[VFKD] Packet Verlust und immer wieder kurze Verbindungsaussetzer

Internet und Telefon gestört oder gar ganz ausgefallen? Speedprobleme, die nicht offensichtlich auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind? Dann ist dieses Forum genau richtig!
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
BlueStarBRS
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 09.06.2021, 12:16
Bundesland: Bayern

[VFKD] Packet Verlust und immer wieder kurze Verbindungsaussetzer

Beitrag von BlueStarBRS »

Hallo ich habe mit meiner Mutter einen Vodafone Vertrag. Wir haben kabelanschluss mit 200k und 12 Megabyte up

*vorab erklärt ich bin immer beruflich unterwegs und bin nur selten zu Hause alle zwei bis drei Wochen vielleicht an einem Wochenende.

Vor 3 Monaten hatten wir einen Ausfall für so 2-3 Stunden

Seit diesen Ausfall haben wir konstant paketverlust Ping peaks bis 600ms↑ oder timeout ich kann bis jetzt immer noch nicht sagen ob der paketverlust durch dieses timeouten entsteht aber laut ipv6-test.com/pingtest/ haben wir immer wieder Abbrüche der Verbindung mit peaks und paketverlust ich habe ebenso mit dem simplen pingen mit cmd google angepingt dort dasselbe Ergebnis

Als erstes habe ich Vodafone kundensupport angerufen und die meinten sie schicken mir einen neuen Router Ersatz gut. Neuer Router war da und angeschlossen Problem besteht weiterhin.

Support wieder angerufen Techniker soll Vorbeikommen. Techniker kommt vorbei Techniker will irgendwas am Relais überprüfen fummelt etwas am Verstärker rum laut meiner Mutter macht er ein speedtest sagt geht und verabschiedet sich (es gab verständigungsprobleme der Techniker sprach kaum deutsch) ich verbinde mich über remote Verbindung und teste Lokal die werte selbes Ergebnis nur die Peaks sind etwas schwächer geworden 200ms↑ Aber immer noch da und der paketverlust sind keine 20% mehr im Durchschnitt sondern 5%

Dann rufe ich Vodafone wieder an der Support sagt der Auftrag ist noch nicht abgeschlossen laut Techniker aber schon also habe ich die cableway Firma angerufen die im Auftrag von Vodafone arbeitet und die haben einen neuen Termin mit mir vereinbart keine Ahnung was hier schief gegangen ist. (laut Protokoll Haus netzwerkstruktur instabil/gestört.) heute kam der Techniker hat den Verstärker ausgetauscht hat wieder nur einen speedtest gemacht und sein kleines hübsches Gerät was anscheinend nicht aussagekräftig ist hat gesagt passt und ist gegangen...
Ich habe mich wieder über fernverbindung verbunden die Tests wieder durchgeführt mit cmd und den Monitor von ipv6-test.com/pingtest/ und tada alles so wie seit dem er am Verstärker rumgefunmelt hat aber keine Besserung.

ich habe jetzt wieder angerufen ein Techniker soll am Montag kommen ... warum habe ich jetzt schon die Vermutung dass ist wieder nichts bringt?

ich meine es wäre so schön wenn ich wenigstens einen anderen Techniker haben könnte der jetzige scheint es eher sehr... Sag ich mal schlampig zu machen oder hat von seinner Firma keine gute Ausrüstung.

Ich verstehe es nicht wenn ich mich ran sitze und diesen Test starte ich bekomme in 10 Minuten mindestens 7 time Outs/verbindungsabbrüche und paketverlust angezeigt wieso versteht man das nicht als Techniker?
Ich habe dann auch in der Fritzbox nachgeschaut unter Kabelanschluss und habe festgestellt dass extrem viele korrigierbare Fehler innerhalb von einer Stunde vorhanden sind (700.000) und auch relativ viele unkorrigierbare (500) vom Anschluss

So jetzt ist meine Frage an euch? Was soll ich tun und was könnte kaputt sein? Und hätte ich den Fehler auch wenn ich auf ISDN Internetanschluss von der Telekom umsteige ?

