[VF KD] Entstörung bei VF - gibt's sowas noch?

Internet und Telefon gestört oder gar ganz ausgefallen? Speedprobleme, die nicht offensichtlich auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind? Dann ist dieses Forum genau richtig!
Forumsregeln
Forenregeln


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“), von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“), von eazy („[eazy]“) oder von O2 über Kabel („[O2]“) bist.
jan4444
Newbie
Beiträge: 76
Registriert: 17.02.2020, 09:48

[VF KD] Entstörung bei VF - gibt's sowas noch?

Beitrag von jan4444 »

Wie ist das jetzt eigentlich im Vodafone Kabel Deutschland - Netz mit den Rückwegstörern: Hat Vodafone die Entstörung auf allem was nicht Netzebene 4 ist eigentlich einfach ganz aufgegeben und plant, den Laden irgendwann zuzumachen, oder was läuft da eigentlich?

Ausgangssituation:
VF KD in Sittensen, Niedersachsen. Dieser Ort besteht aus einem Segment, welches an Rotenburg (Wümme) hängt und hat (im Ort) > 500 VF-Kabel-Internet-Kunden.
Dieses Segment wurde erst letztes Frühjahr geteilt und auf Remote PHY umgestellt.

Ich habe einen 1.000 down / 50 up - Vertrag. Diese Leistung wurde im großen und ganzen bis letzten Spätsommer auch mehr oder weniger stabil erbracht - im Uplink hatte ich auf allen Kanälen stets stabiles 64 QAM.

Seit Herbst sind die Uplink-Kanäle auf QPSK/16QAM gefallen. Übliche Werte sind ca. 30-80 MBit down / 0-8 MBit up, und zwar sowohl mit der Arris VF Station wie auch mit einer Fritz 6660.
Seit September. Immer. Tags, nachts, selbst nachts um 3. (Testverfahren: ich teste direkt an meiner Unifi UDM pro, welche direkt mit GBit am Modem hängt, sowie zum Nachweis an VF auch über den "VF Speedtest". Ja, das ist über WLAN, aber ehrlich, bei so schrottigen Werten ist das auch schon egal.)

Hier im Ort haben sich die Betroffenen mittlerweile organisiert, es gibt eine Facebook-Gruppe mit aktuell ca. 130 betroffenen Kunden.
Der Techniker der bei mir war meint, es seien angeblich hier im Ort _alle_ Kunden betroffen (> 500), sowie weitere in Rotenburg.

Diagnose: Rückwegstörer, also: ganz offensichtlich eine Störung auf einer höheren Netzebene als 4.
Und genau das ist das Problem:
Ich habe mittlerweile bei VF einen guten Bearbeiter, der mich alle paar Wochen anruft, die Tickets wieder aufmacht (die regelmäßig von selbst geschlossen werden ohne dass sich am Problem etwas ändert), mir Gutschriften erstellt und immer mal wieder einen Techniker vorbeischickt - Ergebnis stets: "die Pegel sind prima", genau wie auch bei allen anderen Kunden um mich rum.
Aber das Problem lösen kann er halt nicht.

Für alle Probleme auf höheren Netzebenen sind offenbar ja völlig andere Strukturen bei Vodafone zuständig - und ich bin nicht sicher ob es die überhaupt noch gibt (s.u.):
- Angeblich war wohl mal ein Entstör-Team hier im Ort, das aber (je nachdem wen man fragt)
-- in die Räume wo die Verteilung steht (Telekom) nicht rein kam
-- den Fehler nicht gefunden hat.
Ein anderer Techniker erzählte mir, NE-3-Entstörung solle jetzt durch "ein Software-Tool und Teams in Osteuropa" erfolgen, weswegen allen Entstör-Teams auf NE 3 in Deutschland zum 1.1.2021 gekündigt worden sei.

Also völliges Chaos.
Ich verstehe das alles nicht:
Problem 1: Die für mich als Kunden erreichbaren Ansprechpartner haben keinerlei Einblick in Tickets auf höheren Netzebenen. Sie können mir nicht sagen:
-- wird an einer Entstörung gearbeitet?
-- War schon ein Team da (nach nun immerhin ca. 1/2 Jahr)?
-- Was hat es herausgefunden? Wann kommen die wieder?
-- Nachdem der Störer ja offenbar nicht gefunden worden ist, warum ist das Team wieder abgerückt anstelle sich sich hier so lange kreuz und quer durchs Netz zu messen bis der Störer gefunden ist?

