[VFKD] Probleme mit Hausanlange (Up- und Downstream, TV)

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Arris-/Technicolor-/Compal-/Sagemcom-/Hitron-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
JoeRifle
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 27.03.2021, 20:56

[VFKD] Probleme mit Hausanlange (Up- und Downstream, TV)

Beitrag von JoeRifle »

Hallo Community,

ich habe eine Problem mit meinem Down- und Upstream. Auch mit den niedrigen Frequenzen beim TV.

Der Reihe nach:

1. EFH mit 3 Enddosen für TV (3 x TRIAX EDU 04 F Breitbanddose), Sternverkabelung. Hauptverstärker ist Axing BVS 13-69N. Dazu eine Standard-Vodafone-Station (Arris TG3442DE) im Bridge-Mode mit einer FB 7590 dahinter als "Master". Tarif ist 1Gbit. Im Übrigen ein Flughafen in der Nähe (Radar, Funk?).

Die Verkabelung ist exakt: HÜP --> HAV --> Abzweiger QT-1-16 -->
a) Zweig Modem (16db Dämpfung durch Abzweiger) --> direkt in das Modem per kurzen Kabel (unter 0,5 Meter).
b) Zweig TV (0,7db Dämpfung durch OUT) --> WISI DM 62 A 0010 --> an die TV-Enddosen jeweils (d.h. 2x10db Dämpfung per TAP bzw. 1x3,2db Dämpfung per OUT + 4 db die Dose).

Die Werte für Signal am Verstärker sind lt. Protokoll:

Code: Alles auswählen

EINGANG D122 54.4 D178 58.9 QFDM leer D314 61.4 D330 61.5 D466 61 D610 56 D746 62 D826 60
AUSGANG D122 71 D178 76 QFDM leer D314 80 D330 80 D466 79 D610 76 D746 80 D826 80
Rückwegdämpfung 18.6 MHz -39 IN und -15 OUT / 61.8 MHz -38 IN -15 OUT
Die Werte vom Modem

Code: Alles auswählen

Kanal ID Kanaltyp Frequenz (MHz) Modulation Empf. Signalstärke (dBmV/dBµV) SNR/MER (dB) Lock Status
1 SC-QAM 138 256-QAM -4.3/55.7 34.0 JA
2 SC-QAM 146 256-QAM -3.8/56.2 34.7 JA
3 SC-QAM 154 256-QAM -4.1/55.9 34.5 JA
4 SC-QAM 162 256-QAM -4.1/55.9 34.4 JA
5 SC-QAM 602 256-QAM 5.0/65 40.1 JA
6 SC-QAM 618 256-QAM 5.8/65.8 40.7 JA
7 SC-QAM 626 256-QAM 6.1/66.1 40.7 JA
8 SC-QAM 642 256-QAM 6.7/66.7 40.9 JA
9 SC-QAM 650 256-QAM 7.2/67.2 41.2 JA
10 SC-QAM 658 256-QAM 7.0/67 41.2 JA
11 SC-QAM 666 256-QAM 7.3/67.3 41.2 JA
12 SC-QAM 674 256-QAM 7.3/67.3 41.2 JA
13 SC-QAM 682 256-QAM 7.6/67.6 41.5 JA
14 SC-QAM 690 256-QAM 7.9/67.9 41.6 JA
15 SC-QAM 698 64-QAM 2.4/62.4 36.5 JA
16 SC-QAM 706 64-QAM 2.7/62.7 36.2 JA
17 SC-QAM 714 64-QAM 2.3/62.3 36.2 JA
18 SC-QAM 722 64-QAM 3.3/63.3 36.6 JA
19 SC-QAM 730 64-QAM 3.6/63.6 37.2 JA
20 SC-QAM 738 64-QAM 3.3/63.3 36.7 JA
21 SC-QAM 746 64-QAM 3.4/63.4 36.7 JA
22 SC-QAM 754 64-QAM 3.3/63.3 36.6 JA
23 SC-QAM 762 64-QAM 4.3/64.3 37.4 JA
24 SC-QAM 770 64-QAM 3.3/63.3 36.6 JA
25 SC-QAM 778 64-QAM 3.8/63.8 36.8 JA
26 SC-QAM 786 64-QAM 3.5/63.5 36.6 JA
27 SC-QAM 794 64-QAM 3.0/63 35.9 JA
28 SC-QAM 802 64-QAM 3.1/63.1 36.0 JA
29 SC-QAM 810 64-QAM 2.9/62.9 36.1 JA
30 SC-QAM 818 64-QAM 3.0/63 36.1 JA
31 SC-QAM 826 64-QAM 2.7/62.7 36.1 JA
32 SC-QAM 834 64-QAM 3.1/63.1 36.3 JA
33 OFDM 167~325.0 256-qam/1024-qam 0.7/60.7 36.71 JA

