[VFKD] FB6591C -> DVB-C -> HD-Filme werden mit Störungen wiedergegeben/aufgezeichnet

In diesem Forum dreht sich alles um bei Vodafone Kabel Deutschland bzw. Vodafone West (ehem. Unitymedia) oder im Rahmen der O2-Tarife über Kabel verwendete AVM-Produkte, insbesondere der WLAN-Router mit integriertem Kabelmodem, der als FRITZ!Box vertrieben wird. Speedprobleme bitten wir im entsprechenden Forum zu behandeln, wenn ihr Ursprung nicht auf AVM-Produkte zurückzuführen ist!
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Außerdem gib bitte an, ob es sich bei deiner FRITZ!Box um eine Leihbox von Vodafone („[Leihbox]“) oder eine Kaufbox („[Kaufbox]“) handelt.
6490zu6591Migrant
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 12.05.2021, 19:20

Re: [VFKD] FB6591C -> DVB-C -> HD-Filme werden mit Störungen wiedergegeben/aufgezeichnet

Beitrag von 6490zu6591Migrant »

Flole hat geschrieben: 12.05.2021, 19:39 Zwischen der 6490 und der 6591 gibt es grundlegende Unterschiede, selbst wenn es dieselbe Firmware wäre würde es nicht laufen.
Das ist mir auch völlig klar, ich wollte darauf hinaus: es hat nichts mit den Systemen neben der Fritzbox zu tun, VLC oder Kodi, TVHeadend oder .. - es ist die 6591 die nicht sauber die Streams liefert..
Flole
Insider
Beiträge: 5697
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] FB6591C -> DVB-C -> HD-Filme werden mit Störungen wiedergegeben/aufgezeichnet

Beitrag von Flole »

Das war mir schon klar das die 6591 bzw. die Software von AVM da Mist baut ;) Ist in diesem Thread ja auch schon hinreichend dokumentiert. Und kaum macht man (also der Hersteller/Programmierer) es vernünftig geht es ja auch.
Benutzeravatar
GLS
Helpdesk-Mitarbeiter
Helpdesk-Mitarbeiter
Beiträge: 5375
Registriert: 23.07.2009, 22:22
Wohnort: Würzburg

Re: [VFKD] FB6591C -> DVB-C -> HD-Filme werden mit Störungen wiedergegeben/aufgezeichnet

Beitrag von GLS »

vodaschwall hat geschrieben: 12.05.2021, 08:29 Wie macht man eine "Full-TS" oder "Einzel-PS" Aufnahme?
Full-TS: In DVBViewer ist das wohl die Option "Transponder dump" im Aufnahme-Menü. Ich habe es versucht nachzuvollziehen, aber in der Demo-Version ist das nicht möglich. Ansonsten geht es z. B. in AltDVB mit Klick auf den rechten Pfeil beim Record-Button.

Code: Alles auswählen

PID:541:0x021D: Discontinuities (unexpected): 7
Jup, da ist das Problem, hier auf ZDF Neo HD im Video-Stream. Die Aufnahme ist quasi schon ein Einzel-PS innerhalb eines TS. Full-TS-Aufnahmen verschiedener Kanäle könnten den Fehler jetzt eingrenzen. Netzwerkprobleme kann man wohl nach den anderen Angaben ausschließen. Es handelt sich m. M. n. um eine Empfangsstörung schon beim Tuner der Fritzbox. Jedenfalls kenne ich die "discontinuity errors" gut, etwa bei schlechtem Sat-Empfang.

Im nächsten Schritt müsste jetzt festgestellt werden, ob alle Frequenzen gleichermaßen betroffen sind (daher eben Full-TS verschiedener Kanäle, jeweils mehrere Minuten) oder es nur bestimmte Frequenzen betrifft. Wenn es nur der Kanal mit ZDF Neo HD wäre, könnte man eine Störeinstrahlung auf 474 MHz vermuten. Wohnst du zufällig in der Nähe eines starken DVB-T2-Senders? Schau mal in den Listen nach "E21".

