[VFKD] Neues TKG: Kündigungsfrist angepasst

Hier ist Platz für alle Themen, die Produkte, Verträge und Allgemeines im Zusammenhang mit Internet und Telefonie via Vodafone Kabel Deutschland, Vodafone West, der Vertriebsmarke „eazy“ bzw. O2 betreffen.
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Fabian
Insider
Beiträge: 3105
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: [VFKD] Neues TKG: Kündigungsfrist angepasst

Beitrag von Fabian »

In meiner November Rechnung von Vodafone steht der ...Vertrag/Produkt Start mit Datum

und
Kündigungsfrist 30 Tage Kündigungseingang jederzeit möglich
Ich nehme an, dass die 30 Tage jetzt erst ab den 1.12.2021 gelten, danach aber jeweils ab Kündigungseingang.
robert_s
Insider
Beiträge: 6813
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] Neues TKG: Kündigungsfrist angepasst

Beitrag von robert_s »

Fabian hat geschrieben: 09.11.2021, 14:40
Kündigungsfrist 30 Tage Kündigungseingang jederzeit möglich
Ich nehme an, dass die 30 Tage jetzt erst ab den 1.12.2021 gelten, danach aber jeweils ab Kündigungseingang.
Aha, Danke! Bei meinem Vertrag, der noch in der MVLZ ist, steht da eben:
Kündigungsfrist 30 Tage Kündigungseingang xx.yy.2022
Also wird die Datumsangabe nach Ablauf der MVLZ durch "jederzeit möglich" ersetzt.

Übrigens steht auch in den AGB für Bestandskunden(!) mit Gültigkeit ab dem 02.11.2021 drin:
https://www.vodafone.de/media/downloads ... reen-1.pdf
Mindestlaufzeit 24 Monate. Kündigungsfrist zum Ende der Mindestlaufzeit 1 Monat. Er folgt keine fristgerechte Kündigung zum Ende der Mindestlaufzeit, verlängert sich der Vertrag automatisch auf unbestimmte Zeit und ist jederzeit mit einer Frist von einem Monat kündbar.
Ob sich das auf die "Rückholer"-Angebote/Methoden auswirken wird? Bei Kunden, die aus der MVLZ raus sind, wird man ja jetzt sehr zeitnah reagieren müssen...
Benutzeravatar
DerSarde
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 15162
Registriert: 17.04.2014, 14:40
Wohnort: Aichach
Bundesland: Bayern

Re: [VFKD] Neues TKG: Kündigungsfrist angepasst

Beitrag von DerSarde »

robert_s hat geschrieben: 09.11.2021, 17:00Also wird die Datumsangabe nach Ablauf der MVLZ durch "jederzeit möglich" ersetzt.
Das ist wohl nur auf der Rechnung so, aber (noch?) nicht in „Meine Vertragsdaten“ im Kundenportal. Bei meinem TV-Vertrag, der schon länger als 2 Jahre läuft, steht da aktuell:
Frühestmögliches Vertragsende: 10.12.2021
Letztmöglicher Kündigungseingang bis: 09.11.2021
Da gehen die beiden Datumsangaben wohl einfach jeden Tag um eins nach hinten...
robert_s hat geschrieben: 09.11.2021, 17:00 Ob sich das auf die "Rückholer"-Angebote/Methoden auswirken wird? Bei Kunden, die aus der MVLZ raus sind, wird man ja jetzt sehr zeitnah reagieren müssen...
Da bin ich auch mal gespannt, ob und was sich da womöglich ändern könnte...
Digitale Programmübersicht für Vodafone Kabel Deutschland
Digitale Programmübersicht für Vodafone West
Digitale Programmübersicht für Vodafone (vereinheitlichte Belegung)

Kabelnetz: voll ausgebaut (862 MHz) mit 1000 Mbit/s
TV: TV Komfort Vielfalt HD Kabelanschluss + Vielfalt HD Extra mit Sagemcom RCI88-320 KDG
Internet: GigaZuhause 250 Kabel mit FRITZ!Box 6490 (kdg)
Flole
Insider
Beiträge: 8189
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Neues TKG: Kündigungsfrist angepasst

Beitrag von Flole »

Ich würde vermuten solange nicht gekündigt wurde macht die Rückgewinnung nichts und wenn gekündigt wurde alles so wie bisher auch (gute Angebote bei Restlaufzeit < 6 Monate). Warum sollte sich daran denn was ändern, es ist doch im Prinzip jetzt nichts anders als vorher, nur das VF weniger Zeit hat den Kunden zu überzeugen zu bleiben. Ich sehe keinen Sinn darin auf die Kunden aktiv zuzugehen und zu versuchen die Verträge aktiv zu verlängern wenn überhaupt gar nicht gekündigt wurde, man hat nach der Kündigung immer noch einen Monat Zeit und wenn jemand sich überzeugen lässt reicht das doch eigentlich aus. Und natürlich will man auch keine schlafenden Hunde wecken und dem Kunden verraten, dass er kündigen kann. Und zu guter Letzt: Es gibt hier im Forum auch einige User die nicht kündigen um zurückgewonnen zu werden sondern gerne den Bestandskundenpreis bezahlen, wenn man denen eine aktive Verlängerung anbietet schmälert man nur seinen Profit, verloren hätte man den Kunden so ja auch nicht.
Fabian
Insider
Beiträge: 3105
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: [VFKD] Neues TKG: Kündigungsfrist angepasst

