Neue FritzOS 7.20 kommt

In diesem Forum dreht sich alles um bei Vodafone Kabel Deutschland bzw. Vodafone West (ehem. Unitymedia) verwendete AVM-Produkte, insbesondere der WLAN-Router mit integriertem Kabelmodem, der als FRITZ!Box vertrieben wird. Speedprobleme bitten wir im entsprechenden Forum zu behandeln, wenn ihr Ursprung nicht auf AVM-Produkte zurückzuführen ist!
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
Benutzeravatar
Webmark
Kabelfreak
Beiträge: 1394
Registriert: 22.07.2010, 21:13
Wohnort: Raum KL
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: Neue FritzOS 7.20 kommt

Beitrag von Webmark »

Wobei es dazu auch WPA3 kompatibler WLAN-Geräte bedarf und in meinem Fall die WLAN-Einstellungen automatisch von der FRITZ!Box übernommen und synchronisiert werden, sodass WPA3 zurzeit grundsätzlich nicht greifen kann.

Somit ist für mich aktuell lediglich der neue Menüpunkt "Region und Sprache" als Neuerung erkennbar, abgesehen von einigen minimalistischen Anpassungen des Menüs.

An der Leistung des Fritz!Repeater 2400 kann ich nach wie vor keine Änderung feststellen.

Mit anderen Worten, wenn ich nicht wüsste, dass der Fritz!Repeater 2400 ein Update erhalten hat, wäre mir bisher kein Unterschied bzgl. der Funktion aufgefallen.
Red Internet & Phone 1000 Cable | FRITZ!Box 6591 Cable . DOCSIS 3.0 - 32/4 Kanäle . DOCSIS 3.1 - 1/0 Kanal . FRITZ!OS: 7.21 | FRITZ!Repeater 2400 . FRITZ!OS: 7.21 | FRITZ!Repeater 1750E . FRITZ!OS: 7.21 | FRITZ!Fon M2 [Stand: 01.12.2020]
Floppyk
Fortgeschrittener
Beiträge: 455
Registriert: 10.12.2011, 20:38

Re: Neue FritzOS 7.20 kommt

Beitrag von Floppyk »

Webmark hat geschrieben: 26.07.2020, 14:51 Wobei es dazu auch WPA3 kompatibler WLAN-Geräte bedarf
Nicht ganz richtig. So wie ich gesehen habe, kann man die Verschlüsslung WPA3 nicht alleine aktivieren, sondern nur im Verbund WPA2+3. Das würde bedeuten, diese Einstellung ist für alle Geräte passend. Es sucht sich die beste Verschlüsslung selbst aus, je nachdem was unterstützt wird. Jedoch werden mobile Geräte bei dieser Einstellung nicht ausgeschlossen, wenn diese nur WPA2 können. vermutlich wird das auch die Standardeinstellung sein und der Nutzer wird gar nicht merken, was da benutzt wird, wenn er nicht explizit nachschaut.
Aber dennoch, die Einführung von WPA3 ist sicherlich ein zentraler und auch wichtiger Punkt bei diesem Update.
Benutzeravatar
Webmark
Kabelfreak
Beiträge: 1394
Registriert: 22.07.2010, 21:13
Wohnort: Raum KL
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: Neue FritzOS 7.20 kommt

Beitrag von Webmark »

Floppyk hat geschrieben: 26.07.2020, 15:20 Aber dennoch, die Einführung von WPA3 ist sicherlich ein zentraler und auch wichtiger Punkt bei diesem Update.
Wie bereits geschrieben, zählen für mich die spürbaren Änderungen und WPA3 ist zumindest für mich eher nebensächlich. Ich wüsste z. B. nicht, welchen Vorteil mir WPA3 derzeit bringen könnte?
Red Internet & Phone 1000 Cable | FRITZ!Box 6591 Cable . DOCSIS 3.0 - 32/4 Kanäle . DOCSIS 3.1 - 1/0 Kanal . FRITZ!OS: 7.21 | FRITZ!Repeater 2400 . FRITZ!OS: 7.21 | FRITZ!Repeater 1750E . FRITZ!OS: 7.21 | FRITZ!Fon M2 [Stand: 01.12.2020]
Floppyk
Fortgeschrittener
Beiträge: 455
Registriert: 10.12.2011, 20:38

Re: Neue FritzOS 7.20 kommt

Beitrag von Floppyk »

Webmark hat geschrieben: 26.07.2020, 15:29 Ich wüsste z. B. nicht, welchen Vorteil mir WPA3 derzeit bringen könnte?
WPA2 ist geknackt worden. Daher ist ein sicherer Nachfolger schon richtig.
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 30759.html
Kurt W
Fortgeschrittener
Beiträge: 354
Registriert: 03.04.2016, 21:42
Wohnort: Großraum Nürnberg

Re: Neue FritzOS 7.20 kommt

Beitrag von Kurt W »

Das hilft einem aber auch nicht viel weiter, da ja die meisten Geräte überhaupt kein WPA3 können und oftmals auch nicht per Update vom Hersteller mehr nachgerüstet werden. Die wollen ihre neuen Geräte auf den Markt bringen.