Aber wenn es tatsächlich alle HD-Sender betrifft, ist das unwahrscheinlich. Seltsam ist, dass SD-Sender nicht betroffen sein sollen. Vereinfacht gesagt: Die Tuner der Fritzbox können ja gar nicht wissen, was auf den Kanälen ausgestrahlt wird, und dementsprechend nicht HD-Sender bei der Empfangsqualität "schlechter" behandeln. SD-Sender und letztlich auch die Audiospuren müssten von den Störungen ebenfalls "was abbekommen", wenn es auch statistisch seltener der Fall sein dürfte, weil sie ja geringere Bitraten haben. Full-TS-Aufnahmen in ausreichender Länge können das beweisen.

Wegen CPU-Last, weil das oben angesprochen wurde: Ich habe selbst keine Fritzbox und nur einen Single-Tuner (halt für diverse DVB-Standards), daher eine Frage: Wie viele Tuner der Fritzbox können denn für TV verwendet werden bzw. von wie vielen Tunern können TS gleichzeitig maximal ins LAN ausgegeben werden? Wenn es z. B. 4 Tuner sind, könnten ja 200 Mbit/s im Full-TS-Modus gestreamt werden - theoretisch. Wie das in DVBViewer und & Co. zu konfigurieren ist, da kenne ich mich nicht aus. Aber sollte das gehen, wäre es spannend zu wissen, ob die Fehler exponentiell zunehmen (dann könnte es wirklich an der Auslastung liegen) oder linear um die Anzahl der gestreamten Kanäle (was bei Empfangsstörungen zu erwarten wäre).
Übersicht & Ausbaustand der Vodafone-Kabelnetze in Deutschland
Flole
Insider
Beiträge: 5697
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] FB6591C -> DVB-C -> HD-Filme werden mit Störungen wiedergegeben/aufgezeichnet

Beitrag von Flole »

Warum versuchst du gerade den Fehler zu finden der schon längst gefunden ist? :brüll:

Das ist schlicht und einfach ein Software Problem, nicht mehr und nicht weniger. Da braucht man weder bei der CPU Ausnutzung noch sonst wo suchen, eine Race Condition wie es sie hier gibt wirst du so nicht beheben können da sie eben nicht-deterministisch ist. Da muss man im Code ansetzen und nicht versuchen durch externe Faktoren den Code irgendwie halbwegs deterministisch zu kriegen. Insbesondere wenn du nicht mal direkt die CPU beeinflussen kannst.

Die FritzBox erlaubt mit AVMs Software 4 DVB-C Tuner. Dabei soll pro Sender eigentlich 1 Tuner verwendet werden.
Wenn man selbst aktiv wird und Software schreibt geht aber deutlich mehr: Die CPU kann alle 32 Kanäle für DVB-C verwenden (dann geht halt kein DOCSIS mehr, oder man lässt noch einen Kanal dafür frei und nutzt "nur" 31), wird dann also mit etwa 1.6Gbit/s an Daten bombadiert und wenn man das effizient programmiert kann sie das auch mit einem CPU Kern alles schön filtern (aber gerade noch so). Der zweite müsste es dann schaffen das alles ins LAN zu senden und da wird es dann leider schwierig wenn man nicht filtert. Man kann aber schön auf allen 32 Kanälen gleichzeitig einen Sendersuchlauf laufen lassen oder ähnliches :D Über Sinn und Unsinn davon lässt sich streiten.
robert_s
Insider
Beiträge: 6050
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] FB6591C -> DVB-C -> HD-Filme werden mit Störungen wiedergegeben/aufgezeichnet

Beitrag von robert_s »

Flole hat geschrieben: 13.05.2021, 03:18 wird dann also mit etwa 1.6Gbit/s an Daten bombadiert und wenn man das effizient programmiert kann sie das auch mit einem CPU Kern alles schön filtern
ARM oder ATOM...?
Flole
Insider
Beiträge: 5697
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] FB6591C -> DVB-C -> HD-Filme werden mit Störungen wiedergegeben/aufgezeichnet

