Speedtests bei Nutzung der FritzBox 6591

In diesem Forum dreht sich alles um die bei Vodafone Kabel Deutschland bzw. Vodafone West oder im Rahmen der O2-Tarife über Kabel verwendeten AVM-Produkte, insbesondere der WLAN-Router mit integriertem Kabelmodem, der als FRITZ!Box vertrieben wird. Speedprobleme bitten wir im entsprechenden Forum zu behandeln, wenn ihr Ursprung nicht auf AVM-Produkte zurückzuführen ist!
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West („[VF West]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Außerdem gib bitte an, ob es sich bei deiner FRITZ!Box um eine Leihbox von Vodafone („[Leihbox]“) oder eine Kaufbox („[Kaufbox]“) handelt.
Breymja
Fortgeschrittener
Beiträge: 243
Registriert: 03.11.2018, 09:35

Re: Speedtests bei Nutzung der FritzBox 6591

Beitrag von Breymja »

Bios ist aktuell, CPU sitzt bombenfest (sonst würde die Wasserkühlung die Temperatur bei voller Auslastung in Prime nicht so toll bei angenehmen 60 Grad halten :)), Mainboard sieht i.O. aus. Ehrlich gesagt wechsel ich die PC-Komponenten so gut wie jedes Jahr aus, da mein einziges teures Hobby der PC ist und ich immer die aktuellste Hardware brauche. ( :roll: ) Der Rechner in der Form ist vielleicht vier Monate alt.

Irgendwas das mich konkret diagnosemäßig weiterbringen könnte? Ich meine mit altem Mainboard vor vier Monaten war mein GBit ja auch nicht schneller ...
robert_s
Insider
Beiträge: 6810
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Speedtests bei Nutzung der FritzBox 6591

Beitrag von robert_s »

Breymja hat geschrieben: 10.05.2019, 22:53 Sieht leider auch nicht gut aus:
iperf.exe -c 192.168.178.1 -p 4711
Was kann ich da jetzt machen, was ist vermutlich kaputt?
Hmm, der iperf-Durchsatz der Fritz!Boxen ist wohl nicht so doll... das muss noch nicht heißen, dass da was nicht ok ist.

Ansonsten hast Du noch überhaupt nicht erwähnt, was für ein Netzwerkadapter in Deinem PC werkelt? Vielleicht ist das so ein billiges onboard-Teil von Realtek? Dann könnte man ggf. mal schauen, ob es dafür aktuellere Treiber gibt.
Breymja
Fortgeschrittener
Beiträge: 243
Registriert: 03.11.2018, 09:35

Re: Speedtests bei Nutzung der FritzBox 6591

Beitrag von Breymja »

Sieht gut aus:
iperf.exe -c 192.168.178.1 -p 4711 -u -b 1000M
------------------------------------------------------------
Client connecting to 192.168.178.1, UDP port 4711
Sending 1470 byte datagrams, IPG target: 11.76 us (kalman adjust)
UDP buffer size: 208 KByte (default)
------------------------------------------------------------
[ 3] local 192.168.178.20 port 63612 connected with 192.168.178.1 port 4711
[ ID] Interval Transfer Bandwidth
[ 3] 0.0-10.0 sec 1.01 GBytes 869 Mbits/sec
[ 3] Sent 739067 datagrams
[ 3] WARNING: did not receive ack of last datagram after 10 tries.

iperf.exe -c 192.168.178.1 -p 4711 -u -b 1000M
------------------------------------------------------------
Client connecting to 192.168.178.1, UDP port 4711
Sending 1470 byte datagrams, IPG target: 11.76 us (kalman adjust)
UDP buffer size: 208 KByte (default)
------------------------------------------------------------
[ 3] local 192.168.178.20 port 52852 connected with 192.168.178.1 port 4711
[ ID] Interval Transfer Bandwidth
[ 3] 0.0-10.0 sec 1.04 GBytes 893 Mbits/sec
[ 3] Sent 759273 datagrams
[ 3] WARNING: did not receive ack of last datagram after 10 tries.

iperf.exe -c 192.168.178.1 -p 4711 -u -b 1000M
------------------------------------------------------------
Client connecting to 192.168.178.1, UDP port 4711
Sending 1470 byte datagrams, IPG target: 11.76 us (kalman adjust)
UDP buffer size: 208 KByte (default)
------------------------------------------------------------
[ 3] local 192.168.178.20 port 50837 connected with 192.168.178.1 port 4711
[ ID] Interval Transfer Bandwidth
[ 3] 0.0-10.0 sec 1.01 GBytes 871 Mbits/sec
[ 3] Sent 740730 datagrams
[ 3] WARNING: did not receive ack of last datagram after 10 tries.

