[VF West] Mieten oder kaufen

In diesem Forum dreht sich alles um bei Vodafone Kabel Deutschland bzw. Vodafone West (ehem. Unitymedia) oder im Rahmen der O2-Tarife über Kabel verwendete AVM-Produkte, insbesondere der WLAN-Router mit integriertem Kabelmodem, der als FRITZ!Box vertrieben wird. Speedprobleme bitten wir im entsprechenden Forum zu behandeln, wenn ihr Ursprung nicht auf AVM-Produkte zurückzuführen ist!
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Außerdem gib bitte an, ob es sich bei deiner FRITZ!Box um eine Leihbox von Vodafone („[Leihbox]“) oder eine Kaufbox („[Kaufbox]“) handelt.
AndreR241
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 19.08.2021, 09:47
Bundesland: Baden-Württemberg

[VF West] Mieten oder kaufen

Beitrag von AndreR241 »

Hallo Leute,

wir sind seit einem Jahr bei Vodafone Kunde und haben die Vodafone Station (graue Box) als Router. Allerdings nerven mich die geringen Einstellmöglichkeiten und die fehlende DECT-Station. Mit Hardware von Fritz habe ich schon früher bei 1&1 gute Erfahrungen gemacht. Daher überlege ich zu wechseln.

Würdet ihr gegenwärtig die 6660 über Vodafone mieten oder direkt zum Kaufprodukt greifen? Die 6660 habe ich bei Otto für knapp 190 € gesehen. Ist das ein guter Preis? Auf die 5 € Mietpreis pro Monat umgerechnet müsste ich sie auf rund drei Jahre abschreiben. Wird bis dahin wohl schon DOCSIS 3.2 laufen? Ist ein Nachfolger der 6660 in den Startlöchern?

Wie ist es da mit der Einrichtung? Geht das gut von der Hand, oder werden einem da immer noch seitens Vodafone so viele Steine wie möglich in den Weg geworfen? Wenn man selbst kauft, geht dann die graue Box an Vodafone zurück, oder muss man diese lagern?

Ich erinnere mich nur, dass ich damals bei meinen Eltern noch über UnityMedia ebenfalls eine Fritzbox Cable (Vorgängermodell) hatte und da waren einige Features deaktiviert, unter anderem der TV-Tuner, der in der Box eingebaut ist. Außerdem war die Update-Situation beschissen. Lohnt sich der zusätzliche Aufwand des Kaufmodells bei Vodafone, oder ist da die Updatepolitik besser? Steht der Mehrwert 2021 im Verhältnis?

Beste Grüße
André
Fabian
Insider
Beiträge: 3047
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: [VF West] Mieten oder kaufen

Beitrag von Fabian »

AndreR241 hat geschrieben: 19.08.2021, 09:56 wir sind seit einem Jahr bei Vodafone Kunde und haben die Vodafone Station (graue Box) als Router. Allerdings nerven mich die geringen Einstellmöglichkeiten und die fehlende DECT-Station. Mit Hardware von Fritz habe ich schon früher bei 1&1 gute Erfahrungen gemacht. Daher überlege ich zu wechseln.
Dann hast du mit der Vodafone Station eine Telefonleitung. Mit der 6660 als Homebox wird gleichzeitig eine zweite Telefonleitung geschaltet. Es ist ein anderer Tarif, nicht nur Miete.
AndreR241 hat geschrieben: 19.08.2021, 09:56Würdet ihr gegenwärtig die 6660 über Vodafone mieten oder direkt zum Kaufprodukt greifen? Die 6660 habe ich bei Otto für knapp 190 € gesehen. Ist das ein guter Preis? Auf die 5 € Mietpreis pro Monat umgerechnet müsste ich sie auf rund drei Jahre abschreiben. Wird bis dahin wohl schon DOCSIS 3.2 laufen? Ist ein Nachfolger der 6660 in den Startlöchern?
Kommt auf deine Anforderungen an. Brauchst du eine zweite Leitung ? Brauchst du die Vodafone Station notfalls, um Störungen bei Vodafone zu melden ?
Vodafone verlangt bei Störungsmeldungen immer den Betrieb einer Leihbox.
AndreR241 hat geschrieben: 19.08.2021, 09:56Wie ist es da mit der Einrichtung? Geht das gut von der Hand, oder werden einem da immer noch seitens Vodafone so viele Steine wie möglich in den Weg geworfen? Wenn man selbst kauft, geht dann die graue Box an Vodafone zurück, oder muss man diese lagern?
Die Einrichtung ist nicht allzu schwierig. Bei [VF West] musst du aber meines Wissens immer noch das Leihgerät bei Verwendung eigener Hardware zurückschicken.
AndreR241 hat geschrieben: 19.08.2021, 09:56Ich erinnere mich nur, dass ich damals bei meinen Eltern noch über UnityMedia ebenfalls eine Fritzbox Cable (Vorgängermodell) hatte und da waren einige Features deaktiviert, unter anderem der TV-Tuner, der in der Box eingebaut ist. Außerdem war die Update-Situation beschissen. Lohnt sich der zusätzliche Aufwand des Kaufmodells bei Vodafone, oder ist da die Updatepolitik besser? Steht der Mehrwert 2021 im Verhältnis?
Mir ist nur bekannt, daß du im Providergerät keine SIP Daten von anderen Anbietern eintragen kannst. Die 6660 hat nur einen Telefonport. Das wäre mir zu wenig. Deshalb müsste ich eine zweite Fritzbox dahinterschalten.
Und das ist mir im Moment noch zu aufwändig.
hypnorex
Kabelexperte
Beiträge: 718
Registriert: 27.05.2009, 13:55

