[VF West] Anfängerfrage bzgl. Modemwahl

Hier dreht sich alles um die aktuell von Vodafone Kabel Deutschland, von Vodafone West (ehem. Unitymedia) bzw. im Rahmen der eazy-Tarife verschickten Kabelrouter der Marken Arris, Technicolor, Compal, Sagemcom und Hitron. Speedprobleme bitten wir im entsprechenden Forum zu behandeln, wenn ihr Ursprung nicht auf diese Produkte zurückzuführen ist!
Forumsregeln
Forenregeln
Shaak
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 12.06.2020, 09:14
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

[VF West] Anfängerfrage bzgl. Modemwahl

Beitrag von Shaak »

Hallo zusammen,

ich würde mich freuen, wenn mir jemand bei meinem aktuellen Problem weiterhelfen kann:

Meine Freundin und ich sind ehem. UM Kunden und konnten Anfang des Jahres auf den VW Cable 500 Tarif wechseln. Hier verwendeten wir Anfangs noch die ConnectBox von UM, welche mir jedoch zum einen wegen der W-Lan Verbindung, zum Anderen wegen häufigen Verbindungsabbrüchen ein Dorn im Auge war.

Nach einigen Technikern besuchen wurde uns versichert, dass die Leitung in jedem Fall stabil sei und uns wurde die aktuelle Vodafone Station (Technicolor) zugesendet, laut einem Techniker sollte diese besser funktionieren.
Kurzum: Hat sie nicht, da unser Kabelanschluss in der hintersten Ecke der Wohnung liegt ist der W-Lan Empfang im Arbeitszimmer kaum bis gar nicht vorhanden und statt Verbindungsabbrüchen brechen bei der Vodafone Station in regelmäßigen Abständen die Leitungswerte extrem ein.
Bemerkt haben wir das ganze da wir auf Twitch streamen und somit auf einen konstanten Upload angewiesen sind.
Dieser bricht teilweise mehrfach die Minute auf 0 - 20kbps ein, erholt sich dann wieder kurzzeitig und das Spiel geht von vorne los.
Nach ein wenig Recherche hier im Forum könnte es auch mit dem RAM Problem zusammenhängen, welches hier in einem anderen Thread diskutiert wurde. Ein Neustart hilft jedoch nicht immer.

Da mir Technik am liebsten ist, die einfach nur das tut was sie soll und man nicht ständig eingreifen muss, habe ich mich mal nach Alternativen schlau gemacht. Leider ist dies der erste Fall in welchem ich mir privat eine andere Box kaufen möchte, als vom Provider gestellt wird. Daher fehlen mir hier noch ein wenig Erfahrungen.

Lange Zeit habe ich an eine Fritzbox 6591 gedacht, bis ich hier im Forum immer wieder von dem TC4400 und einer gewissen Abneigung gegen Fritzboxen gelesen habe.

Da ich mein Heimnetzwerk auch hinter dem Modem in den nächsten Monaten ausbauen möchte (größerer Switch), wollte ich mich bei Euch nun erkundigen, zu welchem Gerät Eure Empfehlung geht.

Lange geplant:
Fritzbox 6591 + D-Link DGS-1210

Neue Idee:
TC4400 + UniFi Security Gateway + UnFi Nano HD AP + entsprechender UniFi Switch

Mir ist wie gesagt am wichtigsten, dass das Internet funktioniert und das möglichst ohne ständig eingreifen zu müssen und ich würde mich über Eure Einschätzung freuen :)

Tom_123
Kabelexperte
Beiträge: 555
Registriert: 19.03.2016, 16:59
Bundesland: Bayern

Re: [VF West] Anfängerfrage bzgl. Modemwahl

Beitrag von Tom_123 »

Hi,

wie fit bist du in Sachen Netzwerkkenntnisse und möchtest du dich damit immer mal wieder beschäftigen? Das Ubiquiti Zeug benötigt auf alle Fälle fortgeschrittene Netzwerkkenntnisse und muss ab und zu gewartet werden. Bei einer Fritz!Box kann man dies ohne Weiteres automatiseren und große Vorkenntnisse sind ebenfalls nicht notwendig.

