[VFKD] Bleiben oder nicht?

In diesem Forum geht es um den Ausbau des Kabelnetzes in vielerlei Hinsicht (allgemeiner Ausbau für Internet/Telefonie, EuroDOCSIS 3.0/DOCSIS 3.1, 862 MHz, Video on Demand, Segmentierungen...).
Forumsregeln
Forenregeln

Informationen u.a. zu findest du auch im Helpdesk. Für Informationen zum Ausbaustatus der verschiedenen von Vodafone Kabel Deutschland bzw. Vodafone West (ehem. Unitymedia) versorgten Orte siehe folgende Threads:


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“) oder von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“) bist.
sch4kal
Kabelexperte
Beiträge: 779
Registriert: 22.03.2018, 15:14

Re: [VFKD] Bleiben oder nicht?

Beitrag von sch4kal »

robert_s hat geschrieben: 23.02.2021, 09:47
sch4kal hat geschrieben: 23.02.2021, 07:15 Allein der Upload ist im Vergleich zu DOCSIS ein Traum.
Und wenn man Pech hat, bleibt es auch einer:
https://www.speedtest.net/result/10975403731

Glasfaser ist eben nicht die Lösung ALLER Probleme, auch nicht mit OpenAccess, siehe: https://www.onlinekosten.de/forum/showt ... p?t=154033

Irgendwo ist immer ein Flaschenhals, und wenn es nicht mehr das Medium auf der letzten Meile ist, dann eben z.B. das Peering des Anbieters. Und es ist wahrlich ein Kreuz: Die kleinen Anbieter können sich keine bessere Anbindung leisten, die großen (T) wollen es nicht. Das Ergebnis ist das gleiche: Leistung auf ADSL-Niveau über die wertvolle Glasfaser :roll:
Und das projezierst du jetzt auf alle kleinen Anbieter ? Woher wisst ihr eigentlich immer, ob das Peering der eigentliche Flaschenhals ist ? Das sind immer gewagte Thesen. Zudem gibt kaum ein Anbieter seine PNIs oder Upstreamkapazitäten bekannt. Das sind alles große Unbekannte. Auch der Typ im OK Forum scheint alles auf das Peering abzuschieben, obwohl er es gar nicht genau weiß.
Karl.
Insider
Beiträge: 2549
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Bleiben oder nicht?

Beitrag von Karl. »

Wobei DG aber ein Unternehmen ist, das sehr stark wächst.

Telekom oder Vodafone können die wohl nicht überholen, aber einer der größten deutschen ISP werden, dürfte drin sein.

Aber je größer ein Anbieter, desto besser das Peering ist auch ein Irrglaube.
robert_s
Insider
Beiträge: 5191
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] Bleiben oder nicht?

Beitrag von robert_s »

sch4kal hat geschrieben: 23.02.2021, 13:31
robert_s hat geschrieben: 23.02.2021, 09:47 Irgendwo ist immer ein Flaschenhals, und wenn es nicht mehr das Medium auf der letzten Meile ist, dann eben z.B. das Peering des Anbieters.
Und das projezierst du jetzt auf alle kleinen Anbieter ?
Nein, ich habe nur Deiner pauschalen Behauptung widersprochen, mit FTTH würde alles gut. Dem ist leider nicht immer so.
sch4kal hat geschrieben: 23.02.2021, 13:31 Woher wisst ihr eigentlich immer, ob das Peering der eigentliche Flaschenhals ist ?
Lies das Zitat noch mal, da steht "z.B.", das steht für "zum Beispiel", und das ist keineswegs gleichbedeutend mit "immer".
sch4kal hat geschrieben: 23.02.2021, 13:31 Das sind immer gewagte Thesen. Zudem gibt kaum ein Anbieter seine PNIs oder Upstreamkapazitäten bekannt. Das sind alles große Unbekannte. Auch der Typ im OK Forum scheint alles auf das Peering abzuschieben, obwohl er es gar nicht genau weiß.
Entscheidend ist, dass keine vertragskonforme Leistung geliefert wird, und die Ursache kann ja Aufschluß darüber geben, wie wahrscheinlich eine Fehlerbehebung ist. Wenn der Anbieter nur irgendwo etwas falsch konfiguriert hat, dann hat man vielleicht eine Chance, eine zeitnahe Lösung zu erreichen, WENN man Kontakt zu einem fähigen Techniker herstellen kann.