iperf.exe -c 192.168.178.1 -p 4711 -u -b 1000M
------------------------------------------------------------
Client connecting to 192.168.178.1, UDP port 4711
Sending 1470 byte datagrams, IPG target: 11.76 us (kalman adjust)
UDP buffer size: 208 KByte (default)
------------------------------------------------------------
[ 3] local 192.168.178.20 port 50240 connected with 192.168.178.1 port 4711
[ ID] Interval Transfer Bandwidth
[ 3] 0.0-10.0 sec 1.01 GBytes 867 Mbits/sec
[ 3] Sent 737476 datagrams
[ 3] WARNING: did not receive ack of last datagram after 10 tries.

iperf.exe -c 192.168.178.1 -p 4711 -u -b 1000M
------------------------------------------------------------
Client connecting to 192.168.178.1, UDP port 4711
Sending 1470 byte datagrams, IPG target: 11.76 us (kalman adjust)
UDP buffer size: 208 KByte (default)
------------------------------------------------------------
[ 3] local 192.168.178.20 port 50241 connected with 192.168.178.1 port 4711
[ ID] Interval Transfer Bandwidth
[ 3] 0.0-10.0 sec 1.06 GBytes 914 Mbits/sec
[ 3] Sent 777106 datagrams
[ 3] WARNING: did not receive ack of last datagram after 10 tries.
Mein Mainboard gibt das leider nicht genau an, nur:
Intel® GbE LAN chip (10/100/1000 Mbit)

Ich gehe aber davon aus, dass ein 300 € Mainboard einen ordentlichen Chip verwendet.

//EDIT:
Deine Antwort mit dem iperf ist mittlerweile weg. Ich hab das gemacht, als sie noch da war.
robert_s
Insider
Beiträge: 6810
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Speedtests bei Nutzung der FritzBox 6591

Beitrag von robert_s »

Breymja hat geschrieben: 10.05.2019, 23:15 Mein Mainboard gibt das leider nicht genau an, nur:
Intel® GbE LAN chip (10/100/1000 Mbit)
Das ist schon mal nicht das billigste. Kannst Du im Windows-Gerätemanager die PCI vendor und device ID herausfinden? Vendor müsste 8086 sein (Intel) und Device könnte z.B. 1533 (i210) oder 15B7 (i219) sein.
Breymja hat geschrieben: 10.05.2019, 23:15 Deine Antwort mit dem iperf ist mittlerweile weg. Ich hab das gemacht, als sie noch da war.
Ja, schalte mal den iperf-Server der Fritz!Box aus und führe die Befehle noch mal aus... Die geben leider nur die Sendegeschwindigkeit wieder, aber nicht, ob davon was sauber ankommt. Selbst ganz ohne Server kommen da noch >900Mbit/s raus...
Benutzeravatar
Skykeeper
Kabelfreak
Beiträge: 1020
Registriert: 19.08.2014, 22:40

Re: Speedtests bei Nutzung der FritzBox 6591

Beitrag von Skykeeper »

Breymja hat geschrieben: 10.05.2019, 23:03 Bios ist aktuell, CPU sitzt bombenfest
Ich rede nicht von bombenfest sondern von korrekt, die Pins sind so klein das es ganz schnell mal passiert das ein Pin den falschen Kontakt berührt.
Breymja
Fortgeschrittener
Beiträge: 243
Registriert: 03.11.2018, 09:35

Re: Speedtests bei Nutzung der FritzBox 6591

Beitrag von Breymja »

Skykeeper hat geschrieben: 10.05.2019, 23:33
Breymja hat geschrieben: 10.05.2019, 23:03 Bios ist aktuell, CPU sitzt bombenfest
Ich rede nicht von bombenfest sondern von korrekt, die Pins sind so klein das es ganz schnell mal passiert das ein Pin den falschen Kontakt berührt.
Auch das dürfte kein Problem sein, ich hab in meiner FiSi Ausbildung (arbeite aber mittlerweile als Product Manager für ne US Firma, Kenntnisse also etwas eingestaubt) ein Jahr nichts anderes gemacht, als tausende Server im Rechenzentrum zusammengebaut. Wenn ich daran scheitere, geh ich mich vergraben. Das wäre dann das allerletzte was ich checken würde und auch erst wenn ich den Ryzen 3000 verbaue.

@robert_s:
Das hier?
PCI\VEN_8086&DEV_1539


Ja, schalte mal den iperf-Server der Fritz!Box aus und führe die Befehle noch mal aus... Die geben leider nur die Sendegeschwindigkeit wieder, aber nicht, ob davon was sauber ankommt. Selbst ganz ohne Server kommen da noch >900Mbit/s raus...
Aua. Jap.
robert_s
Insider
Beiträge: 6810
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Speedtests bei Nutzung der FritzBox 6591

Beitrag von robert_s »

Breymja hat geschrieben: 10.05.2019, 23:44 @robert_s:
Das hier?
PCI\VEN_8086&DEV_1539
Aha, der I211-AT: https://ark.intel.com/content/www/de/de ... 11-at.html

Dafür findest Du hier aktuelle Treiber bei Intel: https://downloadcenter.intel.com/de/product/64403

Das Intel-Treiberpaket könnte auch ein Diagnosetool enthalten, mit dem Du die korrekte Funktion des Controllers sowie des Kabels überprüfen kannst.
Breymja
Fortgeschrittener
Beiträge: 243
Registriert: 03.11.2018, 09:35

Re: Speedtests bei Nutzung der FritzBox 6591

Beitrag von Breymja »

Der aktuelle Treiber 23.5.2 vom Februar ist leider - wie nicht anders erwartet - bereits installiert.
Im Geräte-Manager sieht das dann wie im Anhang aus.

