DVB-T2 in Deutschland (Sammelthread)

Hier wird über alle möglichen Medienthemen diskutiert, hauptsächlich Fernsehthemen, die nicht allein (oder gar nicht) Vodafone Kabel Deutschland bzw. Vodafone West betreffen.
Forumsregeln
Forenregeln
Benutzeravatar
Heiner
Gründer/Helpdesk-Mitarbeiter
Gründer/Helpdesk-Mitarbeiter
Beiträge: 26779
Registriert: 17.04.2006, 20:09
Wohnort: Dortmund
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: DVB-T2 in Deutschland (Sammelthread)

Beitrag von Heiner »

Besserwisser hat geschrieben: 27.07.2022, 11:33 DVB-T war eigentlich mal für mobile Anwendung gedacht.
Camping, Urlaub, etc.
Nicht für Kabel- und Satellitenflüchtlinge.

:nein:
Davon ist man mit DVB-T2 ja auch insbesondere abgekommen, die Parameter sind ja schon so gewählt dass größerem Programmangebot gegenüber Signalfestigkeit Vorrang gegeben wird. Realistischerweise wirds T2 in 10 Jahren nicht mehr geben oder nur stark dezimiert. Die Leute werden sich die IP-Plattform ihrer Wahl aussuchen, bei Camping und Urlaub wird sowieso oft eher Sat als T2 genutzt und mobile Fernseher hat doch auch kaum jemand, eher noch mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets auf denen TV-Apps installiert sind oder sie per Browser aufgerufen werden (z.B. am Notebook).
Amadeus63
Insider
Beiträge: 3302
Registriert: 27.05.2013, 11:46
Wohnort: Kreis Pinneberg
Bundesland: Schleswig-Holstein

Re: DVB-T2 in Deutschland (Sammelthread)

Beitrag von Amadeus63 »

Für D trifft das wohl zu, ein paar Hauptsender der ÖR als 'terrestrische Grundversorgung' reichen dann auch aus. Freenet TV hat sich nicht etabliert und das Programmangebot sowie dessen weitere Features sind mehr als unattraktiv.
Bild : LG OLED C2 / Ton : Bose Soundbar / ZATTOO.CH / WAIPU.TV / Magenta TV 2.0
DarkStar
Insider
Beiträge: 9341
Registriert: 05.11.2008, 23:25

Re: DVB-T2 in Deutschland (Sammelthread)

Beitrag von DarkStar »

Man glaubt doch schon selbst nicht mehr dran.

https://www.teltarif.de/freenet-tv-dvb- ... 87089.html
Amadeus63
Insider
Beiträge: 3302
Registriert: 27.05.2013, 11:46
Wohnort: Kreis Pinneberg
Bundesland: Schleswig-Holstein

Re: DVB-T2 in Deutschland (Sammelthread)

Beitrag von Amadeus63 »

Sehr interessant, dann haben SIE nun auch in Bezug auf 2024 aufgegeben und werden dafür dann Waipu.TV 'ins Spiel bringen'...
Bild : LG OLED C2 / Ton : Bose Soundbar / ZATTOO.CH / WAIPU.TV / Magenta TV 2.0
Benutzeravatar
Heiner
Gründer/Helpdesk-Mitarbeiter
Gründer/Helpdesk-Mitarbeiter
Beiträge: 26779
Registriert: 17.04.2006, 20:09
Wohnort: Dortmund
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: DVB-T2 in Deutschland (Sammelthread)

Beitrag von Heiner »

Amadeus63 hat geschrieben: 27.07.2022, 14:02 Für D trifft das wohl zu, ein paar Hauptsender der ÖR als 'terrestrische Grundversorgung' reichen dann auch aus. Freenet TV hat sich nicht etabliert und das Programmangebot sowie dessen weitere Features sind mehr als unattraktiv.
Mit den connect-Sendern ist es ja durchaus ein vorzeigbares Angebot, was die da haben. Nur dauert es halt auch ewig bis die connect-Sender laden, so lange wartet beim Zappen halt niemand und das geht mit waipu, Magenta etc. halt deutlich schneller. Im Übrigen geht es auch bei der ARD über DVB-T2 weit schneller bei den zusätzlichen dritten Programmen mit "Internet"-Kennung, das ist bei denen ja wie bei freenetTV connect ebenfalls HbbTV, dem das zugrunde liegt.
Amadeus63
Insider
Beiträge: 3302
Registriert: 27.05.2013, 11:46
Wohnort: Kreis Pinneberg
Bundesland: Schleswig-Holstein

Re: DVB-T2 in Deutschland (Sammelthread)

Beitrag von Amadeus63 »

Connect hat neben der 'schier endlosen Ladezeit' auch noch das massive Problem der miesen Bildqualität > schau nur mal z.B. Servus TV dort an, GROTTIG und linear on top!

Und wie gesagt, noch nicht mal eine mobile App. SimpliTV in Österreich macht das alles um Einiges besser.
Bild : LG OLED C2 / Ton : Bose Soundbar / ZATTOO.CH / WAIPU.TV / Magenta TV 2.0
Benutzeravatar
Heiner
Gründer/Helpdesk-Mitarbeiter
Gründer/Helpdesk-Mitarbeiter
Beiträge: 26779
Registriert: 17.04.2006, 20:09
Wohnort: Dortmund
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: DVB-T2 in Deutschland (Sammelthread)

Beitrag von Heiner »

MTV hingegen ist da ein Positivbeispiel.
Benutzeravatar
twen-fm
Ehrenmitglied
Beiträge: 35477
Registriert: 28.04.2006, 17:59
Wohnort: Berlin

Re: DVB-T2 in Deutschland (Sammelthread)

Beitrag von twen-fm »

spooky hat geschrieben: 27.07.2022, 13:20
Besserwisser hat geschrieben: 27.07.2022, 13:12 Ich meinte damit die ÖR.
Die ÖR sind kein Staatsfunk
In deren Aufsichtsratsgremien (Entscheidungsträgern) von ARD & ZDF sitzt durchaus der Staat (vertreten durch diverse Politiker) sowie der Kirchen, Gewerkschaften usw.

Vor einigen Tagen stand geschrieben (ich glaube bei dwdl.de), dass sich ein CDU-Politiker dafür einsetzt, dass die Politiker dort nichts mehr zu suchen haben sollen und ihre Posten an andere Entscheidungsträger abgeben sollen...
Keine Signatur notwendig, da kein Sky und Vodafone-Pay-TV-Kunde mehr!
spooky
Ehrenmitglied
Beiträge: 13529
Registriert: 02.06.2006, 11:20
Wohnort: Wolfsburg
Bundesland: Niedersachsen

Re: DVB-T2 in Deutschland (Sammelthread)

Beitrag von spooky »

twen-fm hat geschrieben: 27.07.2022, 15:38
spooky hat geschrieben: 27.07.2022, 13:20
Besserwisser hat geschrieben: 27.07.2022, 13:12 Ich meinte damit die ÖR.
Die ÖR sind kein Staatsfunk
In deren Aufsichtsratsgremien (Entscheidungsträgern) von ARD & ZDF sitzt durchaus der Staat (vertreten durch diverse Politiker) sowie der Kirchen, Gewerkschaften usw.

Vor einigen Tagen stand geschrieben (ich glaube bei dwdl.de), dass sich ein CDU-Politiker dafür einsetzt, dass die Politiker dort nichts mehr zu suchen haben sollen und ihre Posten an andere Entscheidungsträger abgeben sollen...
Staatsfunk waren z.b. DDR 1 und DDR 2.
Das da Politiker bei den ÖR in Gremien sitzen, heißt noch lange nicht, dass es Staatsfunk ist.
Magenta TV 2.0
G.Fast 1000/250
Benutzeravatar
Alex-MD
Kabelexperte
Beiträge: 887
Registriert: 13.01.2021, 10:34
Bundesland: Sachsen-Anhalt

Re: DVB-T2 in Deutschland (Sammelthread)

Beitrag von Alex-MD »

spooky hat geschrieben: 27.07.2022, 13:20 Die ÖR sind kein Staatsfunk
Da könnte man drüber streiten.
Allein das durch Zwangsgebühren die der Staat festlegt finanziert wird spricht für Staatsfunk. Das der nicht mit den DDR-Medien zu vergleichen ist ist klar.
Es gibt da ganz sicher Abhängigkeiten.