Re: [VF West] Mieten oder kaufen

Beitrag von hypnorex »

Das größte Problem bei den Mietboxen ist die völlig veraltete Software. Die hängt teilweise 1 Jahr hinterher.
Vodafone CableMax 1000
FritzBox 6660 (gekauft)
FritzRepeater 6000
FritzFon
GigaTV 4k
AndreR241
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 19.08.2021, 09:47
Bundesland: Baden-Württemberg

Re: [VF West] Mieten oder kaufen

Beitrag von AndreR241 »

Fabian hat geschrieben: 19.08.2021, 12:19
AndreR241 hat geschrieben: 19.08.2021, 09:56 wir sind seit einem Jahr bei Vodafone Kunde und haben die Vodafone Station (graue Box) als Router. Allerdings nerven mich die geringen Einstellmöglichkeiten und die fehlende DECT-Station. Mit Hardware von Fritz habe ich schon früher bei 1&1 gute Erfahrungen gemacht. Daher überlege ich zu wechseln.
Dann hast du mit der Vodafone Station eine Telefonleitung. Mit der 6660 als Homebox wird gleichzeitig eine zweite Telefonleitung geschaltet. Es ist ein anderer Tarif, nicht nur Miete.
Das verstehe ich nicht ganz. Wie ist das gemeint? Also ja, ich habe eine Festnetznummer bei meinem Vertrag dabei. Die haben wir aber derzeit gar nicht in Betrieb, da wir nur ein DECT-Telefon ohne eigene Basisstation haben. Daher kann ich es derzeit auch nicht betreiben. Ich habe nicht vor, analoge Telefone an die Box anzuschließen.
Brauchst du eine zweite Leitung ? Brauchst du die Vodafone Station notfalls, um Störungen bei Vodafone zu melden ?
Vodafone verlangt bei Störungsmeldungen immer den Betrieb einer Leihbox.
Also eine zweite Telefonleitung auf keinen Fall. Thema Störungen ist sicher interessant.
Die Einrichtung ist nicht allzu schwierig. Bei [VF West] musst du aber meines Wissens immer noch das Leihgerät bei Verwendung eigener Hardware zurückschicken.
Wie passt das mit der Aussage oben zusammen, dass ich bei Störungen immer die Leihhardware haben muss? Heißt das, wenn es zu einer Störung kommt, schicken die mir wieder Leihhardware zu und ich muss diese erst in Betrieb nehmen um nachzuweisen, dass die Störung da ist, oder wie?
Mir ist nur bekannt, daß du im Providergerät keine SIP Daten von anderen Anbietern eintragen kannst. Die 6660 hat nur einen Telefonport. Das wäre mir zu wenig. Deshalb müsste ich eine zweite Fritzbox dahinterschalten.
Wie gesagt, Thema Festnetz ist bei mir gar nicht so das Thema. Ja, wir würden gerne unser DECT-Telefon wieder in Betrieb nehmen, aber die Anforderung, dass mehrere Telefonnummern oder gar Analogtelefone betrieben werden müssen, besteht bei mir nicht.
hypnorex hat geschrieben: 19.08.2021, 12:26 Das größte Problem bei den Mietboxen ist die völlig veraltete Software. Die hängt teilweise 1 Jahr hinterher.
Das war schon früher zu Unitymedia-Zeiten so. Genau deswegen frage ich auch, wozu ihr raten würdet. Ich traue mir als Softwareentwickler durchaus zu, das ganze zu konfigurieren. Nur die ganzen Fallstricke kann ich nicht wirklich durchblicken. Kauf ich mir einfach die Box, trage irgendwelche Daten ein, die ich im Kundencenter finde und dann geht es los? Oder was ist zu tun?
hypnorex
Kabelexperte
Beiträge: 718
Registriert: 27.05.2009, 13:55

