...
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
robert_s
Insider
Beiträge: 6050
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von robert_s »

Karl. hat geschrieben: 19.05.2021, 11:27 GPON hat im Gegensatz von DOCSIS aber keine Probleme durch verstellte Pegel oder Einstrahlungen ;)
Dafür mit verschmutzten Steckern und abgeknickten Kabeln. Ob die Probleme mit FTTH wirklich weniger oder nur andere werden, muss man sehen. Bisher war es für mich immer so, dass ich mich bei jedem Fortschritt erst mal darüber freute, wie viel störungsfreier als vorher die neue Datenverbindung ist (Akustikkoppler -> Analogmodem -> ISDN -> ADSL -> VDSL -> DOCSIS), aber mit der Zeit doch immer wieder "Makel" fand...
Benutzeravatar
nauke100
Kabelfreak
Beiträge: 1450
Registriert: 15.03.2009, 19:03
Wohnort: Bolzenburg
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von nauke100 »

Da hat doch jegliche Technologie ihren Makel wie Zahnriemen beim Auto
Ventilsteuerung per Stößelstange (heute noch beim Rasenmäher) oder Königswelle oder Steuerkette oder Zahnriemen und in Öl laufender Riemen für die Ölpumpe oder schrägverzahnte Zahnräder fürs Ausgleichwellenmodul wo dieser Sechskanntstift zur Ölpumpe rund wurde oder die Wellen einliefen.
Man das halbe Auto zerlegen muss um es instand zu setzen......

So hat das mit Wlan LAN Fiber DSL alles seine tüken, geknickte Fiberkabel ja das ein Thema, das kommt bestimmt noch öfters hoch.
Wo ich gesehen hab die buddeln die, war es 60cm, in die Erde die Leerrohre, mal sehen wenn das nächste Unternehmen kommt.

Och da waren Fiberkabel drin ohjeee....

Mit korrodierte LAN Stecker hab ich auch schon gekämpft, etwas Sprühfett ging dann wieder.
Gruß
Nauke100
Kabelkanal-Fetischist
CableMax1000 mit Leih 6591 FW 7.27 (13.09.2021)
mit Auerswald 2104 ISDN Telefonanlage
SenfKabelHer
Fortgeschrittener
Beiträge: 325
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von SenfKabelHer »

M. E. wird die größte Enttäuschung sein, dass vielfach der Eindruck vermittelt wird, dass ftth Ausbau eine Einmalmaßnahme für die Ewigkeit ist und dann gibt's nie wieder Störungen, Engpässe oder Instandhaltungsbedarf.
So eine Technologie gibt es nicht, daran ändert auch Glas statt Kupfer bis auf die letzten Meter nichts. Darum sollte man das alles etwas nüchterner betrachten und den Unterton der großen Verheißung und des jetzt wird alles anders aus dem Thema ftth rausnehmen. Ich habe die Veranstaltung zur Vorvermarktung per Zoom verfolgt, da wurde den unbedarften Laien soviel Quatsch aufs Brot geschmiert, irre. Dass ftth nicht auch Krebs heilen soll war schon alles was nicht auch noch versprochen wurde.
Benutzeravatar
nauke100
Kabelfreak
Beiträge: 1450
Registriert: 15.03.2009, 19:03
Wohnort: Bolzenburg
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von nauke100 »

Dass ftth nicht auch Krebs heilen soll
erstmal die Studie abwarten, spass bei Seite

Aber die Versprechungen, dann liest man das zieht sich ewig hin in den Förderfähigen Gebieten, dann fehlt Wochenlang der Router oder sonst was oder gar das ganze Glasfaser im Leerrohr. Leerrohre falsche Richtung in die Erde gebuddelt, wieder alles aufgebuddelt. So kleine Fehler passieren halt.
Gruß
Nauke100
Kabelkanal-Fetischist
CableMax1000 mit Leih 6591 FW 7.27 (13.09.2021)
mit Auerswald 2104 ISDN Telefonanlage
why_
Newbie
Beiträge: 88
Registriert: 04.08.2020, 19:12

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von why_ »