Shaak
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 12.06.2020, 09:14
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: [VF West] Anfängerfrage bzgl. Modemwahl

Beitrag von Shaak »

Netzwerkkenntnisse sind entsprechend bei mir vorhanden und werden im Bedarfsfall auch gerne ausgebaut.
Das wichtigste ist mir wie gesagt eine Lösung die stabil funktioniert und bei der ich nicht als "Bugfix" ständig etwas vom Strom trennen muss weil die Firmware nicht korrekt arbeitet :roll:

Tom_123
Kabelexperte
Beiträge: 555
Registriert: 19.03.2016, 16:59
Bundesland: Bayern

Re: [VF West] Anfängerfrage bzgl. Modemwahl

Beitrag von Tom_123 »

Hi,

dann kommen die Ubiquiti in Betracht. Ich selbst habe damit noch nicht gearbeitet, aber es wird sehr oft empfohlen, wenn man eine "professioniellere" Lösung als Fritz!Box haben möchte. Das TC4400 im Gegensatz habe ich im Einsatz und kann dieses empfehlen. Läuft bei mir super stabil :) Beachte, dass du dir ggf. noch etwas für die UM Festnetzteilefonie einfallen lassen musst, sofern du diese nutzen möchtest.

Shaak
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 12.06.2020, 09:14
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: [VF West] Anfängerfrage bzgl. Modemwahl

Beitrag von Shaak »

Das hilft mir schon mal ordentlich weiter, danke Dir!

Festnetz spielt bei mir (aktuell) keine Rolle, da ich sämtliche Telefonate über mein Handy laufen lasse, sollte sich das nochmal ändern werde ich mich dahingehend nochmal mit beschäftigen :)

Benutzeravatar
Menne
Insider
Beiträge: 2366
Registriert: 21.07.2013, 13:04
Wohnort: Pappenheim

Re: [VF West] Anfängerfrage bzgl. Modemwahl

Beitrag von Menne »

für 2 Leute Hardware für mehrer hundert Euro anschaffen, das muss dann jeder selber wissen!
Der Glubb is a Depp!

Shaak
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 12.06.2020, 09:14
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: [VF West] Anfängerfrage bzgl. Modemwahl

Beitrag von Shaak »

Menne hat geschrieben:
12.06.2020, 11:40
für 2 Leute Hardware für mehrer hundert Euro anschaffen, das muss dann jeder selber wissen!
Die Aussage kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ob ich nun eine Fritzbox im Wert von ~250€ kaufe oder die Kombination aus Modem + Gateway mich ~275€ kostet macht den Kohl auch nicht mehr wirklich fett.
Den AP habe ich hier jetzt absichtlich nicht dazu gezählt, da das W-Lan aktuell auch nicht zu verwenden ist und alles demnach auch erstmal nur über das Modem via LAN betrieben werden kann.

Zum Switch: Hier würde es definitiv günstiger gehen klar, aber wenn Gateway und AP bereits von einer Marke angeschafft sind, welche Gründe sprechen dann dafür das vorhandene Universum wieder zu verlassen? Da ist eine auf einer Software basierte Verwaltung (für mein Empfinden) deutlich angenehmer.

Andererseits geben Leute z.B. im Hifi bereich oft und gerne >5.000 EUR für irgendwelche esoterischen Klangwandler die messbar keinen Einfluss haben aus. Da könnte ich so einen Einwand eher verstehen :grin:

rv112
Fortgeschrittener
Beiträge: 213
Registriert: 01.06.2019, 21:40

Re: [VF West] Anfängerfrage bzgl. Modemwahl

Beitrag von rv112 »

Spätestens wer Homeoffice oder VPN vernünftig machen will, schmeißt die Fritzbox raus, oder nutzt sie als "Modem". Wer einmal spart, kauft bekanntlich zweimal.
KabelBW Internet seit 2003

- 2 Play FLY 1000 DS / VDSL 50 DS
- Technicolor TC4400 / DrayTek Vigor130
- pfSense 2.4
- Cisco SPA112

Benutzeravatar
Menne
Insider
Beiträge: 2366
Registriert: 21.07.2013, 13:04
Wohnort: Pappenheim

Re: [VF West] Anfängerfrage bzgl. Modemwahl

Beitrag von Menne »

wenn mich mein Chef ins Homeoffice schickt, zahlt er den Krempel und hat zu sorgen das es läuft, da geb ich null Kohle aus! Denn er hat dafür zu sorgen das ich für ihn arbeiten kann!
Der Glubb is a Depp!

Benutzeravatar
AndreasNRW
Kabelfreak
Beiträge: 1924
Registriert: 11.07.2017, 13:05

Re: [VF West] Anfängerfrage bzgl. Modemwahl

Beitrag von AndreasNRW »

rv112 hat geschrieben:
21.06.2020, 13:01
Spätestens wer Homeoffice oder VPN vernünftig machen will, schmeißt die Fritzbox raus
Naja, dann hast Du wohl noch nicht die 7.19 getestet.
Mit der bin ich jetzt vollumfänglich zufrieden.
VPN läuft da jetzt auch mit max. Speed!