Upload -Pegel zu niedrig

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 5267
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: Upload -Pegel zu niedrig

Beitrag von Besserwisser »

Meister Voda hat geschrieben: 04.01.2022, 19:37 Bei VF-West ist der PA nicht notwendig, wenn ein galvanisches Trennglied hinter dem HÜP installiert ist.
Muss das GT selbst nicht mit der "Hausseite" an den PA angeschlossen werden?
ObjecTiv
Newbie
Beiträge: 81
Registriert: 12.12.2021, 20:34
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: Upload -Pegel zu niedrig

Beitrag von ObjecTiv »

Meister Voda hat geschrieben: 04.01.2022, 19:37 Bei VF-West ist der PA nicht notwendig, wenn ein galvanisches Trennglied hinter dem HÜP installiert ist.
Das halte ich für ein Gerücht.

Lediglich der ÜP wird dann nicht in den PA eingebunden wenn ein DGT verbaut wird (VF-West).
Der DGT-Ausgang muss immer in den PA eingebunden werden.
Der VR muss immer in den PA eingebunden werden. Auch die passiven Bauteile.
Für passive Bauteiele, die nur problematisch oder gar nicht in den PA eingebunden werden können, reicht bei VF-West seit einiger Zeit der PA über die Koax-Schirmung.
Zudem müssen all ankommenden und abgehenden Kabel an der HVA über Erdungswinkel in den PA eingebunden werden.

Die aktuellen Richtlinien für VF-KD liegen mir nicht vor. Kann mir aber eigentlich nicht vorstellen, dass eine Anlage dort völlig ohne PA betrieben werden darf.


Mit dem Problem des TO hat das aber eher nichts zu tun, Schwankungen der Upstream-Pegel können natürlich auftreten, allerdings nicht so stark, keinesfalls 5 oder gar 10 dB. Da wird es noch irgendwo ein Problem geben.

lg
Flole
Insider
Beiträge: 7076
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Upload -Pegel zu niedrig

Beitrag von Flole »

papa_arrugada hat geschrieben: 04.01.2022, 19:38 Laut Eurem Forum gibt es hier
viewtopic.php?t=32353
eine Tabelle mit Modemwerten, die eingestuft werden in:

Regel- / Vorgabekonform
Tolerierte Abweichung
Beseitigung binnen Monatsfrist
Sofortige Beseitigung

Wie soll man das jetzt verarbeiten?
Muß ich jetzt da ein statistisches Mittel über die nächsten 14 Tage bilden?
Zählt da jetzt der Mittelwert oder der Maximalwert?
Gibt es einen Schwankungsbereich, der "normal" ist?
Das sind einfach nur Sollwerte die jemand gerne hätte. Fragst du jemand anderen strebt der andere Werte an. Ich persönlich finde höhere besser, hatte aber auch schon Kontakt zu jemandem der niedrigere bevorzugt. So hat eben jeder sein Erfolgrezept. Bei dir gibt es aber deutlich zu viel Verstärkung des Upstreams im aktuellen Fall, du kommst da dem Grenzwert ab dem das Ranging nicht mehr erfolgreich sein kann näher als man eigentlich möchte (und Störungen werden auch unnötig verstärkt), was passiert wenn man den Grenzwert erreicht durftest du ja schon erleben: Nix geht mehr.
papa_arrugada
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 30.12.2021, 12:59
Bundesland: Bayern

Re: Upload -Pegel zu niedrig

Beitrag von papa_arrugada »

vielen Dank für Deine ausführliche Beschreibung.
Damit kann ich auch etwas anfangen und weiß wie die Tabelle zu deuten ist.
Die Wetterbeobachtungen kann ich auch einstellen :grin:

Konnte den Problempegel leider gestern nicht mehr auslesen, weil mein 13-jähriger Sohn schon aus Gewohnheit (der letzten 3 Monate) einen Neustart gemacht hat.