SenfKabelHer hat geschrieben: 19.05.2021, 08:25 Nö, gar nicht. Ftth um jeden Preis ist Quatsch. Les dich mal in die sich sehr ähnelnden Erfahrungsberichte aus der Bauphase und mit ausgerechnet in Abendstunden überlasteten Leitungen bei der DG ein, das ist kein Unterschied zu einem überlasteten Coax Segment und nur weil ein Kapazitätsausbau bei GPON relativ einfach ist (ist's bei Remote-Phy ja auch) macht das der Anbieter noch lange nicht.
:wand:
Remote-Phy und einfache Kapazitätserweiterung, davon träumt Vodafone auch und dann wacht man auf und stellt fest ist doch nicht alles so einfach und günstig erst recht nicht.
SenfKabelHer hat geschrieben: 19.05.2021, 08:25Der Technologie ist es relativ egal was du von ihr hälst, es kommt darauf an welcher Anbieter sie wie einsetzt. Ich will keinen Subsub.. Bautrupp in meinem Haus haben der erstmal verborgene Schäden in meine Kellerwand pfuscht (Feuchtigkeit kann lange unbemerkt, dann aber umso dramatischere Schäden erzeugen) und ich will anschließend nicht einen überteuerten ftth Tarif ohne native ipv4 der nicht die gebuchte Kapazität liefert, nur damit das böse Kupfer ein paar Meter kürzer ist.
Und genau so Leute wie du sind das Problem. Ist ja gerade noch gut genug, Zukunftsaussichten jucken ja nicht, ich bin ja eh demnächst Tot was juckt mich das.
SenfKabelHer hat geschrieben: 19.05.2021, 08:25 Bei VF funktioniert alles bei mir wie geschmiert, plus ipv4, sehr günstiger Tarif. Es kann nicht besser werden, nur schlechter oder maximal genauso gut.
Ja z.B. morgen, dann könnte Vodafone sich überlegen einfach mal die Internet Kapazität zu verringern oder ihr Backbone wie die Telekom zu betreiben. Da Vodafone kann Vodafone machen was sie wollen und du hast keine andere Wahl als es zu schlucken.
SenfKabelHer hat geschrieben: 19.05.2021, 08:25Also ich habe gerade widerrufen und wenn in 15 Jahren Docsis langsam seinem Ende zugeht wird man sehen was es dann für Alternativen gibt. Hoffentlich scheitert die Vorvermarktung sowieso und es kommt in ein paar Jahren ein anderer Anbieter zum Zug, dann schau ich mir das ganze neu an. Aber ftth um jeden Preis, einfach aus Prinzip, das ist Ideologie oder Kult oder Religion und nicht nüchterne Technik.
Mein Beileid für deine Nachbarn das die so Jemanden wie dich erdulden müssen.

SenfKabelHer hat geschrieben: 19.05.2021, 12:50 M. E. wird die größte Enttäuschung sein, dass vielfach der Eindruck vermittelt wird, dass ftth Ausbau eine Einmalmaßnahme für die Ewigkeit ist und dann gibt's nie wieder Störungen, Engpässe oder Instandhaltungsbedarf.
Die Wahrscheinlichkeit das da nochmal ein Anbieter kommt und dein Haus anbohrt ist auch sehr gering, also so falsch das das eine Einmalmaßnahme ist ist es nicht.
SenfKabelHer hat geschrieben: 19.05.2021, 12:50So eine Technologie gibt es nicht, daran ändert auch Glas statt Kupfer bis auf die letzten Meter nichts. Darum sollte man das alles etwas nüchterner betrachten und den Unterton der großen Verheißung und des jetzt wird alles anders aus dem Thema ftth rausnehmen. Ich habe die Veranstaltung zur Vorvermarktung per Zoom verfolgt, da wurde den unbedarften Laien soviel Quatsch aufs Brot geschmiert, irre. Dass ftth nicht auch Krebs heilen soll war schon alles was nicht auch noch versprochen wurde.
Natürlich wird das so verkauft, die meisten verstehen weder wie Internet funktioniert noch was FTTH für Vorteile hat, so wird das für sie greifbarer.
Du bist ja auch unbedarfter Laie und glaubst trotzdem du würdest dich auskennen.
Benutzeravatar
NoNewbie
Kabelfreak
Beiträge: 1798
Registriert: 01.01.2012, 18:26