Upstream-Kanäle

Kanal ID Kanaltyp Frequenz (MHz) Modulation Send. Signalstärke (dBmV/dBµV) Ranging Status
1 SC-QAM 58.6 64-qam 50.0/110 Erfolgreich
2 SC-QAM 52.2 64-qam 50.0/110 Erfolgreich
3 SC-QAM 45.8 64-qam 52.0/112 Erfolgreich
4 SC-QAM 36.2 64-qam 54.0/114 Erfolgreich
2. Problem:

Die Upstream-Werte sind imho aus dem Rahmen (vgl. Liste hier im Forum). Das scheint zu bewirken, daß mein Upload schwankt (so 20-30 und selten sogar unter 20 bzw. auch über 30 Mbit). Weiterhin kommt es SEHR SELTEN zu Desync.
Darüber hinaus scheint der OFDM Kanal im Downstream außerhalb der Specs. Auch da schwankt es bzw. man kann gut sehen, wie er nicht gleich mit Max saugt sondern "hochpegelt" sage mal.
Und das TV Signal (die Qualität, nicht die Stärke) ist in den unteren Frequenzen gerade mal bei 4/10 schwankend 3/10 (kein Artefakte aber erkennbar oder so, Fehlerrate schwankt zwischen gut 09 bis 05!)...
...btw um überhaupt die unteren Signale empfangen zu können am TV mußte ich die Dosen tauschen lassen. Vorher waren Dosen mit F-Stecker für SAT dran, die haben GAR KEIN 122 MHz durchgelassen an TV.

Ein Techniker kommt die Woche von VF um das noch einmal zu überprüfen.

3. Fragen:

a) sind meine Vermutungen auch aus Eurer Expertise wahrscheinlich?
--> Upstream nicht optimal eingepegelt, vermutlich nur Verstärkung am Axing duesbzgl. bissl hochschrauben!
--> Downstream nicht optimal wegen falscher Werte auf OFDM. Vermutlich Problem des Technikers auch wirklich alle Pegel optimal einzustellen, denn
--> bereits schlechtes Eingangssignal in den unteren Frequenzen am HÜP!

b) Kann der Techniker bei dem Eingangssignal da noch was rausholen in Signalstärke am Ausgang bzw. bzgl. einer geringeren Schräglage?
c) Könnte der Flughafen etwa bzgl. TV zumindest einstrahlen? Würde da evtl. ein Kabel mit 135 db helfen?

Danke
für Eure Antworten. Ist mein erster Beitrag. Natürlich gleich mal ein Problem *hust* :fahne:

PS Ressourcen zu den Komponenten
https://axing.com/en/produkt/bvs01369n-en/
https://www.triax-gmbh.de/produkte/ante ... n/edu-04-f
https://shop.brauntelecom.de/out/media/ ... ogie%2Epdf
https://katalog.wisi.de/dm-62-a-0010-75118.html
JoeRifle
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 27.03.2021, 20:56

Re: [VFKD] Probleme mit Hausanlange (Up- und Downstream, TV)

Beitrag von JoeRifle »

Nachtrag:

Was mir auch noch als evtl. beim Dosentausch durch den Elektriker (nicht VF) übersehene Möglichkeit einfällt: die ausgetauschten Dosen lassen ja nun erst einmal alle Frequenzen durch auf den beiden Anschlüssen. Der WISI hat da eine Dämpfung im Rückkanal, aber ob das reicht?

