Schwankende Latenz abends

Internet und Telefon gestört oder gar ganz ausgefallen? Speedprobleme, die nicht offensichtlich auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind? Dann ist dieses Forum genau richtig!
Forumsregeln
Forenregeln
Flole
Insider
Beiträge: 2271
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Schwankende Latenz abends

Beitrag von Flole »

floeff hat geschrieben:
14.03.2020, 19:49
offen gestanden macht mich der Abfall auf 4xQAM16 immer noch stutzig.
Da gibt es halt immer noch irgendwo Störungen, aber die findet man ja auch nicht "mal eben so" sondern da muss schon ne größere Suchaktion in einigen Häusern gestartet werden, kommt man irgendwo nicht rein ist das ganze auch wieder doof usw. Ich denke du erkennst die Problematik wenn man nicht weiß wo die Störung her kommt (und das weiß man ja in 99% der Fälle nicht) ;)

floeff
Fortgeschrittener
Beiträge: 124
Registriert: 22.06.2010, 14:00

Re: Schwankende Latenz abends

Beitrag von floeff »

Klar, in nem shared medium ist das nicht immer einfach rauszufinden. :-)

Dass tagsüber wenn nur 4xQAM16 da sind die Bandbreite eingeschänkt ist, kann ich nachvollziehen.
Was ich nicht verstehe ist, dass ich bei 4xQAM64 - wie vorhin - volle 500 Mbit/s im Downstream hab, aber nur 5-6 Mbit/s im Upstream.

Kann der US zwar mit QAM64 laufen, aber so schlechte Werte liefern, dass kaum Nutzdaten ankommen? Einen SNR sieht man dazu ja nicht.
Oder ist es wirklich die Segmentüberlastung, von der ich heute erfahren habe? Dann wundert mich nur, warum der Downstream nicht beeinträchtigt ist.

Irgendwie ist das alles sehr merkwürdig... :confused:

robert_s
Insider
Beiträge: 3912
Registriert: 30.11.2010, 15:09

Re: Schwankende Latenz abends

Beitrag von robert_s »

floeff hat geschrieben:
14.03.2020, 21:37
Kann der US zwar mit QAM64 laufen, aber so schlechte Werte liefern, dass kaum Nutzdaten ankommen?
Ja, kann er. Die Modulation wird ja fürs ganze Segment eingestellt, und wenn Dein Anschluss stark gestört bzw. falsch eingepegelt ist, kommt von Dir nur Murks an. Das sollte dazu führen, dass das CMTS die Modulation runterregelt - fürs ganze Segment. Also wenn Du wirklich den gestörten/verpegelten Anschluss hast, tu' nicht nur Dir, sondern der gesamten Nachbarschaft den Gefallen, dass zu beheben bzw. beheben zu lassen.

floeff
Fortgeschrittener
Beiträge: 124
Registriert: 22.06.2010, 14:00

Re: Schwankende Latenz abends

Beitrag von floeff »

Eine Woche lang lief alles besser, die Situation hat sich aber leider die letzten Tage wieder verschlechtert - vermutlich, seitdem alle Homeoffice machen.

Teils ist der Upstream nur noch bei 4xQAM8, gestern gegen 14 Uhr war 52,2 MHz kurzzeitig gar nur auf QPSK. Die Uploadraten schwanken je nach Modulation zwischen 2-5 und 15-30 Mbit/s. Auch nachts um halb eins und morgens zehn vor acht gibt es mittlerweile nur noch 4xQAM16. Die Signalstärke bleibt aber zuverlässig bei 103-105 dBµV.

Was mir dieser Tage aufgefallen ist, die Qualität des Fernsehsignals scheint stark zu schwanken. Signalstärke zwischen 57 und 60% aus, die Signalqualität schwankt aber je nach Frequenz zwischen 39% und 61%. Auffällig ist, dass die Werte der Signalqualität sich teils im 5-Sekunden-Takt ändern, im Schnitt um 3-5 Prozentpunkte, ich hatte aber auch schon Schwankungen um 10 Prozentpunkte. Die höheren Frequenzen (ab ca. 600 MHz) sind hierbei besser als die niedrigen, was ja auch in die Beobachtung beim Modem passt - hochfrequenter Downstream passt, niedrigfrequenter Upstream nicht.

