ARD/ZDF/DRadio wollen Verfassungsbeschwerde einlegen

Hier wird über alle möglichen Medienthemen diskutiert, hauptsächlich Fernsehthemen, die nicht allein (oder gar nicht) Vodafone Kabel Deutschland bzw. Vodafone West (ehem. Unitymedia) betreffen.
Forumsregeln
Forenregeln
cka82
Fortgeschrittener
Beiträge: 113
Registriert: 06.01.2020, 10:59

ARD/ZDF/DRadio wollen Verfassungsbeschwerde einlegen

Beitrag von cka82 »

Wegen der fehlenden Zustimmung zur Beitragserhöhung aus Sachsen-Anhalt wollen die Sender beim Bundesverfassungsgericht Verfassungsbeschwerde einlegen, weil sie "bedarfsgerechte Finanzierung der öffentlich-rechtlichen Sender" als nicht mehr gesichert ansehen.

https://www.ard.de/die-ard/index.html#/ ... cht-an-100
https://presseportal.zdf.de/pressemitte ... en-anhalt/
https://www.deutschlandradio.de/deutsch ... _id=488919
Benutzeravatar
berlin69er
Insider
Beiträge: 13758
Registriert: 14.08.2012, 19:24
Wohnort: Berlin-Lichtenrade

Re: ARD/ZDF/DRadio wollen Verfassungsbeschwerde einlegen

Beitrag von berlin69er »

Ich wäre ja sogar für höhere Beiträge, wenn die ÖR wieder ihrem Sendeauftrag gerecht würden, indem sie komplett auf Werbung verzichten, keine teuren Fußballrechte mehr kaufen und mehr Wert auf Sendungen legen, die keine Quote versprechen, wie z.B. ältere Fernsehfilme- und spiele.
Kabelnetz: Vodafone Kabel Deutschland Berlin-Lichtenrade (voll ausgebaut)
TV: Sony KD-55A1 OLED
Receiver: VU+ UNO 4K SE mit DVB-C-FBC Tuner (8 Tuner in einem) & 1TB Samsung 850 EVO SSD
Pakete: Vodafone Premium HD & Sky HD Komplett inkl. UHD auf Smartcard G09
Zubehör: Apple TV 4K für SkyQ und Co.
DVB-T-H
Fortgeschrittener
Beiträge: 203
Registriert: 28.03.2012, 21:29

Re: ARD/ZDF/DRadio wollen Verfassungsbeschwerde einlegen

Beitrag von DVB-T-H »

berlin69er hat geschrieben: 08.12.2020, 22:29 Ich wäre ja sogar für höhere Beiträge, wenn die ÖR wieder ihrem Sendeauftrag gerecht würden, indem sie komplett auf Werbung verzichten, keine teuren Fußballrechte mehr kaufen und mehr Wert auf Sendungen legen, die keine Quote versprechen, wie z.B. ältere Fernsehfilme- und spiele.
Wo steht im Rundfunkstaatsvertrag, dass ihr Auftrag wäre, den sie ja dann nicht einhalten würden?
Benutzeravatar
berlin69er
Insider
Beiträge: 13758
Registriert: 14.08.2012, 19:24
Wohnort: Berlin-Lichtenrade

Re: ARD/ZDF/DRadio wollen Verfassungsbeschwerde einlegen

Beitrag von berlin69er »

Was hat der Rundfunkstaatsvertrag mit dem Sende- bzw. Programmauftrag zu tun?
Davon sprach ich doch gar nicht...
Ich sehe aber die Entwicklung bei den ÖR sehr kritisch, die sich zunehmend einem Quotendruck (den es dort aber gar nicht geben dürfte) und dem Mainstream unterordnen.
Hat jetzt aber wenig mit der eigentlichen Finanzierung zu tun.
Ich sehe das halt nur bei dieser ganzen Diskussion um mehr Gelder untergehen.
Kabelnetz: Vodafone Kabel Deutschland Berlin-Lichtenrade (voll ausgebaut)
TV: Sony KD-55A1 OLED
Receiver: VU+ UNO 4K SE mit DVB-C-FBC Tuner (8 Tuner in einem) & 1TB Samsung 850 EVO SSD
Pakete: Vodafone Premium HD & Sky HD Komplett inkl. UHD auf Smartcard G09
Zubehör: Apple TV 4K für SkyQ und Co.
cka82
Fortgeschrittener
Beiträge: 113
Registriert: 06.01.2020, 10:59

Re: ARD/ZDF/DRadio wollen Verfassungsbeschwerde einlegen

Beitrag von cka82 »

Die Eilanträge sind abgewiesen worden, weil die öffentlich-rechtlichen Sender nicht ausreichend darlegen konnten, dass ihnen durch die ausbleibende Erhöhung des Beitrages zum 01.01. wirkliche Nachteile entstehen würden. Jetzt bleibt der Beitrag bis zum endgültigen Entscheid des Gerichtes erstmal bei 17,50 €.

https://www.tagesschau.de/inland/karlsr ... g-101.html