[VFKD] Eigene FRITZ!Box: ...Suche nach Downstream-Frequenz ... ohne Erfolg

Internet und Telefon gestört oder gar ganz ausgefallen? Speedprobleme, die nicht offensichtlich auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind? Dann ist dieses Forum genau richtig!
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
tavik
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 18.11.2019, 19:51

Re: [VFKD] Eigene FRITZ!Box: ...Suche nach Downstream-Frequenz ... ohne Erfolg

Beitrag von tavik »

Hallo,

gerade mit der freundlichen Dame im Support gesprochen. Völlig andere Aussagen als gestern.
Da hieß es noch sinngemäß:
- Störung in meinem Gebiet
- einige Services betroffen
- 0 betroffene Haushalte
(da mein Mietmodem eine Verbindung bekam, habe ich das mal akzeptiert)
- sie hatte mich an das offene Ticket der bekannten Störung angefügt
- Lösung bis 26.5.

Heute:
- "na bei ihnen ist doch eine bekannte Störung"
- "die Pegel sind da bekanntermaßen alle schief"
- "warum hat die Kollegen das nicht gesagt, steht doch hier"
- "Der Techniker ist hier schon für morgen im Arbeitsplan hinterlegt"

Also wenn das Internet läuft, bin ich ja hoch auf zufrieden mit Vodafone, aber solche Kontakte irritieren mich immer...

Ich melde mich morgen Abend mit einem Update.


Hinweis noch: war mir zwar sicher das die 6590 alle updates hatte, dem war aber nicht so.
Nachgeholt aber keine Besserung. Dies nur der Vollständigkeit halber.


Noch eine Frage in die Runde: woran macht ihr den Fehler im Pegel fest. Welchen Wert guckt ihr Euch da an und in welchem Bereich sollte der liegen?
Karl.
Insider
Beiträge: 3525
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VFKD] Eigene FRITZ!Box: ...Suche nach Downstream-Frequenz ... ohne Erfolg

Beitrag von Karl. »

Wahrscheinlich ne Fehlerhafte OFDMA Konfiguration, wäre nicht das erste mal.

In diesem Board ist ein Thread mit sollwerten für Pegel und SNR angepinnt, kannst da mal reinschauen.
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp:
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4798
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: [VFKD] Eigene FRITZ!Box: ...Suche nach Downstream-Frequenz ... ohne Erfolg

Beitrag von Besserwisser »

tavik hat geschrieben: 24.05.2021, 17:45Noch eine Frage in die Runde: woran macht ihr den Fehler im Pegel fest. Welchen Wert guckt ihr Euch da an und in welchem Bereich sollte der liegen?
67 dBmV (127 dBµV) im US geht gar nicht!
45 dBmV (105 dBµV) +/-5 wäre ein guter Wert.
Und natürlich 4 vorhandene Upstreams.
Die Rückwegdämpfung ist ca. 20 dB zu hoch.
Deshalb muss der Router/die Fritzbox so brüllen.
Sind alle Kabelverschraubungen fest angezogen?
Abraxxas
Insider
Beiträge: 2232
Registriert: 24.08.2010, 21:10
Wohnort: 67117

Re: [VFKD] Eigene FRITZ!Box: ...Suche nach Downstream-Frequenz ... ohne Erfolg

Beitrag von Abraxxas »

Und die VF Box kann das so einfach ab? Kann ich nicht glauben
robert_s
Insider
Beiträge: 5711
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] Eigene FRITZ!Box: ...Suche nach Downstream-Frequenz ... ohne Erfolg

Beitrag von robert_s »

Abraxxas hat geschrieben: 24.05.2021, 20:59 Und die VF Box kann das so einfach ab? Kann ich nicht glauben
Ist doch schon mit Signalwerten belegt worden:
tavik hat geschrieben: 24.05.2021, 14:58 Upstream-Kanäle
Kanal ID Kanaltyp Frequenz (MHz) Modulation Send. Signalstärke (dBmV/dBµV) Ranging Status
3 SC-QAM 37.2 qam64 67.0/127 Erfolgreich
robert_s
Insider
Beiträge: 5711
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] Eigene FRITZ!Box: ...Suche nach Downstream-Frequenz ... ohne Erfolg