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von NoNewbie »

Mein Schwager hat jetzt Gf von der Telekom -> und immer wieder Ausfälle.
Es wird zwar alles online angezeigt aber die Technik gibt keine IP-Adressen mehr raus.
Das bedeutet derzeit immer so 2-3 Neustarts am Tag und dann läuft es für eine Weile.
O-Ton Telekom " Haben sie schon mal die Technik neu gestartet -> ja -> schön das wir ihr Problem beheben konnten "
Benutzeravatar
nauke100
Kabelfreak
Beiträge: 1450
Registriert: 15.03.2009, 19:03
Wohnort: Bolzenburg
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von nauke100 »

doch so arg schlimm..... :confused:
Gruß
Nauke100
Kabelkanal-Fetischist
CableMax1000 mit Leih 6591 FW 7.27 (13.09.2021)
mit Auerswald 2104 ISDN Telefonanlage
SenfKabelHer
Fortgeschrittener
Beiträge: 325
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von SenfKabelHer »

why_ hat geschrieben: 19.05.2021, 14:13
SenfKabelHer hat geschrieben: 19.05.2021, 08:25 Nö, gar nicht. Ftth um jeden Preis ist Quatsch. Les dich mal in die sich sehr ähnelnden Erfahrungsberichte aus der Bauphase und mit ausgerechnet in Abendstunden überlasteten Leitungen bei der DG ein, das ist kein Unterschied zu einem überlasteten Coax Segment und nur weil ein Kapazitätsausbau bei GPON relativ einfach ist (ist's bei Remote-Phy ja auch) macht das der Anbieter noch lange nicht.
:wand:
Remote-Phy und einfache Kapazitätserweiterung, davon träumt Vodafone auch und dann wacht man auf und stellt fest ist doch nicht alles so einfach und günstig erst recht nicht.
SenfKabelHer hat geschrieben: 19.05.2021, 08:25Der Technologie ist es relativ egal was du von ihr hälst, es kommt darauf an welcher Anbieter sie wie einsetzt. Ich will keinen Subsub.. Bautrupp in meinem Haus haben der erstmal verborgene Schäden in meine Kellerwand pfuscht (Feuchtigkeit kann lange unbemerkt, dann aber umso dramatischere Schäden erzeugen) und ich will anschließend nicht einen überteuerten ftth Tarif ohne native ipv4 der nicht die gebuchte Kapazität liefert, nur damit das böse Kupfer ein paar Meter kürzer ist.
Und genau so Leute wie du sind das Problem. Ist ja gerade noch gut genug, Zukunftsaussichten jucken ja nicht, ich bin ja eh demnächst Tot was juckt mich das.
SenfKabelHer hat geschrieben: 19.05.2021, 08:25 Bei VF funktioniert alles bei mir wie geschmiert, plus ipv4, sehr günstiger Tarif. Es kann nicht besser werden, nur schlechter oder maximal genauso gut.
Ja z.B. morgen, dann könnte Vodafone sich überlegen einfach mal die Internet Kapazität zu verringern oder ihr Backbone wie die Telekom zu betreiben. Da Vodafone kann Vodafone machen was sie wollen und du hast keine andere Wahl als es zu schlucken.
SenfKabelHer hat geschrieben: 19.05.2021, 08:25Also ich habe gerade widerrufen und wenn in 15 Jahren Docsis langsam seinem Ende zugeht wird man sehen was es dann für Alternativen gibt. Hoffentlich scheitert die Vorvermarktung sowieso und es kommt in ein paar Jahren ein anderer Anbieter zum Zug, dann schau ich mir das ganze neu an. Aber ftth um jeden Preis, einfach aus Prinzip, das ist Ideologie oder Kult oder Religion und nicht nüchterne Technik.
Mein Beileid für deine Nachbarn das die so Jemanden wie dich erdulden müssen.