Mit dem jetzigen Internet ist zwar Video schauen möglich das war's aber auch die Videos haben übrigens eine sehr niedrige Qualität dadurch die ständige verbindungsabbrüche alles etwas gedrosselt wird... Alles andere ist nicht möglich sogar telefonieren ist gestört. noch eine weitere Sache die mir aufgefallen ist seit Corona ausgebrochen ist ist von 200k laut Fritzbox ins Internet auf zu 230 gestiegen und stand jetzt auf 280 weiß nicht ob das vielleicht was auch damit zu tun hat da wir eigentlich nur 200 haben sollten.

Ich verstehe auch nicht wie man anhand eines speedtest sagt dass es passt? wenn man sich in jeden erdenklichen game rum teleportiert und ständig Abbrüche bekommt und meine Tools ausschlagen?

Ich füge ein paar Bilder hinzu.
Freue mich auf eure Antworten...
unknown.png
Screenshot 2021-06-09 103150.png
Screenshot 2021-06-09 103207.png
internet vodafone.png
Screenshot 2021-06-09 103734.png
Screenshot 2021-06-09 103649.png
Screenshot 2021-06-09 103506.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Karl.
Insider
Beiträge: 3517
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Packet Verlust und immer wieder kurze Verbindungsaussetzer

Beitrag von Karl. »

ISDN hat die Telekom abgekündigt, aber ja, ein Telekom Anschluss ist unabhängig vom Kabelanschluss.

Aber mal zum Problem:
Poste mal die Modemwerte, dann sieht man wahrscheinlich, was nicht stimmt.
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
BlueStarBRS
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 09.06.2021, 12:16
Bundesland: Bayern

Re: [VFKD] Packet Verlust und immer wieder kurze Verbindungsaussetzer

Beitrag von BlueStarBRS »

Welche Modem werte möchtest du haben ? die von der Kabel Info habe ich schon gepostet aber hier noch andere werte die ich auf die schnelle raussuchen konnte über fernzugriff

Kabelinformationen der Kanäle
Screenshot 2021-06-09 202052.png
Screenshot 2021-06-09 203244.png
info übersicht
Screenshot 2021-06-09 201545.png
Netzwerk monitor der Fritzbox selbst während fernzugriff (aktiver Verbindung)
Screenshot 2021-06-09 201816.png
Diagnose der Fritzbox
Screenshot 2021-06-09 201730.png
Übersicht der Kabel Anschluss Verbindung
Screenshot 2021-06-09 201914.png
Start Frequenz (von mir unberührt)
Screenshot 2021-06-09 202116.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Karl.
Insider
Beiträge: 3517
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Packet Verlust und immer wieder kurze Verbindungsaussetzer

Beitrag von Karl. »

Nutzt du die DVB-C Funktion der Fritzbox?
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
BlueStarBRS
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 09.06.2021, 12:16
Bundesland: Bayern

Re: [VFKD] Packet Verlust und immer wieder kurze Verbindungsaussetzer

Beitrag von BlueStarBRS »

Also ich nutze sie nicht aber sie ist werkseitig aktiviert
TAC
Newbie
Beiträge: 60
Registriert: 22.04.2010, 12:57

Re: [VFKD] Packet Verlust und immer wieder kurze Verbindungsaussetzer

Beitrag von TAC »

Die nicht korrigierbaren Fehler in den niedrigen Frequenzen könnten für das Fehlerbild verantwortlich sein. Die Daten werden beim Bündeln der Frequenzen ab DOCSIS 3.0 über alle Kanäle gleichmäßig verteilt. Wenn dann 4 von 20 Kanälen unkorrigierbare Fehler aufweisen, kann es zu diesem Zeitpunkt auch zu Paketverlusten führen.
Schau doch bitte noch mal nach, ob die Frequenzen noch verwendet werden. Falls nicht mehr währe eine Rückmeldungen super, ob sich das Verhalten verbessert hat.
Flole
Insider
Beiträge: 5109
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Packet Verlust und immer wieder kurze Verbindungsaussetzer

