Bisherige überregionale Sender in ehemaligem Unitymedia-Gebiet nun auch bundesweit???

Themenbereiche, die in diesem Forum Platz finden, sind das Fernseh- und Radioprogrammangebot allgemein, das frei empfangbare Fernseh- und Radioprogrammangebot, das Paket Vodafone Basic TV sowie entsprechende Vorgängerpakete wie die HD-Option bei Vodafone West (ehem. Unitymedia).
Forumsregeln
Forenregeln

Die HD-Sender von RTL werden bei Vodafone Kabel Deutschland nur auf Smartcards des Typs D03, D08, G02 oder G09 freigeschaltet (nicht auf D02/D09!). Weitere Informationen hier!

Informationen zu HDTV bei Vodafone Kabel Deutschland und bei Vodafone West (ehem. Unitymedia) gibt es im Helpdesk!

Bei Empfangsproblemen lohnt sich u.U. ein Blick in diesen Thread bzw. in den dort verlinkten Helpdesk-Artikel.


Bitte gib bei der Erstellung eines Threads im Feld „Präfix“ an, ob du Kunde von Vodafone Kabel Deutschland („[VFKD]“) oder von Vodafone West / ehem. Unitymedia („[VF West]“) bist.
Benutzeravatar
twen-fm
Ehrenmitglied
Beiträge: 32739
Registriert: 28.04.2006, 17:59
Wohnort: Berlin

Re: Bisherige überregionale Sender in ehemaligem Unitymedia-Gebiet nun auch bundesweit???

Beitrag von twen-fm »

Ich vermute mal, das spätestens im Jahr 2022 das UKW Kabelradio-Angebot bei Vodafone West endgültig Geschichte sein wird.
Keine Signatur mehr!
Johut
Kabelfreak
Beiträge: 1225
Registriert: 11.12.2006, 19:16
Wohnort: Trier
Bundesland: Rheinland-Pfalz

Re: Bisherige überregionale Sender in ehemaligem Unitymedia-Gebiet nun auch bundesweit???

Beitrag von Johut »

Es wurden sehr viele Fehler in der Vergangenheit begangen, einer schon sehr oft genannter ist die mangende Aufsicht der Landesmedienanstalten betreffend der Belegung der Netze. Nach Einführung von DVB-C konnten die Kabelbetreiber einspeisen was sie wollten, dann wurde die Pflicht zur Versorgung mit Hörfunkprogrammen gestrichen und die Kabelanbieter haben es versäumt einen Nachfolgestandart für DVB-C, nämlich DVB-C2 einzuführen, welcher jegliche Platznot beseitigt hätte, auch die Analogabschaltung kam viel zu spät, jetzt wird die SD-Ausstrahlung immer weiter verlängert, obwohl sie gar nicht mehr nötig ist. Schlechter kann man so ein Netz kaum mehr betreiben.
Benutzeravatar
twen-fm
Ehrenmitglied
Beiträge: 32739
Registriert: 28.04.2006, 17:59
Wohnort: Berlin

Re: Bisherige überregionale Sender in ehemaligem Unitymedia-Gebiet nun auch bundesweit???

Beitrag von twen-fm »

Die Landesmedienanstalten hatten um 1996 (also sogar vor der offiziellen Einführung von DVB-C) die Kanalbelegungen bekanntgegeben (ich hatte eine Publikation der LfM NRW, wo diese aufgelistet waren) und welche de facto auch noch heute zum Teil gültig sind. So gab es damals "sichere" Kanäle für DF1, Premiere Digital, Multi-Thematiques (im Rahmen von DF1), ARD Digital oder ZDF Vision. EIn DVB-C-Kanal sollte die Programme beinhalten, welche analog wegen der Kapazitätsengpässe nicht eingespeist wurden, weitere Kanäle sollten ausländische Free-TV-Programme und lokale-regionale Programme beinhalten. Was daraus geworden ist, sehen wir heute nur zu gut...
Keine Signatur mehr!
Heiner
Gründer/Moderator
Gründer/Moderator
Beiträge: 24855
Registriert: 17.04.2006, 20:09
Wohnort: Dortmund
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: Bisherige überregionale Sender in ehemaligem Unitymedia-Gebiet nun auch bundesweit???

Beitrag von Heiner »

Letztlich sind aktuell noch nicht mal die meisten Sender bereit, SD einzustampfen, von Ausnahmen im Pay-TV mal abgesehen. Bei den Privaten käme das ja auch einer Dezimierung der Zuschauerzahlen gleich, denn für die verschlüsselten HD-Versionen zahlt doch nur ein Bruchteil (prozentual unter Kabelzuschauern eher verbreitet als über Sat zugegeben). Frei empfangbare Öffis und dazu die Streamingdienste, reicht doch mindestens für die jüngeren Zuschauer auch völlig. Bei den älteren sieht es anders aus. Meine Eltern z.B. kommen kaum mit Streaming klar, schon die Navigation durch Portale wie die Mediatheken bereiten denen Schwierigkeiten.

Außerdem muss diese Lobhudelei auf die Landesmedienanstalten auch nicht sein. Warum hat man nicht den Ausbau der Netze unterstützt und mitgestaltet, statt den Mangel zu verwalten (= die ohne Ausbau knappen analogen Kapazitäten)? Dafür zu sorgen, dass die Privaten schon weit vor 2006 hätten digital im Kabel aufgeschaltet werden können? Allzu oft erschien das als reine Machtpolitik und in diese Zeit will doch keiner zurück.