Beitrag von Flole »

Das kommt (bei AVM und bei mir) alles auf dem ATOM an. Man kann es aber auch (wenn man unbedingt möchte) auf dem ARM machen.
Benutzeravatar
GLS
Helpdesk-Mitarbeiter
Helpdesk-Mitarbeiter
Beiträge: 5375
Registriert: 23.07.2009, 22:22
Wohnort: Würzburg

Re: [VFKD] FB6591C -> DVB-C -> HD-Filme werden mit Störungen wiedergegeben/aufgezeichnet

Beitrag von GLS »

Flole hat geschrieben: 13.05.2021, 03:18 Warum versuchst du gerade den Fehler zu finden der schon längst gefunden ist? :brüll:
Weil das, wie ich finde, überhaupt nicht klar ist. Der ganze Thread besteht nur aus Spekulationen. Oder hast du irgendwelche Beweise, dass es die Software sein muss? Es können genauso gut Empfangsstörungen aus dem Netz, externe Störungen (etwa DVB-T2-Sender, wenn z. B. nur E21 betroffen ist) und interne Störungen (defekte Tuner etc.) sein. Wie willst du das ohne weitere Prüfungen ausschließen?

Problem ist zudem, dass nur HD-Sender betroffen sein sollen. Das ergibt aber keinen Sinn, denn woher soll die Software, die den Tuner/Demodulator steuert, wissen, wie die Datenpakete im MPEG-TS verwendet werden? Wenn sie falsch programmiert ist oder eine der anderen o. g. Störungen auftreten, müssen sich nach der Wahrscheinlichkeitsrechnung die Fehler gleichmäßig über alle Datenpakete verteilen. Dann sind eben auch SD-Sender und Radios/Audiospuren betroffen. Mehr noch: Bei den EuroDOCSIS-3.0-Kanälen müssten, sofern die Störungen frequenzunabhängig über das gesamte Spektrum gleichmäßig auftreten, ebenfalls solche Paketverluste gemessen werden, da es sich ja um ein und dieselbe Modulationstechnik DVB-C handelt. Nur bei DOCSIS 3.1 könnte es anders laufen. Eine Full-TS-Aufnahme kann sowas nachweisen, bspw. von 338 MHz, den sich ja HD- und SD-Sender teilen.

Mich interessiert außerdem, wie die Fritzbox arbeitet und ob der Fehler in einem bestimmten Bauteil lokalisiert werden kann. Meine USB-Tunerbox hat - wie entsprechende PCIe-Karten auch - nur Tuner bzw. Demodulator eingebaut, da ja das Demultiplexen erst per Software bspw. am PC erfolgt. (Nebenbei: Deswegen kann ich leider keinen einzigen Sender der beiden großen Transponder auf Belintersat empfangen, denn die Box kann nur immer den vollen TS durchs USB-Kabel schicken. Das schafft aber leider nur ca. 113 Mbit/s, während die beiden TS sage und schreibe 119 Mbit/s benötigen.) Ist das jetzt bei der Fritzbox genauso oder ist da nicht doch ein Hardware-Demultiplexer eingebaut und über's LAN werden standardmäßig nur PS (PES) oder ES gestreamt? Für DOCSIS muss ja sowas in der Art vorhanden sein.