Hättest du noch Zeit, etwas näher auf die Diagnose Tools einzugehen? Es gibt Administrative Tools, aber ich hab keine Ahnung, wie die zu benutzen sind und Google spuckt da nach erstem Vernehmen auch nicht gerade viel aus.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Skykeeper
Kabelfreak
Beiträge: 1020
Registriert: 19.08.2014, 22:40

Re: Speedtests bei Nutzung der FritzBox 6591

Beitrag von Skykeeper »

Breymja hat geschrieben: 10.05.2019, 23:44 Auch das dürfte kein Problem sein, ich hab in meiner FiSi Ausbildung (arbeite aber mittlerweile als Product Manager für ne US Firma, Kenntnisse also etwas eingestaubt) ein Jahr nichts anderes gemacht, als tausende Server im Rechenzentrum zusammengebaut. Wenn ich daran scheitere, geh ich mich vergraben. Das wäre dann das allerletzte was ich checken würde und auch erst wenn ich den Ryzen 3000 verbaue.
Meine Fresse man kann auch echt Beratungsresistenz sein...
Da gibt es nichts zu können, ob 4.094 Pins 100% perfekt sitzen ist nun mal auch Glück.

Wenn wir OC Rekorde mit LN Kühlung aufstellen wollen, testen wir 20 manchmal 30 CPUs durch welche sich am besten takten lässt. In einem von zehn Fällen sitzt irgendein Pin nicht richtig, dann wird plötzlich ein RAM Riegel nicht erkannt, die Grafikkarte spinnt, LAN funktioniert nicht richtig oder irgendetwas andere Spinnt.

Ich sag auch nicht das es bei dir so ist, aber es könnte sein. Und wenn alles andere nicht hilft sollte man es eben mal testen, eine CPU hat man in 5 Minuten aus und wieder eingebaut incl neuer Paste.
Breymja
Fortgeschrittener
Beiträge: 243
Registriert: 03.11.2018, 09:35

Re: Speedtests bei Nutzung der FritzBox 6591

Beitrag von Breymja »

Skykeeper hat geschrieben: 11.05.2019, 00:08
Breymja hat geschrieben: 10.05.2019, 23:44 Auch das dürfte kein Problem sein, ich hab in meiner FiSi Ausbildung (arbeite aber mittlerweile als Product Manager für ne US Firma, Kenntnisse also etwas eingestaubt) ein Jahr nichts anderes gemacht, als tausende Server im Rechenzentrum zusammengebaut. Wenn ich daran scheitere, geh ich mich vergraben. Das wäre dann das allerletzte was ich checken würde und auch erst wenn ich den Ryzen 3000 verbaue.
Meine Fresse man kann auch echt Beratungsresistenz sein...
Da gibt es nichts zu können, ob 4.094 Pins 100% perfekt sitzen ist nun mal auch Glück.

Wenn wir OC Rekorde mit LN Kühlung aufstellen wollen, testen wir 20 manchmal 30 CPUs durch welche sich am besten takten lässt. In einem von zehn Fällen sitzt irgendein Pin nicht richtig, dann wird plötzlich ein RAM Riegel nicht erkannt, die Grafikkarte spinnt, LAN funktioniert nicht richtig oder irgendetwas andere Spinnt.

Ich sag auch nicht das es bei dir so ist, aber es könnte sein. Und wenn alles andere nicht hilft sollte man es eben mal testen, eine CPU hat man in 5 Minuten aus und wieder eingebaut incl neuer Paste.
Leider eben nicht - dazu benötige ich erstmal Paste und die Kyronaut kostet halt leider auch mal 12 € für ne kleine Tube. Die habe ich nicht permanent auf Vorrat. Darüber hinaus müsste ich die Verkabelung abbauen, den Eichentisch vorschieben und erstmal den PC rausholen - in fünf Minuten ist das definitiv nicht erledigt. Für eine derart unwahrscheinliche Problemursache halte ich das für übertrieben - bin aber gerne für dich beratungsresistent. Es hat nicht jeder seinen Rechner in nem Benching-Table aufm Tisch, wo er mit nem Handgriff mal schnell alles umbauen kann - mir reicht es das einmal im Jahr zu machen und da das mit Ryzen 3000 wieder ansteht, mach ich das nicht jetzt.

//EDIT:
Die Administrative-Tools haben ne DIAGS.exe und ne Anleitung dazu - die funzt aber nur auf nem 32 Bit OS und ist von 2008. Ich bin da etwas ratlos, sorry. Danke dir aber schon mal für die viele Hilfe bei der Diagnose bisher, robert_s.