Beitrag von Fabian »

DerSarde hat geschrieben: 09.11.2021, 17:17
robert_s hat geschrieben: 09.11.2021, 17:00Also wird die Datumsangabe nach Ablauf der MVLZ durch "jederzeit möglich" ersetzt.
Das ist wohl nur auf der Rechnung so, aber (noch?) nicht in „Meine Vertragsdaten“ im Kundenportal. Bei meinem TV-Vertrag, der schon länger als 2 Jahre läuft, steht da aktuell:
Frühestmögliches Vertragsende: 10.12.2021
Letztmöglicher Kündigungseingang bis: 09.11.2021
Da gehen die beiden Datumsangaben wohl einfach jeden Tag um eins nach hinten...
Also im Kundenportal stehen bei mir auch diese Daten. Das bedeutet, dass schon vor dem 1.12 mit 30 Tagen Frist gekündigt werden kann.
Auf der Rechnung ist der Text dann entsprechend zu verstehen, daß eine Kündigung nach Eingang schon jetzt innerhalb 30 Tage möglich ist, wenn die Mindestvertragslaufzeit verstrichen ist.
DerSarde hat geschrieben: 09.11.2021, 17:17
robert_s hat geschrieben: 09.11.2021, 17:00 Ob sich das auf die "Rückholer"-Angebote/Methoden auswirken wird? Bei Kunden, die aus der MVLZ raus sind, wird man ja jetzt sehr zeitnah reagieren müssen...
Da bin ich auch mal gespannt, ob und was sich da womöglich ändern könnte...
Es wird ja möglich sein, weiterhin Verträge über 2 Jahre abzuschliessen.
robert_s
Insider
Beiträge: 6813
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] Neues TKG: Kündigungsfrist angepasst

Beitrag von robert_s »

Flole hat geschrieben: 09.11.2021, 17:30 Ich sehe keinen Sinn darin auf die Kunden aktiv zuzugehen und zu versuchen die Verträge aktiv zu verlängern wenn überhaupt gar nicht gekündigt wurde
Erst einmal stellt sich doch überhaupt die Frage, ob es überhaupt noch so etwas wie "Vertrag verlängern" geben kann. IIRC gab es manche Angebote, die den Vertrag um nur eine "Verlängerungsperiode" von 12 Monaten verlängert haben. Das wäre ja jetzt nicht mehr möglich, oder...?
Flole
Insider
Beiträge: 8189
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Neues TKG: Kündigungsfrist angepasst

Beitrag von Flole »

Doch natürlich wäre das möglich. Diese Beschränkung gilt ja nur für stillschweigende Verlängerung, das ist hier aber nicht der Fall. VF könnte also jemanden anrufen der im 73. Monat ist und mit diesem eine Verlängerung um 24 Monate aushandeln. Was aber nicht geht ist eine Verlängerung ohne explizite Vereinbarung.
Abraxxas
Insider
Beiträge: 2352
Registriert: 24.08.2010, 21:10
Wohnort: 67117

Re: [VFKD] Neues TKG: Kündigungsfrist angepasst

Beitrag von Abraxxas »

Flole hat geschrieben: 09.11.2021, 18:45VF könnte also jemanden anrufen der im 73. Monat ist und mit diesem eine Verlängerung um 24 Monate aushandeln.
Nö, verboten, beides.
Ausser der Kunde ist masochistisch veranlagt und will sowas. (Hat also zuvor zugestimmt)
Flole
Insider
Beiträge: 8189
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Neues TKG: Kündigungsfrist angepasst

Beitrag von Flole »

Abraxxas hat geschrieben: 09.11.2021, 19:38
Flole hat geschrieben: 09.11.2021, 18:45VF könnte also jemanden anrufen der im 73. Monat ist und mit diesem eine Verlängerung um 24 Monate aushandeln.
Nö, verboten, beides.
Ausser der Kunde ist masochistisch veranlagt und will sowas. (Hat also zuvor zugestimmt)
Was genau ist denn "beides"? Und wenn man zurückgeholt werden will dann lässt man sich auch anrufen, das hat nichts mit Masochismus zutun.
Abraxxas
Insider
Beiträge: 2352
Registriert: 24.08.2010, 21:10
Wohnort: 67117

Re: [VFKD] Neues TKG: Kündigungsfrist angepasst

Beitrag von Abraxxas »

Kalte Akquise und Verlängerung um 2 Jahre sind nicht erlaubt. Dass der Kunde zuvor kündigte stand nicht zur Debatte ist aber auch egal.