Sollte ich da einen Axing TZU 19-65 - Hochpassfilter einsetzen (vermute dann gleich am IN vom WISI Abzweiger für alle drei TVs)? Kann das auch letztlich dazu führen, daß mein Modem aktuell von daher gegen Störungen ankämpft und folglich dann Werte abweichen?
Benutzeravatar
Menne
Insider
Beiträge: 2778
Registriert: 21.07.2013, 13:04
Wohnort: Pappenheim

Re: [VFKD] Probleme mit Hausanlange (Up- und Downstream, TV)

Beitrag von Menne »

normal gehört hinter dem Abzweiger eine MMD installiert, aber der Techniker wird das entscheiden wie er weiter vorgeht! Und selber rumbasteln wenn man nicht die richtigen Meßgeräte hat, ist die schlechteste Lösung, den das Problem kann auch in der Straße liegen!
Der Glubb is a Depp!
JoeRifle
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 27.03.2021, 20:56

Re: [VFKD] Probleme mit Hausanlange (Up- und Downstream, TV)

Beitrag von JoeRifle »

Menne hat geschrieben: 28.03.2021, 11:40 normal gehört hinter dem Abzweiger eine MMD installiert, aber der Techniker wird das entscheiden wie er weiter vorgeht! Und selber rumbasteln wenn man nicht die richtigen Meßgeräte hat, ist die schlechteste Lösung, den das Problem kann auch in der Straße liegen!
Das Problem mit der MMD war, daß dann kein RTL SD und Sat1 SD (als Beispiele) gefunden wurden von den Tunern am TV-Ausgang der MMDs. Deswegen wurden diese getauscht gegen Universal-BBD.

Aber ja, ich dachte auch schon daran, daß evtl jetzt Störungen über die Dosen (die auch nur 4db selbst dämpfen) in das restliche Netz kommen könnten. Das würde mein Modem dann vermutlich gegenschreien quasi.

Dann dürfte aber auch ein Hochpassfilter vor den BBD helfen...oder?^^

Was das Straßenproblem angeht - das dürfte man aber an den Eingangspegeln erkennen. Da fehlt mir nur halt das Vergleichschart (als welche db noch vertragsgemäß wären am HÜP).

Morgen ist zwar der VF-Techniker da, aber ob der alleine das gewuppt kriegt...bin ich leider aus Erfahrung mit heutiger Arbeitseinstellung bzw. Arbeitszwängen einfach skeptisch. Meist haben die weder die Zeit noch die Lust wirklich auf das I-Tüpfelchen zu arbeiten. Also zumindest nicht so investiert wie ich als Eigentümer bzw. eine Community aus interessierten Amateuren.

Von daher interessieren mich brennend Eure Einschätzungen. Damit ich wirklich das Problem eingrenzen und den Techniker ggf. dahin lenken kann - und dann letztlich auch das OPTIMUM an meinem Standort raushole. MfG
Benutzeravatar
Menne
Insider
Beiträge: 2778
Registriert: 21.07.2013, 13:04
Wohnort: Pappenheim

Re: [VFKD] Probleme mit Hausanlange (Up- und Downstream, TV)

Beitrag von Menne »

melde eine Strörung und lass die Finger von der Anlage, der Techniker weiß was zu tun ist, du musst ihn aber halt mitteilen das TV auch nicht geht!
Der Glubb is a Depp!
Alex-MD
Newbie
Beiträge: 88
Registriert: 13.01.2021, 10:34
Bundesland: Sachsen-Anhalt

Re: [VFKD] Probleme mit Hausanlange (Up- und Downstream, TV)

Beitrag von Alex-MD »

Warum du ständig den Leuten erzählst sie sollen die Finger von der Anlage lassen, wenn es die eigene ist wäre dies die erste Handlung es einfach auch mal selbst mit den Hilfen hier zu versuchen.
Und die Meldung das TV nicht geht sollte er maximal erst dem Techniker vor Ort mitteilen, sonst gibt es extra Gebühren.
JoeRifle
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 27.03.2021, 20:56

Re: [VFKD] Probleme mit Hausanlange (Up- und Downstream, TV)

Beitrag von JoeRifle »

Hallo. Erstmal danke für alle Antworten.

Der Techniker war da, und es ergab sich Folgendes:

1. Die BBD nach dem Abzweiger sind (zumindest hier) - bin ich froh - NICHT das Problem. Diese haben zwar weniger Dämpfung als die MMD und lassen an jedem Anschluß alles durch, aber sie leiten nicht rückwärts ins System irgendwelche Störsignale. Gleichsam hielt der Techniker eine MMD nur für das Modem für unnötig (an Abzweiger direkt fand er unproblematisch).
--> Der Techniker hat mir allerdings einen 6db Dämpfer gegeben für den einen "mißbrauchten" OUT am TV-Abzweiger (um auch auf 10db Dämpfung an allen drei Kabeln dort zu kommen)
2. Upstream und Downstream-Werte waren wirklich daneben (die unteren Kanäle again oc). Es lag aber nicht an mir! Auch hier bin ich froh; es kostet also nicht mein Geld, denn...
3. Die Eingangspegel sind im unteren Bereich zu mies. Es wurde eine Störung in der Straße aufgenommen (insofern war der Riecher von Menne hier letztlich korrekt).

