[VFKD] Betrieb einer TK-Anlage am Kabelanschluss

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Flole
Insider
Beiträge: 6332
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Betrieb einer TK-Anlage am Kabelanschluss

Beitrag von Flole »

Schau doch mal hier: https://zuhauseplus.vodafone.de/business/kabel/

Da werden alle Fragen beantwortet und du kannst den Tarif auch direkt buchen wenn er dich überzeugt. Günstiger als DeutschlandLAN ist es wohl definitiv....
crazyracer98
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 14.08.2021, 11:06
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: [VFKD] Betrieb einer TK-Anlage am Kabelanschluss

Beitrag von crazyracer98 »

Hi PCSHG,

wie ich sehe bist du recht neu im Forum und auch recht neu beim Thema SIP-Technik.

Bitte korrigiert mich, wenn ich mit meiner Analogie hier falsch bin, aber folgendes um es vielleicht Mal mit Email zu vergleichen:
Die SIP-Zugangsdaten sind ähnlich zu Zugangsdaten einer Email-Adresse. Diese können z.B. im Format "+4920xxxxx@sip.kabelfon.de" und Passwort vorliegen.
Diese Zugangsdaten können, sofern der IP-Adressbereich nicht blockiert wird (*hust Vodafone*), aus der ganzen Welt angemeldet werden, solange du Internet hast - wie mit deiner Email.

Nun gibt es die mitgelieferte FRITZ!Box von Vodafone durch den Internetanschluss. Ich würde dir empfehlen hier kein anderes Modem oder anderen Router anzuschließen,
da hiermit der Support seitens Vodafone entfällt (offiziell können Modemwerte nur mit dem mitgelieferten Router ausgelesen werden, was BS ist).

Nun ist die FRITZ!Box zwar kein guter Router, aber ein gutes Multifunktionsgerät. D.H. du kannst z.B. hingehen und einen LTE-Stick anschließen und quasi mit einem Mobilfunk-Vertrag ein Backup-Internet haben.
(was man im Internet Neuland Deutschland eventuell haben möchte)

Zudem kannst du in der FRITZ!Box hingehen und die Rufnummern von deinem Provider eintragen mit den dir vorliegenden Anmeldedaten.
Zugleich kannst du unter "Telefoniegeräte" aber auch ein IP- bzw. LAN-Telefon anlegen und eine einzelne Rufnummer "durchschleusen".
Hierbei ist das LAN-Telefon wiederrum nur ein lokaler SIP-Account mit z.B. "lokal492xxxxx@fritz.box" und einem sicheren Passwort.

Nun zu der Geschichte mit den Leitungen.
Nach meinem Kenntnisstand gibt es bei Vodafone nur max. 4 und Telekom max. 8 Sprachkanäle, die sind allerdings recht teuer.
Nach eigener Recherche für die Eltern sind günstige SIP-Trunk Tarife von easybell, reventix oder equada herausgekommen (keine Werbung, bisher keine Erfahrung mit diesen, nur mit zugebuchten Flatrates).
Du willst im Regelfall einen SIP-Trunk, da du lokal die Rufnummern von reinem VoIP auf ISDN umsetzen möchtest.
Cloud-Telefonanlage kosten pro SIP-Account (Telefon / Nebenstelle) und sind deshalb aus meiner Recherche heraus sehr teuer.

Die Telefonnummern vom Internet-Provider zu trennen ist ebenso Vorteilhaft, da du hier wie oben angesprochen dann auch eine Backup-Internet-Leitung einrichten könntest,
sodass Telefonie trotz totem Kabel-Internet noch geht (was im Regelfall für kleine und mittelständische Betriebe von großem Interesse ist)

Wenn du dass dann günstig Vollenden möchtest, kannst du mehrere günstige FRITZ!Box-en mit ISDN-Anschluss nehmen, und die Rufnummern mit den SIP-Daten in den relevanten ISDN-Anschlüssen eintragen.
Dies ist möglich, da die FRITZ!Box sich auch quasi als Computer in einem Netzwerk anmelden kann (IP-Client-Modus), hat dann aber immernoch die Möglichkeit die Telefon-Funktionen zu nutzen.


Ich hoffe ich konnte dir helfen und ich habe nichts falsch erklärt.
Grüße crazyracer