Weil die Ansprechpartner bei VF keinerlei Zugriff auf die NE 3 - Tickets haben, habe ich als Kunde absolut keine Chance eine Auskunft zu bekommen, was eigentlich wirklich los ist, welche Maßnahmen zur Behebung des Problems geplant sind und wann diese geplant sind.
Es ist völlig egal wen man anruft, wo man fragt, man bekommt NIE eine sinnvolle Auskunft.
Vodafone erfüllt seinen Vertrag nicht und gestaltet dann aber seine interne Organisation bewusst so, dass der Kunde noch nicht mal eine Chance hat zu erfahren ob überhaupt und wenn ja wann Vodafone gedenkt am Problem auch nur zu arbeiten.
Sorry, aber das ist ja fast schon böswillige Täuschung!


Ich glaube, im Kern frage ich mich: Was hat Vodafone eigentlich vor?
Es gibt eine Störung seit einem HALBEN JAHR die einen ganzen Ort mit vielen hundert Kunden betrifft.... und es passiert überhaupt rein gar nichts (auf höherer Netzebene).
Wie kann das sein?
Ich meine, alleine die durchgeführten Techniker-Besuche bei Kunden in meinem Umfeld gehen schon gegen 50. Und alle absolut vorhersehbar völlig sinnlos.
Alleine das muss doch schon mehrere zehntausend EUR gekostet haben. Ich meine, schon das sollte doch mal jemanden auffallen, oder nicht?

Stimmt es, dass die NE 3- Entstör-Teams abgeschafft worden sind?

Es kann doch eigentlich auch nicht nur uns hier im Ort so gehen, Rückwegstörer gibt's doch immer mal wieder, wenn VF überall so arbeitet und die nie behebt, müsste doch eigentlich das Netz an vielen Stellen in DE Stück für Stück den Betrieb einstellen und sich ihr Kerngeschäft sozusagen "zusammenfalten ins Nichts".

Hat hier jemand einen Überblick über die Situation und kann dazu etwas kommentieren?
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4612
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: [VF KD] Entstörung bei VF - gibt's sowas noch?

Beitrag von Besserwisser »

Man hätte damals die D-Linien (die Kabel vom Erdabzweiger in die Häuser) von außen abschaltbar machen sollen.
Dann müsste man zur RW-Störungsbeseitigung nicht immer in jedem Haus um Einlass betteln.

:idea:
Flole
Insider
Beiträge: 4483
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF KD] Entstörung bei VF - gibt's sowas noch?

Beitrag von Flole »

Oder die Abzweiger nicht verbuddeln, dann könnte man an einem Kasten abklemmen und bräuchte auch keinen Zugang ;)
Karl.
Insider
Beiträge: 2210
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: [VF KD] Entstörung bei VF - gibt's sowas noch?

Beitrag von Karl. »

Oder aber eine fernschaltbare Rückkanalsperre.

Aber ich glaube, das bringt den Threadersteller ganz besonders weiter.
jan4444
Newbie
Beiträge: 76
Registriert: 17.02.2020, 09:48

Re: [VF KD] Entstörung bei VF - gibt's sowas noch?

Beitrag von jan4444 »

"um Einlass betteln"?
Ja wenn das nur mal passieren würde!

Wie schon gesagt: es gibt ca. 130 in einer Gruppe organisierte geschädigte hier im Ort und natürlich kam bei vielen mittlerweile ein, zwei, drei oder vier Mal der lokale Techniker für die Hausanschlüsse vorbei.
Aber der kann ja auch nichts machen.
Das tolle NE3-Team hat dagegen noch keiner gesehen.

Wie gesagt, es geht das Gerücht um die waren mal da und haben keinen Zutritt zu den Verteilerräumen der Telekom bekommen, ob das stimmt oder nicht kann ich nicht einschätzen.
Das NE3-Ticket haben sie damals (November?) "sicherheitshalber" trotzdem mal geschlossen, obwohl keinerlei Veränderung der Störung zu erkennen war.

Jetzt haben wir wieder eins, getan hat sich nichts, viel gemessen können sie eher nicht haben, denn der Störer ist (nach Anfangs sporadisch) mittlerweile ständig aktiv und es hat sich nichts verbessert.