Gruß Kurt
Magenta Zuhause XL - Fritzbox 7590 (OS 7.21) - FRITZ Repeater 3000 und 2400 (OS 7.21) -waipu.tv - Paket Perfect
Benutzeravatar
Webmark
Kabelfreak
Beiträge: 1394
Registriert: 22.07.2010, 21:13
Wohnort: Raum KL
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: Neue FritzOS 7.20 kommt

Beitrag von Webmark »

Kurt W hat geschrieben: 26.07.2020, 15:40 Das hilft einem aber auch nicht viel weiter, da ja die meisten Geräte überhaupt kein WPA3 können und oftmals auch nicht per Update vom Hersteller mehr nachgerüstet werden. Die wollen ihre neuen Geräte auf den Markt bringen.

Gruß Kurt
So ist es!
Red Internet & Phone 1000 Cable | FRITZ!Box 6591 Cable . DOCSIS 3.0 - 32/4 Kanäle . DOCSIS 3.1 - 1/0 Kanal . FRITZ!OS: 7.21 | FRITZ!Repeater 2400 . FRITZ!OS: 7.21 | FRITZ!Repeater 1750E . FRITZ!OS: 7.21 | FRITZ!Fon M2 [Stand: 01.12.2020]
Flole
Insider
Beiträge: 4146
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Neue FritzOS 7.20 kommt

Beitrag von Flole »

Floppyk hat geschrieben: 26.07.2020, 15:32
Webmark hat geschrieben: 26.07.2020, 15:29 Ich wüsste z. B. nicht, welchen Vorteil mir WPA3 derzeit bringen könnte?
WPA2 ist geknackt worden. Daher ist ein sicherer Nachfolger schon richtig.
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 30759.html
Wenn es danach geht ist SSL schon lange geknackt und keine Verschlüsselung sicher. Das man alle mit Bruteforce angreifen kann ist ja nichts neues, nur dauert das halt immer seine Zeit. Das man dafür nun keinen kompletten Handshake mehr braucht ist eigentlich auch irrelevant, wenn man den haben will und keine protected Management Frames genutzt werden dann trennt man die Geräte halt vorher noch einmal.
Floppyk
Fortgeschrittener
Beiträge: 455
Registriert: 10.12.2011, 20:38

Re: Neue FritzOS 7.20 kommt

Beitrag von Floppyk »

Das sehe ich anders. Der Routerhersteller ist ja der Erste, der neue Standards setzen muss. Die mobilen Geräte werden dann folgen (müssen). So werden nach und nach neue Geräte kommen, die WPA3 unterstützen und das WPS2 verdrängen, bis es nicht mehr unterstützt wird. So geschehen beim völlig unsicheren WPS, der ja der erste Versclüsselungsstandard war.
Deswegen ist das schon der richtig Schritt, wenn die Router nun zusätzlich WPA3 bieten. Das ist ja kein Nachteil, weil WPA2 nach wie vor unterstützt wird.
Wie das nun in Sachen Sicherheit aussieht, kann man ja nicht sicher abschätzen. Das insbesondere, wenn WPA2 seitens des Routers weiter unterstützt wird. Aber wenn ich das richtig verstanden habe, ist der Einstieg des Hacks die Belauschung einer bestehenden WPA2 Verbindung. Wenn nun in absehbarer Zeit kein Gerät eine WPA2 Verbindung herstellt, gibt es da auch nichts zu hacken - zumindest bis WPA3 gehackt worden ist. Dann scheint es so, dass die Einstellung der Unterstützung von beiden Standards gleichzeitig kein Sicherheitsrisiko darstellt.
Irgendwer muss ja den Anfang neuer Standards machen. Wenn nun nur die mobilen Geräte WPA3 unterstützen würden, jedoch kein Router, nutzt es dann erst recht nichts.
Floppyk
Fortgeschrittener
Beiträge: 455
Registriert: 10.12.2011, 20:38

Re: Neue FritzOS 7.20 kommt

Beitrag von Floppyk »

Flole hat geschrieben: 26.07.2020, 16:23 Wenn es danach geht ist SSL schon lange geknackt und keine Verschlüsselung sicher.
Stimmt, es kann immer nur darum gehen den Aufwand zum Knacken zu steigern. Tresore sind niemals unknackbar. Aber der Aufwand diesen zu knacken ist dann so hoch, dass das mit transportablem bzw. tragbaren Werkzeug in akzeptabler Zeit nicht mehr gelingt.
Kurt W
Fortgeschrittener
Beiträge: 354
Registriert: 03.04.2016, 21:42
Wohnort: Großraum Nürnberg

Re: Neue FritzOS 7.20 kommt

Beitrag von Kurt W »

Also, ich habe keine Panik, das irgendjemand vor meiner Tür meinen WPA2 knacken könnte, weil er unbedingt in mein WLAN will. :lol:

Ich fühle mich auch mit dem "gehackten" WPA2 sicher genug und kaufe mir nun nicht dafür extra neue Geräte.

Auch der WPA3 wird irgendwann mal gehackt werden können. Dann kommt WPA4.

Gruß Kurt
Magenta Zuhause XL - Fritzbox 7590 (OS 7.21) - FRITZ Repeater 3000 und 2400 (OS 7.21) -waipu.tv - Paket Perfect