Dann eben folgende Überlegung: Sollte der Fehler in diesem Demultiplexer (oder dem Demux-Vorgang) liegen, könnte das erklären, warum vielleicht doch nur HD betroffen sein könnte! Dann würde wohl auch die Vermutung mit der fehlerhaften Software stimmen - und zwar in dem Teil, der den Demuxer steuert. Jetzt kommt der springende Punkt: Eine Full-TS-Aufnahme könnte das beweisen, denn sie wäre in diesem Fall fehlerfrei, da sie ja den Original-TS direkt aus dem Demodulator abgreift (also vor dem Demultiplexer). Soweit die Theorie. Für die Praxis stellt sich allerdings die Frage, ob die Fritzbox dann überhaupt dazu fähig wäre, den Full-TS zur Verfügung zu stellen. Immerhin hat anscheinend bisher niemand eine solche Aufnahme damit gemacht oder hat jemand einen Link? Das ist eben die spannende Frage, was Tools wie TSDuck (Syntax s. in meinem vorletzten Post) dann herausfinden würden.
Übersicht & Ausbaustand der Vodafone-Kabelnetze in Deutschland
robert_s
Insider
Beiträge: 6050
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] FB6591C -> DVB-C -> HD-Filme werden mit Störungen wiedergegeben/aufgezeichnet

Beitrag von robert_s »

Flole hat geschrieben: 13.05.2021, 04:24 Das kommt (bei AVM und bei mir) alles auf dem ATOM an. Man kann es aber auch (wenn man unbedingt möchte) auf dem ARM machen.
Kann man sich das aussuchen? Ich dachte, das RF-Frontend hängt am ARM, und entsprechend müsste der den TS irgendwie durchleiten? Kann der ATOM da ebenso direkt drauf zugreifen? Oder hilft da gar der NP?
Flole
Insider
Beiträge: 5697
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] FB6591C -> DVB-C -> HD-Filme werden mit Störungen wiedergegeben/aufgezeichnet

Beitrag von Flole »

GLS hat geschrieben: 13.05.2021, 13:22
Flole hat geschrieben: 13.05.2021, 03:18 Warum versuchst du gerade den Fehler zu finden der schon längst gefunden ist? :brüll:
Weil das, wie ich finde, überhaupt nicht klar ist. Der ganze Thread besteht nur aus Spekulationen. Oder hast du irgendwelche Beweise, dass es die Software sein muss?
Oh ja die habe ich, denn ich habe den Fehler gefunden und weiß genau wo er ist. Aber wenn für dich 0x47 ungleich 0x47 ist dann suche ruhig weiter wenn jemand da Spaß dran hat das mit dir zu machen.
GLS hat geschrieben: 13.05.2021, 13:22 Es können genauso gut Empfangsstörungen aus dem Netz, externe Störungen (etwa DVB-T2-Sender, wenn z. B. nur E21 betroffen ist) und interne Störungen (defekte Tuner etc.) sein. Wie willst du das ohne weitere Prüfungen ausschließen?
Indem dann nicht diese Meldung im dmesg landet.

