Erfahrungen mit TC4400

Hier dreht sich alles um die aktuell von Vodafone Kabel Deutschland, von Vodafone West (ehem. Unitymedia) bzw. im Rahmen der eazy-Tarife oder der O2-Tarife über Kabel verschickten Kabelrouter der Marken Arris, Technicolor, Compal, Sagemcom und Hitron. Speedprobleme bitten wir im entsprechenden Forum zu behandeln, wenn ihr Ursprung nicht auf diese Produkte zurückzuführen ist!
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
sch4kal
Kabelexperte
Beiträge: 796
Registriert: 22.03.2018, 15:14

Re: Erfahrungen mit TC4400

Beitrag von sch4kal »

Flole hat geschrieben: 14.01.2020, 18:53
j.mue hat geschrieben: 14.01.2020, 18:20 Cool, können wir da also doch bald selber Firmware-Updates machen? :D
Habe noch die .40
Wenn du es schaffst auf dem eCos irgendwas auszuführen sodass dir das Modem nicht nur crasht sondern auch deine instructions abarbeitet dann vielleicht. Du müsstest aber immer noch einige Adressen raussuchen und richtig anspringen. Da ist Flash auslöten und Firmware aktualisieren deutlich einfacher.
Letzteres dürfte ohne genaue Kenntnisse des Aufbaus des Flash mindestens so schwer sein, wie die Sprungadresse eines Scriptes zu finden bzw. Dieses so zu manipulieren, das sich das Modem das Image von LAN-Seite aus holt.
Erstmal ne eCos-Shell, dann kann man ja mal sehen was dort so möglich ist.
Flole
Insider
Beiträge: 4825
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Erfahrungen mit TC4400

Beitrag von Flole »

Was willst du denn bei einem proprietären, nicht Linux basierten System, für eine Shell bekommen? Wäre mir neu das es dort irgendwas vergleichbares gibt.
sch4kal
Kabelexperte
Beiträge: 796
Registriert: 22.03.2018, 15:14

Re: Erfahrungen mit TC4400

Beitrag von sch4kal »

Flole hat geschrieben: 15.01.2020, 08:14 Was willst du denn bei einem proprietären, nicht Linux basierten System, für eine Shell bekommen? Wäre mir neu das es dort irgendwas vergleichbares gibt.
Die eCos-Shell, wie beim Sagemcom F@st 3890. Da werden schon ein paar Commands seitens Broadcom lauern :skull:
robert_s
Insider
Beiträge: 5380
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Erfahrungen mit TC4400

Beitrag von robert_s »

sch4kal hat geschrieben: 15.01.2020, 08:09 Letzteres dürfte ohne genaue Kenntnisse des Aufbaus des Flash mindestens so schwer sein, wie die Sprungadresse eines Scriptes zu finden bzw. Dieses so zu manipulieren, das sich das Modem das Image von LAN-Seite aus holt.
Ich hatte doch damals in der Firmware ein Script namens "dload" gefunden, welches genau dafür da ist, aus dem LAN (von einer fixen IP-Adresse) ein Update zu laden, vermutlich für Entwicklerzwecke. Also das Script wäre schon da und bekannt:

https://www.unitymediaforum.de/threads/ ... ost-407266
robert_s hat geschrieben:Denn das dload-Script sieht auch noch eine Variante "Install monolith image via Ethernet" vor, und da wird nichts über das CM gemacht, sondern das Script lädt selbst das Firmware-Image vom tftp-Server und flasht es dann mit dem Befehl "/bin/rprogramstore -f /tmp/rootfs.img" - nur sehe ich derzeit keine Möglichkeit, wie man diesen Befehl (oder einfacher: das "dload" Script) von außen aufrufen könnte.
Benutzeravatar
treefiddy
Fortgeschrittener
Beiträge: 153
Registriert: 16.10.2017, 08:09

Re: Erfahrungen mit TC4400

Beitrag von treefiddy »

robert_s hat geschrieben: 15.01.2020, 09:53
sch4kal hat geschrieben: 15.01.2020, 08:09 Letzteres dürfte ohne genaue Kenntnisse des Aufbaus des Flash mindestens so schwer sein, wie die Sprungadresse eines Scriptes zu finden bzw. Dieses so zu manipulieren, das sich das Modem das Image von LAN-Seite aus holt.
Ich hatte doch damals in der Firmware ein Script namens "dload" gefunden, welches genau dafür da ist, aus dem LAN (von einer fixen IP-Adresse) ein Update zu laden, vermutlich für Entwicklerzwecke. Also das Script wäre schon da und bekannt:

https://www.unitymediaforum.de/threads/ ... ost-407266
robert_s hat geschrieben:Denn das dload-Script sieht auch noch eine Variante "Install monolith image via Ethernet" vor, und da wird nichts über das CM gemacht, sondern das Script lädt selbst das Firmware-Image vom tftp-Server und flasht es dann mit dem Befehl "/bin/rprogramstore -f /tmp/rootfs.img" - nur sehe ich derzeit keine Möglichkeit, wie man diesen Befehl (oder einfacher: das "dload" Script) von außen aufrufen könnte.
Hast du ein TC4400 zur Hand? Ich kann dir gerne eins zum Spielen leihen.
Vodafone CableMax 1000 (1000 /50) -- DUAL STACK @ ARRIS CMTS mit Technicolor TC4400-GEN Rev:3.6.0 FW:SR70.12.20 + WRT32X (LEDE Davidc502 community build)
cust-own_1000000_50000_ds_sip_wifi-on.bin
robert_s
Insider
Beiträge: 5380
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: Erfahrungen mit TC4400