Ich schaue so gut wie nie Fernsehen, daher mag das kein neues Phänomen sein. Die Upstream-Probleme sind aber auch bei ausgestecktem und ausgeschaltetem Receiver vorhanden, von hier kommt also keine Störeinstrahlung. Ich hatte auch nochmal versucht, verschiedene Geräte vom Strom zu trennen, um Störeinstrahlung von Netzteilen auszuschließen, ohne Erfolg. Mir sind bislang auch keinerlei Bildstörungen aufgefallen.

Ich bleibe dran, irgendwas ist hier ziemlich faul...

Bleibt alle gesund in diesen schweren Zeiten!

spooky
Moderator
Moderator
Beiträge: 10299
Registriert: 02.06.2006, 11:20
Wohnort: Wolfsburg

Re: Schwankende Latenz abends

Beitrag von spooky »

Es kann ja jetzt ein anderer der Störer sein, nicht unbedingt du.
Ein billig Handyladegerät, ein Nachbau Netzteil für einen Laptop... etc. pp.
GigaTV 4K
TV Vielfalt HD
TV Vielfalt HD extra
Sky Komplett
Internet & Phone 1000/50
FritzBox 6660 cable

floeff
Fortgeschrittener
Beiträge: 124
Registriert: 22.06.2010, 14:00

Re: Schwankende Latenz abends

Beitrag von floeff »

Ich schließe mich in der Tat aus, weil zumindest vor zwei Wochen, bei unverändertem "Stromverhalten" in der Wohnung, ab einer gewissen Uhrzeit zuverlässig QAM64 gelaufen ist. Wäre ich der Störer, müsste der Modulationswechsel mit meinem Verhalten zusammenhängen, d.h. das betreffende Gerät ausgesteckt oder ausgeschaltet. Auch Waschmaschine, Trockner oder Kühlschrank haben keinen nachvollziehbaren Einfluss. Was wünsch ich mir grad Glasfaser... :-)

SenfKabelHer
Newbie
Beiträge: 69
Registriert: 28.02.2020, 09:52

Re: Schwankende Latenz abends

Beitrag von SenfKabelHer »

floeff hat geschrieben:
14.03.2020, 21:37
Klar, in nem shared medium ist das nicht immer einfach rauszufinden. :-)

In meiner alten Nachbarschaft gab's über Monate VDSL Störungen. Bis man durch Glück herausgefunden hat, dass das billige EBike eines Nachbarn ein nicht ordnungsgemäßes Netzteil hatte und immer wenn das eingesteckt war hat's das VDSL Signal aller Nachbarn extrem gestört.

Schadstellen durch undicht gewordene abgesoffene Speedpipes oder nicht eingehaltene Biegeradien sind bei LWL nicht immer leicht zu finden. Das wird mit der auch hier geforderten Endgerätefreiheit und steigender Verbreitung (Frage der Wahrscheinlichkeit) und mit der Zeit (Alterung) auch bei der geheiligten Glasfaser zunehmen. Telko Infrastruktur braucht ständige Instandhaltung. Ich bin mal gespannt wie lange die Netze weitgehenden Stopp von Kundendienstbesuchen derzeit noch ohne größere Rülpser überstehen.

floeff
Fortgeschrittener
Beiträge: 124
Registriert: 22.06.2010, 14:00

Re: Schwankende Latenz abends

Beitrag von floeff »

VF teilt mir mit, es seien neue Leitungen angeschlossen worden (ich vermute mal ein Nodesplit wg. Segmentüberlastung), die müssen noch fertig konfiguriert/eingestellt werden, was im Lauf der Woche passieren sollte. Ich tippe ja immer noch auf eine Rückkanalstörung, aber ich warte die Woche nochmal ab, vielleicht ist es ja wirklich "nur" das...