GLS hat geschrieben: 13.05.2021, 13:22 Problem ist zudem, dass nur HD-Sender betroffen sein sollen. Das ergibt aber keinen Sinn, denn woher soll die Software, die den Tuner/Demodulator steuert, wissen, wie die Datenpakete im MPEG-TS verwendet werden?
Zum einen haben die eine höhere Bandbreite und die CPU läuft währenddessen auf einer höheren Taktrate.
GLS hat geschrieben: 13.05.2021, 13:22 Wenn sie falsch programmiert ist oder eine der anderen o. g. Störungen auftreten, müssen sich nach der Wahrscheinlichkeitsrechnung die Fehler gleichmäßig über alle Datenpakete verteilen.
Schau am besten nochmal nach was nicht-determinismus genau bedeutet.
GLS hat geschrieben: 13.05.2021, 13:22 Mehr noch: Bei den EuroDOCSIS-3.0-Kanälen müssten, sofern die Störungen frequenzunabhängig über das gesamte Spektrum gleichmäßig auftreten, ebenfalls solche Paketverluste gemessen werden, da es sich ja um ein und dieselbe Modulationstechnik DVB-C handelt.
Bitte was? Warum sollte man die DOCSIS Pakete denn über diesen Pfad schicken? Das wäre maximal ineffizient und man würde nicht mal annähernd auf die mögliche Bandbreite kommen. Hast du überhaupt die geringste Ahnung wie so eine Puma 7 CPU funktioniert?
GLS hat geschrieben: 13.05.2021, 13:22 Mich interessiert außerdem, wie die Fritzbox arbeitet und ob der Fehler in einem bestimmten Bauteil lokalisiert werden kann.
Wie sie arbeitet wirst du wohl nur sehr schwer herausfinden, die Informationen unterliegen alle einem NDA und MaxLinear achtet auch sehr darauf an wen sie was rausgeben.
GLS hat geschrieben: 13.05.2021, 13:22 Meine USB-Tunerbox hat - wie entsprechende PCIe-Karten auch - nur Tuner bzw. Demodulator eingebaut, da ja das Demultiplexen erst per Software bspw. am PC erfolgt.
Daran ist ja erstmal nichts verwerfliches das demuxen in Software zu machen (wenn man die Anbindung entsprechend groß wählt).
GLS hat geschrieben: 13.05.2021, 13:22 Eine Full-TS-Aufnahme könnte das beweisen, denn sie wäre in diesem Fall fehlerfrei, da sie ja den Original-TS direkt aus dem Demodulator abgreift (also vor dem Demultiplexer).
Nenenene, so funktioniert das nicht. Erstmal würdest du dabei AVMs Software komplett überlasten und fehlerfrei kann da nichts mehr sein. Dann müsstest du eine Full-TS-Aufnahme anfordern indem du alle PIDs auflistest, da wird also nix früher abgegriffen.
GLS hat geschrieben: 13.05.2021, 13:22 Für die Praxis stellt sich allerdings die Frage, ob die Fritzbox dann überhaupt dazu fähig wäre, den Full-TS zur Verfügung zu stellen.
Mit AVMs Software nicht.
GLS hat geschrieben: 13.05.2021, 13:22 Immerhin hat anscheinend bisher niemand eine solche Aufnahme damit gemacht oder hat jemand einen Link? Das ist eben die spannende Frage, was Tools wie TSDuck (Syntax s. in meinem vorletzten Post) dann herausfinden würden.
Das Pakete zwischen drin einfach mal zufällig fehlen. Du weißt aber dann immer noch nicht warum bis du ins Log schaust.
Zuletzt geändert von Flole am 13.05.2021, 14:38, insgesamt 1-mal geändert.
Flole
Insider
Beiträge: 5697
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] FB6591C -> DVB-C -> HD-Filme werden mit Störungen wiedergegeben/aufgezeichnet

Beitrag von Flole »

robert_s hat geschrieben: 13.05.2021, 14:16
Flole hat geschrieben: 13.05.2021, 04:24 Das kommt (bei AVM und bei mir) alles auf dem ATOM an. Man kann es aber auch (wenn man unbedingt möchte) auf dem ARM machen.
Kann man sich das aussuchen? Ich dachte, das RF-Frontend hängt am ARM, und entsprechend müsste der den TS irgendwie durchleiten? Kann der ATOM da ebenso direkt drauf zugreifen?
Ja das kann man sich aussuchen, zumindest mehr oder weniger. Das muss man früh machen denn die Entscheidung hat weitreichende Folgen und "mal eben" kann man das nicht ändern denn es betrifft auch noch andere Dinge die dann den Kern wechseln. Das sollte man aber wirklich nicht tun, das ergibt überhaupt keinen Sinn und der einzige Vorteil ist, das Tunen und abrufen von Signalstärke (was immer auf dem ARM passiert) auch "vor Ort" passiert und nicht von einem helper auf dem ARM übernommen werden muss. Die Liste der Nachteile ist lang, in erster Linie ist das alles sehr viel langsamer.
robert_s hat geschrieben: 13.05.2021, 14:16 Oder hilft da gar der NP?
Was meinst du mit NP?

Ich werfe mal das Stichwort DMA in den Raum. Wem der Speicher am Ende gehört macht keinen Unterschied.