Beitrag von robert_s »

treefiddy hat geschrieben: 17.01.2020, 10:13 Hast du ein TC4400 zur Hand? Ich kann dir gerne eins zum Spielen leihen.
Danke für das Angebot, aber mit der Ausnutzung von Sicherheitslücken habe ich mich bisher nicht befasst, und das TC4400 finde ich jetzt auch nicht spannend genug, um mich dafür da reinzufuchsen...
parkbankpunk
Newbie
Beiträge: 30
Registriert: 31.10.2019, 12:44

Re: Erfahrungen mit TC4400

Beitrag von parkbankpunk »

Was sind denn die grundlegenden Vorteile der TC4400 ? Kann ich damit mein Bufferbloat Problem und Latzen Spitzen evtl. beheben ? Ich könnte dahinter quasi mein altes 724 speedport verwenden oder ? das meiste hängt bei mir eh per Lan dran ...
Flole
Insider
Beiträge: 4825
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Erfahrungen mit TC4400

Beitrag von Flole »

Kommt drauf an, man muss die Ursache kennen um zu wissen was es lösen kann.
rainer_zufall
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 20.11.2010, 11:13

Re: Erfahrungen mit TC4400

Beitrag von rainer_zufall »

parkbankpunk hat geschrieben: 23.05.2020, 22:59 Was sind denn die grundlegenden Vorteile der TC4400 ? Kann ich damit mein Bufferbloat Problem und Latzen Spitzen evtl. beheben ? Ich könnte dahinter quasi mein altes 724 speedport verwenden oder ? das meiste hängt bei mir eh per Lan dran ...
Mit einem Modem löst du keine Bufferbloat Probleme. Das musst du mit einem geeigneten Router dahinter machen. pfsense, OpenWRT, untangle. Dort gibts u.a. das fq_codel QoS.
Allerdings sei gesagt, dass man mit einer überprovisionierten Gigabit Leitung das Problem ebenfalls lindert.
Vodafone 1000/50 + TK 100/40 (MultiWAN)
VF: http://www.dslreports.com/speedtest/55725879.png
ReddHerring
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 24.10.2020, 09:50
Bundesland: Baden-Württemberg

Re: Erfahrungen mit TC4400

Beitrag von ReddHerring »

Hallo zusammen,

ich bin neu hier, da ich den Informations- und Erfahrungsaustausch zu den Vodafone Kabel Produkten suche und ich nach aktuellem Plan etwas mehr mit meinem Anschluss machen will, als nur das Internet nutzen. Ich glaube das passt hier ganz gut :)

Ich habe eine generelle Frage zum TC4400 bzw. zum möglichen Bridge Mode der Vodafone Station.

Ich wohne in Baden-Württemberg, also im ehemaligen Unity Media Gebiet und habe kürzlich auf den Tarif "Red Internet & Phone 250 Cable" mit der Vodafone Station umgestellt. Leistung usw. passt soweit alles.

Jetzt ist es so, dass ich generell mein Netzwerk etwas professioneller Konfigurieren möchte. Da ich meinen Anschluss mit einem zweiten familiären Haushalt nutze und häufiger im Home Office arbeite möchte ich Konfigurationen wie VLANs zur besseren Trennung von Netzen einrichten. Mit der Vodafone Station gehen solche Konfigurationen aber nicht. Ich bin bei meiner Recherche auf die UNIFI Produkte gestoßen und plane diese in mein Netzwerk zu integrieren. Also das UNIFI Security Gateway mit passendem Switch usw.

Jetzt stellt sich mir die Frage nach dem Modem. Eigentlich benötige ich "nur" den Bridge Modus auf der Vodafone Station damit ich meine gewünschte Konfiguration umsetzen kann. Aber den Bridge Modus gibt es ja im ehemaligen Unity Media Gebiet (noch) nicht. Betonung liegt auf "noch". Wenn das wirklich was in den nächsten Monaten wird, kann ich gerne warten. Aber ich habe auch schon kritische Meinungen gelesen, dass das wohl gar nichts mehr wird. Ich weiß es nicht? :confused:

Dann bin ich auf den Gedanken gekommen mir die Konfiguration mit dem TC4400 zu erfüllen. Das scheint in den meisten Fällen wie ich gelesen habe ganz gut zu funktionieren.

Ich sehe da nur ein Problem und zwar der Telefonanschluss. Da das TC4400 im Vergleich zur Vodafone Station keinen TEL1 und TEL2 Anschluss besitzt weiß ich nicht, was ich an den anderen Geräten konfigurieren müsste damit ich weiterhin die Telefongeräte nutzen kann. Ich habe mich damit auch noch nicht so sehr auseinandergesetzt, da ich ja die Geräte noch nicht besitze und alles noch in der Theorie durchspiele.

Sind es spezielle Telefone die ich benötige? Wären hier Konfigurationen am Modem nötig? Oder an der USG?

Vielleicht hat hier jemand eine Ähnliche Konfiguration im Einsatz und kann etwas darüber sagen? :grin:

Oder jemand von euch weiß näheres zum (baldigen) Bridge Modus auf der Vodafone Station? Dann würde sich das Thema für mich erstmal erledigen, da ich gehört habe, dass die TEL-Anschlüsse bei der VF Station auch im Bridge Modus erhalten bleiben. Wobei ich mich dann ja auch wieder abhängig von VF mache. Wer weiß ob sie den Bridge Modus irgendwann auch mal wieder abschalten oder ob es diesen dann mit dem nächsten Standardgerät überhaupt wieder geben wird?

Vielleicht hat ja jemand Erfahrung mit den von mir genannten Punkten. Dann würde ich mich über eine Antwort freuen oder auch einen Link, wenn dies wo anders schonmal aufgegriffen und besprochen wurde

Viele Grüße :wink: