[VF West] Kabelanschluss Hessen - Internet erheblich zu langsam - Artefakte im TV

Internet und Telefon gestört oder gar ganz ausgefallen? Speedprobleme, die nicht offensichtlich auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind? Dann ist dieses Forum genau richtig!
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Flole
Insider
Beiträge: 8195
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF West] Kabelanschluss Hessen - Internet erheblich zu langsam - Artefakte im TV

Beitrag von Flole »

Da kann aber auch das CMTS das Modem auf den Kanälen abweisen (bzw. nie das RNG-OK geben), müsste man weiter erforschen. Oder AVM hat einen Fehler eingebaut. Die 7.3.1.0.65 (bzw. das was dem sehr nahe kommt) werde ich mir mal auf einem Dev-Modem anschauen, mal schauen ob AVM da Mist gebaut hat (also das "original" funktioniert), das CMTS kein OK gibt oder ob da ein Fehler in der Programmierung ist (kommt leider häufiger vor als mir lieb ist).

Ist das ein Harmonic oder Casa CMTS? Das wäre noch interessant zu wissen, da muss ich ja schon ans passende CMTS, sonst ist es ja wieder nicht vergleichbar.
KDG-Techniker030
Newbie
Beiträge: 73
Registriert: 12.12.2022, 15:34
Bundesland: Berlin

Re: [VF West] Kabelanschluss Hessen - Internet erheblich zu langsam - Artefakte im TV

Beitrag von KDG-Techniker030 »

Flole hat geschrieben: 26.12.2022, 01:39 Da kann aber auch das CMTS das Modem auf den Kanälen abweisen (bzw. nie das RNG-OK geben), müsste man weiter erforschen. Oder AVM hat einen Fehler eingebaut. Die 7.3.1.0.65 (bzw. das was dem sehr nahe kommt) werde ich mir mal auf einem Dev-Modem anschauen, mal schauen ob AVM da Mist gebaut hat (also das "original" funktioniert), das CMTS kein OK gibt oder ob da ein Fehler in der Programmierung ist (kommt leider häufiger vor als mir lieb ist).
Hab nochmal meinen letzten Beitrag editiert, danke für die spannende Diskussion und Erkenntnisse… ich muss langsam ins Bett….

Erkenntnis wenn Anlage und Linie sauber gepegelt kann Modem “brüllen” ohne Performance Einbuße… ich muss ins bett :fahne:
KDG-Techniker030
Newbie
Beiträge: 73
Registriert: 12.12.2022, 15:34
Bundesland: Berlin

Re: [VF West] Kabelanschluss Hessen - Internet erheblich zu langsam - Artefakte im TVes

Beitrag von KDG-Techniker030 »

Flole hat geschrieben: 26.12.2022, 01:39
Ist das ein Harmonic oder Casa CMTS? Das wäre noch interessant zu wissen, da muss ich ja schon ans passende CMTS, sonst ist es ja wieder nicht vergleichbar.
Casa Systems

Wie gesagt war ich schnell genug das das Modem nicht neu gesynct hat beim dämpfungsglieder zwischen Schrauben hielt der Sync selbst bei fast 60 dbmV
Modem neugestartet oder über Oberfläche DOCSIS-Resync war Ergebnis kein SC-QAM Kanäle mehr im US nur noch ODFMA
Flole
Insider
Beiträge: 8195
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF West] Kabelanschluss Hessen - Internet erheblich zu langsam - Artefakte im TV

Beitrag von Flole »

KDG-Techniker030 hat geschrieben: 26.12.2022, 01:44 Erkenntnis wenn Anlage und Linie sauber gepegelt kann Modem “brüllen” ohne Performance Einbuße…
...und wenn das Modem die Specs erfüllt ;) Sollten zwar eigentlich alle tun, das sind mehr oder weniger immer Kopien des Referenzdesigns in Hardware und Software, aber man weiß ja nie was sich ein Hersteller da so einfallen lässt.... :D AVM zum Beispiel ist da ja so ein Kandidat der bei den Puma 7 Modellen kein so gutes Händchen hat, sei es durch den Packet Processor der nicht richtig programmiert ist (die Referenzimplementierung läuft da deutlich besser) oder durch eine ganze HW Subrevision die beim OFDMA so extreme Probleme hat das diese nun einfach um den OFDMA erleichtert wurde, diesen also gar nicht mehr unterstützt. Oder das aus der Produktion irgendwie defekte Boxen herauskommen und das nicht bemerkt wird.