Re: [VF West] Mieten oder kaufen

Beitrag von hypnorex »

Also ich kann nur jedem zu einer Kaufbox raten. Ich verstehe nicht, dass es überhaupt Mietboxen gibt. Es gibt aber sicherlich auch andere Meinungen.
Vodafone CableMax 1000
FritzBox 6660 (gekauft)
FritzRepeater 6000
FritzFon
GigaTV 4k
AndreR241
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 19.08.2021, 09:47
Bundesland: Baden-Württemberg

Re: [VF West] Mieten oder kaufen

Beitrag von AndreR241 »

hypnorex hat geschrieben: 19.08.2021, 14:10 Also ich kann nur jedem zu einer Kaufbox raten. Ich verstehe nicht, dass es überhaupt Mietboxen gibt. Es gibt aber sicherlich auch andere Meinungen.
Könntest Du das näher begründen?

Ich sehe den Hauptvorteil der Mietbox darin, dass ich bei einem Vertragswechsel (z.B. künftig Umstellung auf DOCSIS 3.2) einfach neue, aktuelle Hardware zugesendet bekomme, ohne mich um etwas kümmern zu müssen. Bei einer Kaufbox müsste ich auf eigene Kosten neue Hardware beschaffen. Außerdem habe ich Garantie während der gesamten Vertragslaufzeit, wenn ich das Gerät miete. Nachteil ist natürlich die kastrierte Firmware.
hypnorex
Kabelexperte
Beiträge: 718
Registriert: 27.05.2009, 13:55

Re: [VF West] Mieten oder kaufen

Beitrag von hypnorex »

Das ist nicht so. Vodafone verschickt derzeit noch immer 3.0 Hardware. Du bekommst auf keinen Fall einen kostenlosen Tausch auf neuere Hardware.

AVM gibt 5 Jahre Garantie. Garantie sollte also kein Problem sein.

Und sollte wirklich Docsis 4.0 kommen, dann kannst Du Deine gekaufte FritzBox noch immer verkaufen.
Vodafone CableMax 1000
FritzBox 6660 (gekauft)
FritzRepeater 6000
FritzFon
GigaTV 4k
Onslaught
Fortgeschrittener
Beiträge: 247
Registriert: 03.03.2016, 16:43

Re: [VF West] Mieten oder kaufen

Beitrag von Onslaught »

Wie passt das mit der Aussage oben zusammen, dass ich bei Störungen immer die Leihhardware haben muss? Heißt das, wenn es zu einer Störung kommt, schicken die mir wieder Leihhardware zu und ich muss diese erst in Betrieb nehmen um nachzuweisen, dass die Störung da ist, oder wie?
Soweit mir bekannt, wird im ehemaligen Gebiet von Unitymedia kein Leihgerät benötigt, wenn mal eine Störung vorliegt. Dein eigenes Gerät bliebe also angeschlossen und die bearbeiten die Störung trotzdem.

Anders ist das im ehemaligen Kabel Deutschland Gebiet. Dort muss zwingend die Leihbox angeschlossen werden, bei einer Störungsmeldung. Ansonsten weigert sich Vodafone da was zu machen.
https://www.wieistmeineip.de/ergebnis/g ... mQ2106.png
Kabel: I&P Business Cable Max 1000 mit fester IP - Eigene Fritz!Box 6660 - GigaTV 4K
DSL: MagentaZuhause L (116/46 Mbit) inkl. MagentaTV Entertain - Fritz!Box 7590 - MediaReceiver MR401 und Apple TV 4K
Fabian
Insider
Beiträge: 3047
Registriert: 14.06.2009, 14:21
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: [VF West] Mieten oder kaufen

Beitrag von Fabian »

AndreR241 hat geschrieben: 19.08.2021, 13:50
Fabian hat geschrieben: 19.08.2021, 12:19 Dann hast du mit der Vodafone Station eine Telefonleitung. Mit der 6660 als Homebox wird gleichzeitig eine zweite Telefonleitung geschaltet. Es ist ein anderer Tarif, nicht nur Miete.
Das verstehe ich nicht ganz. Wie ist das gemeint? Also ja, ich habe eine Festnetznummer bei meinem Vertrag dabei. Die haben wir aber derzeit gar nicht in Betrieb, da wir nur ein DECT-Telefon ohne eigene Basisstation haben. Daher kann ich es derzeit auch nicht betreiben. Ich habe nicht vor, analoge Telefone an die Box anzuschließen.
Wenn du 2 Leitungen hast, können 2 Personen gleichzeitig telefonieren.
Telefonierst du selber und es versucht jemand, dich anzurufen, dann läutet das zweite Telefon und kann von dir oder jemand Anderem abgenommen werden.
AndreR241 hat geschrieben: 19.08.2021, 13:50 Also eine zweite Telefonleitung auf keinen Fall. Thema Störungen ist sicher interessant.
Wenn du die zweite Telefonleitung nicht benötigst, spricht das für die eigene Box ohne Buchung der Homebox für 5€/Monat.

Im übrigen Gebiet gilt die Regel, daß bei Störungsmeldungen an Vodafone immer darauf hingewiesen wird, Vodafone Gerät anzuschließen. Vielleicht ist das bei [VF West] doch anders, müßte es eigentlich aufgrund der Rückforderung der Vodafone Hardware auch sein.
AndreR241 hat geschrieben: 19.08.2021, 13:50Wie gesagt, Thema Festnetz ist bei mir gar nicht so das Thema. Ja, wir würden gerne unser DECT-Telefon wieder in Betrieb nehmen, aber die Anforderung, dass mehrere Telefonnummern oder gar Analogtelefone betrieben werden müssen, besteht bei mir nicht.
Das spricht für die eigene Box.
hypnorex hat geschrieben: 19.08.2021, 12:26 Das größte Problem bei den Mietboxen ist die völlig veraltete Software. Die hängt teilweise 1 Jahr hinterher.
AndreR241 hat geschrieben: 19.08.2021, 13:50 Das war schon früher zu Unitymedia-Zeiten so. Genau deswegen frage ich auch, wozu ihr raten würdet. Ich traue mir als Softwareentwickler durchaus zu, das ganze zu konfigurieren. Nur die ganzen Fallstricke kann ich nicht wirklich durchblicken. Kauf ich mir einfach die Box, trage irgendwelche Daten ein, die ich im Kundencenter finde und dann geht es los? Oder was ist zu tun?
Das schafft auch Jemand, der kein Softwareentwickler ist.

Hier ist die Anleitung von Vodafone :

https://kabel.vodafone.de/hilfe_und_ser ... sultLink=1

Edit: Geht bei [VF West] offensichtlich noch telefonisch.
Zuletzt geändert von Fabian am 19.08.2021, 15:12, insgesamt 4-mal geändert.
Flole
Insider
Beiträge: 5685
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF West] Mieten oder kaufen

Beitrag von Flole »

Fabian hat geschrieben: 19.08.2021, 12:19 Brauchst du die Vodafone Station notfalls, um Störungen bei Vodafone zu melden ?
Vodafone verlangt bei Störungsmeldungen immer den Betrieb einer Leihbox.
...
Bei [VF West] musst du aber meines Wissens immer noch das Leihgerät bei Verwendung eigener Hardware zurückschicken.
Merkst du selbst, dass da was nicht passen kann, oder?
AndreR241 hat geschrieben: 19.08.2021, 13:50 Wie passt das mit der Aussage oben zusammen, dass ich bei Störungen immer die Leihhardware haben muss? Heißt das, wenn es zu einer Störung kommt, schicken die mir wieder Leihhardware zu und ich muss diese erst in Betrieb nehmen um nachzuweisen, dass die Störung da ist, oder wie?
Gar nicht, wenn du dir mal die anderen Beiträge von dem User anschaust dann wird dir auch klar was du von dem was er schreibst halten kannst: Nix. Schade nur, dass es immer wieder für Verwirrung sorgt.

Bei VF West entstört Vodafone auch mit eigenem Endgerät. Die Leihhardware bekommst du im Störungsfall nicht. Sollte der Fehler aber in deinem Verantwortungsbereich liegen so kostet es die Pauschale von 99€ (das ist wieder bei VF West und VFKD gleich).
AndreR241 hat geschrieben: 19.08.2021, 13:50 Kauf ich mir einfach die Box, trage irgendwelche Daten ein, die ich im Kundencenter finde und dann geht es los? Oder was ist zu tun?
Du rufst an, sagst das du deine eigene Box aktiviert haben möchtest, hast sie dabei vor dir liegen und gibst dann die Daten auf dem Aufkleber durch, dann wartest du bis die alte Box sich trennt und nicht mehr funktioniert (kann mehrere Stunden oder auch Tage dauern) und dann ist die neue aktiviert und kann angeschlossen werden. Fertig.