Docsis 4.0

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/CommScope-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom- bzw. Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
robert_s
Insider
Beiträge: 7415
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Docsis 4.0

Beitrag von robert_s »

Wechsler hat geschrieben: 10.06.2024, 12:09 Ich habe ab morgen einen FTTH-Anschluss.
Häh? Wurde dein Account gekapert?
Wechsler hat geschrieben: 21.02.2024, 16:53 Um das Thema mal rund zwei Jahre später wieder aufzugreifen:

Das Smartphone ist immer noch frei von Browsern und Social-Media-Apps, die am häufigsten genutzte Dienste sind SMS/RCS und VoLTE.
Das TC4400 wurde verkauft.
Die jüngsten Preiserhöhungsrunden im Festnetz gingen komplett an mir vorbei.
Die Kapazität der Mobilfunknetze hat sich deutlich erhöht - außer bei Vodafone (zuletzt getestet zu Weihnachten)
Die in Verträgen zur Verfügung stehenden Datenvolumen entsprechend auch. Ich bin mehrfach gewechselt, habe inzwischen 200 GB im Telekom-Netz und zahle dafür weniger als der Deutsche durchschnittlich für den Festnetzanschluss.
Das ist keine 4 Monate her. Vielleicht magst du deinen Sinneswandel ja auch dort in deinem Good-Bye Festnetz! Thread erläutern...
Wechsler
Fortgeschrittener
Beiträge: 303
Registriert: 17.03.2018, 21:29

Re: Docsis 4.0

Beitrag von Wechsler »

Den FTTH-Anschluss legt der Vermieter rein, ich hatte das nicht zu entscheiden. Er wird also zu den 80% ungenutzten Glasfaser-Anschlüssen ohne gebuchten Tarif zählen, die es bereits in Deutschland gibt. Auch wenn morgen vermutlich die Faser liegt, wird sich die Inbetriebnahme des GPON noch Monate hinziehen.

Die weiteren Überlegungen waren theoretischer Natur, gäbe es konvergente Tarife wie in Schweden.

Alternativ hätte man übrigens auch irgendwann DOCSIS 4.0 ausrollen können. FTTB ist ja bereits vorhanden. Hätte an den o. g. Überlegungen allerdings wenig geändert. (Die Speedpipe ist wenig überraschend der Kabelkanal fürs Koaxialkabel.)
Edd1ng
Fortgeschrittener
Beiträge: 473
Registriert: 03.11.2018, 18:21

Re: Docsis 4.0

Beitrag von Edd1ng »

reneromann hat geschrieben: 10.06.2024, 01:08
Edd1ng hat geschrieben: 27.12.2023, 16:44 Comcast USA hat nun Docsis 4.0 in insgesamt 3 Städten am laufen.
Eingesetzt wird die Full-Duplex Variante in noch Node +0 Architektur. (Node +n* soll kommen wird noch im Lab getestet.)
Tarife gibt es hier https://www.xfinity.com/learn/internet- ... &otherinfo

* Node +n bedeutet Fiber Node und die Anzahl Verstärker bis zum Kabel-Modem
Die Frage ist nur, wie wahrscheinlich Vodafone eine Node+0-Architektur aufbauen wird...
Node+0 heißt nämlich effektiv FTTB - also Glas bis in die Verteilung im Keller.

Und dann stellt sich aber die Frage: Warum nicht gleich Glas bis in die Wohnung ziehen, wenn man eh schon im Keller ist?
Und wie wahrscheinlich ist es, dass Vodafone die Faser überhaupt bis in den Keller zieht...

Effektiv würde ich eher sagen, dass DOCSIS4.0 eine Totgeburt für Deutschland werden dürfte - weil die Kosten für die Netzumrüstung so hoch sind, dass man auch gleich auf FTTH gehen kann und am Ende das Koax-Verteilnetz im Haus nur noch als reines Rundfunk-Verteilnetz (eventuell sogar mit UKW-Revival) betreibt.
Zumindest für die NE3 gibt es mittlerweile FD-fähige Verstärker.
Die frage ist ob es für die in DE notwenigen NE4 auch welche geben wird und ob das wirtschaftlich ist.
Über die ESD Variante brauchen wir in DE gar nicht reden...

Für DE wird sich eher D3.1e eignen womit dann mehr als 2 OFDM Kanäle genutzt werden können. Sowohl Broadcom als auch Maxlinear haben da schon Chips für.
Aber der Richtige weg wäre FTTH upgrade.
Speed Probleme mit deinem Gigabit Anschluss unter Windows ?
Lade dir diese Tool runter > Download
Als Admin starten.
Oben den Regler Connection Speed ganz nach rechts.
Unten Choose Settings auf Windows Default alternative Optimal
Apply Changes und reboot
Wechsler
Fortgeschrittener
Beiträge: 303
Registriert: 17.03.2018, 21:29

Re: Docsis 4.0

Beitrag von Wechsler »

Die in Deutschland vergrabenen Abzweiger gehen doch weiterhin nur bis 450 MHz, oder?

