[VFKD] Betrieb einer TK-Anlage am Kabelanschluss

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Flole
Insider
Beiträge: 6134
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Betrieb einer TK-Anlage am Kabelanschluss

Beitrag von Flole »

Nur bevor man sich ein TC4400 für 499€ oder gar 1099€ auf eBay gebraucht kauft (bei Werner ist es aktuell immer noch nicht lieferbar) wäre die Frage ob eine "richtige" Lösung mit einem externem SIP Anbieter nicht günstiger kommt. Wobei gerade auch eins zur Auktion steht, vielleicht hat ja er ja da Glück.....

Zu beachten ist noch, dass diese Telefonanlage nicht mit 1Gbit/s routen kann, sondern das laut Hersteller bei knapp unter 900Mbit/s Schluss ist und laut IP Phone Forum (https://www.ip-phone-forum.de/threads/b ... ll.306286/) das Limit in der Praxis bei ca. 300 Mbit/s liegt. Wenn also ein Gigabit-Vertrag abgeschlossen wurde macht es Sinn den runterzustufen da das Gigabit damit nicht ankommen wird.
Fabian
Insider
Beiträge: 3091
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: [VFKD] Betrieb einer TK-Anlage am Kabelanschluss

Beitrag von Fabian »

Das Arris TM3402B ist bei Werner verfügbar.
Der Vorschlag von VBE-Berlin, mehrere Anschlüsse zu buchen, finde ich auch nicht schlecht, da dadurch Redundanz aufgebaut wird.
Das würde auch ein eventuelles Problem mit einem Gigabit Anschluss lösen. Für Telefonie wird der nicht benötigt. Da reichen 50 MBits/s wahrscheinlich vollkommen aus.
Flole
Insider
Beiträge: 6134
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Betrieb einer TK-Anlage am Kabelanschluss

Beitrag von Flole »

Fabian hat geschrieben: 24.11.2021, 18:47 Der Vorschlag von VBE-Berlin, mehrere Anschlüsse zu buchen, finde ich auch nicht schlecht, da dadurch Redundanz aufgebaut wird.
Redundanz bei demselben Anbieter über das selbe Shared Medium :roll:
Fabian hat geschrieben: 24.11.2021, 18:47 Das Arris TM3402B ist bei Werner verfügbar.
Ist ja schön, aber bringt den TE nicht weiter, denn Werner schreibt:
https://shop.wernerelectronic.de/antennen-und-kabelfernsehtechnik/kabelmodem-arris-docsis-3-1-touchstone-2322.html hat geschrieben: Leider wird dieses Modem seit 2021 von Vodafon nicht mehr als kundeneigenes Modem akzeptiert.
Ich gehe mal stark davon aus, dass mit "Vodafone" der Anbieter Vodafone gemeint ist.

Für Telefonie über VF wird überhaupt keine Bandbreite des Internetanschlusses benötigt.
Fabian
Insider
Beiträge: 3091
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: [VFKD] Betrieb einer TK-Anlage am Kabelanschluss

Beitrag von Fabian »

Flole hat geschrieben: 24.11.2021, 19:36
Fabian hat geschrieben: 24.11.2021, 18:47 Der Vorschlag von VBE-Berlin, mehrere Anschlüsse zu buchen, finde ich auch nicht schlecht, da dadurch Redundanz aufgebaut wird.
Redundanz bei demselben Anbieter über das selbe Shared Medium :roll:
Das wäre eine Redundanz der Kabelrouter. Ich muss bei Ausfall des Kabelrouters oder des Netzteils noch die Teile tauschen; ist bisher zweimal passiert.
Besser ist eine Redundanz auch bei den Providern. Darüber habe ich auch schon nachgedacht, weil die Anlagen über Zweidrahtleitungen etwas einfacher aufgebaut sind und die Leitungen vorhanden sind.
Flole hat geschrieben: 24.11.2021, 19:36
Fabian hat geschrieben: 24.11.2021, 18:47 Das Arris TM3402B ist bei Werner verfügbar.
Ist ja schön, aber bringt den TE nicht weiter, denn Werner schreibt:
https://shop.wernerelectronic.de/antennen-und-kabelfernsehtechnik/kabelmodem-arris-docsis-3-1-touchstone-2322.html hat geschrieben: Leider wird dieses Modem seit 2021 von Vodafon nicht mehr als kundeneigenes Modem akzeptiert.
Ich gehe mal stark davon aus, dass mit "Vodafone" der Anbieter Vodafone gemeint ist.
Sind die Gründe bekannt? Denn ohne triftige Gründe kann Vodafone den Anschluss gem. TKG nicht verweigern.
Das wäre vielleicht zu überprüfen.
Flole hat geschrieben: 24.11.2021, 19:36 Für Telefonie über VF wird überhaupt keine Bandbreite des Internetanschlusses benötigt.
Na, dann reichen ja dafür die 50 MBits/s oder irgendetwas noch preiswerteres, falls verfügbar.
Flole
Insider
Beiträge: 6134
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Betrieb einer TK-Anlage am Kabelanschluss