Beitrag von robert_s »

tavik hat geschrieben: 24.05.2021, 17:45 Ich melde mich morgen Abend mit einem Update.
Dann bitte noch mal mit aktuellen Modemwerten aus der Vodafone Station. Denn nur mit der kann man ja sehen, ob da OFDMA konfiguriert wurde. Deine 6590 wird davon leider nichts haben/sehen.
Flole
Insider
Beiträge: 5162
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VFKD] Eigene FRITZ!Box: ...Suche nach Downstream-Frequenz ... ohne Erfolg

Beitrag von Flole »

Abraxxas hat geschrieben: 24.05.2021, 20:59 Und die VF Box kann das so einfach ab? Kann ich nicht glauben
Die ist ein 3.1 Gerät, ein Blick in die 3.1 Spezifikationen und du weißt: Ja, kann sie. Die Gründe dafür hatte robert_s an anderer Stelle auch mal "erforscht"/recherchiert, Stichwort Laser Clipping.
Abraxxas
Insider
Beiträge: 2232
Registriert: 24.08.2010, 21:10
Wohnort: 67117

Re: [VFKD] Eigene FRITZ!Box: ...Suche nach Downstream-Frequenz ... ohne Erfolg

Beitrag von Abraxxas »

Was hat das mit dem Ausfall bei VF zu tun? Warum hats zuvor funktioniert und jetzt nicht mehr? Ändert VF einfach so Layer 1 Parameter und schliesst damit private aber aktuelle HW aus? Das macht doch alles keinen Sinn.
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4798
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: [VFKD] Eigene FRITZ!Box: ...Suche nach Downstream-Frequenz ... ohne Erfolg

Beitrag von Besserwisser »

127 dBµV ist absolute Kippelgrenze.
Wenn ich Geräte mit solchen US-Pegeln zur Fehlereingrenzung vom Netz trennen muss,
booten die nach dem Wiederanschluss oft überhaupt nicht mehr.
robert_s
Insider
Beiträge: 5711
Registriert: 30.11.2010, 15:09
Bundesland: Berlin

Re: [VFKD] Eigene FRITZ!Box: ...Suche nach Downstream-Frequenz ... ohne Erfolg

Beitrag von robert_s »

Abraxxas hat geschrieben: 24.05.2021, 21:47 Was hat das mit dem Ausfall bei VF zu tun? Warum hats zuvor funktioniert und jetzt nicht mehr? Ändert VF einfach so Layer 1 Parameter und schliesst damit private aber aktuelle HW aus? Das macht doch alles keinen Sinn.
Tut es auch nicht. Wenn ein Kabelmodem nur noch "gehört" werden kann, wenn es mit maximaler (extended) Sendeleistung ins Koax brüllt, dann dürfte da am ehesten ein Defekt vorliegen. Ob der in Zusammenhang mit irgendeiner Konfigurationsänderung steht oder nicht, wissen wir nicht. Vielleicht wurden die Upstream-Kanäle schon vorher umkonfiguriert. Vielleicht wurde am Netz gearbeitet.

Auffällig sind jedenfalls die Spitzen SNR-Werte im Downstream, Werte über 41dB sind da selten. Sähe eigentlich wie ein Remote-PHY bzw. FTTB mit kurzem Signalweg zum Kabelmodem aus, aber dagegen spricht die Kanalnummerierung. Es sei denn, das wäre ein Feldtest mit einem Casa Remote-PHY (aber bisher ist nicht bekannt, dass so etwas überhaupt geplant wäre). Wäre allerdings eine gute Erklärung für die Probleme, wenn da ein neuer Remote-PHY gesetzt worden wäre, mit dem es bisher noch wenig Erfahrungswerte gibt...