Wünsche dir eine angenehme Nacht!
Flole
Insider
Beiträge: 8195
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF West] Kabelanschluss Hessen - Internet erheblich zu langsam - Artefakte im TVes

Beitrag von Flole »

KDG-Techniker030 hat geschrieben: 26.12.2022, 01:45 Wie gesagt war ich schnell genug das das Modem nicht neu gesynct hat beim dämpfungsglieder zwischen Schrauben hielt der Sync selbst bei fast 60 dbmV
Modem neugestartet oder über Oberfläche DOCSIS-Resync war Ergebnis kein SC-QAM Kanäle mehr im US nur noch ODFMA
Die Anforderungen für anfängliches Ranging und Korrekturen sind ja durchaus unterschiedlich, so wird ja auch nicht korrigiert wenn die Abweichung zu klein ist (auch das ist eine Einstellungssache die der CMTS-Betreiber festlegen kann), und dann wird bis zu einem gewissen Punkt zwar korrigiert aber eben der Kanal währenddessen weiterhin genutzt und erst wenn es zu extrem wird muss der Kanal gesperrt werden und dann der Kanal wieder "auf Spur" gebracht werden und dann geht's weiter.

Beim initialen Ranging muss es ziemlich genau passen, sonst wird das nix, die Abweichungen die während des Betriebs geduldet werden würden sind da schon zu viel.

Nun haben wir beim TE aber einen Kathrein-Verstärker der Ausgangsseitig dämpft, und den kann man durchaus übersteuern und dann gilt all das was du gerade so schön ausprobiert hast nicht mehr zwangsläufig, das Signal ist eben nicht mehr schön (also am Modem schon, aber am HÜP nicht mehr) und schon ist alles doof. Ich würde vermuten, dass du selbst deinen Verstärker zum übersteuern bringen kannst wenn du 3 Dämpfungsglieder zwischen Verstärker und HÜP machst, oder zumindest gefährlich nah dort herankommst.

Das ganze funktioniert um Downstream übrigens ganz ähnlich, da kommt dann das von reneromann angesprochene ins Spiel: Dreht man den Verstärker voll auf (darauf achten, dass er nicht übersteuert) wird der MSE besser. Das Modem verträgt dort erstaunlich hohe Pegel, bis 15dBmV ist man sogar noch in Spec, bis 25dBmV habe ich es mal ausprobiert und der MSE wurde immer besser und es gab noch keine Verzerrungen. Man ist natürlich außerhalb der Spezifikationen, es kann also funktionieren, aber muss es eben nicht mehr, deswegen macht VF das auch nicht. Das könnte für die TV Störungen Ursache sein, wenn die nicht so gut mit Überpegeln klarkommen wird das was für das Modem so toll ist dort zum Problem.

Um mal wieder zum Thema/Problem des TE zurückzukommen: Dämpfung im Rückweg in dem Verstärker vor der Verstärkerstufe stecken, dann den Verstärker mal voll aufdrehen und dann bis auf ca. 50dBmV im Rückweg zu drehen. Im Vorwärtsweg den Pegel herunterdrehen, um ca. 6dB würde ich es dort erstmal versuchen. Oder man fängt mit dem Minimum an, schaut ob's dann im TV alles gut ist und dreht dann immer höher bis es Probleme gibt, dann wieder ein Stück zurück, fertig. Ist zwar nicht "professionell" eingepegelt aber sollte dem Optimum schon ziemlich nahe kommen. Wenn die Werte mit Trennglied waren lass es ruhig drin, die sind auch so gut genug.
Bereits nach dem ersten Schritt (also dem korrigieren des Rückwegs) sollte die Bandbreite passen, der zweite Schritt ist nur für's TV. Kannst natürlich auch ein Dämpfungsglied vor jedes TV-Gerät setzen.
DerKabelnutzer
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 21.12.2022, 13:27
Bundesland: Hessen

Re: [VF West] Kabelanschluss Hessen - Internet erheblich zu langsam - Artefakte im TV

Beitrag von DerKabelnutzer »

Erst einmal vielen Dank für die rege Beteiligung! :grin:

Zusammengefasst - korrigiert mich bitte, wenn ich etwas falsch verstehe - scheint das Problem also an der hausseitigen Koaxialverkabelung bzgl. Verstärkung / Dämpfung zu liegen, sodass der Einsatz eines Technikers notwendig ist, sofern man sich nicht selbst mit der Einpegelung / dem Einbau von Dämpfungsgliedern an der richtigen Stelle auskennt. Das ist leider nicht der Fall, und mir scheint beim Lesen Eurer Beiträge, dass es sich hier durchaus um ein weites Feld handelt, in das man sich eben nicht so schnell einlesen kann :|
Flole
Insider
Beiträge: 8195
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF West] Kabelanschluss Hessen - Internet erheblich zu langsam - Artefakte im TV

Beitrag von Flole »

Danach sieht es wohl aus, ja. Beachte, dass der Technikereinsatz kostenpflichtig sein kann da es ein Problem in deiner Hausverteilanlage ist.