Beitrag von Flole »

Fabian hat geschrieben: 24.11.2021, 20:26 Sind die Gründe bekannt? Denn ohne triftige Gründe kann Vodafone den Anschluss gem. TKG nicht verweigern.
Das wäre vielleicht zu überprüfen.
Das gilt aber nur für Geräte welche die Schnittstellenspezifikation erfüllen. Dürfte bei dem Gerät nicht der Fall sein. Tatsächlich ist mir kein einziges Gerät bekannt, welches diese erfüllt. (Auch wenn dort jetzt eine neue Version verfügbar ist die offenbar schnell hingerotzt wurde, anders kann ich mir die XXX als Platzhalter und den Text der dort hingehört auf der nächsten Seite nicht erklären. Der Text "BILD Verantwortlichkeiten" ist dort bestimmt auch nicht gewollt... Nicht mal die Versionen und Datumsangaben sind konsistent....)
Fabian
Insider
Beiträge: 3091
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: [VFKD] Betrieb einer TK-Anlage am Kabelanschluss

Beitrag von Fabian »

Aufgrund der derzeitigen Umstände mit den Kabelmodems würde ich entweder einen externen
Sip-Anbieter wählen oder 3 eigene Fritzboxen mit eigenen Konten anschließen, die je einen ISDN Ausgang haben.
Mit den eigenen Geräten bekommt man dann auch die Zugangsdaten.

Aus Redundanzgründen wäre eine Fritzbox und ein Konto der Telekom dabei.
Flole
Insider
Beiträge: 6134
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Betrieb einer TK-Anlage am Kabelanschluss

Beitrag von Flole »

Aber wozu 3 eigene FritzBoxen wenn man sowieso die Homebox-Option buchen und bezahlen muss? Die Zugangsdaten bringen einem auch nicht mehr, außer halt mehr Aufwand.

Ein externer SIP Anbieter mit nachgeschalteter Telefonanlage oder aber auch ein entsprechendes Produkt von Vodafone wäre hier wohl deutlich besser geeignet wenn man nicht gerade mit ISDN/Analog Umsetzern basteln möchte.
Abraxxas
Insider
Beiträge: 2343
Registriert: 24.08.2010, 21:10
Wohnort: 67117

Re: [VFKD] Betrieb einer TK-Anlage am Kabelanschluss

Beitrag von Abraxxas »

Mehr als 2 mögliche Verbindungen oder Kanäle oder auch Leitungen gibt es bei VF Kabel nicht. Jedenfalls nicht so einfach.
Sowas haben die vor vielen Jahren, da war das noch Neuland, genauso verpennt wie die Telekom. Allerdings hat die Telekom gelernt und bietet seit ein paar Jahren DeutschlandLan an. (total blöde Bezeichnung) Da gibts einfach bis zu 8 Kanäle (altes BRI) und sogar 30 Kanäle (altes PRI).
Flole
Insider
Beiträge: 6134
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Betrieb einer TK-Anlage am Kabelanschluss

Beitrag von Flole »

Abraxxas hat geschrieben: 24.11.2021, 21:55 Mehr als 2 mögliche Verbindungen oder Kanäle oder auch Leitungen gibt es bei VF Kabel nicht.
Und was sind die 4 Leitungen im Business-Tarif für dich?
Abraxxas
Insider
Beiträge: 2343
Registriert: 24.08.2010, 21:10
Wohnort: 67117

Re: [VFKD] Betrieb einer TK-Anlage am Kabelanschluss

Beitrag von Abraxxas »

Gibts das? Mit welchem Router?