Aber wenn die Minderleistung kein "Versehen" ist, sondern eine Frage von Kosten, welche der Anbieter nicht tragen kann oder will, dann muss man sich gar nicht mehr mit dem Anbieter auseinandersetzen, sondern nur noch die "Gretchenfrage" stellen, ob man sich damit abfindet oder dem Anbieter die rote Karte für seinen Sparkurs zeigt.
Flole
Insider
Beiträge: 4622
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Bleiben oder nicht?

Beitrag von Flole »

robert_s hat geschrieben: 23.02.2021, 20:24 dann hat man vielleicht eine Chance, eine zeitnahe Lösung zu erreichen, WENN man Kontakt zu einem fähigen Techniker herstellen kann.
Diese Aussage ist leider mehr als passend und absolut treffend formuliert für gefühlt 99% der Internetanbieter in Deutschland... Denn selbst wenn man einen Kontakt hat und jemanden hat der das Problem erkennt, versteht und die Lösung kennt kann es dann immer noch an Zuständigkeiten scheitern. Je größer das Unternehmen desto schlimmer.
Karl.
Insider
Beiträge: 2549
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Bleiben oder nicht?

Beitrag von Karl. »

Flole hat geschrieben: 23.02.2021, 20:33 Je größer das Unternehmen desto schlimmer.
Das stimmt nicht, es gibt auch kleine und regionale Anbieter, da weiß man nicht, ob man bei Servicewüste oder Frust24 ist.
Flole
Insider
Beiträge: 4622
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Bleiben oder nicht?

Beitrag von Flole »

Das war auf die Probleme mit den Zuständigkeiten bezogen. Bei einem 10 Personen Unternehmen kennt jeder Mitarbeiter jeden und weiß wofür jeder zuständig ist. Notfalls wird das Mittags in der Kantine besprochen oder man geht mal kurz 3 Räume weiter zum Kollegen. Bei Vodafone kennt man diejenigen mit denen man zutun hat und alles darüber hinaus wird schon schwierig. Jemand vom Standort Berlin kann auch nicht mal eben so im Playoutcenter bei Frankfurt vorbeischauen um ein Problem zu melden und kennt die Personen dort auch eher nicht so gut.
Karl.
Insider
Beiträge: 2549
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Bleiben oder nicht?

Beitrag von Karl. »

Okay, dann hab ich nur etwas falsch verstanden :umleitung:
SenfKabelHer
Fortgeschrittener
Beiträge: 187
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: [VFKD] Bleiben oder nicht?

Beitrag von SenfKabelHer »

Ich habe erfahren, dass DG mit MNet kooperiert.
Das ändert die Sache.
MNet hat richtig richtig gute Infrastruktur im Backbone. Top of the class. Man nutzt nur die wirklich letzten Meter von DG in open access passiv, alle aktive Technik ist MNet. Dann kann ich sogar echten Dualstack buchen und brauche mir auch über Service keine Gedanken machen. MNet ist ja dann mein Ansprechpartner und da relativ gut aufgestellt (einen wirklich tadellosen Provider gibt's schier nicht) und kann seinem Partner DG auch anders Dampf machen als ein Endkunde, wenn mal was klemmt. Denn selbstverständlich ist auch ftth nur Technik und Technik kann immer Störungen aufweisen. Durch die Kooperation mit MNet bin ich aber sehr optimistisch.
Wie gesagt, gebraucht hätte ich es jetzt nicht, da gibt's ganz andere Flecken die sowas bräuchten. Aber wenn schon, dann bin ich froh, dass es MNet ist.
Karl.
Insider
Beiträge: 2549
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Bleiben oder nicht?

Beitrag von Karl. »

Die Telekom hat auch eine Kooperation, also die testen das gerade in Lüdinghausen.

Wobei das mit 2x aktiver Technik irre Kosten verursachen dürfte.
sch4kal
Kabelexperte
Beiträge: 779
Registriert: 22.03.2018, 15:14

Re: [VFKD] Bleiben oder nicht?

Beitrag von sch4kal »

Wo soll jetzt MNet besser sein als DG ?