SenfKabelHer hat geschrieben: 19.05.2021, 12:50 M. E. wird die größte Enttäuschung sein, dass vielfach der Eindruck vermittelt wird, dass ftth Ausbau eine Einmalmaßnahme für die Ewigkeit ist und dann gibt's nie wieder Störungen, Engpässe oder Instandhaltungsbedarf.
Die Wahrscheinlichkeit das da nochmal ein Anbieter kommt und dein Haus anbohrt ist auch sehr gering, also so falsch das das eine Einmalmaßnahme ist ist es nicht.
SenfKabelHer hat geschrieben: 19.05.2021, 12:50So eine Technologie gibt es nicht, daran ändert auch Glas statt Kupfer bis auf die letzten Meter nichts. Darum sollte man das alles etwas nüchterner betrachten und den Unterton der großen Verheißung und des jetzt wird alles anders aus dem Thema ftth rausnehmen. Ich habe die Veranstaltung zur Vorvermarktung per Zoom verfolgt, da wurde den unbedarften Laien soviel Quatsch aufs Brot geschmiert, irre. Dass ftth nicht auch Krebs heilen soll war schon alles was nicht auch noch versprochen wurde.
Natürlich wird das so verkauft, die meisten verstehen weder wie Internet funktioniert noch was FTTH für Vorteile hat, so wird das für sie greifbarer.
Du bist ja auch unbedarfter Laie und glaubst trotzdem du würdest dich auskennen.
Hihi
als Jahrgang 1986 bin ich so bald hoffentlich nicht tot. Mein Haus hat ein paar hunderttausend Euro gekostet, du glaubst doch nicht ernsthaft, dass ein "kostenloser" Hausanschluss mit ein paar durchgestrichenen Euros in einem Werbeprospekt mich davon überzeugt einen Subsubunternehmer meine Kellerwand (in Kiesboden mit lehmigem Mutterboden als Deckschicht und hohem Grundwasserstand) anzubohren und dann schmiert er irgend eine Dichtmasse rein die vielleicht zwei Jahre hält und wenn dann das halbe Fundament durchfeuchtet und kaputt ist sag ich hey, da war aber einer inem Forum der war so überzeugt, dass die Bytes irgendwie noch geiler sind weil die erst ein paar Meter weiter auf die Kupferkabel meines LAN und auf die Kupferleiterbahnen meiner Endgeräte wechseln, das war es einfach wert.


Lass mich raten, du bist Mieter?
Da ist einem ja sowas wie Bauausführung im Zweifelsfall egal.
why_
Newbie
Beiträge: 88
Registriert: 04.08.2020, 19:12

Re: DOCSIS 3.1 Upload mit max. 100 Mbit/s ab Mitte bis Ende 2021

Beitrag von why_ »

SenfKabelHer hat geschrieben: 19.05.2021, 14:37 Hihi
als Jahrgang 1986 bin ich so bald hoffentlich nicht tot. Mein Haus hat ein paar hunderttausend Euro gekostet, du glaubst doch nicht ernsthaft, dass ein "kostenloser" Hausanschluss mit ein paar durchgestrichenen Euros in einem Werbeprospekt mich davon überzeugt einen Subsubunternehmer meine Kellerwand (in Kiesboden mit lehmigem Mutterboden als Deckschicht und hohem Grundwasserstand) anzubohren und dann schmiert er irgend eine Dichtmasse rein die vielleicht zwei Jahre hält und wenn dann das halbe Fundament durchfeuchtet und kaputt ist sag ich hey, da war aber einer inem Forum der war so überzeugt, dass die Bytes irgendwie noch geiler sind weil die erst ein paar Meter weiter auf die Kupferkabel meines LAN und auf die Kupferleiterbahnen meiner Endgeräte wechseln, das war es einfach wert.


Lass mich raten, du bist Mieter?
Da ist einem ja sowas wie Bauausführung im Zweifelsfall egal.
Interessant das du als Jahrgang 1986 schon schreibst wie einer von den noch wandelnden toten. Das du auch nicht auf die Idee kommst irgendwen das nach deinen Wünschen zuschmieren zu lassen wenn du dem Subunternehmer nicht vertraust ist auch 10 von 10. :brüll: Du warst doch auch der der seinen Account gelöscht haben wollte als ihm aufgezeigt wurde was für einen Bullshit er von sich gibt? :wink2: