Abriss und Neubau eines Hauses - was mit dem HÜP machen?

Der Platz für Diskussionen zum von Vodafone übernommenen Kabelnetzbetreiber Vodafone West (ehem. Unitymedia), d.h. zum Unternehmen allgemein oder zum Übernahmeprozess.
Forumsregeln
Forenregeln

Allgemeine Informationen zu Vodafone West (ehem. Unitymedia) findest du auch im Helpdesk.

Eröffnet in diesem Board bitte nur Threads, die mit dem Unternehmen Vodafone West (ehem. Unitymedia) allgemein oder mit dem Übernahmeprozess durch Vodafone zu tun haben. Für alle spezifischeren Themen nutzt bitte die klassischen Boards im Forum.
rwie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 29.09.2020, 09:57
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Abriss und Neubau eines Hauses - was mit dem HÜP machen?

Beitrag von rwie »

Hallo zusammen,

wir planen momentan den Abriss sowie Neubau eines Hauses. Das alte Haus hat momentan einen HÜP von Vodafone (ehemaliges Unitymedia-Gebiet) im Keller.

Wie ist hier die korrekte Vorgehensweise bzgl. des Hauptübergabepunkts:
Muss ich den durch Vodafone zuerst einmal demontieren lassen und dann wieder neu bauen lassen während des Neubaus?
Oder alternativ während der Bauphase irgendwo einigermassen geschützt liegen lassen und dann einfach ins neue Haus reinbauen lassen?

Aberd was passiert, wenn - wieso auch immer - irgendein Schaden am HÜP während des Baus entsteht, so dass ggf. plötzlich kein Netz in der ganzen Straße ist? Kann sowas übehraupt passieren?

Wie ist hierzu Eure Einschätzung?

Danke :-)
robert_s
Insider
Beiträge: 4861
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Abriss und Neubau eines Hauses - was mit dem HÜP machen?

Beitrag von robert_s »

rwie hat geschrieben:
29.09.2020, 10:07
Oder alternativ während der Bauphase irgendwo einigermassen geschützt liegen lassen und dann einfach ins neue Haus reinbauen lassen?
Würde ich so machen, dann kannst Du im Idealfall die 999€ (Wieder-)Anschlussgebühren sparen.

Hast Du Dich eigentlich schon umgeschaut, was Du sonst noch an Kommunikationsanschlüssen für den Neubau bekommen könntest, sprich: Glasfaser?
Benutzeravatar
NoNewbie
Kabelfreak
Beiträge: 1578
Registriert: 01.01.2012, 18:26

Re: Abriss und Neubau eines Hauses - was mit dem HÜP machen?

Beitrag von NoNewbie »

Vodafone macht dies auch ohne die Pauschale.
Man muss nur eine Umverlegung des Bestands-ÜP beantragen.
Danach meldet sich der Sub und macht dem Aufwand gesehen das Kostenangebot.
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4501
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: Abriss und Neubau eines Hauses - was mit dem HÜP machen?

Beitrag von Besserwisser »

Beim Neubau muss auf eine ordnungsgemäße Abdichtung des Kabels geachtet werden.
Vielleicht hat der Neubau ja eine Mehrspartenhauseinführung.
Dann könnte man den HÜP vom Kabel abschrauben, das Kabel durch die MSHE durchfädeln
und den HÜP dann wieder an das Kabel dranschrauben.

Oder man mauert eine Mauerdurchführung mit ein und fädelt das Kabel da durch.
Die MD muss allerdings zugeschrupft werden.

:fahne:
rwie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 29.09.2020, 09:57
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: Abriss und Neubau eines Hauses - was mit dem HÜP machen?

Beitrag von rwie »

Besserwisser hat geschrieben:
29.09.2020, 19:42
Beim Neubau muss auf eine ordnungsgemäße Abdichtung des Kabels geachtet werden.
Vielleicht hat der Neubau ja eine Mehrspartenhauseinführung.
Dann könnte man den HÜP vom Kabel abschrauben, das Kabel durch die MSHE durchfädeln
und den HÜP dann wieder an das Kabel dranschrauben.
Danke für die wertvolle Ausführung.
Hmm, das kann ich als Bauherr ja selbst entscheiden, ob ich eine Mehrspartenhauseinführung machen möchte. Laut Beschreibung ist eine MSHE ja ganz sinnvoll...

Aber ich bin vor allem aufgrund der Tatsache, dass ich auf "ordnungsgemäße Abdichtung" achten sollte, unsicher, ob ich nicht doch im Vorfeld den Anschluß demontieren lasse, um ihn während des Neubaus "geordnet" wieder montieren zu lassen.
Denn: Kann ich mich darauf verlassen, dass jeder Handwerker, der in den kommenden Woche auf dem Grundstück sein wird, auf das Kabel achtet?
Was würde denn im worst case passieren, wenn das Kabel irgendwie nass werden würde?

Danke und viele Grüße
Robert
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4501
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: Abriss und Neubau eines Hauses - was mit dem HÜP machen?

Beitrag von Besserwisser »

rwie hat geschrieben:
29.09.2020, 20:26
Kann ich mich darauf verlassen, dass jeder Handwerker, der in den kommenden Woche auf dem Grundstück sein wird, auf das Kabel achtet?
Was würde denn im worst case passieren, wenn das Kabel irgendwie nass werden würde?
Wer den bestehenden Anschluss kaputt macht, muss bezahlen. Auch als Handwerker.

Das Kabel kann schon Feuchtigkeit vertragen.
Schließlich liegt es ja im Erdreich.
Hauptsache, der Mantel ist ganz.
das Kabelende kann man entsprechend abdichten.

Wichtiger ist, dass später kein Wasser an der Hauseinführung in den Keller läuft.

:fahne:
elo22
Fortgeschrittener
Beiträge: 108
Registriert: 16.08.2009, 07:30

Re: Abriss und Neubau eines Hauses - was mit dem HÜP machen?

Beitrag von elo22 »

Besserwisser hat geschrieben:
29.09.2020, 19:42
Dann könnte man den HÜP vom Kabel abschrauben, das Kabel durch die MSHE durchfädeln
und den HÜP dann wieder an das Kabel dranschrauben.

Oder man mauert eine Mauerdurchführung mit ein und fädelt das Kabel da durch.
Die MD muss allerdings zugeschrupft werden.
Setzt eine entsprechende Kabellänge vorraus.

Lutz