Wie will man da 1,2- oder 1,8-GHz-Netze mit High-Split bauen?
Karl.
Insider
Beiträge: 7223
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Wohnort: Balkonien
Bundesland: Niedersachsen

Re: Docsis 4.0

Beitrag von Karl. »

Wechsler hat geschrieben: 10.06.2024, 15:25 Die weiteren Überlegungen waren theoretischer Natur, gäbe es konvergente Tarife wie in Schweden.
Gab es in Deutschland auch schon, setzte sich aber nicht durch...
Wechsler hat geschrieben: 10.06.2024, 16:45 Wie will man da 1,2- oder 1,8-GHz-Netze mit High-Split bauen?
Vodafone testet ja gerade sowohl Highsplit, als auch nen OFDM im Bereich 815-1005 MHz, wir werden es schon erfahren ;)
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
Flole
Insider
Beiträge: 10179
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Docsis 4.0

Beitrag von Flole »

Die gehen alle auch darüber hinaus, sind nur nicht dafür spezifiziert.
robert_s
Insider
Beiträge: 7415
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Docsis 4.0

Beitrag von robert_s »

Edd1ng hat geschrieben: 10.06.2024, 16:09 Für DE wird sich eher D3.1e eignen womit dann mehr als 2 OFDM Kanäle genutzt werden können. Sowohl Broadcom als auch Maxlinear haben da schon Chips für.
Im ersten Schritt bräuchte man ja nur die netzseitigen PHYs aufzubohren. Die Fritz!Boxen 66x0 könnten schon so wie sie sind bequem 2G/1G liefern, oder auch 2,5G/1G, wenn man wie beim derzeitigen Gigabit-Tarif auf den Vodafone Stations hinnimmt, dass der LAN-Port die nominelle Bandbreite nicht netto liefern kann.

Im Prinzip könnte man denen wohl auch die vollen ~5Gbit/s entlocken, welche 2 OFDM-Blöcke + 32 SC-QAM Kanäle mit maximaler Kapazität hergeben, aber dafür müsste man den 2,5G LAN-Port mit den übrigen LAN-Ports und evtl. auch noch dem WLAN bündeln. Das ist dann weniger praktikabel.

Für mehr Downstream müsste man dann aber Kabelmodems/router haben, die einen 5Gbit/s oder gleich einen 10Gbit/s LAN-Port haben, und/oder Wifi-7.

Für mehr Upstream müsste man dagegen den Split schon höher ansetzen als bei 204/258MHz - und dann ist man doch bei DOCSIS 4.0.
Wechsler
Fortgeschrittener
Beiträge: 303
Registriert: 17.03.2018, 21:29

Re: Docsis 4.0

Beitrag von Wechsler »

Wechsler hat geschrieben: 10.06.2024, 15:25 Den FTTH-Anschluss legt der Vermieter rein, ich hatte das nicht zu entscheiden.
Die Installation ist übrigens gescheitert. Die Nachbarn, durch deren Wohnung der neue Kanal musste, waren nicht anwesend. :wand:

Einen kompletten Tag für einen unbenutzten Anschluss verschwendet und ich sitze jetzt bis zum Ersatztermin auf gepackten Kartons, weil ich Baufreiheit schaffen musste. Es gibt also Gründe, warum man DOCSIS 4.0 entwickelt.
Karl.
Insider
Beiträge: 7223
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Wohnort: Balkonien
Bundesland: Niedersachsen

Re: Docsis 4.0

Beitrag von Karl. »

Mein Beileid
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
reneromann
Insider
Beiträge: 5004
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: Docsis 4.0

Beitrag von reneromann »

Wechsler hat geschrieben: 12.06.2024, 07:47
Wechsler hat geschrieben: 10.06.2024, 15:25 Den FTTH-Anschluss legt der Vermieter rein, ich hatte das nicht zu entscheiden.
Die Installation ist übrigens gescheitert. Die Nachbarn, durch deren Wohnung der neue Kanal musste, waren nicht anwesend. :wand:
Ganz ehrlich - bei ausreichender Vorankündigung kann ich das nicht verstehen und hoffe eigentlich nur, dass die Kosten für den vergeblichen Einsatz 1:1 vom Nachbarn getragen werden müssen.
Einen kompletten Tag für einen unbenutzten Anschluss verschwendet und ich sitze jetzt bis zum Ersatztermin auf gepackten Kartons, weil ich Baufreiheit schaffen musste.
Gleiches in Grün - ich würde meine Kosten auf den Nachbarn abwälzen, der die Maßnahme nicht geduldet hat (wozu er mietvertraglich verpflichtet ist)...
Bzw. zumindest die Miete für diese Unannehmlichkeiten kürzen, weil es Sache des Vermieters ist, die Arbeiten so zu koordinieren, dass die Arbeiten möglichst ohne Beeinträchtigung ablaufen können.
Es gibt also Gründe, warum man DOCSIS 4.0 entwickelt.
Gründe gibt es viele - ähnlich wie auch für g.FAST.
Nur ist DOCSIS4.0 bei dem derzeitigen Aufbau des dt. Kabelnetzes halt sinnfrei, weil das Kabelnetz nicht die dafür notwendige Struktur aufweist.

DOCSIS4.0 ist nur dort sinnvoll, wo auch die technischen Parameter passen - bei einer Node+0-Struktur innerhalb eines Hauses mit einem RemotePHY pro Haus mag das ja funktionieren, aber da steht dann halt die Kostenfrage im Raum, ob man dann wirklich auf DOCSIS 4.0 geht -oder- ob man dann eher auf FTTH setzt.
Dort wo bereits eine Node+0-Struktur existiert, kann das natürlich eine vernünftige Lösung sein, um höhere Geschwindigkeiten zu erreichen - aber dort wo sie nicht existiert und erst aufwändig hergestellt werden muss, kann die Weiterverlegung von Glas bis in die Wohnung(en) halt auf lange Sicht sinnvoller sein, als die Installation und der Betrieb von DOCSIS 4.0...