Was hat er noch gemacht? Er hat den Axing voll aufgedreht an ALLEN 3 Reglern :P Das TV-Signal ist nun zumindest stärker im unteren Bereich und die BER ist gut. Aber für INET müssen sie an die Eingangspegel ran...

--> Danke, sollte noch was sein, so melde ich mich hier.
--> zu der Frage des "Finger von der Anlage": Wie Alex-MD sagt, habe ich mich auch etwas gewundert, daß mir gleich lapidar gesagt wird, ich solle bloß nichts daran machen. Fand ich auch bißchen übertrieben und zu den Pegeln am Eingang bzw. Modem hätte ich gern noch was gehört gehabt...da findet man zumindest für den HÜP teils veraltetes Zeugs im Netz. ALLERDINGS wurde ja auch vorher erstmal zur Dose und Straße etwas gesagt, und ich sehe ja die gute Intention: verschlimmbesser nix mit Halbwissen. Menne konnte ja nicht wissen, daß er es hier mit einem mündigen Bürger zu tun hat, der sich auch seines Halbwissens bewußt ist. :kaffee:
--> die kommen gleich morgen - unglaublich, VF ist hier echt schnell bei der Sache ... - und checken vom HÜP zur Straße hin. Sie suchen aber jetzt außerhalb :party:

MfG an Alle

PS Zur Ehrenrettung des Handwerks: dieser Techniker war kompetent und gut. Er hat alles erkannt und aus meiner Sicht richtig gehandelt. Positive Ausnahme? Weiter so auf jeden Fall! Auch die rasante Geschwindigkeit des Handelns, unglaublich...
Benutzeravatar
Menne
Insider
Beiträge: 2778
Registriert: 21.07.2013, 13:04
Wohnort: Pappenheim

Re: [VFKD] Probleme mit Hausanlange (Up- und Downstream, TV)

Beitrag von Menne »

warum ich das den Leute sage, ganz einfach weil jeder meint er ist Techniker, Ingenuier, Elektriker usw und doch keine davon hat Ahnung was er da grad tut , klar kann man eine Steckdose anklemmen im Haus, aber wer misst RLO, RE, Spannungsfall , Iso Messung usw , der private nicht, der Elektriker der kommt muss es machen!
Der Glubb is a Depp!
JoeRifle
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 27.03.2021, 20:56

Re: [VFKD] Probleme mit Hausanlange (Up- und Downstream, TV)

Beitrag von JoeRifle »

Und der Elektriker verdient natürlich auch dran. Arbeitet er für eine Firma, dann die Firma das Meiste. Gut...leben und leben lassen. Zumindest den Elektriker - um die große Firma habe ich wenig Angst ;) Außerdem ist es für die Firma hier nicht gut ausgegangen... :flöt:

Man kann natürlich auch gucken, welchen Wissenstand der andere hat (z.B. welche Werte gibt er von sich aus, welche Einlassungen macht er dazu) und dann ggf. auf die konkrete Gefahr und "ohne Gewähr" hinweisen.

Hier bringt das erstmal eh nix, denn es liegt ja außerhalb meiner Anlage. Insoweit hattest Du ja Recht, Menne. Aber wenn der "Laie" interessiert und hinreichend mündig ist, das selbst zu verantworten...dann laßt ihn einfach auch bzw. helft ihm einfach mit Eurer Expertise. Dafür ist natürlich ein Technik-Forum da...

Danken tue ich Euch in jedem Fall. Mal schaun, was die Straßenaktion bringt...evtl. haben ja dann auch die Nachbarn sogar was von.^^
Benutzeravatar
Menne
Insider
Beiträge: 2778
Registriert: 21.07.2013, 13:04
Wohnort: Pappenheim

Re: [VFKD] Probleme mit Hausanlange (Up- und Downstream, TV)

Beitrag von Menne »

ob er was verdient dabei ist irrelevant, er muss es einfach machen , das schreibt ihm die VDE 0100-600 vor! Da geht es um Leib und Leben.

https://www.vde-verlag.de/normen/010038 ... 17-06.html

genau so kannste an der BK Anlage tot umfallen wenn man da rumspielt, und die Anlage nicht richtig am Potentialausgleich eingebunden ist! Aber lass mers
Der Glubb is a Depp!