Eine (meiner Meinung nach ziemlich detaillierte) "Anleitung" hatte ich ja im letzten Beitrag gepostet, also viel einlesen müsstest du dich gar nicht ;)
DerKabelnutzer
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 21.12.2022, 13:27
Bundesland: Hessen

Re: [VF West] Kabelanschluss Hessen - Internet erheblich zu langsam - Artefakte im TV

Beitrag von DerKabelnutzer »

Flole hat geschrieben: 29.12.2022, 12:55 Danach sieht es wohl aus, ja. Beachte, dass der Technikereinsatz kostenpflichtig sein kann da es ein Problem in deiner Hausverteilanlage ist.

Eine (meiner Meinung nach ziemlich detaillierte) "Anleitung" hatte ich ja im letzten Beitrag gepostet, also viel einlesen müsstest du dich gar nicht ;)
Hallo Flole,

erneut danke für Deine Antwort!

Und ja, ganz genau - so eine Art "Anleitung" wie von Dir beschrieben hatte ich mich erhofft - nur bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob ich es selbst wirklich hinbekommen kann (was ich aber eigentlich gerne würde, denn man möchte ja schließlich etwas dazu lernen und es selbst schaffen). Deswegen würde ich vor dem Hintergrund Deiner Erklärungen noch einmal die Betriebsanleitung des Hausanschlussverstärkers genauer studieren und mich über Dämpfungsglieder informieren. Wenn ich es nicht zufriedenstellend hinbekommen sollte - oder sich dabei noch Fragen ergeben - würde ich mich freuen, wenn ich Dir noch einmal Fragen stellen darf :grin:
Flole
Insider
Beiträge: 8195
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF West] Kabelanschluss Hessen - Internet erheblich zu langsam - Artefakte im TV

Beitrag von Flole »

Dämpfungsglieder brauchst du ja eigentlich nicht, wenn du dich erstmal überwunden hast an dem einen Regler zu drehen fällt es dir an dem anderen bestimmt auch nicht schwer :wink:

Mit "Dämpfung stecken" meine ich den Jumper im Verstärker, das müsste in der Bedienungsanleitung auch stehen wie der gesetzt sein muss um diese Dämpfung zu haben. Müsste unten rechts sein wenn ich das richtig in Erinnerung hab.
DerKabelnutzer
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 21.12.2022, 13:27
Bundesland: Hessen

Re: [VF West] Kabelanschluss Hessen - Internet erheblich zu langsam - Artefakte im TV

Beitrag von DerKabelnutzer »

Hallo Flole,

ja, dass ich gar keine Dämpfungsglieder brauche, ist mir nach erneutem Lesen Deiner Anleitung auch noch aufgegangen :lol:

Ich habe jetzt wie von Dir beschrieben die Einstellungen des Hausanschlussverstärkers etwas verändert, d. h. die Verstärkung für den Hinweg etwas und für den Rückweg deutlich zurückgedreht. Und siehe da: Keine Artefakte mehr im TV und der Upstream erreicht nun die 50 MBit/s (statt wie zuvor maximal ~4 MBit/s)! :grin:

Nur beim Downstream erreiche ich per Browser-Speedtests (Ookla, Breitbandmessung) nur ~400 MBit/s (gemessen mit Cat7-Kabel direkt an der Vodafone-Station). Per Vodafone-Speedtest (Browser) werden meistens ~850 MBit/s angezeigt, und beim Modem kämen hiernach sogar ~1100 MBit/s an. Die Ookla-App hat am gleichen Tag zu ähnlicher Uhrzeit einen maximalen Wert von 935 MBit/s gemessen - das wäre ja ein akzeptabler Wert. Vermutlich liegen die deutlich geringeren Werte also daran, dass per Browser gemessen wird? Die Werte für die Downstream-Kanäle scheinen mit gemäß der Tabelle von "Meister Voda" doch jetzt in Ordnung :|

Jedenfalls bedanke ich mich noch einmal für Deine Hilfe. Du hast mir damit offensichtlich den Techniker-Einsatz - und 99€ gespart. Super! :grin:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.