Verkabelung Einfamilienhaus für DVB-C und Internet

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Elchwurst
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 08.09.2021, 09:06
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: Verkabelung Einfamilienhaus für DVB-C und Internet

Beitrag von Elchwurst »

Hey und danke schonmal für die vielen Antworten!

Bezügl. des Kabelanschlusses werde ich morgen nochmal mit unserem Elektriker (der auch die Hauselektrik installiert hat) quatschen, der machte bisher einen ziemlich guten und kompetenten Eindruck (konnte auch schon ein paar SmartHome-Fragen mit ihm klären :)).
So ganz ist das Kabelthema auch noch nicht vom Tisch. Die Geschichte mit IP TV klingt aber ebenfalls sehr interessant, da werde ich mich auf jeden Fall mal weiter einlesen/schlau machen... und das ganze auch mal durchrechnen.
elo22
Fortgeschrittener
Beiträge: 126
Registriert: 16.08.2009, 07:30

Re: Verkabelung Einfamilienhaus für DVB-C und Internet

Beitrag von elo22 »

Elchwurst hat geschrieben: 08.09.2021, 09:10 Wenn ich es richtig verstehe wird am HÜP ausgehend eine Multimediadose gesetzt, an der das Modem bzw. der Router angeschlossen wird. Der Router soll im Keller im Netzwerkschrank platziert und angeschlossen werden, sodass Internet im Haus via LAN verteilt werden kann.
Bei mir käme die MMD auch in den Netzwerkschrank.

Lutz