Beitrag von Flole »

TAC hat geschrieben: 12.06.2021, 23:26 Die Daten werden beim Bündeln der Frequenzen ab DOCSIS 3.0 über alle Kanäle gleichmäßig verteilt.
Natürlich werden sie das nicht! Gleichmäßig ist da (weder in der Theorie noch in der Praxis) überhaupt nichts. Allein schon weil du irgendwann das Limit der 64QAM Kanäle erreicht hast, dann kannst du entweder die gleichmäßige Verteilung für nicht sinnvoll erklären oder aber du nutzt die 256QAM Kanäle nur mir der Bandbreite, die ein 64QAM Kanal erreichen kann und nimmst damit die Nachteile von beidem mit (niedrigere Störfestigkeit und niedrigere Bandbreite).
TAC
Newbie
Beiträge: 60
Registriert: 22.04.2010, 12:57

Re: [VFKD] Packet Verlust und immer wieder kurze Verbindungsaussetzer

Beitrag von TAC »

Da das Cluster dort nicht ausgelastet ist und die Kanäle eine Resequencing-List über die 20 Empfangskanäle hat, werden sie nacheinander über diese Kanäle vom CMTS zum CM übertragen. In Ordnung, nicht wirklich gleichmäßig, also dass die Pakete zur selben Zeit auf alle Kanäle gleichzeitig gepusht werden. Das "Gleichzeitig" sollte das "Resequenzing" vereinfacht darstellen. Im Falle einer vorzeitigen Auslastung, wie von dir z.B. mit den 64QAM Kanälen angedeutet, kann es durchaus vorkommen, dass dann das CMTS diese Kanäle beim Resequencing auslässt. Das ist dann der Zauber des DOCSIS-MAC-Interface-Schedulers der jeweiligen Hersteller. Es sollte verdeutlichen: Beim Resequencing der Pakete über die niedrigen Empfangs-Frequenzen mit Post-Error-Raten kann es zu Aussetzen kommen und Probleme bei der Verbindung machen.

Aber es bestätigt auch wieder, egal wann man helfen möchte und die Erfahrung von über unzähligen Stunden auf CMTS- und Monitoring-Systemen hat, kommt jemand und weiss es besser.

BlueStarBRS: Noch mal genauer nachgesehen. Das Problem mit dem Anschluss dürfte weniger mit den niedrigen Empfangs-Frequenzen zu tun haben, gut vielleicht ein wenig. Hauptproblem scheint zu sein: Die US-Kanäle steigen immer wieder mal aus, wegen hoher Fehlerraten am CMTS. Es scheint erhöhte Mikroreflektionen zu geben und die Vorentzerrung schafft es nicht mehr genug auszugleichen. Scheint auch relativ nah am Anschluss zu sein. Sind die F-Stecker alle fest angezogen? Vielleicht hat auch der Erdabzweiger vor dem Haus ein Problem. Ein Techniker mit einem ONX-360 sollte die Mikroflektionen in der "DOCSIS-Expert"-Messung unter "UPSTREAM EQ ANALYSIS" und "UPSTREAM Frequenzgang" erkennen können. Also bei einem nächsten Termin darauf bestehen, dass es ein Techniker sein soll, der mit einem ONX-630 kommt und es auch lesen kann. Indirekt macht sich der Fehler auch in den unterschiedlichen US Power-Levels deiner geposteten Bilder bemerkbar. Weiterer Tipp: Vielleicht möchtest du in Zukunft auch das IPv6-Präfix in den Bildern unkenntlich machen ;)

TAC :kaffee:
BlueStarBRS
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 09.06.2021, 12:16
Bundesland: Bayern

Re: [VFKD] Packet Verlust und immer wieder kurze Verbindungsaussetzer

Beitrag von BlueStarBRS »