Davon abgesehen, alle für die Mehrheit wichtigen Programme sind vorhanden, alles was "must carry" ist. Diese kleineren Sender die hier und da fehlen wären sicherlich niemals must carry. Nur ein weiterer Bürokratiewasserkopf, den keiner braucht.

DVB-C2 hätte einen weiteren Austausch der Geräte zur Folge gehabt und bis man da auf den Stand der Durchdringung wie bei DVB-C kommt, sind einige Jahre vergangen. Der Bedarf dafür ist ja offensichtlich nicht da bzw. strategisch wurden andere Entscheidungen getroffen. Nicht alles was technisch sinnvoll erscheint, setzt sich auch tatsächlich durch. Sonst hätten wir auch nicht jahrzehntelang auf VHS aufgenommen.
Vodafone NRW:
über Nebenkosten (FTA) | Red Internet & Phone 250 Cable U mit Homebox-Option und Mobile & Euro-Flat Plus / FRITZ!Box 6660 Cable
Sonstige:
DVB-T2 HD (FTA) | DAB+ | MagentaTV Entertain OTT (inkl. RTL+/Disney+/Netflix Premium) | Amazon Prime Video | Zugriff auf Sky Go (Ent./Sport/Buli) | congstar Allnet Flat S
Benutzeravatar
twen-fm
Ehrenmitglied
Beiträge: 32739
Registriert: 28.04.2006, 17:59
Wohnort: Berlin

Re: Bisherige überregionale Sender in ehemaligem Unitymedia-Gebiet nun auch bundesweit???

Beitrag von twen-fm »

Mein Beitrag ist keine Lobhudelei auf die Landesmedienanstalten. Du weisst nur zu gut, wie oft ich diese wegen derer (vor allem ihren fragwürdigen) Entscheidungen kritisiert habe. Ich wollte Johut zeigen, das diese vor fast 30 Jahren die Belegungen im digitalen Kabel vorgegeben haben und das dies bis heute zum Teil immer noch Bestand hat. Das daraus viel mehr gemacht werden konnte und sollte, ist mehr als bekannt!
Keine Signatur mehr!
Heiner
Gründer/Moderator
Gründer/Moderator
Beiträge: 24855
Registriert: 17.04.2006, 20:09
Wohnort: Dortmund
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Re: Bisherige überregionale Sender in ehemaligem Unitymedia-Gebiet nun auch bundesweit???

Beitrag von Heiner »

Das war auch mehr auf Johut bezogen und Lobhudelei ist vielleicht das falsche Wort. Sehe jedenfalls keinen Grund, warum die Landesmedienanstalten da nun verstärkt eingebunden werden müssten. Ein Vorteil am digitalen Kabel ist doch gerade dass vieles hier nun bundesweit geregelt wird. Was von übertriebener Kleinstaaterei kommt erfahren wir ja derzeit jeder am eigenen Leibe. Es ist im Rundfunkstaatsvertrag geregelt, es müssen einheitliche Entgelte von allen frei empfangbaren Sendern genommen werden und von einem unvollständigen digitalen Radioangebot kann ja eher bei Vodafone West die Rede sein, bei VFKD ist das auch nicht soviel schlechter als Kabel-UKW geworden. Mag vor Ort auch mal anders sein, wenn tatsächlich was weggefallen ist.

Warum sollten ausgerechnet die LMAs da nun Besserung bringen? Selbst wenn sie must carry Status verhängen, muss dem immer noch ein gültiger Vertrag zwischen KNB und den Sendern zugrunde liegen.
Vodafone NRW:
über Nebenkosten (FTA) | Red Internet & Phone 250 Cable U mit Homebox-Option und Mobile & Euro-Flat Plus / FRITZ!Box 6660 Cable
Sonstige:
DVB-T2 HD (FTA) | DAB+ | MagentaTV Entertain OTT (inkl. RTL+/Disney+/Netflix Premium) | Amazon Prime Video | Zugriff auf Sky Go (Ent./Sport/Buli) | congstar Allnet Flat S
Benutzeravatar
twen-fm
Ehrenmitglied
Beiträge: 32739
Registriert: 28.04.2006, 17:59
Wohnort: Berlin

Re: Bisherige überregionale Sender in ehemaligem Unitymedia-Gebiet nun auch bundesweit???

Beitrag von twen-fm »

Okay, dann habe ich etwas voreilig überreagiert.^^
Keine Signatur mehr!
Knidel
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 10686
Registriert: 07.05.2006, 10:06
Wohnort: Berlin
Bundesland: Berlin

Re: Bisherige überregionale Sender in ehemaligem Unitymedia-Gebiet nun auch bundesweit???

Beitrag von Knidel »

Meiner Meinung nach sind die Landesmedienanstalten mittlerweile endgültig aus der Zeit gefallen. Das Geld und die Bürokratie sollte man sich endlich sparen.
Karl.
Insider
Beiträge: 3566
Registriert: 05.10.2018, 17:08
Bundesland: Niedersachsen

Re: Bisherige überregionale Sender in ehemaligem Unitymedia-Gebiet nun auch bundesweit???

Beitrag von Karl. »

Meiner Meinung braucht es auch keine 14 Landesmedienanstalten.

Aber wir brauchen auch keine über 100 gesetzlichen Krankenkassen, die alle das gleiche kosten und das gleiche leisten.
709 sogenannte Volksvertreter braucht es auch nicht.

Aber viel ändern kann der einzelne nicht.
Ich streite nicht.
Ich erkläre nur, warum ich Recht habe und Du nicht!
:geheimtipp: