Neue moderne FritzBox, leicht umzustellen?

In diesem Forum dreht sich alles um bei Vodafone Kabel Deutschland bzw. Vodafone West (ehem. Unitymedia) verwendete AVM-Produkte, insbesondere der WLAN-Router mit integriertem Kabelmodem, der als FRITZ!Box vertrieben wird. Speedprobleme bitten wir im entsprechenden Forum zu behandeln, wenn ihr Ursprung nicht auf AVM-Produkte zurückzuführen ist!
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Außerdem gib bitte an, ob es sich bei deiner FRITZ!Box um eine Leihbox von Vodafone („[Leihbox]“) oder eine Kaufbox („[Kaufbox]“) handelt.
DonDraper
Newbie
Beiträge: 62
Registriert: 19.11.2012, 15:16

Re: Neue moderne FritzBox, leicht umzustellen?

Beitrag von DonDraper »

Das mit den Störungen, die den Techniker erfordern, kann ich jetzt nicht nachvollziehen. Das Netz ist - im Home Office bewussterweise - vielleicht einmal die Woche kurz weg, für Sekunden, höchstens, und das kann schon auch mal das Dlan sein, Strom...

Gibt es denn einen Unterschied zwischen Signal- und Sendepegel? beides wird hier angesprochen
Benutzeravatar
Menne
Insider
Beiträge: 2659
Registriert: 21.07.2013, 13:04
Wohnort: Pappenheim

Re: Neue moderne FritzBox, leicht umzustellen?

Beitrag von Menne »

dann lass es, es sollte halt erst mal der Anschluß vernünftig laufen, du weißt ja nicht mal wo dein Problem ist, einmal schreibst es ist alles ok, dann doch ähm ab und zu fehler, jetzt Dlan .....
Der Glubb is a Depp!
Benutzeravatar
Menne
Insider
Beiträge: 2659
Registriert: 21.07.2013, 13:04
Wohnort: Pappenheim

Re: Neue moderne FritzBox, leicht umzustellen?

Beitrag von Menne »

Der Glubb is a Depp!
DonDraper
Newbie
Beiträge: 62
Registriert: 19.11.2012, 15:16

Re: Neue moderne FritzBox, leicht umzustellen?

Beitrag von DonDraper »

danke für die Links/Hinweise. Also unabhängig davon, ab wann man subjektiv eine (gelegentliche) Verbindungs-Störung als manifeste "Störung" empfindet, mit dem dringlichen Wunsch/Empfehlung der Beseitigung/Änderung - ich kann mit meinen obigen Pegel-Werten beim besten Willen keine manifeste Störung erkennen (auch mit der Modulation des Downstreamkanals bei 256QAM),abgeglichen jedenfalls mit den Vorgabewerten unter diesem Link

viewtopic.php?t=39941

Vielleicht war meine Anfangsfrage, ob ein neuer Router 6591 cable im Austausch mit der 6490 cable Sinn macht, auch missverständlich. Sie ist nicht aus reiner Not erwachsen, sondern eher aus dem Gedanken,,, "up to date" zu sein...(verbunden mit der Frage, ob die Umstellung technisch schwierig ist, Aktivierungscode von Vodafone, Netz- und Telefonie-Einstellungen etc..)
Benutzeravatar
Menne
Insider
Beiträge: 2659
Registriert: 21.07.2013, 13:04
Wohnort: Pappenheim

Re: Neue moderne FritzBox, leicht umzustellen?

Beitrag von Menne »

die Sendepegel sind auf 51, 51.1 ist Beseittigung binnen Monatsfrist, die Pegel steigen und fallen +/- 1 ganz normal, aber sollte er z.b 56 erreichen bootet die FB neu! Und dann ist das ein Fehler der behoben werden soll, muss, der Fehler ist ja nicht nur bei dir, der kann den ganzen Stadtteil, Region betreffen, und deswegen gehört das gemeldet und entstört!
Der Glubb is a Depp!
Benutzeravatar
Menne
Insider
Beiträge: 2659
Registriert: 21.07.2013, 13:04
Wohnort: Pappenheim

Re: Neue moderne FritzBox, leicht umzustellen?

Beitrag von Menne »

Und was die 6490 zur 6660 und 6591 besser kann für einen normal User weiß ich net. 6660 mieses Wlan, 6591 spackt mit 7.21 Frimeware rum , da gibts sowiele Bugs mit denen!
Der Glubb is a Depp!
Benutzeravatar
nauke100
Kabelfreak
Beiträge: 1117
Registriert: 15.03.2009, 19:03
Wohnort: Bolzenburg
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern

Re: Neue moderne FritzBox, leicht umzustellen?

Beitrag von nauke100 »

"up to date"
macht Sinn, es ist ein Gerät mit Docsis3.1 , es ist auf jedenfall für das System entlastender (Docsis3.1 es ist so gewollt mehr zu Übertragen)
und bringt daduch für den Anwender auch seine Vorteile.
ich kann Störungen im System, Ablauf nicht feststellen
wobei deine Modemwerte in der Modulation auf Senderichtung statt 64QAM auf 3 Kanälen nur 8QAM zeigt
das könnte eine Störung durch Rückwegstörer sein, evtl. hast nicht die volle Uploadgeschwindigkeit, und alle anderen im Segment auch nicht
Hat hier irgendjemand Erfahrung mit dem Procedere, der Umstellung?
je nachdem ob nun die 6660 oder 6591 und wieviel bzw. was da alles eingetragen ist dauert da ja nun nicht die Welt es Händisch einzustellen, das Telefonbuch (Bücher) kann man per Datei übertragen

Die Frage ist was erwartest Du von der für dich "neuen Hardware".

Edit
Schneller und stabiler soll es damit im teils Wlanmäßig überlasteten Home Office/Schooling etc.. sein..
Das würde bestimmt mit vollem Rückweg besser gehen (der ist bei Dir momentan nicht mit voller Modulation da)

Das würde mit mehr LAN Nutzung oder aber Nutzung des Wlan im 5Ghz Bereich auch besser gehen kommt auf die Entfernung an.

Das würde mit Nutzung von WLAN_Accespoint´s evtl. auch besser funktionieren.
Edit2
es wäre auch zu überlegen ob man einen Vertragsupgrade macht mit mehr Download/Upload

und es kommt dazu wo man Wohnt, ob das sehr ausgelastet ist in dieser Region, wobei da ein Docsis3.1 Gerät auch von Vorteil ist.
Gruß
Nauke100
CableMax1000 mit Leih 6591
mit Auerswald 2104 ISDN Telefonanlage
Karl.
Insider
Beiträge: 2202
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: Neue moderne FritzBox, leicht umzustellen?

Beitrag von Karl. »

Wobei die 51 dBm im Upstream auch zur Eingrenzung den Rückwegstörers gewollt sein können.