Also was soll ich denn Techniker auf dem Weg geben wenn er mich morgen anruft bevor er zum Ort erscheint ? (Bin ja wo anders)

Und idk ich nutze das Internet zum zocken ich merke es Extrem leider und ich hoffe dass der kommende Techniker es auch endlich beheben kann da wir nicht gerade wenig zahlen.
Bezüglich der Elektrik für den Kabelanschluss kann ich sagen als der Techniker da war und rumgefummelt hat wurde es etwas besser das Problem scheint auf jeden Fall anscheinend am Anschluss zu liegen Verstärker und das ganze Zeug halt ist bei uns im Heizungsraum vllt ist irgendwas kaputt oder locker.

Ps: ich hab doch ipv6 zensiert ist die maske auch wichtig ? 😅
BlueStarBRS
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 09.06.2021, 12:16
Bundesland: Bayern

Re: [VFKD] Packet Verlust und immer wieder kurze Verbindungsaussetzer

Beitrag von BlueStarBRS »

TAC hat geschrieben: 13.06.2021, 12:55 Da das Cluster dort nicht ausgelastet ist und die Kanäle eine Resequencing-List über die 20 Empfangskanäle hat, werden sie nacheinander über diese Kanäle vom CMTS zum CM übertragen. In Ordnung, nicht wirklich gleichmäßig, also dass die Pakete zur selben Zeit auf alle Kanäle gleichzeitig gepusht werden. Das "Gleichzeitig" sollte das "Resequenzing" vereinfacht darstellen. Im Falle einer vorzeitigen Auslastung, wie von dir z.B. mit den 64QAM Kanälen angedeutet, kann es durchaus vorkommen, dass dann das CMTS diese Kanäle beim Resequencing auslässt. Das ist dann der Zauber des DOCSIS-MAC-Interface-Schedulers der jeweiligen Hersteller. Es sollte verdeutlichen: Beim Resequencing der Pakete über die niedrigen Empfangs-Frequenzen mit Post-Error-Raten kann es zu Aussetzen kommen und Probleme bei der Verbindung machen.

Aber es bestätigt auch wieder, egal wann man helfen möchte und die Erfahrung von über unzähligen Stunden auf CMTS- und Monitoring-Systemen hat, kommt jemand und weiss es besser.

BlueStarBRS: Noch mal genauer nachgesehen. Das Problem mit dem Anschluss dürfte weniger mit den niedrigen Empfangs-Frequenzen zu tun haben, gut vielleicht ein wenig. Hauptproblem scheint zu sein: Die US-Kanäle steigen immer wieder mal aus, wegen hoher Fehlerraten am CMTS. Es scheint erhöhte Mikroreflektionen zu geben und die Vorentzerrung schafft es nicht mehr genug auszugleichen. Scheint auch relativ nah am Anschluss zu sein. Sind die F-Stecker alle fest angezogen? Vielleicht hat auch der Erdabzweiger vor dem Haus ein Problem. Ein Techniker mit einem ONX-360 sollte die Mikroflektionen in der "DOCSIS-Expert"-Messung unter "UPSTREAM EQ ANALYSIS" und "UPSTREAM Frequenzgang" erkennen können. Also bei einem nächsten Termin darauf bestehen, dass es ein Techniker sein soll, der mit einem ONX-630 kommt und es auch lesen kann. Indirekt macht sich der Fehler auch in den unterschiedlichen US Power-Levels deiner geposteten Bilder bemerkbar. Weiterer Tipp: Vielleicht möchtest du in Zukunft auch das IPv6-Präfix in den Bildern unkenntlich machen ;)

TAC :kaffee:
noch eine frage was ist mit F Stecker gemeint?
(Hab mich mit dem anschluss Thema erst seit ner kurzen Zeit befasst da ich anscheinend nachhelfen muss damit die das fixen)
Was wäre den ein normales und gleichmäßiges Powerlevel ?