Übrigens hat sich seit dem Neustart der Fritzbox (über die Weboberfläche, kein Kaltstart) der Pegel von exakt 40,0 dBmV nicht mehr verändert, auch über Nacht nicht.
Der Vertärkertausch erfolgte bei laufender Fritzbox, danach wurde nur das Koaxkabel angeschraubt.
Scheint jetzt stabil zu sein, das eingebaute Kabelmodem hat es anscheinend gebraucht.

Eure Abkürzungen würde ich mal so übersetzen:
GT = Galvanische Trennung
PA = Potential-Ausgleich = Erdungsschiene

Der alte Verstärker war mit einem dünnen Schutzleiterdraht (1,5m²) verbunden, der aber für den neuen Verstärker zu kurz ist.
Die jetzt fehlende Erdung werde hier ich für den Abzweiger und den Verstärker noch nachholen.
Ich hoffe das ist dann genug.

Muß die Galvanische Trennung noch sein? Die würde doch vor dem Verstärker eingebaut werden.
Würdet Ihr mir die empfehlen?
Dann verändern sich aber wahrscheinlich wieder die Pegel, oder?

Also wenn das nicht unbedingt erforderlich ist, dann lass ich erst mal laufen....
Flole
Insider
Beiträge: 7076
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Upload -Pegel zu niedrig

Beitrag von Flole »

Wenn du schonmal am erden bist kannst du den Abzweiger auch mit einer Erdung beglücken.

Galvanische Trennglieder sollte man (meiner Meinung nach) vermeiden wenn es geht. Die machen das Signal nicht besser und sorgen manchmal auch für andere Probleme die dann schwierig zu finden sind. Trennglieder haben natürlich auch Dämpfung, und damit verändern sich die Pegel natürlich.
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 5267
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: Upload -Pegel zu niedrig

Beitrag von Besserwisser »

Flole hat geschrieben: 05.01.2022, 13:14 Galvanische Trennglieder sollte man (meiner Meinung nach) vermeiden wenn es geht. Die machen das Signal nicht besser und sorgen manchmal auch für andere Probleme die dann schwierig zu finden sind. Trennglieder haben natürlich auch Dämpfung, und damit verändern sich die Pegel natürlich.
GT werden z.Bsp. am Eingang des Infrastrukturpunktes eingebaut,
wenn man den HÜP nachträglich nicht mehr in den PA einbeziehen kann.
Wenn der HÜP außen ist und das Haus Festungsmauern hat oder mit Marmorplatten verkleidet ist,
dann ist Bohren für den PA oft nicht möglich.

Durch das GT werden Ausgleichsströme zwischen den Häusern über das Erdkabelnetz
von der Hausverteilung ferngehalten.
Flole
Insider
Beiträge: 7076
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Upload -Pegel zu niedrig

Beitrag von Flole »

Nur zum Spaß (oder "weil man es kann") baut man die aber nicht ein, da sind wir uns doch einig, oder? Du hast ja auch Fälle genannt in denen es nicht anders geht ;)
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 5267
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: Upload -Pegel zu niedrig

Beitrag von Besserwisser »

Flole hat geschrieben: 05.01.2022, 15:52 Nur zum Spaß (oder "weil man es kann") baut man die aber nicht ein, da sind wir uns doch einig, oder? Du hast ja auch Fälle genannt in denen es nicht anders geht
Früher war teilweise in vorbestückten Singlelineschränken ein GT eingebaut.
Flole
Insider
Beiträge: 7076
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Upload -Pegel zu niedrig

Beitrag von Flole »

Dann baut man das halt wieder aus ;) Das es "teilweise" und nicht "immer" so war sagt ja eigentlich auch aus, dass es nur "teilweise" und nicht "immer" sinnvoll ist. Es gibt auch Durchgangsdosen die mit Abschlusswiderstand drin geliefert werden, braucht man den nicht fliegt der halt raus.
papa_arrugada
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 30.12.2021, 12:59
Bundesland: Bayern

Re: Upload -Pegel zu niedrig

Beitrag von papa_arrugada »

immer noch 40,0 dBmV
Es sieht gut aus!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.