Meine Vermutung wäre ja eher: entweder es gibt diese Teams tatsächlich gar nicht mehr oder sie sind zumindest hier noch nicht aufgetaucht.
Flole
Insider
Beiträge: 4483
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: [VF KD] Entstörung bei VF - gibt's sowas noch?

Beitrag von Flole »

Du kannst dir sicher sein, dass es immer noch jemanden gibt der "in der Nähe" ist und Zugang zu den Räumen hat denn so ein CMTS (bzw. so eine Linecard) hält nicht ewig. Um also nach einem Defekt die Redundanz wiederherzustellen muss jemand dort vor Ort hin. Den von sonstwo nach Deutschland einfliegen zu lassen (und wohlmöglich noch 14 Tage in Quarantäne zu schicken) macht wenig Sinn.

Einen Rückwegstörer kann man im Prinzip auch erstmal am Fibernode messen, da sollte er auch schon vorhanden sein. Dafür braucht man nun auch keinen Zugang zum CMTS. Am CMTS kann man dann noch Messgeräte einbauen etc. um das länger zu überwachen, genauer zu messen oder ähnliches. Ohne zu wissen was genau der Plan ist/war kann man nicht sagen ob das stimmt oder nicht.
Benutzeravatar
NoNewbie
Kabelfreak
Beiträge: 1662
Registriert: 01.01.2012, 18:26

Re: [VF KD] Entstörung bei VF - gibt's sowas noch?

Beitrag von NoNewbie »

Die Vodafone überwacht doch permanent ihre Segmente, da muss niemand messen gehen.
Das kann sich jeder mit entsprechenden Zugängen anschauen - live und auch rückwirkend.
Deswegen ist Ingress eingrenzen eigentlich auch keine übermäßig große Sache bis zur entsprechenden C-Linie.
In der NE4 wird es dann schwieriger, da man die Objektzugänge benötigt.
Benutzeravatar
nauke100
Kabelfreak
Beiträge: 1117
Registriert: 15.03.2009, 19:03
Wohnort: Bolzenburg
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern

Re: [VF KD] Entstörung bei VF - gibt's sowas noch?

Beitrag von nauke100 »

@jan4444
Facebook-Gruppe mit aktuell ca. 130 betroffenen Kunden
Habt ihr mal versucht herauszubekommen ob einer von euch evtl. der "STÖRER" ist, Facebook macht ja einiges möglich, wenn man zu dutzenden den Netzstecker vom Verstärker zieht und schaut ....ist der Störer weg? So eine Art "Russisch Roulett" zu Zeiten von Corona mal etwas anderes.
Gruß
Nauke100
CableMax1000 mit Leih 6591
mit Auerswald 2104 ISDN Telefonanlage
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4612
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: [VF KD] Entstörung bei VF - gibt's sowas noch?

Beitrag von Besserwisser »

NoNewbie hat geschrieben: 05.01.2021, 08:03 Die Vodafone überwacht doch permanent ihre Segmente, da muss niemand messen gehen.
Das kann sich jeder mit entsprechenden Zugängen anschauen - live und auch rückwirkend.
Deswegen ist Ingress eingrenzen eigentlich auch keine übermäßig große Sache bis zur entsprechenden C-Linie.
In der NE4 wird es dann schwieriger, da man die Objektzugänge benötigt.
Man muss an die HÜPs in den Häusern ran, wenn sie nicht zufällig noch außen befestigt sind.
Der HÜP ist das Ende bzw. der Abschluss der NE3.
Dort kann man das Hausnetz (NE4) abtrennen und im BKM-Tool gucken, ob die Rückwegstörung weg ist.
Oder man steckt sich parallel an die Messbuchse und macht eine Ingress-Messung im Bereich von 5-65 MHz.
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4612
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause
Bundesland: Thüringen

Re: [VF KD] Entstörung bei VF - gibt's sowas noch?

Beitrag von Besserwisser »

nauke100 hat geschrieben: 05.01.2021, 15:41 .. wenn man zu dutzenden den Netzstecker vom Verstärker zieht und schaut ...
Wenn der Stecker an der Eingangsbuchse vom HAV locker ist und die Störung verursacht,
nutzt das Ziehen des Netzsteckers wenig.